Spielberichte "Erste"

Saison 2023/2024

18.05.24: TSV Detag Wernberg - FC OVI-Teunz  1:1 (0:1)

Da dürften selbst eingefleischte Detager verblüfft gewesen sein. Außenstehende, die über die Tabellensituation in der Kreisliga West nicht eingeweiht waren, dürften gedacht haben, die Lila-Weißen sind gerade Meister geworden. Fabian Zaus hatte im letzten Saisonspiel gegen den FC OVI-Teunz in der Nachspielzeit nach einem finalen Eckball zum hochverdienten 1:1 für Detag Wernberg eingeköpft und die Lila-weiße Fankurve stand nach Spielschluss Kopf. Dabei wurde ihre Mannschaft nur Vierter, was auch vor Spielbeginn schon feststand. Das Team ging in die Kurve, links und rechts stiegen lila-weiße Rauchfahnen auf, die Fans feierten die Truppe, welche die Meisterschaft in den letzen Wochen so kläglich verspielt hatte, mit Gesängen und Sprechchören als wären sie soeben tatsächlich aufgestiegen. Im Spiel gegen den FC OVI-Teunz, der selbst lange Zeit an der Tabellenspitze stand und über eine Halbzeit lang auf einen Patzer der Konkurrenz hoffen durfte, war Detag das tonangebende Team. Klare Chancen blieben zwar weitgehend aus, doch der Siegeswille war mehr als erkennbar. Nur als sich Marko Kostic nach zwanzig Minuten eine Zeitstrafe einhandelte, waren die Gäste beser im Spiel und wussten einen groben Abwehrschnitzer zur Führung von Alexander Korn (23.) zu nutzten. Detag sah sich dadurch mit ähnlichen Ereignissen in den letzten Wochen konfrontiert, indem sie mit dem ersten Torschuss hinten lagen. Bis zur Pause blieb es bei der ein oder anderen gefährlichen Situation vor dem Gästetor, am Spielstand änderte sich nichts. Gewillt, das 1:0 zu halten und über gelegentliche Konter auszubauen, igelten sich die Gäste hinten ein und Detag übernahm total das Kommando. Angriff um Angriff rollte auf das Tor von Christian Böl, wobei sich vor allem Bastian Welnhofer als wohl bester Gästeakteur an diesem Tag, als Turm in der Schlacht erwies. Immer wieder war er bei Hereingaben per Kopf oder Fuß vor einem Köblitzer an der Kugel. So hielten die Gäste, die selbst noch ein-, zweimal gefährlich vor dem Detag-Tor auftauchten, bis in die Nachspielzeit die knappe Führung. Detag suchte zuvor schon unentwegt die Chance auf den Ausgleich und wurde für den hohen Aufwand belohnt, als der eingewechselte Fabian Zaus unter der Anfeuerung der Detag-Fans nach einem letzten Eckball per Kopf der mehr als verdiente Ausgleich gelang. Übrigens hätte dem FC OVI-Teunz auch der Sieg nichts mehr genutzt, denn sowohl Tännesberg gewann erwartungsgemäß und der verdiente Meister SAD-Ettmannsdorf II drehte einen 0:2-Rückstand noch in einen 4:2-Sieg in Nittenau und steigt in die Bezirksliga auf, Tännesberg geht in die Relegation. Herzlichen Glückwunsch!

Tore: 0:1 (23.) Alexander Korn, 1:1 (93.) Fabian Zaus - SR: Robert Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 250

11.05.24: SG Fischbach/Steinberg - TSV Detag Wernberg  3:3 (2:1)

Das geht schon nicht mehr auf die berühmte Kuhhaut! Auch beim Absteiger SG Fischbach/Steinberg gelang dem TSV Detag Wernberg nur ein unbefriedigendes 3:3-Unentschieden, das fünfte überflüssige Remis in Folge. Detag war auch diesmal optisch überlegen, hatte die eine oder andere Chance, brachte sich aber zur Pause durch zwei leichtfertig verursachte und durchaus berechtigte Foulelfmeter (27./44.) mit 1:2 in Rückstand. Dazwischen glich Alexander Luff mit einem Kopfballtor (32.) zum 1:1 aus. Nach einem Foul an den durchgebrochenen Thimo Luff (37.) blieb der Elfmeterpfiff des Unparteiischen aus. Im zweiten Abschnitt nahm die optische Überlegenheit der Gäste zu, die Heimelf versuchte dies mit Härte und Aggressivität auszugleichen, die Linie des Unpartiischen ging durch einseitige Regelauslegungen immer mehr verloren. Die Chancen für Detag häuften sich dennoch, Thimo Luff (69.) hatte zunächst noch Pech bei einem strammen Schrägschuss an den Pfosten, danach war er aber zur Stelle, als Sebastian Hägler nach einer Doppelchance am Torhüter scheiterte und zum hochverdienten 2:2 abstaubte (77.). Die Platzherren kamen nur noch zu vereinzelten Kontern und mit nicht nachvollziehbarer Hilfe des Schiedsrichters zum erneuten Führungstreffer (85.). Der Assistent hatte zuvor gefühlte 30 Sekunden die Fahne oben, die Detag-Abwehr war davon irritiert und Bräu schob den Ball ins Tor. Allerdings überstimmte der Schiri seinen Assistenten und erkannte den irregulären Treffer an. Detag, das muss man der Mannschaft anerkennen, warf trotz des erneuten Rückschlags nochmal alles nach vorne und wurde durch den Treffer von Fabio Schmidt (93.) wenigstens mit dem 3:3 belohnt.

Tore: 1:0 (27./FE) Marco Bräu, 1:1 (32.) Alexander Luff, 2:1 (44./FE) Marco Bräu, 2:2 (77.) Thimo Luff, 3:2 (85.) Marco Bräu, 3:3 (93.) Fabio Schmidt - SR: Dieter Dendorfer (TSV Sattelpeilnstein) - Zuschauer: 150.  SPIELDATEN

 

04.05.24: TSV Detag Wernberg - SG Niedermurach/Pert.  1:1 (1:0)

Das Aus im Titelrennen war für den TSV Detag Wernberg schon nach dem 1:1 in Schmidgaden am Dienstag so gut wie besiegelt. Am Samstag gegen die SG Niedermurach/Pertolzhofen, einen Gegner den die Köblitzer in dieser Verfassung in der Hinrunde wohl noch deutlich besiegt hätten, reichte es erneut nur zu einem unbefriedigenden Unentschieden, das vierte in Folge. Detag bot eine solide, klar überlegene erste Halbzeit, doch nur Thimo Luff (26.) konnte den routinierten Gästekeeper Borislav Stoyanov mit einem schönen Schuss ins lange Eck überwinden. Im zweiten Abschnitt plätscherte die Partie zunächst so dahin. Detag hatte gegen die harmlosen Gäste, von denen so gut wie gar nichts kam, alles im Griff. Nach einer Stunde Spielzeit häuften sich die klaren Chancen der "Lila-weißen", die insgesamt dreimal Alu anvisierten. Immer wieder war es der Gästetorwart, der seine Farben durch gute Paraden im Spiel hielt, zwei Strafstöße nach Foul (72.) und Handspiel (84.) wurden zudem nicht gegeben. Auch in Unterzahl, Thimo Luff hatte Gelb-rot gesehen (76.), schien nichts auf auf einen Punktgewinn der Gäste hinzudeuten. Allerdings wurde Detag in den Zweikämpfen und Abspielen schlampiger, so dass die Gäste in der 87. Minuten den ersten Distanzschuss aufs Tor brachten, den Jonas Lang sicher parierte. In der Nachspielzeit zeigte der Unparteiische zum Entsetzten der Heimelf auf den Elfmeterpunkt, nachdem Jonas Lang zunächst mit den Händen abgewehrt hatte und der SG-Angreifer im Anschluss zu Fall kam. Passend zur verkorksten Rückrunde der Köblitzer, verwandelte Maximilian Pamler sicher zum 1:1-Endstand. Bei allem Unmut über die Schiedsrichterentscheidungen, Detag hatte genügend Möglichkeiten den Deckel auf den Sieg zu machen und gestattete so dem vierten maustoten Gegner in Folge einen Punktgewinn.

Tore: 1:0 (26.) Thimo Luff, 1:1 (90+3/FE) Maximilian Pamler - Gelb-Rot: (76.) Thimo Luff, (90+3) Moritz Polster - SR: Max Piendl (SC Michelsneukirchen) - Zuschauer: 170.   SPIELDATEN

30.04.24: 1.FC Schmidgaden - TSV Detag 1:1 (0:0)

Nach den Rückschlägen und schwachen Leistungen der letzten Wochen ging der TSV Detag Wernberg am Dienstagabend mit einer ganz anderen Einstellung ins Nachholspiel beim FC Schmidgaden. Von Beginn an legten die Lila-weißen den Vorwärtsgang ein, man merkte ihnen an, dass sie es diesmal besser machen und die drei Punkte unbedingt mitnehmen wollten. Allerdings blieben klare Torchancen im ersten Durchgang Mangelware, den Abschlüssen der Gäste stand in letzter Instanz immer wieder ein Bein des Gastgebers im Wege, sodass es torlos in die Halbzeitpause ging. Auch im zweiten Abschnitt änderte sich wenig am Spielgeschehen, doch dann das Unfassbare. Einmal kam Schmidgaden vor das Detag-Tor und ging nach einer klaren Abseitsposition des Passgebers durch Lukas Kraus nach einer Stunde in Führung. Dies war der erste Schuss aufs Detag-Tor und sollte auch der einzige bleiben. Fortan berannte der TSV Detag das FC-Tor, die Heimelf verteidigte mit Mann und Maus, die Partie wurde immer nickliger und war von unzähligen Fouls geprägt. Die Köblitzer versuchten alles und kamen zum hochverdienten Ausgleich, als sich Fabian Zaus einmal energisch durchsetzte und eiskalt einlochte (73.). Auch als Sebastian Hägler zu Unrecht die Ampelkarte sah und Detag in Unterzahl eiterspielen musste, spielte nur noch Detag. Und die Chancen zum verdienten Siegtreffer waren vorhanden. Thimo Luff vergab die klarste, als er frei vor dem Tor zu hoch zielte und die Latte anvisierte, dann strich Noel Schwägerls Kopfball nach dem gefühlt 30. Eckball nur um Zentimeter am Pfosten vorbei. Der Unparteiische war im zweiten Durchgang nicht mnehr so souverän wie im Ersten, ansonsten hätte er die eine oder andere Szene im Strafraum mit Elfmeter geahndet, als alleine Thimo Luff drei, viermal festgehalten wurde. Am Ende reichte es für Detag erneut nicht zum Sieg und so war es das wohl für die Gietl-Elf im Rennen um die beiden ersten Plätze. Insgesamt war es aber ein ganz anderer Auftritt der zuletzt zurecht kritisierten Mannschaft, was sich positiv auf die letzten drei Spiele auswirken sollte.

Tore: 1:0 (60.) Lukas Kraus, 1:1 (73.) Fabian Zaus - Gelb-rot: (75.) Sebastian Hägler - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 200.   SPIELDATEN

27.04.24: TSV Detag - TSV Dieterskirchen  3:3 (3:0)

Enttäuschung, Fassungs- und Ratlosigkeit bei allen, die es mit dem TSV Detag halten, waren das prägende Bild am Samstagnachmittag nach Schlusspfiff gegen den abstiegsbedrohten TSV Dieterskirchen. Was war geschehen? Nun, es war sicherlich kein Feuerwerk, das die Lila-weißen in der soliden ersten Halbzeit abbrannten, aber endlich einmal führten sie durch eine einigermaßen guten Chancenverwertung zur Halbzeit deutlich mit 3:0. Der bis dahin recht harmlose Gast aus dem Landkreisosten lag quasi am Boden. Doch was sich im zweiten Durchgang abspielte war einer Spitzenmannschaft nicht würdig. Die Köblitzer hatten das Match in ihren Köpfen mutmaßlich wohl schon abgehakt und die Strafe folgte auf dem Fuß. Den Gästen gelang nach einer Fehlerverkettung der schnelle Anschlusstreffer und bei Detag war plöztlich jegliche Souveränität wie weggeblasen. In allen Mannschaftsteilen verursachten kopflose Aktionen im Spiel nach vorne und im Abwehrverhalten weitere haarsträubende Fehler und für Verunsicherung, was selbst eine zunächst, (bei allem Respekt) maustote Mannschaft wie Dieterskirchen zu nutzen wusste und den Dreitorerückstand egalisieren konnte. Enttäuschend war am Ende aber nicht alleine die Tatsache, dass Detag damit die Chance auf ein Finale am letzten Spieltag verspielt haben dürfte (da oben hätten die Lila-Weißen nach den Leistungen in den letzten Wochen eh nichts zu suchen), sondern die Art und Weise, wie ein Teil der Mannschaft durch Selbstüberschätzung seit Wochen glaubt, ohne die nötige Einstellung, erfolgreich sein zu können.

Tore: 1:0 (25.) Dominik Häffner, 2:0 (27.) Nico Schlosser, 3:0 (36./FE) Thimo Luff, 3:1 (49.) Maximilian Schießl, 3:2 (54.) Florian Weingärtner, 3:3 (74.) Johannes Brunner - SR: Maik Kreye (Eintracht Schwandorf) - Zuschauer: 200.

 

21.04.24: TSV Nittenau - TSV Detag  1:1 (0:0)

Spätestens nach dem mageren 1:1 am Sonntag beim TSV Nittenau muss man es so sagen. Der TSV Detag Wernberg ist derzeit einfach nicht gut genug, um in der Tabelle ganz oben zu stehen. Dabei wäre in Nittenau durchaus der angestrebte Auswärtssieg möglich gewesen. Doch nach einer guten Anfangsphase des Gastgebers, als die Lila-weißen immer besser ins Spiel kamen, ließen diese durch Simon Polster, Thimo Luff und Lukas Riedl erneut klarste Möglichkeiten liegen und hielten dadurch den Gegner im Spiel. Für einen aus Detag-Sicht negativen Spielausgang passte wieder vieles zusammen. Zu falschen Entscheidungen im Abschluss kam auch eine nicht nachvollziehbare Schiedsrichter-Entscheidung, wobei die Pfeife des Unparteiischen bei einem klaren Foul an Noel Schwägerl kurz vor der Pause stumm blieb. Im zweiten Abschnitt spielten zwar fast nur die Köblitzer, doch beim einzigen Schussversuch der Platzherren griff Detag-Keeper Jonas Lang daneben und es stand 1:0 für Nittenau (58.). Detag warf endgültig alles nach vorne, Nittenau warf sich in jeden Zweikampf und konnte so die eine oder andere gute Chance der Gäste vereiteln. Erst kurz vor Schluss gelang Detag dann der hochverdiente Ausgleich, durch den eigenwechselten Fabian Zaus, der ebenfalls einen Torwartfehler nutzte und aus spitzem Winkel traf (86.). Am Schluss reichte es für die Gäste nicht mehr zum Siegtreffer, der die Übernahme der Tabellenführung bedeutet hätte. Fazit: Detag hat es wieder einmal versäumt, für klare Verhältnisse zu sorgen und die Vorlage der Konkurrenz zu nutzen. Der unbedingte Wille, den Dreier mitzunehmen, war zu spät erkennbar. 

Tore: 1:0 (58.) Martin Heigl, 1:1 (86.) Fabian Zaus - SR: Adrian Söchtig (FC Oberhinkofen) - Zuschauer: 200     SPIELDATEN

 

13.04.24: TSV Detag - SG Silbersee 08  3:2 (2:1)

Und täglich grüßt das Murmeltier! Wie in fast allen Spielen des TSV Detag Wernberg nach der Winterpause, spielte sich auch im Heimspiel gegen die SG Silbersee in etwas dasselbe Szenario ab. Gut und forsch beginnende "Lila-weiße", die erste gute Möglichkeiten vergeben und dann unverständlicherweise den Faden verlieren. Auch gegen Silbersee wurden zunächst einmal zwei, drei gute Chancen versiebt, sodass sich der Führungtreffer der Gietl-Elf (7.) bereits abgezeichnet hatte. Dafür musste aber wieder ein Standard herhalten. Die Ecke von Marko Kostic verlängerte Noel Schwägerl und Sebastian Hägler vollendete. Die Gäste traten in der Offensive lange Zeit überhaupt nicht in Erscheinung, wurden aber durch Fehlpässe und schwaches Zweikampfverhalten von der Gietl-Elf aufgebaut. Dennoch erhöhte Detag auf 2:0 (33.) als Thimo Luff nach Kopfballverlängerung durch war und im Eins gegen Éins gegen den Gästetorwart den Querpass bevorzugte, den Marco Wurdack nur noch einschießen musste. Auch das gab den Köblitzern nicht die nötige Ruhe und so kam auch Silbersee zu ersten Chancen. Zunächst war der Abschluss von SG-Torjäger Dominik Voith noch zu schwach, dann aber legte er sich den Ball an TSV-Torwart Alexander Buchberger, der den erkrankten Jonas Lang gut vertrat, vorbei und schob unmittelbar vor der Pause zum Anschlusstreffer der Gäste ein. Die rochen natürlich Lunte und wagten nach dem Seitenwechsel offensiv mehr. Als Sebastian Hägler SG-Angreifer Voith vor dem Strafraum mit einer Notbremse am möglichen 2:2 hinderte, musste der TSV-Verteidiger mit Rot vom Platz (48.). Silbersse blieb nun in Überzahl logischerweise am Drücker, doch Detag konnte klare Chancen der SG, und damit größeres Unheil verhindern. Eine sehr gute Chance vergab für die Heimelf Simon Polster, der aus acht Metern das Spielgerät nicht voll traf. Erleichterung bei den Platzherren dann in der 75.Minute. Spielführer Thimo Luff war nach einem Zuspiel durch und wurde von Jonas Gerhardinger, der dafür Geb-rot sah, umgerissen. Zum unstrittigen Elfer trat der Gefoulte selbst an und verwandelte sicher. Silbersee probierte in der Restspielzeit zwar nochmal ranzukommen, konnte sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen. Erst mit der letzten Aktion gelang Michael Mauerer nach einem Eckball das 3:2 (90. + 3), danach war sofort Schluss. Nicht nur der Sieger, auch der faire Verlierer bestätigte dem jungen Schiedsrichter Moritz Horn eine ausgezeichnete Leistung.

Tore: 1:0 (7.) Sebastian Hägler, 2:0 (33.) Marco Wurdack, 2:1 (45.) Dominik Voith, 3:1 (75./Foulelfmeter) Thimo Luff, 3:2 (90.+3) Michael Mauerer. - Rot: (48.) Sebastian Hägler (TSV) - Gelb-rot: (75.) Jonas Gerhardinger (SG) - SR: Moritz Horn (SpVgg Ebermannsdorf) - Zuschauer: 158.   SPIELDATEN

 

01.04.24: SV Pullenried - TSV Detag 1:2 (0:2)

Die Niederlage vom Samstag hatte beim TSV Detag Wernberg weitere Spuren hinterlassen. Beim Schlusslicht SV Pullenried reichte letztendlich ein erneut schwacher Auftritt zu einem 2:1-Sieg, der in dieser Verfassung vermutlich gegen kein anderes Team gelungen wäre. Detag war zwar von Beginn an überlegen, doch überzeugend war das nicht. Ohne großen Druck ausüben zu können ergaben sich dennoch Möglichkeiten, die zu einer klaren Führung hätten reichen können. Erst nach der klarsten Chance steckte Noel Schwägerl im Nachfassen auf Nico Schlosser durch und der traf aus spitzem Winkel (28.) zur verdienten Führung. Nur zwei Minuten später wurde der durchgebrochene Thimo Luff im Strafraum gelegt und es gab Elfmeter für die Gäste. Zur Gesamtleistung passend, scheiterte der Gefoulte zunächst an Keeper Kevin Klier, konnte aber den Nachschuss zum 0:2 verwandeln. Wer nun dachte, dass es jetzt einen klaren Sieg des Favoriten geben würde, sah sich getäuscht. Detag stellte die Offensiv-Aktivitäten immer mehr ein, Pullenried war zu schwach um daraus selbst Kapital zu schlagen. Nach dem Seitenwechsel setzten die nun mental und physisch ermatteten Lila-weißen fast ausnahmslos auf Konter, bei welchen aber sichtlich die Kraft fehlte, um sie abzuschließen oder sauber auszuspielen. Lediglich Nico Schlosser kam noch zu einer Großchance (87.), mit der er alleine vor dem SV-Tor am Keeper scheiterte. Dazwischen hatte Pullenried ein, zwei Halbchancen um zu verkürzen, bevor Tomas Kristl mit der letzten Aktion des Spiels, per direktem Freistoß der 1:2-Endstand gelang. Direkt danach setzte der Unparteiische dem Grottenkick ein Ende.

Tore: 0:1 (28.) Nicolas Schlosser, 0:2 (31./Nachschuss FE) Thimo Luff, 1:2 (90.+2) Tomas Kristl - SR: Tobias Buchfink (JFG Seenland) - Zuschauer: 100.  SPIELDATEN

 

30.03.24: TSV Detag - TSV Stulln 1:3 (1:2)

Der TSV Detag Wernberg verpasste es, durch die bisher schlechteste Saisonleistung und der verdienten 1:3-Heimniederlage gegen den TSV Stulln, die Tabellenführung wieder zu übernehmen. Die Partie hatte eigentlich gar nicht so schlecht begonnen, aber Detag konnte zwei, drei gute oder sehr gute Möglichkeiten nicht verwerten. Aber schon in dieser Phase machten sich im Mittelfeld des Gastgebers zuwenig Bewegung und vor allem Defizite im Umschaltspiel bemerkbar. So taten sich die Gäste mit Bällen hinter die Detag-Abwehr leicht, gefährlich zu kontern, wobei die ersten beiden Versuche noch in Abseitsstellungen endeten. Dadurch hätten die Lila-weißen eigentlich gewarnt sein müssen, aber sie ließen Stulln durch Passivität und einen blutleeren Auftritt immer wieder gefährlich vor das eigene Tor kommen, was dann auch zu zwei Gegentoren durch Dominik Linsmeier (21./45.) führte. Noel Schwägerl konnte zwar im Gegenzug mit dem Halbzeitpfiff noch auf 1:2 verkürzen, aber der zweite Durchgang brachte keine Besserung im Spiel der Heimelf. Als Dominik Linsmeier per Abstauber auf 1:3 für die Gäste erhöhte (54.), versuchte Detag zwar nochmal das Blatt zu wenden, doch war der Aufwand an diesem Tag zu gering um die verdiente Niederlage zu verhindern, zumal auch zwei Großchancen von Nico Schlosser und Marco Wurdack nicht den Anschlusstreffer brachte. Fazit: Mit einer ähnlich schwachen Mannschaftsleistung wird  es selbst am Ostermontag bei Schlusslicht SV Pullenried nicht gelingen, die drei Punkte einzufahren. Tore: 0:1, 0:2 (21./45. +2) Dominik Linsmeier, 1:2 (45.+3) Noel Schwägerl, 1:3 (54.) Dominik Linsmeier - SR: Marcel Opeldus (SV Köfering) - Zuschauer: 120  SPIELDATEN

24.03.24: SF Weidenthal - TSV Detag  0:2 (0:0)

Bei richtig miesem Fußballwetter hätte der TSV Detag Wernberg einen weitaus gemütlicheren Sonntag-Nachmittag verbringen können. Die Köblitzer gestalteten das Auswärtsmatch bei den Sportfreunden Weidenthal hoch überlegen, belohnten sich aber trotz Einbahnstraßenfußball und bester Chancen lange Zeit nicht. Nico Schlosser (9.) ließ die hundertprozentige Chance vor dem leeren Tor liegen, Sebastian Hägler per Kopf (32.) und Thimo Luff mit Schuss an die Querlatte (37.) hatten ebenfalls kein Glück. Das waren nur die besten einiger vergebenen Möglichkeiten, sodass die Heimelf mit einem schmeichelhaften 0:0 in die Pause kam. Nach Wiederbeginn schien Weidenthal den Gästen den Gefallen zu tun und mehr in die Offensive zu investieren. Doch das war nur eine Täuschung, denn schon nach wenigen Minuten zogen sich die Platzherren wieder weit zurück und ließen Detag weiter anrennen. Für den Favoriten war es schwer, die Lücken zu finden, dennoch ergaben sich gute Möglichkeiten, wobei zunächst immer wieder die Präzison im Abspiel oder Abschluss fehlte. Dosenöffner war dann wieder einmal, wie so oft wenn die Stürmer nicht treffen, Innenverteidiger Sebastian Hägler, der bei einer Freistßflanke von Marko Kostic durchlief und vollendete (66.). Detag hatte weitere Möglichkeiten das zweite Tor nachzulegen, welches dann auch Thimo Luff (74.) folgen ließ, der wiederum eine Freistoßhereingabe von Kostic ins Eck setzte. Danach machten es sich die Lila-weißen wieder einmal selbst etwas schwer. Vorne wäre mehrfach das 3:0 möglich gewesen, hinten gestattete man den Sportfreunden die einzige Chance zum Anschlusstreffer. Am Ende blieb es aber beim hochverdienten 2:0-Sieg der Gietl-Elf. - Tore: 0:1 (66.) Sebastian Hägler, 0:2 (74.) Thimo Luff - SR: Ralph Schwarzfischer (Mitterdorf) - Zuschauer: 120   SPIELDATEN

16.03.24: TSV Tännesberg - TSV Detag  4:0 (1:0)

Wie gewonnen, so zerronnen! Der TSV Detag Wernberg musste die Tabellenführung in der Kreisliga West nach einer Woche an Gegner TSV Tännesberg gleich wieder abgeben. Bei der, am Ende doch noch klaren, 0:4-Niederlage der Lila-weißen spielten eine ganze Reihe unglücklicher und vermeidbarer Faktoren eine entscheidende Rolle. Aber am Ende setzte sich auch die individuelle Qualität des neuen Spitzenreiters durch. Bei Detag machte sich das Fehlen mehrerer erfahrener Stammspieler spätestens im zweiten Durchgang bemerkbar, solche Leute sind in einem solchem Match gegen einen individuell stark besetzten Gegner nur schwer zu kompensieren. Dennoch kamen die Köblitzer sehr gut in die Partie und hatten ihre Chancen, hinten ließen sie zunächst sehr wenig zu. Ein Treffer von Michael Schmucker (16.) wurde wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben, Marco Wurdack (28.) scheiterte mit seinem Schuss am Tännesberger Schlussmann. Detag verteidigte danach zu hoch und Tännesberg kam nach Bällen in die Spitze zu zwei, drei Chancen, welche die Führung bedeuten hätten können. Dann die beiden vielleicht spielentscheidenden und aus Detag-Sicht sehr unglücklichen Szenen. Zunächst ließ Nico Schlosser die Monsterchance zur Gästeführung liegen (43.), dann der Nackenschlag in Form der Tännesberger Führung mit dem Halbzeitpfiff (45.+2). Einen tückisch aufsetzenden Freistoß von Klahn konnte Jonas Lang im Datg-Tor noch abwehren, aber Rackl köpfte den hochspringenden Ball zur Führung ein. Der nächste Rückschlag bereits fünf Minuten nach Wiederbeginn. Der Assistent ahndete ein glasklares Foul von Amaizo an Sebastian Hägler nicht, und der Tännesberger Neuzugang traf zum 2:0. Detag raffte sich nochmal auf, aber als der vermeintliche Anschlusstreffer von Simon Polster (56.) nach angeblichem Foul an den Torhüter, erneut nicht gegeben wurde, resignierten die Gäste immer mehr und fügten sich in die verdiente Niederlage, welche am Ende etwas zu hoch ausfiel.   SPIELDATEN

09.03.24: TSV Detag - TV Nabburg   3:2 (1:1)

Mit einem hart erkämpften, aber aufgrund der 2.Halbzeit verdienten 3:2-Sieg über den TV Nabburg übernahm der TSV Detag Wernberg zumindest für eine Nacht die Tabellenführung in der Kreisliga West. Die Partie begann vielversprechend für die Heimelf, die durch Nico Schlosser bereits in der ersten Minute in Führung hätte gehen müssen. Ein Lapsus von Detag-Keeper Jonas Lang brachte aber die Gäste in Führung und die Vorteile lagen plötzlich bei den aggressiver auftretenden Nabburgern. Lang unterlief eine hohe Freistoßflanke und vom hinten aushelfenden Dominik Häffner trudelte die Kugel ins Tor (16.). Durch dieses Eigentor beflügelt, war Nabburg fortan das gefährlichere Team, sodass es die eine oder andere brenzlige Situation für Detag zu überstehen gab. Erst nachdem Gästekapitän und Abwehrturm Patrick Greindl verletzungsbedingt ausscheiden musste, kamen die Lila-weißen in der Offensive wieder besser zum Zuge. Für den Ausgleich zeichnete ein sehenswerter Sonntagsschuss von Simon Polster (40.) verantwortlich und Detag war wieder zurück im Spiel. Ihre beste Phase hatten die Köblitzer nach einigen Umstellungen und Auswechslungen gleich nach dem Seitenwechsel. Detag-Kapitän Thimo Luff zog nach einem öffnenden Pass von Noel Schwägerl energisch nach innen und ließ mit seinem Flachschuss aus 12 Metern Gästekeeper Thomas Bergmann keine Chance (47.). Und Detag ließ das vermeintlich vorentscheidende 3:1 folgen. Eine Flanke legte Thimo Luff quer auf Simon Polster, der das Spielgerät aus Kurzdistanz nur noch über die Linie drücken musste (55.). Bis auf eine Großchance von Finn Grünauer (61.), bei der Lang seinen Patzer vom 0:1 wieder ausbügelte, hatte Nabburg nun vorerst kaum noch etwas entgegenzusetzen. Aber Detag ließ bei etlichen Angriffen, die nicht sauber ausgespielt wurden, den vierten Treffer liegen und so wurde es zum Ende hin nochmal spannend. Sebastian Hägler saß eine Zeitstrafe ab und die Gäste verkürzten nach einem Lattentreffer, den Tarkan Özdemir im Nachfassen einköpfte, zum 3:2. In der Rest- und Nachspielzeit gelang es Detag allerdings ohne größere Probleme, den insgesamt verdienten 3:2-Sieg über die Zeit zu verteidigen. - Tore: 0:1 (16./Eigentor) Dominik Häffner, 1:1 (40.) Simon Polster, 2:1 (47.) Thimo Luff, 3:1 (55.) Simon Polster, 3:2 (87.) Tarkan Özdemir - SR: Rony Berger (SV Altendorf) - Zuschauer: 270. SPIELDATEN

02.03.24: Testspiel - TSV Detag - FC Edelsfeld 3:4 (1:0)

Die ellenlange Ausfallliste darf keine Entschuldigung sein. Denn knapp eine Stunde lang beherrschte der TSV Detag Wernberg seinen Gegner FC Edelsfeld nach Belieben. Der harmlose Gast war hoffnungslos überfordert und hatte keinen Auftrag. Bis dahin war das Manko des TSV Detag allerdings die grob fahrlässige Chancenverwertung. Anstatt eines klaren Vorsprungs ging es mit einem sehr mageren 1:0 (21./Dominik Häffner) in die Pause. Auch im zweiten Abschnitt sah zunächst alles nach einer klaren Angelegenheit für die Heimelf aus, die durch Marko Kostic (48.) das schön herausgespielte 2:0 nachlegte. Was sich aber danach abspielte, löste beim heimischen Anhang nur Kopfschütteln aus. Beim TSV riss nun völlig der Faden und die Gäste wurden durch krasse Blackouts regelrecht zum Toreschießen eingeladen. Plötzlich stand es 2:2, und keiner wusste, warum? Der plöztzliche Bruch im Spiel der Gietl-Elf zog sich durch die gesamte Mannschaft. Häffner (76.) gelang zwar erneut der 3:2-Führungstreffer, aber zum einen wurden vorne beste Chancen kläglich vergeben und die Abwehr legte den Gäste zwei weitere Tore selbst auf, sodass sich der Detag-Anhang vollends im falschen Film wiederfand und die Edelsfelder ein Spiel mit 4:3 gewannen, das sie eigentlich klar verlieren hätten müssen. Für die Köblitzer steht am kommenden Samstag bereits das erste Punktspiel gegen Nabburg an, wo sie ein ganz anderes Gesicht zeigen müssen um nicht einen Fehlstart hinzulegen.

11.11.23: TSV Detag - SV Schwandorf-Ettmannsdorf II  2:2 (2:2)

Trotz widriger Platzverhältnisse entwickelte sich eine flotte und abwechslungsreiche Partie, die am Ende mit einem gerechten 2:2-Unentschieden endete. Dabei hätten beide Teams die Partie wechselweise in ihre Richtung und zum Sieg lenken können. Detag, erneut stark ersatzgeschwächt, kam sehr gut ins Spiel und hatte gleich zu Beginn drei Topchancen durch Thimo Luff, dessen zweifachen Versuch SV-Keeper Dennis Stöckl jeweils parieren konnte, und Marco Wurdack, der das Spielgerät nach einem Rückpass über den Querbalken donnerte. Danach wurde die Partie ausgeglichener und die spielstarken Gäste mit ihren schnellen Außenspielern kamen zu zwei glasklaren Führungschancen. Zunächst schob Alaxandru Dragut das Runde nach einem Querpass am fast leeren TSV-Tor vorbei (19.), dann scheiterte Nikolaos Rizos mit einem streitbaren Foulelfmeter - Detag-Keeper Jonas Lang hatte zunächst klar den Ball gespielt - vom Punkt an Lang (21.). Jetzt kam die beste Phase von Detag, die selbst spielerische Akzente setzte und Chancen kreierte. Nach einer Freistoßflanke von Marko Kostic war Dominik Häffner per Kopf zur Stelle und brachte die Köblitzer in Führung (25.). Dann setzte Simon Polster seinen Mitspieler Marco Wurdack in Szene und der ließ dem SV-Torwart aus zentraler Position keine Chance (29.). Detag drängte auf den dritten Treffer, schaffte diesen aber wie schon seit Wochen trotz bester Chancen von Thimo Luff, Simon Polster oder Dominik Häffner, nicht. Bei allem Taten-  und Vorwärtsdrang vernachlässigte Detag aber die Absicherung nach hinten und lief nach einem Fehler im Aufbau in einen Konter, den Christian Fohringer in der Mitte freistehend und eiskalt zum Anschlusstreffer der Gäste nutzte (38.). Anstatt 3:0 stand es plötzlich 2:1, und das gab der Landesliga-Reserve natürlich Auftrieb. Mit dem Pausenpfiff gelang Silva Pereira nach einem schnellen Angriff über außen, wobei in der Detag-Abwehr nur halbherzig verteidigt wurde, der 2:2-Ausgleich zum, für die Gäste, psychologisch günstigsten Zeitpunkt. Wer nun dachte, Detag würde aufgrund der zahlreichen gehandicapten Spieler und fehlenden Alternativen auf der Bank, das Spiel vollends aus der Hand geben, sah sich aber getäuscht. Es entwickelte sich im zweiten Abschnitt eine weiterhin offene Partie, in der die Heimelf weiterhin versuchte den dritten Treffer zu setzen und die Gäste über ihre schnellen Gegenstöße zum Erfolg zu kommen. So hatten sowohl der TSV als auch die Kreisstädter einige Möglichkeiten zum Siegtreffer. Die klarste aber vergab Rizos für die Gäste in Überzahl (82.), nachdem Detag in Unterzahl spielen musste - Thimo Luff bekam eine Zeitstrafe aufgebrummt -, als er mittig vorm Tor vorbeizielte. Mit der letzten Aktion hatte dann der eingewechselte Lukas Riedl nach fast vierjähriger Verletzungspause nicht die nötige Konzentration um den Ball gezielt ins Eck zu setzen. Am Ende war es ein gerechtes 2:2-Unentschieden, wobei Detag die Mehrzahl, die Gäste aber die noch klareren Möglichkeiten hatten. Detag muss sich bei einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der letzten Spiele, den Vorwurf gefallen lassen, die Absicherung nach hinten vernachlässigt und dadurch den möglichen Sieg aus der Hand gegeben zu haben.

Tore: 1:0 (25.) Dominik Häffner, 2:0 (29.) Marco Wurdack, 2:1 (38.) Christian Fohringer, 2:2 (45./+2) Michel Silva Pereira - Besonderes Vorkommnis: (21.) Jonas Lang hält Foulelfmeter von Nikolaos Rizos - 10-Min-Zeitstrafe: (79.) Thimo Luff - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 200.  SPIELDATEN

04.11.23: 1.FC Schwarzenfeld - TSV Detag Wernberg  1:2 (0:2)

Der TSV Detag Wernberg ließ im Naabtal-Klassiker beim 1.FC Schwarzenfeld nur eine Viertelstunde lang erkennen, dass er eine Spitzenmannschaft in der Kreisliga West ist. Da spielten die Köblitzer zügig nach vorne und schienen frühzeitig die Weichen auf einen ungefährdeten und klaren Sieg zu stellen. Dominik Häffner aus der Drehung (7.) und Marko Kostic (12.) mit einem Traumtor in den Winkel, brachten eine schnelle 2:0-Führung für die Lila-weißen. Eine solche Führung sollte eigentlich Selbstvertrauen geben, doch völlig unverständlich stellte Detag fortan das Fußballspielen ein. Statt weiterer durchdachter Aktionen folgten Verunsicherung in der Defensive und Passivität im Spiel nach vorne, so dass Schwarzenfeld das Match offener gestalten, aber die Nachlässigkeiten der Gäste zu deren Glück noch nicht nutzen konnte. Im zeiten Abschnitt kam Detag zwar zu vier, fünf klaren Chancen um den Deckel auf den Sieg zu machen, doch die Lila-weißen hatten im Abschluss eine Blockade im Kopf, dazu fehlten auch auf der Bank die Alternativen um noch einmal zuzulegen. Und so kam es, wie es kommen musste. Die Detag-Defensive war wieder einmal nicht im Bilde, so dass Florian Schlagenhaufer nach einer Hereingabe auf 1:2 verkürzen konnte (62.). Derselbe Spieler ließ anschließend sogar den Ausgleich liegen, bevor Detag mit der Hereingabe von Routinier Christian Luff wieder etwas mehr Stabilität in die Defensive bekam. Weil die Gäste auch anschließend nichts mit den vorhandenen Chancen anfangen konnten, mussten sie bis zum Schlusspfiff  um den insgesamt verdienten Sieg zittern. Erst als SR Rony Berger nach einem Freistoß am Sechzehner, den Marco Zirngibl über den Kasten setzte, abpfiff, konnte die Gietl-Elf durchatmen und mit nach einer bescheidenen Leistung die drei Punkte mitnehmen.

Tore: 0:1 (7.) Dominik Häffner, 0:2 (12.) Marko Kostic, 1:2 (62.) Florian Schlagenhaufer - Gelb-Rot: (93.) Sebstain Hägler - Zeitstrafen: (80.) Thomas Bayerl (FC), (81.) Marko Kostic (TSV) - SR: Rony Berger (SV Altendorf) - Zuschauer: 320.  SPIELDATEN

 

29.10.23: FC OVI-Teunz - TSV Detag Wernberg  5:2 (2:0)

Der Showdown um die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga West, zwischen dem FC OVI-Teunz und dem bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter TSV Detag Wernberg, hielt in Fußballerischer Hinsicht über weite Strecken nicht was man erwartet hatte. Detag versuchte nach vorne zu spielen und das Spiel zu kontrollieren, aber agierte oftmals zu schlampig im Passpiel, im Abschluss oder in der Defensive. Der Gastgeber selbst tat nicht viel fürs Spiel, aber war giftiger und in der Lage die haarsträubenden Defensivfehler der Gäste zu bestrafen. So etwa in der 19. Minute. Manuel Löffelmann spitzelte Detag-Keeper Jonas Lang den Ball vom Fuß, ein Detag-Spieler klärte den wieder eroberten Ball in die Mitte zum FC-Spieler Arthur Kerbel und der ließ sich nicht zweimal bitten und brachte den Gastgeber in Führung. Detag hatte nach vorne die eine oder andere gute Chance, zumeist durch Kopfbälle, hatte aber kein Glück. Ein umstrittener Freistoß an der Strafraumrenze (32.) brachte erneut durch Kerbel das 2:0 für OVI-Teunz, die anschließenden Bemühungen der Köblitzer allerdings nicht den möglichen Anschlusstreffer. Als Gerhard Herzog kurz nach Wiederbeginn nach einem weiteren Stellungsfehler in der TSV-Abwehr gar auf 3:0 erhöhte, schien die Messe gelesen. Wenn man Detag etwas zugute halten kann, dann ist es die Tatsache, dass sie sich auch nach dem 0:3 nicht aufgaben. Mit dem 3:1-Anschlusstreffer von Marco Wurdack (68.) ging ein Ruck durch die Mannschaft und OVI-Teunz kam kaum mehr hinten raus. Wiederum Wurdack verkürzte in der inzwischen hektischen und aufreibenden Partie  auf 3:2 (80.) und die Platzherren hingen schwer in den Seilen. Benny Wolf hatte die Möglichkeit (85.) zum Ausgleich, doch FC-Kepper Christian Böl klärte per Fußabwehr. Detag vernachlässigte angesichts des Dauerdrucks die Abwehrarbeit und fing sich einen Konter, den Manuel Löffelmann (89.) zum entscheidenden 4:2 nutzte. Einen Handelfmeter in der Nachspielzeit verwandelte Christian Uschold zum 5:2-Endstand, der aus Detag-Sicht völlig unnötig war. Die Lila-weißen müssen sich aber vorwerfen lassen, zu spät aufgewacht zu sein. - Tore: 1:0 (19.) Arthur Kerbel, 2:0 (32.) Arthur Kerbel, 3:0 (51.) Gerhard Herzog, 3:1 (68.) Marco Wurdack, 3:2 (80.) Marco Wurdack, 4:2 (89.) Manuel Löffelmann, 5:2 (95./HE) Christian Uschold - SR: Dennis Martin (SV Grafenwöhr) - Zuschauer: 400. SPIELDATEN

21.10.23: TSV Detag Wernberg - SG Fischbach/Steinberg  2:0 (1:0)

Die Angelegenheit war für den gastgebenden Spitzenreiter eigentlich wesentlich klarer als es das relativ knappe Endergebnis auszusagen vermag. Detag war von Beginn an gut im Spiel und ging durch Dominik Häffner (6.) früh in Führung. Was dann folgte war Einbahnstraßenfußball mit gut herausgespielten Torchancen en masse für den Favoriten, der vor dem SG-Tor nicht entschlossen genug agierte und diese reihenweise versiebte. Anstatt mit einer deutlichen Führung, ging es mit einem hauchdünnen 1:0 in die Halbzeitpause, was die Gäste veranlasste, nach Wiederbeginn etwas mehr zu tun. Wie schon des öfteren wirkte Detag nun auch etwas irritiert, letztendlich kamen die Gäste aber zu keinem nennenswerten Torschuss, geschweige denn zu einer klaren Torchance, bei der Detag-Ersatzkeeper Simon Luff hätte eingreifen müssen. Für das beruhigende 2:0 und damit für die Vorentscheidung sorgte Thimo Luff mit einem Kopfballtreffer nach einem Freistoß von Marco Kostic (68.). Am Ende blieb es trotz weiterer Möglichkeiten und einem zu unrecht aberkannten Tor, beim hochverdienten 2:0-Sieg der Köblitzer, die vor den anstehenden Wochen der Wahrheit an ihrer Effiktivität schrauben sollten. - Tore: 1:0 (6.) Dominik Häffner, 2:0 (68.) Thimo Luff - SR: Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 270.   SPIELDATEN  LIVESTREAM

15.10.23: SG Niedermurach/Pertolzh. - TSV Detag Wernb.  1:1 (0:0)

Auch für den TSV Detag Wernberg wachsen in der Kreisliga die Bäume nicht in den Himmel. Die Lila-weißen schrammten bei der SG Niedermurach/Pertolzhofen nur haarscharf an der ersten Saisonniederlage vorbei. Die Köblitzer waren zwar über weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft, konnten sich aber viel zu selten zwingend in Szene setzen. Durch Unkonzentriertheit herbeigeführte Ballverluste und Passivität, luden die Gäste den kampfstarken Underdog zu der ein oder anderen Torchance ein, zahlreiche eigene Angriffe wurden zu ungenau ausgespielt oder landeten auf dem nassen Rasen im Nirvana. War die Chance doch einmal vorhanden, war der Abschluss zu schwach, sodass SG-Keeper Boris Stoyanov nie ernsthaft eingreifen musste. Beim Führungstreffer der Platzherren waren gleich zwei Detag-Akteure nahe der Außenlinie viel zu passiv und ließen Markus Raiml ungehindert nach innen ziehen. Seinen tückischen Aufsetzter konnte Jonas Lang im Detag-Tor nur nach vorne abwehren, Sven Sinzger war zur Stelle und erzielte den umjubelten Führungstreffer (58.). Freilich warf Detag im Anschluss alle nach vorne, doch Abspiel- und Stellungsfehler ermöglichten der SG Chancen, die durchaus zum 2:0 hätten führen können. Erst eine Freistoßflanke von Marko Kostic brachte für Detag den ersehnten Ausgleich, als wieder einmal Sebastian Hägler am höchsten stieg und seinen Farben wenigstens den einen Zähler rettete. Diesen hatten sich die Gastgeber redlich verdient, für Detag sollte diese Vorstellung Warnung genug sein, um in den nächsten Spielen wieder eine andere Leistung abzurufen. 

Tore: 1:0 (58.) Sven Sinzger, 1:1 (86.) Sebastian Hägler - Rote Karte: (92.)  Florian Biller (Detag) - SR: Maik Kreye (FT Eintracht Schwandorf) - Zuschauer: 130.

SPIELDATEN

 

07.10.23: TSV Dieterskirchen - TSV Detag Wernberg  0:4 (0:3)

Unterm Strich landete der TSV Detag Wernberg in Dieterskirchen einen hochverdienten 4:0-Sieg, der am Ende auch wesentlich höher hätte ausfallen können. Nach einigen Umstellungen hatte Detag in der Defensive zunächst noch Abstimmungsprobleme, bei denen der Gastgeber bei einer Doppelchance durchaus in Führung hätte gehen können, aber jeweils im bärenstarken Jonas Lang seinen Meister fand. Das wars aber dann auch schon mit der Heimelf, danach dominierte Detag eindeutig das Spielgeschehen und ging durch Simon Polster (18.), der eine Kopfballverlängerung von Thimo Luff am langen Pfosten per Kopf einnickte, in Führung. Und Detag machte weiter Druck, kreierte einige Chancen, von denen Benny Wolf (28.) nach einer Ablage von Dominik Häffner mit einem Distanzschuss, sowie Thimo Luff (43.) mit einem Chipball über Torwart und Feldspieler, zwei weitere sehenswerte Treffer zum 3:0-Halbzeitstand folgen ließen. Diesmal blieben die Lila-weißen auch nach dem Seitenwechsel fokussiert, doch trotz etlicher gut herausgespielter klarer Chancen wollte der vierte Treffer zunächst nicht fallen. Dieterskirchen selbst konnte, wenn, dann nur bei Standards etwas Gefahr ausstrahlen, ansonsten war es quasi ein Spiel auf ein Tor. Den Schlusspunkt setzte Thimo Luff mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter (87.), nachdem Benny Wolf nach einem gut durchdachten Spielzug gelegt wurde. Besonders hervorzuheben wäre die Leistung von Simon Polster, der nach langer Verletzungspause und seinem ersten Startelfeinsatz seit einem Jahr, sehr engagiert zu Werke ging und auf Mehr hoffen lässt.   SPIELDATEN

30.09.23: TSV Detag Wernberg - TSV Nittenau  3:2 (2:0)

Der TSV Detag Wernberg schien seiner Favoritenrolle gegen Nitteanu gerecht zu werden, denn die erste Halbzeit deutete auf einen sicheren Heimsieg hin. Thimo Luff (9.) und Nico Schlosser (25.) sorgten für eine scheinbar sichere 2:0-Führung, doch vergaben die Köblitzer fahrlässig weitere klare Möglichkeiten für einen höheren Pausenvorsprung. Die Gäste stellten sich zwar nicht nur hinten rein und versuchten mitzuspielen, traten aber im ersten Durchgang offensiv kaum in Erscheinung. War dies vielleicht Anlass für Detag, das Spiel schon abzuhaken und zu glauben die drei Punkte bereits in der Tasche zu haben? Jedenfalls änderte sich das Spielgeschehen im zweiten Abschnitt grundlegend. Nittenau hatte nach der Pause die Offensive verstärkt und legte einen Zahn zu, die Platzherren verloren dagegen zuweilen völlig den Faden, verloren ihre Souveränität und bauten den vorher noch klar unterlegenen Gegner dadurch auf. Nittenau nutzte die Unsicherheiten in der Detag-Defensive durch Martin Heigl (50.) und Lukas Ernst (64.) mit zwei Toren zum 2:2-Ausgleich und damit stand der eingeplante Sieg der Gietl-Elf plötzlich auf der Kippe. Die letzte Viertelstunde fing sich Detag wieder einigermaßen und drängte auf den Siegtreffer, hatte bei einigen Chancen aber kein Glück und zu allem Überfluss scheiterte Kapitän Thimo Luff mit einem Handelfmeter an Gästekeeper Michael Schmid (87.). So war es wieder einmal ein Eckball, den Thimo Luff verlängerte und Sebastian Hägler in der 89. Minute zum glücklichen, aber aufgrund der Vielzahl an Chancen verdienten 3:2-Siegtreffer per Kopf in die Maschen setzte.

Tore: 1:0 (9.) Thimo Luff, 2:0 (25.) Nico Schlosser, 2:1 (50.) Martin Heigl, 2:2 (64.) Lukas Ernst, 3:2 (89.) Sebastian Hägler - SR: Lucio Lobinger (TSV Tännesberg) - Zuschauer: 150.   SPIELDATEN  LIVESTREAM

23.09.23: SG Silbersee 08 - TSV Detag Wernberg 0:2 (0:1)

Der TSV Detag Wernberg bleibt in der Kreisliga West in der Erfolgsspur. Beim 2:0-Sieg bei der SG Silbersee mussten die Köblitzer zwar erneut völlig unnötig bis zum Schlusspfiff zittern, durften sich aber letztendlich über einen verdienten Dreier freuen. Detag übernahm gegen den tief stehenden Gastgeber sofort das Kommando, tat sich aber angesichts der vielbeinigen Abwehr auf dem engen Platz zunächst schwer, Chancen zu kreieren. Der Knotenlöser war dann ein umstrittener Freistoß für Detag, den Marko Kostic sehenswert in die Maschen setzte (23.). Detag blieb am Drücker, doch bei einem der wenigen Entlastungsangriffe der SG unterlief Fabio Schmidt ein unglückliches Handspiel und und es gab Elfmeter für die Platzherren (32.). Eine harte, aber wohl regelkonforme Entscheidung, wobei der sichere Detag-Keeper Joans Lang die richtige Ecke ahnte und den Schuss von Simon Gerhardinger parierte. Danach hätte auch Detag einen glasklaren Elfer bekommen müssen, als Thimo Luff alleine vor dem SG-Tor umgerissen wurde (38.). Sebastian Hägler, Nico Schlosser und Benny Wolf ließen zudem fahrlässig eine höhere Pausenführung der Gäste liegen. Bei dem knappen Rückstand und höhrerer Risikobereitschaft der Heimelf, bekam die Detag-Abwehr nach dem Seitenwechsel logischerweise mehr zu tun, ließ aber über die gesamte Spielzeit keine klare Chance des Gastgebers zu. Da Detag in einigen gut herausgespielten Szenen und bei Großchancen von Nico Schlosser und Dominik Häffner die Entscheidung liegen ließ, musste der TSV-Anhang wieder einmal bis in die Nachspielzeit zittern, ehe Joker Simon Polster mit einem weiteren Geniestreich - einen schnell ausgeführten Freistoß setzte er aus 45 Metern über SG-TW Joseph Böhm hinweg in die Maschen - den Sack endgültig zumachte. - Tore: 0:1 (23.) Marco Kostic, 0:2 (90.+2) Simon Polster - Besonderes Vorkommnis: (38.) Jonas Lang hält Handelfmeter von Simon Gerhardinger - SR: Sebastian Söldner (JFG Drei Wappen Oberpfalz) - Zuschauer: 140 ... weiterlesen  SPIELDATEN

09.09.23: TSV Stulln - TSV Detag Wernberg  1:2 (0:0)

Am Ende wurde es ein knapper Last-Minute-Zittersieg des Spitzenreiters TSV Detag Wernberg am Stullner Vogelherd. Dabei hätten die Köblitzer einen stressfreien und entspannten Samstagnachmittag verleben können, denn Detag agierte eine halbe Stunde lang wie eine Spitzenmannschaft, drang ein ums andere Mal über außen oder zentral in den Stullner Strafraum ein, ließ aber eine Fülle von Möglichkeiten liegen. Zweimal Dominik Häffner, Benny Wolf, Michael Schmucker, Nico Schlosser oder Thimo Luff vergeben fahrlässig die Führung oder sogar die Vorentscheidung. So blieb der Gastgaber, der durch Dominik Linsmeier eine gute Chance vergab, im Spiel und durfte weiter auf eine Überraschung hoffen. Dass Detag nach Wiederbeginn erneut klarste Chancen vergab, sollte sich rächen. Ein abgewehrter Ball kam vor das Tor zurück und Wilhelm Frank köpfte zur umjubelten Stullner Führung ein. Die ohnehin hoch verteidigenden Gäste agierten jetzt noch offensiver und liefen Gefahr, in Konter zu laufen. Und zweimal war die Geglegenheit da, für das 2:0 zu sorgen. Einmal landete das Spielgerät am Außennetz, dann retteten Detag-Ersatzkeeper Simon Luff`s Fingerspitzen einen höheren Rückstand. Detag warf weiter alles nach vorne und in der Schlussphase wurde der unbändige Siegeswille der Lila-weißen doch noch belohnt. Zunächst köpfte Sebastian Hägler (84.) eine Kopfballverlängerung am langen Pfosten zum Ausgleich ein, doch damit gab sich Detag nicht zufrieden. In der Nachspielzeit war es dem eingewechselten Noel Schwägerl vorbehalten, den aufspringenden Ball in Brusthöhe mit perfekter Schusshaltung in die Maschen zu knallen. Am Ende ein, aufgrund des späten Siegtreffers, glücklicher Sieg einer Mannschaft die vorne steht, der aber über die gesamte Spielzeit gesehen durchaus verdient war. Schließlich auch ein Stück weit Qualität, erneut einen Rückstand zu drehen und bis zum Abpfiff die Chance zu suchen und zu finden.    SPIELDATEN

02.09.23: TSV Detag Wernberg - Sportfreunde Weidenthal 2:1 (1:1)

Der TSV Detag Wernberg schlitterte beim hochverdienten 2:1-Sieg gegen die Sportfreunde Weidenthal an einer handfesten Blamage vorbei. Die Gäste wählten von Beginn an eine sehr defensive Taktik und taten selbst kaum etwas fürs Spiel. Dies machte es den Lila-weißen sehr schwer die Lücke zu finden. Und die Gäste gingen sogar in Führung, als Detag-Ersatzkeeper Simon Luff sich bei einer Hereingabe verschätzte, Florian Meier vor ihm an den Ball kam und zum 0:1 einköpfte (18.). Detag hatte gegen die vielbeinige Weidenthaler Abwehr im Anschluss einige Möglichkeiten, doch lag das Spielgerät immer wieder in den Armen von SF-Keeper Peter Hutzler, der dieses wie ein Magnet anzuziehen schien. Erst ein Kopfball von Noel Schwägerl brachte für den Gastgeber den längst überfälligen Ausgleich (39.) und Detag verassste es bis zur Pause nachzulegen. Auch nach Wiederbeginn agierten die Gäste destruktiv und das Spiel fand fast ausschließlich in deren Hälfte statt. Detag kam immer wieder mal zum Abschluss, wobei vor dem Tor zu unkontrolliert agiert wurde, auch das Aluminium verhinderte einige Male einen Torerfolg. Dann stach bei Detag ein Joker, den sicherlich niemand auf der Rechnung hatte. Der eingewechselte Niklas Blöth stand in der 72. Minute goldrichtig und lieg dem Weidenthaler Torsteher in seinem ersten Match in der ersten Mannschaft keine Chance. Die Gäste lockerten auch nach dem Rückstand den Abwehrriegel nicht. Erst nachdem Nico Schlosser in der 89. Minute einen Elfmeter bekommen hätte müssen und wegen Reklamierens gelb-rot sah, wagte sich Weidenthal etwas mehr nach vorne und hätte bei etwas Glück einen Punkt mitnehmen können. Doch der Weitschuss von Claus Großmann senkte sich auf das Tornetz, sodass es beim zäh erarbeiteten, aber hochverdienten 2:1-Sieg der Köblitzer blieb.

Tore: 0:1 (18.) Florian Meier, 1:1 (39.) Noel Schwägerl, 2:1 (72.) Niklas Blöth - Gelb-Rot: (89.) Nico Schlosser - SR: Marco Daucher (FC Schwarzenfeld) - Zuschauer: 180  SPIELDATEN  LIVESTREAM

26.08.23: TSV Detag Wernberg - TSV Tännesberg  2:2 (1:2)

Bei Dauerregen entwickelte sich ein flottes und gutes Kreisligaspiel, bei dem die Heimelf mehr Spielanteile und ein leichtes Plus an Torchancen hatte, aber sich auch die Gäste als ein Spitzenteam erwiesen. So konnte Detag-Keeper Jonas Lang gegen Gästespielertrainer André Klahn gerade noch den Rückstand verhindern, auf der Gegenseite vergaben Fabio Schmidt, zweimal Thimo Luff, sowie Nico Schloßer sehr gute Gelegenheiten, auch Lucas Maunz und wiederum Schloßer zielten nicht gut genug um Detag in Führung zu bringen. Wiederum Klahn, sowie Lukas Pavlicek hatten allerdings auch für Tännesberg klare Chancen. Detag im Vorwärtsgang, die Gäste mit einem schnellen Konter wobei Klahn die Detag-Abwehr düpierte und abgezockt zum 0:1 abschloss (36.). Detag hatte allerdings die richtige Antwort parat. Eine ungenügend abgewehrte Flanke setzte Sebastian Hägler (38.) überlegt zum 1:1-Ausgleich in die Maschen. Aber kurz vor der Halbzeit die erneute Gästeführung, als Detag-Keeper bei einer Flanke rauslief, dann zögerte, und Pavlicek mit einer gelungenen Bogenlampe per Kopf erfolgreich war (44.).  Detag nahm nach Wiederbeginn sofort das Heft in die Hand, musste aber auf die brandgefährlichen Konter der Gäste auspassen. Ein solcher hätte fast das 1:3 bedeutet (60.), doch Jonas Lang konnte gegen Klahn mit der Fußspitze den sicheren Zweitorerückstand verhindern. Detag rannte nun unentwegt an und es brannte immer wieder im Tännesberger Strafraum, doch die vielbeinige Gästeabwehr konnte immer wieder klären. Die Volksseele kochte, als der Unparteiische nach einem Foul am einschussbereiten Sebastian Hägler (74.) einen klaren Elfmeter verweigerte. So rannte Detag mit dem Mute der Verzweiflubg weiter an und wurde für die Mühen belohnt, als Thimo Luff in der Schlussminute in eine Freistoßflanke von Patrick Luff lief und per Hinterkopf zum umjubelten 2:2 traf. Martin Kovac, der versuchte den Ball mit der Hand noch zu klären, sah Gelb-rot und so setzten die Köblitzer nochmal nach. Aber Michael Schmucker (93.) scheiterte nach einem Abspielfehler der Gäste im Spielaufbau an Gästekeeper Matthias Kraus. Es blieb beim für beide Mannschaften akzeptablen 2:2-Unentschieden. Tore: 0;1 (36.) André Klahn, 1:1 (38.) Sebastian Hägler, 1:2 (44.) Lukas Pavlicek, 2:2 (90.) Thimo Luff - Gelb-rot: (91.) Martin Kovac (Tännesberg) - SR: Jakob Baier (SV Diendorf) - Zuschauer: 180 SPIELDATEN  LIVESTREAM  FOTOS

19.08.23: TSV Detag Wernberg - SV Pullenried  8:0 (2:0)

Am Ende wurde das Heimspiel gegen Schlusslicht SV Pullenried doch noch eine deutliche Angelegenheit für den TSV Detag Wernberg. Der Gast musste wie Detag ersatzgeschwächt antreten, was sich allerdings für Pullenried deutlich negativer auswirkte. Dabei zeichnete sich schon früh ein Schützenfest für die Lila-weißen ab, denn Nico Schlosser (6.) und Fabio Schmidt (12.) sorgten nach langen Bällen schnell für klare Verhältnisse. Im Anschluss zeigte sich die Heimelf mit dem Zweitorevorsprung allerdins zufrieden und wirkte nicht mehr gierig genug um weitere Treffer nachzulegen. Die Gäste hatten enorme Probleme mit den langen Bällen des TSV in die Spitze, aber es lag auch am SR-Assistenten, der mit der einen oder anderen nicht nachvollziehbaren Abseitsentscheidung bis zur Pause weitere Tore des TSV verhinderte. Die wackeren Gäste hatten in zwei Szenen Gelegenheit zu verkürzen, mussten aber im zweiten Abschnitt ein kleines Debakel über sich ergehen lassen. Detag erspielte sich nun etliche Chancen und nutzte diese konsequent. Thimo Luff (52.), eigentlich elfmeterreif gefoult, raffte sich wieder auf und donnerte den Ball zum 3:0 in die Maschen, womit alle Zweifel beseitigt waren. Nun lief es für die Köblitzer wie am Schnürchen, sodass Nico Schloßer (60./73.), Thimo Luff (63.), Marco Wurdack (82.) und Dominik Häffner (90.) nach perfekten Zuspielen den 8:0-Endstand herausschießen konnten.

Tore: 1:0 (6.) Nico Schloßer, 2:0 (12.) Fabio Schmidt, 3:0 (52.) Thimo Luff, 4:0 (60.) Nico Schloßer, 5:0 (63.) Thimo Luff, 6:0 (73.) Nico Schloßer, 7:0 (82.) Marco Wurdack, 8:0 (90.) Dominik Häffner. - SR: Josef Baier (SG Schönthal-Premeischl) - Zuschauer: 170. SPIELDATEN    LIVESTREAM

 

13.08.23: TV 1880 Nabburg - TSV Detag Wernberg  0:2 (0:1)

Der TSV Detag Wernberg entführte beim Vorjahreszweiten und Relegationsgegner TV Nabburg verdient die drei Punkte. Die ersten zwanzig Minuten gehörten klar den "Lila-weißen", die in dieser Zeitspanne durchaus mit zwei Toren führen hätten können. Da Detag nach dem sehenswert herausgespielten Führungstreffer (19.), wobei Dominik Häffner den Ball nur noch endgültig über die Linie drückte, bei drückender Hitze das gas etwas zurückschraubte, ging es mit dem knappen 1:0-Vorsprung in die Pause. Nabburg, das nur kurz vor dem Seitenwechsel einmal richtig gefährlich wurde, blieb bei den knappen Rückstand im Spiel, und versuchte im zweiten Abschnitt mehr. Für Detag taten sich etliche Konterchancen auf, wobei Thimo Luff zweimal alleine aufs Nabburger Tor zulaufend, die Vorentscheidung vergab. Besser machte es dann Nico Schlosser (64.), der in einer ähnlichen Situation den Nabburger Torwart umspielte und zum 0:2 einlochte. Die Gäste hatten noch die eine oder andere Konterchance, konnten  diese aber nicht nutzen. So versuchte Nabburg zwar weiterhin den Anschlusstreffer zu erzielen ´, konnte sich aber nicht zwingend gegen die aufmerksame Detag-Abwehr durchsetzen. Tore: 0:1 (19.) Dominik Häffner, 0:2 (64.) Nico Schlosser - SR: Stefan Mehrl (TV Wackersdorf) - Zuschauer: 220.  SPIELDATEN

05.08.23: TSV Detag Wernberg - 1.FC Schmidgaden 3:1 (1:0)

Die Gäste aus Schmidgaden erwiesen sich als der erwartet hartnäckige und unbequem zu bespielende Gast, der in der Offensive nicht ungefährlich agierte und aus Detag-Sicht die Partie einigermaßen spannend gestalten konnte. Besonders in der Anfangsphase war die Defensive der Heimelf zu sorglos, bzw. nicht griffig genug und hätte sich bei einem Pfostentreffer (2.) und einer weiteren guten Chance des FCS über einen Rückstand nicht beschweren dürfen. Detag tat sich danach zwar weiterhin schwer gegen die nicht zimperlich zu Werke gehenden Gäste, bekam die Partie aber immer besser in den Griff. Dosenöffner war eine herrliche Doppelpassaktion zwischen Dominik Häffner und Benny Wolf (24.), welche Letzterer zur Detag-Führung abschloss. Gleich nach Wiederbeginn schien der Detag-Sieg konkrete Formen anzunehmen, als Dominik Häffner eine Freistoßflanke von Lucas Maunz zum 2:0 einköpfte (47). Doch Schmidgaden schlug mit einem schönen Freistoßtreffer von Manuel Polleti (50.) postwendend zurück und durfte wieder hoffen, zumal sich Detag das Leben durch leichte Ballverluste selber schwer machte. Die Gäste dezimierten sich durch Undiszipliniertheiten mit zwei Zeitstrafen selbst, und das nutzte Detag mit dem wiederum sehenswert herausgespielten 3:1 durch Lucas Maunz aus (65.). Schmidgaden gab zwar nicht auf und hätte durchaus noch verkürzen können, aber die Lila-weißen hätten den verdienten Sieg bei klaren Möglichkeiten in der Schlussphase auch deutlicher gestalten können.

Tore: 1:0 (24.) Benny Wolf, 2:0 (47.) Dominik Häffner, 2:1 (50.) Manuel Polleti, 3:1 (65.) Lucas Maunz - Zeitstrafen: (55.) Christopher Neidl (Schmidgaden), (59.) Christoph Deml (Schmidgaden) - SR: Lucio Lobinger (TSV Tännesberg) - Zuschauer: 260.  SPIELDATEN

 

29.07.23: SV SAD-Ettmannsdorf - TSV Detag Wernberg  4:4 (3:1)

Die ersten Minuten hatte der TSV Detag Wernberg total verschlafen und schien im Duell der beiden Bezirksligaabsteiger einem Desaster entgegen zu steuern. Die Gästedefensive hatte kaum Zugriff auf die schnellen Außen der Heimelf und lag bereits nach sechs Minuten mit 0:2 hinten. Erst nach etwa zehn Minuten traute sich Detag mehr zu, ließ aber zwei klare Chancen zum Anschlusstreffer liegen. Als Dominik Häffner den Ball nach einer Ecke zum 2:1 ins Tor stocherte (18.) bekam Detag Oberwasser, musste aber immer auf die schnellen Vorstöße der Schwandorfer aufpassen. Die "Lila-weißen" hatten durchaus den Ausgleich auf dem Fuß, kassierten aber nach einem weiteren Stockfehler mit dem Halbzeitpfiff den dritten Treffer. Nach Wiederbeginn zeigten die Gäste Moral und hielten das Zepter in der Hand. Dominik Häffner mit einem direkten Freistoß verkürzte schnell auf 3:2 (49.), und jetzt geriet die Heimelf arg ins Wanken. Der eingewechselte Noel Schwägerl schickte Häffner in die Gasse und der vollstreckte mit seinem dritten Treffer eiskalt zum 3:3 (65.). Detag wollte mehr und bekam einen Strafstoß zugesprochen, mit welchem Thimo Luff allerdings am reaktionsschnellen SV-Torwart Dennis Stöckl scheiterte (68.). Die erstmalige Führung der Köblitzer fiel aber schon nach der anschließenden Ecke als Sebastian Hägler eine Kopfballverlängerung von Thimo Luff zum umjubelten 3:4 einköpfte (69.). Ein kaptitaler Bock in der Gästeabwehr brachte der Heimelf nur wenig später (72.) wieder den Ausgleich, bei dem es bis zum Ende blieb, obwohl für den TSV durchaus noch Chancen zum Siegtreffer vorhanden waren.   SPIELDATEN

22.07.23: TSV Detag Wernberg - 1.FC Schwarzenfeld  6:1 (2:0)

Dem TSV Detag Wernberg gelang zum Einstand in der Kreisliga ein ungefährdeter 6:1-Sieg gegen einen allerdings enttäuschenden FC Schwarzenfeld, der bis in die Schlussphase keine Torchance vorzuweisen hatte. Bei den Köblitzern lief zwar auch nicht alles so glatt, wie es das klare Ergebnis vermuten lässt, dennoch waren die Gäste mit diesem Resultat noch gut bedient. Detag, von Beginn an überlegen, brauchte seine Zeit um die Zeichen auf Sieg zu stellen. Es dauerte eine halbe Stunde bis Dominik Häffner eine Vorlage von Alexander Luff zum überfälligen Führungstreffer nutzen konnte. Die Vorentscheidung fiel dann quasi mit dem Halbzeitpfiff, als der Unparteiische nach einem Foul an Benny Wolf folgerichtig auf den Punkt zeigte. Detag-Kapitän Thimo Luff trat zum Strafstoß an und verwandelte sicher zum 2:0. Nach dem Seitenwechsel agierte Detag dann nach einer Kabinenpredigt von Trainer Tom Gietl wesentlich entschlossener und die Spielzüge wurden sehenswerter zum Abschluss gebracht. So war der dritte Treffer eigentlich schon fällig, bevor Nico Schlosser (52.) nach einem Anspiel von Christian Luff auf 3:0 stellte. Das 4:0 besorgte Dominik Häffner nach Vorlage von Alex Luff (56.) und  Benny Wolf setzte nach dem vielleicht schönsten Spielzug nach uneigennützigem Querpass von Thimo Luff (76.), noch einen drauf. Im Gefühl des sicheren Sieges schlich sich auch hin und wieder der Schlendrian in der TSV-Abwehr ein, so dass Samuel Hadasch mit einer Willensleistung der Ehrentreffer für Schwarzenfeld gelang (83.). Den Schlusspunkt setzte aber der TSV durch Thimo Luff, der nach einer gut getimten Flanke von Noel Schwägerl per Kopf den 6:1-Endstand herstellte (86.). Fazit: Für das erste Saisonspiel ein gelungener Auftakt des TSV Detag, wobei die Gesamtleistung aber immer noch ausbaufähig ist.

Tore: 1:0 (30.) Dominik Häffner, 2:0 (45./Foulelfmeter) Thimo Luff, 3:0 (52.) Nico Schlosser, 4:0 (56.) Dominik Häffner, 5:0 (76.) Benny Wolf, 5:1 (83.) Samuel Hadasch, 6:1 (86.) Thimo Luff. - SR: Andreas Fleißer (TSV Winklarn) - Zuschauer: 330.    SPIELDATEN

15.07.23: TSV Detag Wernberg - SpVgg Schirmitz  3:1 (1:1)

Bei hochsommerlichen Temperaturen tat sich der TSV Detag Wernberg zunächst sehr schwer, Chancen zu kreieren, bzw. zwingend zum Abschluss zu kommen. Während den Köblitzern bei erfolgsversprechenden Aktionen immer wieder die Präzision fehlte, agierten die Gäste im ersten Abschnitt, gegen die hoch verteidigende Gastgeber mit Kontern hinter die Abwehr, gefährlicher. Und so nutzte Lingl die Passivität in der TSV-Defensive mit einem Schlenzer zu deren Führungstreffer (19.). Der TSV konnte die optische Überlegenheit erst mit dem Halbzeitpfiff zu Zählbarem nutzen, als Dominik Häffner eine flache Hereingabe nur noch über die Linie zu drücken brauchte (45.). Nach Wiederbeginn dominierte zwar Detag das Spielgeschehen, offenbarte aber in der Abwehr immer wieder Lücken, wobei Erstatzkeeper Simon Luff zweimal den erneuten Rückstand verhinderte. Ein Eckball brachte dann die Detag-Führung (57.), als Alexander Luffs Kopfball ein Gästespieler in letzter Instanz in die Maschen beförderte, aber der Ball wohl schon vorher über der Linie war (57.). Schirmitz blieb hin und wieder bei Kontern gefährlich, Detag hatte einige Möglichkeiten, den Sack endgültig zuzuschnüren. Dies gelang Kapitän Thimo Luff erst mit der letzten Aktion des Spiels, als er nach einem Foul an sich zunächst noch zum Abschluss kam, aber der Unparteiische dennoch auf Elfmeter entschied, welchen der Gefoulte sicher zum 3:1-Endstand verwandelte. Trainer Tom Gietl zeigte sich nur mit dem Ergebnis zufrieden. Ihm bleibt bis zum Saisonstart am nächsten Samstag nur noch wenig Zeit, an den Stellschrauben zu drehen um dann auch erfolgreich starten zu können. SPIELDATEN

09.07.23: SV Freudenberg - TSV Detag Wernberg 2:1 (1:0)

Mit einem Miniaufgebot musste der TSV Detag Wernberg bei brütender Hitze zum Testspiel beim Amberger Kreisligisten SV Freudenberg antreten. Die Partie war zu Beginn noch ausgeglichen, wobei der Gastgeber gleich die ersten Chance zur Führung nutzte (8.). Detag übernahm immer mehr das Kommando, ließ aber klarste Chancen ungenutzt. Im zweiten Durchgang waren eigentlich fast nur noch die Gäste im Vorwärtsgang, doch nur der eigentlich schon pensionierte Dominik Häffner konnte eine der vielen klaren Möglichkeiten zum hochverdienten Ausgleich nutzen (55.). Detag ohne Vollstrecker im Zentrum, leistete sich einen kapitalen Abspielfehler, welchen die Platzherren zum 2:1-Siegtreffer nutzten. Die altbekannte Abschlussschwäche scheint bei den "Lila-weißen" immer noch vorhanden zu sein, was sich schleunigst ändern muss, um in der Kreisliga eine gute Rolle spielen zu können. ... SPIELDATEN

06.07.23: TSV Detag Wernberg - SpVgg SV Weiden II  0:0

Trotz hoher Laufintensität konnten sich beide Teams kaum klare Torchancen erspielen, sodass das Testspiel zwischen Kreisligist TSV Detag Wernberg und Bezirksligist SpVgg SV Weiden II mit einem gerechten 0:0-Unentschieden endete. Im flotten ersten Durchgang hatte die Heimelf zwar mehr vom Spiel, eine dicke Chance hatte allerdings nur der Gast, welche Detag-Keeper Jonas Lang aber bravourös vereiteln konnte. Ansonsten fehlte beiden Teams noch die Feinabstimmung, sodass die Abwehrreihen zumeist auf dem Posten waren. Dies setzte sich im zweiten Abschnitt fort, wobei deutlich wurde, dass beide Mannschaften ohne echten zentralen Angreifer agierten und somit kaum Gefahr vor beiden Toren entstand. Dennoch war es ein guter Test auf Augenhöhe, der den Trainern aufzeigte, woran sie bis zum Saisonstart noch schrauben müssen.  SPIELDATEN

24.06.23: TSV Detag Wernberg - SpVgg Pfreimd 3:3 (2:0)

Im ersten Testspiel zeigte Bezirksligaabsteiger TSV Detag Wernberg im Duell mit Landesligaabsteiger SpVgg Pfreimd, speziell im ersten Durchgang, eine ansprechende Leistung, was sich auch in einer verdienten 2:0-Halbzeitführung ausdrückte. In einem Match auf Augenhöhe vergaben beide Teams einige hochkarätige Möglichkeiten, mit einem Plus für die Köblitzer, die auch zwei ihrer mehreren gut vorgetragenen Aktionen mit sehenswerten Treffern abschlossen. Beide Teams mussten auf mehrere Stammspieler verzichten. Für die Führung des TSV sorgte Nico Schlosser (25.), der sich energisch durchsetzte und das Spielgerät unter den Balken hämmerte. Einer der Dreh- und Angelpunkte im Spiel der "Lila-weißen", Neuzugang Marko Kostic, setzte die Kugel mit einem unhaltbaren Freistoß zum 2:0 in die Maschen (31.). Im zweiten Abschnitt konnte Detag zunächst noch mithalten, machte aber zu wenig aus der einen oder anderen gut herausgespielten Möglichkeit, während Pfreimd immer mehr an Oberwasser gewann. Als beim TSV Defensivorganisator und Antreiber Christian Luff angeschlagen den Platz verließ und einige weitere Wechsel erfolgten, ging bei Detag die Ordnung verloren, was eine ambitionierte Bezirksligamannschaft wie Pfreimd natürlich zu nutzen wusste. Die Gäste drehten die Partie durch Tore von Bastian Lobinger (57.), Nick Irlbacher (65.) und Simon Sebald (80.) zu ihren Gunsten und hätten die Partie in der Folge entscheiden können, was aber Neutorwart Jonas Lang in mehreren brenzligen Situationen verhinderte.

So ganz wollte sich Detag aber dann doch nicht mit der Niederlage abfinden und konnte sich nochmal befreien. Eine Ecke des sehr auffälligen Marko Kostic, nahm Kapitän Thimo Luff kurz vor Spielschluss am vorderen Fünfereck volley und knallte den Ball zum insegesamt gerechten 3:3-Endstand in die Maschen (89.).

Tore: 1:0 (25.) Nico Schlosser, 2:0 (31.) Marko Kostic, 2:1 (57.) Bastian Lobinger, 2:2 (65.) Nick Irlbacher, 2:3 (80.) Simon Sebald, 3:3 (89.) Thimo Luff. - SR: Lucio Lobinger (TSV Tännesberg) - Zuschauer: 500 (TSV Detag-Sommerfest).

 

Unterstützt  den TSV Detag bei Eueren REWE-Einkäufen!

Scheine für Vereine

geben lassen und in die Box des TSV Detag werfen.

Vielen Dank !!!