10.5.24: Josef Lobinger u. Armin Luff zum Ehrenfunktionär ernannt

Bei der Jahreshauptversammlung der Detag-Fußballer am letzten Freitag (10.5.24) waren neben anderen Themen auch zwei Ehrungen verdienter Funktionäre auf der Tagesordnung. Josef Lobinger und Armin Luff erlebten schon in mehr als 400 Spielen in der Ersten einige Höhen und Tiefen der Lila-weißen mit.

Lobo, eine der prägendsten Figuren in der Geschichte der Sparte Fußball, war mehr als zwei Jahrzehnte als Manager im Einsatz. 1997 gelang ihm als Interimstrainer souverän der Wiederaufstieg in die Bezirksloberliga, 2010 hörte er als Manager auf. Bei seiner Verabschiedung, es jedenfalls nicht aktenkundig, wurde die Ernennung zum Ehrenfunktionär wohl versäumt. Dies holte Abteilungsleiter Christian Luff am Freitag im Beisein von Bürgermeister Konrad Kiener und 1.Vorsitzenden Manuel Jungwirth nach. Für zahlreiche Tätigkeiten über viele Jahre, wurde auch Armin Luff zum Ehrenfunktionär ernannt. Mingo war nach Beendigung seiner aktiven Spielerlaufbahn als Jugendtrainer aktiv, gehörte etliche Jahre der Abteilungsleitung an und kümmerte sich in den letzten Jahren um die Pflege des TSV-Geländes und der Plätze. Da ihm dies nun zu augwändig wird, hat er sich entschlossen, die Orgenanisation der Platzpflege in andere Hände zu geben, wird dem TSV aber als Helfer erhalten bleiben. Abteilungsleiter Christian Luff dankte den beide Detag-Urgesteinen für ihre außerordentlichen Verdienste, überreichte Josef Lobinger eine Urkunde, die Armin Luff nachgereicht bekommen wird, da er bei der Jahreshauptversammlung nicht anwesend sein konnte.

 

Kommentar: 0:4-Niederlage in Tännesberg kam nicht überraschend

Lassen wir doch mal Fakten folgen. Waren die Tännesberger um ihren herausragenden Spielertrainer André Klahn (28) schon beim 2:2 im Hinspiel mit den damals gut besetzten Köblitzern auf Augenhöhe, so kann man die Personalien von damals und letzten Samstag in keiner Weise miteinander vergleichen. Seit dem Hinspiel haben sich die Personalstrukturen in beiden Lagern, auf der einen Seite zum Guten (Tännesberg), auf der anderen Seite zum Schlechten (Detag), gravierend  verändert. Während Tännesberg im Winter, zu seiner individuell eh schon gut besetzten Truppe, mit Andre Bertelshofer und Kevin Amaizo zwei bayernliga- bzw. landesligaerprobte Spieler hinzubekam, hatte der TSV Detag eine ganze Litanei an wichtigen Stammspielern zu ersetzen. Abwehrchef Alexander Luff, Antreiber Christian Luff, Spielgestalter Marko Kostic und Torjäger Dominik Häffner sowie Florian Biller fehlten aus dem aktuellen Kader. Dazu aus dem Hinspielaufgebot noch der lauf- und kampfstarke Benny Wolf, sowie die letztjährigen Bezirksligakräfte Fabio Schmidt und Michael Schütz, die aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen aus unbestimmte Zeit nicht mehr zur Verfügung stehen. Darunter also etliche absolute Stammkräfte, die mit ihrer Qualität für die gute Hinrunde mitentscheidend waren, dazu Akteure, die der Breite das Kaders sehr guttun würden. Welche Mannschaft auf Kreisebene kann das kompensieren? Ich glaube keine, mit einem kleinen Spielerkader.  Klar hofft man im Vorfeld immer, in so einem Match punkten zu können. Aber wieso sollte es, in Anbetracht solch stark veränderten personeller Vorzeichen, verwunderlich sein, gegen einen qualitativ stark besetzten Gegner wie Tännesberg, am Ende nicht bestehen zu können? So war die, sicherlich ernüchternde Niederlage, die auch an mir etwas nagte, für mich aber nicht die große Enttäuschung, sondern ein qualitätsbedingt nachvollziehbares und plausibel zu erklärendes  Ereignis. Wobei es nach einer passablen ersten Halbzeit, mit etwas Kaltschnäuzigkeit und dem nötigen Spielglück, durchaus möglich gewesen wäre, das Spiel in eine andere Richtung zu lenken. Schließlich hatte Tännesberg auch das Glück, dass zwei Detag-Tore keine Anerkennung fanden und beim 2:0 ein klares Stürmerfoul nicht geahndet wurde. Wobei man aber schon ganz klar anerkennen muss, dass Tännesberg an diesem Tag einfach mehr Qualität auf dem Platz hatte und als verdienter Sieger vom Platz ging.

 

Zu guter Letzt, mal ehrlich! Wenn man mit 16 intensiven Spielen in wenigen Wochen gegen den Abstieg und kurzer Pause in die Kreisligasaison startet, in der man sich erstmal zurechtfinden und in jedem Spiel auf mehrere Stammspieler verzichten muss, hervorragend startet und nach 18 Spieltagen mit 40 Punkten immer noch mit ganz oben in der Tabelle steht, dann ist das mit einer Mannschaft, die mit etlichen jungen Nobodys besetzt ist, eine beachtliche Leistung. Mehr als die meisten Skeptiker vor der Saison der Truppe zugetraut hatten.

 

Das ist meine persönliche Meinung, meinen Respekt hat die Mannschaft. Als Alibi für die Restsaison soll das allerdings nicht gelten. Jungs, gebt alles, um bis zum Schluss da vorne dranzubleiben. Ich freue mich auf die kommenden Spiele.

"Lila-weiß", ein Leben lang!

Achim Luff

2.2.24: Auftakt: TSV Detag will bis zum Schluss oben mitmischen

Am Freitagabend ließ Detag-Trainer Tom Gietl seine Mannschaft zur Vorbereitung auf die Restrunde in der Kreisliga West aufgaloppieren. Der eine oder andere Spieler musste aufgrund von Krankheit oder Verletztung noch passen, insgesamt konnte Gietl aber gleich eine ordentliche Trainingseinheit absolvieren. Mit dabei war auch Neuzugang Fabian Zaus, von dem man sich eine bessere Trefferquote erhofft, als dies vor der Winterpause der Fall war. Die Köblitzer, aktuell auf Tabellenplatz zwei der Kreisliga West, wollen bis zum Schluss ganz oben mitmischen und machen keinen Hehl daraus, dass sie den Wiederaufstieg in die Bezirksliga anstreben. Zumindest machte Abteilungsleiter Christian Luff, der auch als Aktiver im Kader steht, seine Erwartungen klar. "Wir müssen alle an einem Strang ziehen und alles dafür geben um das gesteckte Ziel zu erreichen, egal ob gesetzter oder Ergänzungsspieler, wir werden alle brauchen um am Ende erfolgreich zu sein", appellierte der Detag-Chef an die Mannschaft, welche von der Kadergröße besser bestückt sein könnte. Michael Schütz, gerade von einem Auslandssemester heimgekehrt, wartete mit einer nicht gerade erfreulichen, aber nachvollziehbaren Entscheidung auf. Aufgrund seines aufwendigen Studiums wird der Verteidiger sein Fußballschuhe erstmal für längere Zeit an den Nagel hängen. Dies bedauern Abteilungsleitung, Coach und Spieler, zeigen aber Verständnis für diese Entscheidung. "Wir haben nur eine Chance, wenn wir über die Mannschaft wieder zu unserer gewohnten Leistungsstärke zurückfinden, was vor der Winterpause etwas abhanden kam und wir deshalb ins Stottern gerieten", forderte Trainer Tom Giertl die Mannschaft auf, den Trainingsfleiß und damit den unbedingten Willen zu forcieren. "Die erfahrenen Spieler werden uns die Spiele nicht gewinnen, auch die jungen sind gefordert sich noch vielmehr auf die Restsaison zu fokussieren und Ihren Teil zum Erfolg beizutragen", so Gietl. In den nächsten Wochen gilt es, sich die nötigen Körner zu holen. Nach zwei wieteren Trainingseinheiten während der Woche, steh am Samstag (10.2.24 - 16 Uhr) der auf Weidener Kunstrasen der erste Test gegen Bezirksligist SV Etzenricht an. Weitere Testspiele, siehe Vorbereitungsplan

29.09.23: Pflasterarbeiten im Detag-Stadion

Christian Luff bei den Neuwahlen als Abteilungsleiter im Amt bestätigt!

 

Achim Luff nach 32 Jahren Funktionärstätigkeit verabschiedet und zum Ehrenfunktionär ernannt!

20.06.23: Trainingsauftakt beim TSV Detag mit den Neuzugängen

Nach nur drei Wochen Pause (Erste) ließen Detag-Trainer Tom Gietl und Patrick Luff am Dienstagabend ihre Mannschaften beim Trainingsauftakt aufgaloppieren. Mit dabei waren beim Kreisligateam vier der fünf Neuzugänge und nahzu der gesamte aktuelle Spielerkader. Nach dem Abstieg aus der ... weiterlesen

12.06.23: Detag gibt weitere Zugänge für Erste und Zweite bekannt

Der TSV vermeldet die nächsten Neuzugänge für die kommende Kreisliga- bzw. A-Klassen-Saison. Mit dem 19-jährigen Christoph Burgdorf (Foto links) ist es den Köblitzern gelungen ein echtes Nachwuchstalent vom Wechsel zu den Lila-Weißen zu überzeugen. Der in Regensburg studierende Innenverteidiger sammelte zuletzt seine ersten Erfahrungen im Herrenfußball in der Landesliga beim VFB Straubing und möchte nun eine tragende Säule beim TSV werden. Christoph spielte vor seinem Wechsel zu den Niederbayern in den Jugendmannschaften des SV Raigering und SpVgg SV Weiden in der Landesliga, weshalb man sich beim TSV sehr darüber freut, einen jungen, hervorragend ausgebildeten, Spieler bei den Köblitzern begrüßen zu dürfen. Zudem konnte auch die Reserve mit vier Neuzugängen verstärkt werden. Vom TSV Stulln wechseln die Spieler Raphael Fanderl und Timo Brabec zum TSV. Außerdem konnte man Felix Hofmann, zuletzt bei der DJK Weihern/Stein aktiv, an den Feistenbach lotsen. Komplettiert wird das Quartett vom Nachwuchsspieler Jakob Kiener. Beim TSV hätte sicherlich niemand etwas dagegen, wenn auch von diesen Spielern der eine oder andere den Sprung ins Kreisligateam schaffen würde. Wir wünschen allen Neuzugängen viel Erfolg, sowie eine schöne und verletzungsfreie Zeit beim TSV!

04.06.23: Christian Luff begrüßt die ersten Neuzugänge beim TSV

Von links: Trainer Thomas Gietl, Michael Schmucker, Marco Wurdack und Abteilungsleiter Christian Luff.

Mit Marco Wurdack, 28 Jahre, und Michael Schmucker, 24 Jahre, stehen die ersten Neuzugänge des TSV Detag Wernberg fest. Beide wechseln vom Kreisklassisten SV Altenstadt/Vohenstrauß zu den Köblitzern. Beim TSV wird weiterhin der Plan verfolgt, junge und ehrgeizige Spieler ins Detag-Stadion zu locken. Sich im perfekten Fußballalter befindend, reizte beide der Wunsch es in einer höheren Spielklasse zu versuchen und ein wichtiger Bestandteil der neu formierten Detag-Elf zu sein. Zudem kehrt das 19-jährige Eigengewächs Florian Biller wieder an seine alte Wirkungsstätte zurück und schnürt ab der kommenden Saison seine wieder Fußballschuhe wieder für lila-weiß. Wir wünschen allen drei Neuzugängen einen guten Start und eine erfolgreiche und verletzungsfreie Zeit beim TSV.

23.05.23: Zweite feiert die Meisterschaft, Erste die Regetionsteilnahme

Die Detag-Reserve feierte am Samstag, nach dem letzten Spiel der Ersten gegen Schwarzhofen ausgelassen die Meisterschaft. Durch den 1:0-Sieg gegen Schwarzhofen und die unverhoffte Teilnahme an der Relegation bekam die Meisterfeier noch einmal einen ganz anderen "Touch". Denn so konnten beide Teams zusammen bei bester Laune zusammen feiern.

Der Zweiten herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft in der B-Klasse und Aufstieg in die A-Klasse, der Ersten zur Willensleistung und der Chance zum Klassenerhalt.

01.02.23: TSV Detag startet "Mission Klassenerhalt" mit drei Neuen!

Nach einem bisher sehr schwierigen und demzufolge unbefriedigenden Saisonverlauf, startet der TSV Detag Wernberg am kommenden Montag (6.Februar) mit dem Trainingsauftakt in die Mission Klassenerhalt. Dass es eine schwierige Saison werden würde, wussten die Verantwortlichen der "Lila-weißen" bereits im Vorfeld dieser Spielzeit. Dazu kamen aber zahlreiche negative Einflüsse. Zum einen wurden einige Leistungsträger aufgrund von Verletzungen oder aus beruflichen Gründen nicht fit genug, zum anderen gab es immer wieder Ausfälle durch schwere Verletzungen, berufliche Veränderungen, Krankheit und auch durch Corona. Zuletzt stellte sich die Mannschaft von alleine auf, der damalige Trainer Sepp Holler hatte kaum Alternativen. Zudem hatte die Offensive des TSV akute Ladehemmung, was nur 15 erzielte Treffer, bei unzähligen klaren Chancen, belegen. So waren die hochkarätigen Abgänge und Ausfälle von Marco Geier, Moritz Plößl, Christoph Reis, Moritz Polster, Lukas Schreyer und Christian Luff auch durch die Neuzugänge, von denen zwar der eine oder andere durchaus überzeugen konnte, in der Summe nicht zu kompensieren. Für Trainer Sepp Holler, von dem sich die Köblitzer zum Jahresende auf freundschaftlicher Basis trennten, war es nicht leicht, die von Handicaps geplagte Mannschaft auf Kurs zu bringen. Und so finden sich die Detag-Kicker in der Bezirksliga Nord mit mageren 13 Punkten auf einem direkten Abstiegsplatz (15.) wieder. Auch durch die langfristigen Ausfälle von Simon Polster, Fabio Schmidt und Noel Schwägerl, sah man sich im Winter gezwungen, den stark ausgedünnten Kader qualitativ und quantitativ wieder auf Vordermann zu bringen, weshalb man die drei tschechische Offensivspieler Erik Eger, Vaclav Vlnar und Samuel Tezky aus Pilsen verpflichtete. Sie sollen, zusammen mit dem vorhandenen Personal, vor allem für mehr Qualität und Konkurrenzkampf im Kader, und nicht zuletzt für mehr Durchschlagskraft und Tore sorgen. Ab Montag heißt es für das neue Trainerteam um Cheafanweiser Thomas Gietl, die Truppe zusammen mit den drei Neuzugängen wieder in die Spur zu bekommen, um eine reelle Chance auf den Klassenerhalt zu haben, was auch das primäre Ziel des Bezirksliga-Dinos ist. Dies wird zweifellos eine Herkuslesaufgabe, aber für unmöglich halten es die Verantwortlichen nicht, da Detag immerhin noch 14 Spiele zu absolvieren hat. "Wir werden es nur schaffen können, wenn wirklich alle voll mitziehen und wir einen perfekten Fitnesszustand im gesamten Kader erreichen. Wenn dann noch jeder bereit ist, mit viel Herzblut alles für die Mannschaft und das große Ziel Klassenerhalt zu geben, bin ich mir sicher, dass wir das auch schaffen werden", ist Abteilungsleiter Christian Luff, der Gietl als Assistenztrainer zur Seite stehen wird, davon überzeugt, dass "Lila-weiß" auch nächste Saison in der Bezirksliga vertreten sein wird.

Unterstützt  den TSV Detag bei Eueren REWE-Einkäufen!

Scheine für Vereine

geben lassen und in die Box des TSV Detag werfen.

Vielen Dank !!!