Spielberichte Saison 2017/2018

12.05.18: TSV DETAG - 1.FC SCHMIDGADEN  3:0 (0:0)

Wernberg. (lfj) Beim Spiel des TSV Detag Wernberg gegen Schlusslicht und Absteiger FC Schmidgaden wurden Erinnerungen an den glanzlosen Pflichtsieg vor vierzehn Tagen gegen Ebenfalls-Absteiger FC Amberg II wach. Auch Schmidgaden hielt seinen Kasten in der ersten Halbzeit sauber, nur hatten die "Lila-weißen" diesmal in diesem Abschnitt bereits fünf hochkarätige Chancen um das Match zu entscheiden. Im zweiten Durchgang ließen die Köblitzer zunächst keinen Willen erkennen, den Dreier unbedingt einfahren zu wollen. Erst ein Freistoß von Lukas Hudec, der flach durch Freund und Feind hindurch den Weg ins Tor fand, war der Türöffner zum letztendlich doch noch klaren und verdienten 3:0-Sieg, bei dem Lukas Hudec ein lupenreiner Hattrick gelang.
Trotz stetem Vorwärtsgang des TSV Detag dauerte es eine Viertelstunde, ehe Dominik Häffner die erste klare Chance liegen ließ (15.). Patrick Luff (19.), erneut Häffner (20.) und Patrick Luff (29.), jeweils per Kopfball, sowie Lukas Hudec (38.) ließen die überfällige Führung der Heimelf liegen. Schmidgaden wehrte sich im Rahmen seiner Möglichkeiten, eine richtig zwingende Möglichkeit hatte die Richthammer-Elf aber nicht. Im zweiten Abschnitt brachte der TSV gegen die nun noch tiefer stehenden und auf Konter lauernden Gäste zunächst nur wenig zustande. Das lethargische Spiel des TSV hätte sich dann beinahe gerächt, als ein Schuss der Gäste nur haarscharf über den Querbalken strich (65.). Im Gegenzug (66.) dann doch die Führung durch einen Freistoß von Lukas Hudek aus 25 Metern, der durch die vielbeinige Versammlung im FC-Strafraum hindurch ging und dem guten Torwart Lukas Deichl wohl die Sicht versperrt war. Nun musste Schmidgaden kapitulieren und find sich das 0:2 ein, als sich Hudec durchsetzte und überlegt einnetzte (69.). Den Schlusspunkte setzte ebenfalls Hudec mit dem 3:0 und seinem dritten Treffer. Der junge SR machte seine Aufgabe in seinem ersten Bezirksliga-Spiel, das äußerst fair ausgetragen wurde, ausgezeichnet. Nach dem Spiel gab Hatrtick-Schütze Hudec bekannt, dass er auch nächste Saison beim TSV Detag spielen wird, so dass der aktuelle Kader zusammenbleibt und punktuell verstärkt werden wird.

TSV Detag Wernberg: Matthias Jahn, Sebastian Hägler (57. Christoph Reis), Kevin Mann, Nico Denkewitz (46. Patrick Pröls), Alexander Luff, Dominik Häffner, Lucas Maunz (71. Simon Luff), Toni Rauen, Thimo Luff, Lukas Hudec, Patrick Luff. - 1.FC Schmidgaden: Lukas Deichl, Simon Böhm, Manuel Polleti, Thomas Zinger, Simon Schimmer, Christoph Deml, Andreas Werner (46. Simon Werner), Michali Gatsas (76. Christian Meier), Christopher Neidl, Maximilian Stammler (46. Florian Meier), Alexander Schmidl. - Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (66./69./82.) Lukas Hudec - SR: Tobias Käßner (TSV Kümmersbruck) - Zuschauer: 100.   SPIELDATEN

06.05.18: DJK ENSDORF - TSV DETAG  2:2 (0:1)

(alt) Ein glückliches Unentschieden erkämpfte sich die DJK Ensdorf gegen Detag Wernberg. Die Platzherren begannen gut und bereits nach drei Minuten setzte sich Christian Kleber geschickt durch und passte auf Torjäger Sebastian Hummel, dessen Schuss zum Eckball abgefälscht wurde. Dieser brachte erneut Gefahr für das Gästetor, doch Jonas Reinwald brachte zu wenig Wucht hinter seinen Kopfball. Danach übernahmen die Naabtaler mehr und mehr die Kontrolle. Zunächst schloss Christoph Reis zu schwach ab (8.), doch 120 Sekunden später schlug ein glücklicher Aufsetzer von Torjäger Lukas Hudec zum 0:1 ein (13.). Nur zwei Minuten danach hatte Christoph Reis zweimal die Möglichkeit zu erhöhen. Zunächst scheiterte er an DJK-Keeper Max Hauer, den Nachschuss setzte er über den Querbalken. Auch Thimo Luff vergab eine Großchance der Gäste. Anschließend spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab, wobei beiden Teams häufig von Fehlpässen und Ballverlusten des Gegners profitierten. Die einzige hochkarätige Aktion in dieser Phase war ein Kopfball von Lukas Hudec knapp neben das DJK-Gehäuse. In Durchgang zwei deutete alles auf einen Gästesieg hin, denn Patrick Luff hämmerte einen von Max Hauer abgewehrten Schuss aus spitzem Winkel zum 0:2 in die Maschen (53.). Die Vilstaler ließen sich diesmal nicht hängen wie beim letzten Heimspiel gegen Kulmain, und Torjäger Sebastian Hummel verkürzte nach einem schönen Spielzug und toller Vorarbeit von Sebastian Siebert auf 1:2 (64.). Praktisch im Gegenzug die große Chance für Thimo Luff, den alten Abstand wiederherzustellen, doch DJK-TW Max Hauer hatte noch die Fingerspitzen dran, so dass der Ball Zentimeter am Tor vorbeitrudelte. Nachdem Lucas Maunz beim Torschuss gefoult wurde, blieb der Elfmeterpfiff aus.   Im Gegenzug wertete Schiri Schanderl einen missglückten Abwehrversuch der Gäste als Rückgabe zum Torhüter und entschied zur Verwunderung aller auf indirekten Freistoß. Der kurz zuvor eingewechselte Bastian Windisch schaltete blitzschnell, schob den Ball zu Sebastian Hummel und der zum umjubelten, aber sehr glücklichen 2:2 ins Tor. Dabei blieb es, zumal sich Wernberg selbst schwächte, als Lukas Riedl nach einem Foul im Mittelfeld nachtrat und mit Rot vorzeitig zum Duschen geschickt wurde (88.).

DJK Ensdorf: Maximilian Hauer, Jonas Reinwald, Fabian Westiner, roman Reinhardt (46. Johannes Eberhardt / 71. Bastian Windisch), Tobias Westiner, Christian Kleber, Sebastian Hummel, Andreas Weiß, Roman Bär, Sebastian Siebert, Stefan Grabinger

TSV Detag Wernberg: Matthias Jahn, Sebastian Hägler, Kevin Mann, Nicholas Denkewitz, Lukas Riedl, Lucas Maunz (81. Patrick Pröls), Thimo Luff, Lukas Hudec, Anton Rauen, Christoph Reis, Alexander Luff (46. Patrick Luff)

Tore: 0:1 (13.) Lukas Hudec, 0:2 (53.) Patrick Luff, 1:2 /2:2 (64./80.) Sebastian Hummel - Rot: (88.) Lukas Riedl, Wernberg - SR: Martin Schanderl, DJK Regensburg 06 - Zuschauer: 100   SPIELDATEN

28.04.18: TSV DETAG - FC AMBERG II  4:1 (0:0)

Wernberg. (lfj) Der bereits abgestiegene Gast trat mit nur zehn Mann beim TSV Detag Wernberg an, aber der Auftritt der Amberger Bayernliga-Reserve war aller Ehren wert. Die Gelb-Schwarzen verteidigten eine Halbzeit lang geschickt gegen die optisch klar überlegenen Köblitzer, die das Match gedanklich anscheinend schon abgehakt hatten und glaubten, mit Halbgas zum Erfolg kommen zu können. So gab es im ersten Durchgang keinerlei Höhepunkte. Amberg verteidigte mit Mann und Maus, den "Lila-weißen" fiel nur wenig ein, so dass nur einige zu unpräzise Distanzschüsse auf das Gästetor kaum Gefahr brachten. Die Gäste traten in der Offensive bis zum Ehrentreffer in der Schlussphase so gut wie gar nicht in Erscheinung. Die Spannung löste sich beim Gastgeber sofort nach Wiederbeginn, als Lukas Hudec nach 30 Sekunden auf Zuspiel von Christian Luff zum Führungstreffer des TSV traf (46.). Jetzt kam Detag zu Chancen am laufenden Band, offenbarte aber große Schwächen im Abschluss. Die Partie war dann mit dem 2:0 von Patrick Luff (56.), dessen Schuss nach Vorlage von Toni Rauen noch tückisch aufsetzte, auch schon entschieden, zumal ein Gästespieler verletzt raus musste und Amberg die letzte halbe Stunde mit zwei Mann weniger auskommen musste.

Von mehr als einem Dutzend klaren Möglichkeiten im zweiten Abschnitt, gelang dem TSV nur noch ein Doppelschlag durch Toni Rauen (75.), der bei einer ausgelassenen Chance von Lucas Maunz abstaubte, sowie Christian Luff (77.), der ebenfalls per Kopf nachfasste nachdem zuvor Kapitäm Thimo Luff, der alleine vier, fünf Treffer liegen ließ, am TW scheiterte. Nach der Flaute in Durchgang eins verpasste Detag so einen wesentlich höheren Sieg, welchen die sportlich fairen Gäste aber auch nicht verdient gehabt hätten. Der Schlusspunkt gehörte dann sogar den Ambergern, als Daniel Leitenbacher gegen die aufgerückte TSV-Abwehr einen langen Ball vom Strafraumeck wuchtig ins lange Eck zum 4:1-Endstand donnerte.  SPIELDATEN
TSV Detag Wernberg: Jahn, Mann, Alexander Luff, Christian Luff (77. Simon Luff), Reis (58. Hägler), Häffner (65. Pröls), Maunz, Rauen, Hudec, Thimo Luff, Patrick Luff. - FC  Amberg II: Donhauser, Stemp, Hohe, Giehrl, Reinwald, Bodensteiner, Haller, Rössler, Lache, Leitenbacher. - Tore: 1:0 (46.) Lukas Hudec, 2:0 (56.) Patrick Luff, 3:0 (75.) Toni Rauen, 4:0 (77.) Christian Luff, 4:1 (81.) Daniel Lautenbacher - Schiedsrichter: Dennis Martin (SV DJK Grafenwöhr) - Zuschauer: 80.

25.04.18: SV KULMAIN - TSV DETAG 2:2 (1:1)

Kulmain. (sol) Dem SV Kulmain gelang es nicht, an die herausragende Leistung in Ensdorf anzuknüpfen. So mussten die Gelb-Schwarzen am Mittwochabend mit einem leistungsgerechten 2:2 gegen einen gut eingestellten TSV Detag Wernberg zufrieden sein. Der SVK begann das Spiel forsch und Pusiak verzog gleich zu Beginn nur knapp. Der derzeitige Torschütze vom Dienst machte es jedoch kurz darauf besser, als er mit einem Flachschuss (10.) für die SV-Führung sorgte. Danach bemühte sich Wernberg, über Kampf Zugriff auf die Partie zu bekommen. Rauen verfehlte mit einem Schlenzer nur knapp das Kulmainer Gehäuse und Pröls vergab aus kurzer Distanz. Das Spiel verflachte gegen Ende der ersten Halbzeit, ehe praktisch mit dem Pausenpfiff Kevin Mann nach schöner Freistoßhereingabe von Chr. Luff aus kurzer Distanz ausglich. Nach dem Wechsel hatten die Gäste ihre stärkste Phase. Weber musste per Kopf für den bereits geschlagenen SV-Torwart Reger auf der Linie retten. Den Nachschuss gegen Rauen konnte Reger gerade noch über die Latte lenken. Danach gelang Kulmain mit der ersten Chance in Halbzeit zwei die erneute Führung. Peter Dollhopf (75.) überlistete Gästekeeper Schönberger mit einem gefühlvollen Heber. Materne schoss an die TSV-Querlatte, ehe die Gäste mit einem Strafstoß zum leistungsgerechten 2:2 (85.) ausglichen. Reger konnte Hudec nur durch ein Foul bremsen, und der Gefoulte selbst verwandelte den fälligen Elfer sicher.

SV Kulmain: E. Reger, Popp, Zeltner (54. Griener), Ditschek, Greger, Dumler, Pusiak, Dollhopf, N. Weber, Chudalla, C. Materne

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Mann, Riedl, Maunz, T. Luff, C. Luff, Hudec, Rauen, A. Luff, Pröls, Häffner.

Tore: 1:0 (10.) Nicolas Pusiak, 1:1 (45.) Kevin Mann, 2:1 (75.) Peter Dollhopf, 2:2 (84./Foulelfmeter) Lukas Hudec – SR:  Felix Hahn (Kümmersbruck) – Zuschauer: 160  SPIELDATEN

21.04.18: SV INTER BERGSTEIG AMBERG - TSV DETAG 3:0 (1:0)

(ibs) Bei sommerlichen Temperaturen sahen die Zuschauer einen enormen Kraftakt des SV Inter Bergsteig Amberg. Denn die Heimmannschaft besiegte den TSV Detag Wernberg trotz fünfzigminütigem Unterzahlspiel verdient mit 3:0. Die erste Möglichkeit in der Partie hatten allerdings die Gäste. Nach einem Fehler in der Interabwehr lief Simon Polster auf den Inter-Keeper zu und wollte diesen mit einem Lupfer überlisten. Doch Christopher Hahn vereitelte diese Großchance durch sein Timing beim Herauslaufen und blockte den Heber gekonnt ab. Dabei verdrehte sich der Detag-Stürmer das Knie und musste verletzungsbedingt ausscheiden. Danach dominierte die Inter-Elf die Begegnung. In der 21. Minute ging ein Schuss von Granit Sejdiu knapp über das Tor. In der 27. Minute setzte dieser dann Matthias Schmidt in Szene, dessen Schuss aus kurzer Distanz aber von Detag-Tormann Matthias Jahn abgewehrt wurde. Drei Minuten später ereignete sich eine ähnliche Situation. Wieder war es Schmidt, der am Wernberger Schlussmann scheiterte. Den Abpraller, der direkt vor seinen Füßen landete, verwandelte er jedoch eiskalt. In der 38. Minute wurde der bereits gelb-verwarnte Waldemar Waschkau des Feldes verwiesen, nachdem er seinen Gegenspieler im Mittelfeld unnötig am Trikot zupfte. Dies konnte die Bergsteig-Jungs an diesem Nachmittag allerdings nicht erschüttern. Von Coach Markus Kipry optimal eingestellt machte seine Mannschaft die Räume weiterhin eng und kämpfte geschlossen weiter. Die einzige nennenswerte Möglichkeit hatten die „Lila-Weißen“ in der 48. Minute, als Patrick Pröls eine Flanke von Christoph Reis vor dem leeren Tor nur um Millimeter verpasste. In der 59. Minute fasste sich Interspieler Nikolei Dürbeck ein Herz. Sein platzierter Schuss aus 18 Metern schlug zum 2:0 unhaltbar ins linke untere Eck ein. Die Entscheidung fiel bereits fünf Minuten später, als David Kubik einen Traumpass von Dominik Mikalauskas abgeklärt zum 3:0 einschob. SV Inter Bergsteig Amberg: Christopher Hahn, Matthias Schmidt, Sergej Hoffmann, Benjamin Kruppa, Granit Sejdiu, Waldemar Waschkau, David Kubik (70. David Kruppa), Frederic Schübel, Dominik Mikalauskas, Nicolei Dürbeck (76. Andrej Dauer), Jiri Scheinherr. - TSV Detag Wernberg: Matthias Jahn, Kevin Mann (46. Sebastian Hägler), Nicholas Denkewitz, Patrick Luff, Lucas Maunz (88. Andreas Ullrich), Thimo Luff, Christoph Reis, Simon Polster (26. Anton Rauen), Alexander Luff, Patrick Pröls, Dominik Häffner - Tore: 1:0 (30.) Matthias Schmidt, 2:0 (59.) Nicolei Dürbeck, 3:0 (64.) David Kubik - Gelb-Rot: (38.) Waldemar Waschkau, Amberg - SR: David Löw, FC Jura 05 - Zuschauer: 200

SPIELDATEN

18.04.2018: TSV DETAG - FC WERNBERG 1:2 (0:1)

Wernberg. (lfj) Seit langer Zeit gewann der FC Wernberg wieder einmal ein Derby gegen den Marktrivalen Detag. Dabei unterliefen dem Gastgeber gravierende Fehler, welche er in den erfolgreichen zurückliegenden Partien nicht machte. Der FC war in der Lage, diese Stockfehler durch Christoph Lindner und Andreas Lorenz in die siegbringenden Tore umzumünzen während der TSV seine wenigen hochkarätigen Möglichkeiten fahrlässig liegen ließ. Der Anschlusstreffer durch Lukas Hudec, der einen Foulelfmeter im Nachschuss verwandelte, kam für die "Lila-weißen" letztendlich zu spät.
Ein Leckerbissen war das mit Spannung erwartete Derby nicht. Klare Chancen hatte im ersten Durchgang der TSV durch Nico Denkewitz (12.) dessen Kopfball ganz knapp vorbei ging, der FC durch Gordon Börner durch Kopfball und Max Schatz im Nachlassen. Eine Aussetzer leistete sich die TSV-Abwehr kurz vor der Pause (42.). Auf einen Leo-Ruf ging kein Lila-weißer zum Ball und Lindner nahm das Gastgeschenk an. Mit dem Pausenpfiff vergab Detag- Youngster Simon Polster alleine vor dem FC Tor. Im zweiten Abschnitt war Detag zwar klar tonangebend, leistete sich aber zuletzt ungewohnt viele schlampige Zuspiele. Nachdem der vermeintliche Ausgleichstreffer von Nico Denkewitz wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt wurde (70.) und Dominik Häffner (76.) eine Großchance des TSV zum Ausgleich vergab, markierte Lorenz kurz darauf das vorentscheidende 0:2 nach einem krassen Stellungsfehler in der TSV-Abwehr. Den Köblitzern blieb nur noch der Anschlusstreffer in der Schlussminute.  SPIELDATEN

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Mann, Denkewitz, Häffner, Alexander Luff, Reis (71. Christian Luff), Riedl (82. Patrick Luff), Maunz, Simon Polster (82. Pröls), Thimo Luff, Hudec. - FC Wernberg: Jonas Lang, Schmid, Wagner, Auer, Schreyer, Schatz, Ebenburger, Christoph Lindner, Grill (85. Matthias Lang), Schwirtlich, Börner (75. Lorenz). SR: Moritz Fischer (SpVgg Ebermannsdorf). Tore: 0:1 (42.) Christoph Lindner, 0:2 (79.) Andreas Lorenz, 1:2 (90./Foulelfmeter im Nachschuss). - SR: Moritz Fischer (SpVgg Ebermannsdorf) - Zuschauer: 550

14.04.18: TSV DETAG - SPVGG SCHIRMITZ 3:1 (2:0)

Wernberg. (lfj) Hinter dem TSV Detag Wernberg liegt eine erfolgreiche englische Woche. Auch gegen die SpVgg Schirmitz gewannen die Köblitzer am Samstagnachmittag mit 3:1 und feierten damit den dritten Dreier in sieben Tagen. Den Grundstein zum wichtigen Sieg legte die Truppe des Trainergespanns Thomas Gietl und Christian Luff im überlegenen ersten Durchgang, als sie klar dominierten und durch einen Doppelpack von Lukas Hudec mit 2:0 vorne lagen. Im zweiten Abschnitt musste der Gast aus Schirmitz mehr tun und kam durch Benedikt Kormanns Kopfballtor zum Anschlusstreffer. Die Frage, "kann Detag nach dem kräftezehrenden Auswärtsspiel am Mittwoch in Kastl" noch einmal zurückschlagen?" beantwortete sich nur fünf Minuten später, als Nico Denkewitz im Nachfassen zum 3:1-Endstand traf.
Die Platzherren übernahmen von Beginn an das Kommando, bis auf eine Halbchance von Lukas Hudec aus spitzem Winkel, sprang aber vorerst nichts Zählbares dabei heraus. In der 28.Minute dann der verdiente Führungstreffer. Eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld von Christian Luff konnte HUdec den Ball am Fünfer annehmen und traf zum 1:0. Nur drei Minuten später jubelten die "Lila-weißen" erneut. Diesmal wurde Thimo Luff steil geschickt, dieser bediente erneut Hudec, der zum 2:0 einlochte. Lukas Riedl vergab eine weitere Großchance (38.) drei, vier Meter vor dem Schirmitzer Tor, untermauerte dabei aber dass er kein Torjäger ist.
In der Pause hatte SpVgg-Trainer Sepp Dütsch seiner Mannschaft wohl die Köpfe gewaschen. Jedenfalls wurden sie nun gleichwertiger und vergaben durch Dominik Bredow, der an einer Hereingabe vorbeirutschte, ihre bis dahin erste und beste Möglichkeit (57.). Der Anschlusstreffer zum 2:1 fiel in der 66.Minute durch den langen Kormann per Kopfball nach einem Freistoß. Detag war nun einige Minuten nervös und es schien doch noch eine Zitterpartie zu werden. Allerdings fiel dann bald das erlösende 3:1. Nachdem es der eingewechselte Youngster Simon Polster dreimal versucht hatte und der letzte abgeblockte Ball bei Nico Denkewitz landete, traf der aus etwa zwölf Metern flach in die Maschen. Schirmitz gab noch nicht auf, aber Detag verteidigte erneut gut. Weitere Spannung verhinderte Detag-Schlussmann Marco Schönberger (87.), der einen strammen Schuss von Michael Hermann aus zehn Metern mit einem prächtigen Reflex parierte. Beide Halbzeiten zusammengefasst, war der Sieg des TSV allemal verdient.
TSV Detag Wernberg: Schönberger, Mann, Denkewitz, Alexander Luff, Häffner, Christian Luff, Reis, Riedl, Hudec, Thimo Luff, Rauen (55. Simon Polster) - SpVgg Schirmitz: Lindner, Gmeiner, Peetz, Kargus, Wagner (46. Ziegler), Sommer (81. Fritsch), Kormann, Hirmer, Bredow, Herrmann, Dütsch (60. Ryschkewich). - Tore: 1:0, 2:0 (28./31.) Lukas Hudec, 2:1 (66.)
Benedikt Kormann, 3:1 (71.) Nicolas Denkewitz. - SR: Lukas Schwendner (DJK Ensdorf) - Zuschauer: 170   SPIELDATEN

11.04.18: TUS 1924 KASTL - TSV DETAG  0:1 (0:0)

Bei der 0:1-Heimniederlage des TuS Kastl gegen den TSV Detag Wernberg liefen beide Mannschaften mit einigen Änderungen im Vergleich zu den Startformationen vom Wochenende auf. Die Gäste um ihren genesenen Spielertrainer Christian Luff hatten den besseren Start und die erste Möglichkeit. Der Gast begann mit viel Tempo und Aggressivität und beschäftigte die Kastler in der eigenen Hälfte. Nach zehn Minuten befreite sich der TuS aus der Umklammerung und hatte durch Kölbl zwei gute Chancen. Die Partie ging weiterhin rasant hin und her, allerdings weiter ohne große Höhepunkte auf beiden Seiten. In der Folge verflachte das Match etwas, da die Gäste dem hohen Anfangstempo und der TuS der Dauerbelastung der letzten Wochen etwas Tribut zollten. Kurz vor der Pause rappelten sich die “Schweppermänner” noch einmal auf und hatten durch Blomeier zwei riesige Torchancen: die erste verzog er knapp und das zweite Mal wurde der Ball noch von der Linie gekratzt. Von der Detag war in der Offensive nicht mehr viel zu sehen. Nach dem Seitenwechsel ein umgekehrtes Bild: Der TuS legte mit viel Tempo los und hatte wieder durch Blomeier die erste Möglichkeit. Die Gäste wechselten in der Halbzeit und stellten um. Nun standen sie sicherer in der Abwehr und verlegten sich auf Konter und Standards. Der TuS blieb am Drücker und tauchte immer wieder gefährlich vor dem Tor der Wernberger auf, aber das erlösende Tor wollte nicht fallen. Dann in der 65 Minute die erste echte Chance für die Gäste nach einer Unachtsamkeit in der TuS-Abwehr: Allerdings zielte der Detag-Stürmer knapp über das Tor. Nur wenig später die überraschende Führung für den Gast durch einen berechtigten Foulelfmeter, den der Wernberger Torjäger Lukas Hudec sicher verwandelte. Der TuS war nur kurz geschockt und übernahm sofort wieder das Kommando. Allerdings blieben die gut herausgespielten Angriffe und Torschüsse weiter ohne Erfolg. Die Gäste verteidigten geschickt. In der Schlussphase versuchte es die Mennersberg-Elf mit der Brechstange, dies brachte aber auch keinen Erfolg mehr. So verlor der TuS das Nachholspiel nicht zuletzt wegen der vielen ausgelassenen Torchancen unnötig; die Gäste konnten drei wichtige Punkte mit nach Hause nehmen.

TuS Kastl: Ibler, M. Geitner, Mack, Lother, Brandl (66. M. Kölbl), Schmid, J. Weigert, J. Kölbl, Baumer, Schwarzfischer, Blomeier (81. P. Geitner) - Detag Wernberg: Schönberger, Rauen, Denkewitz, P. Luff, Riedl, Maunz, T. Luff, C. Luff, Hudec, A. Luff, Häffner (46. Mann) - Tor: 0:1 (68., Foulelfmeter) Lukas Hudec - SR: Matthias Ehlich (TSV Mehlmeisel) - Zuschauer: 80.  SPIELDATEN

08.04.18: SPVGG VOHENSTRAUSS - TSV DETAG  1:2 (0:1)

(mwr) Die SpVgg Vohenstrauß konnte auch das zweite Heimspiel am Wochenende nicht gewinnen. Wieder ging ein Sechs-Punkte-Spiel knapp verloren. Die Luft im Abstiegskampf wird dadurch immer dünner. Wie angesichts der Tabellensituation erwartet, entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes Spiel mit hohem Einsatz auf beiden Seiten. Die Heimelf begann überlegen und erarbeitete sich nach fünf Minuten bereits die erste gute Chance. Gmeiner setzte sich über links durch, seinen Rückpass nahm Striegl auf und schoss flachs aufs Tor. Gäste-Schlussmann Schönberger konnte gerade noch mit einem Reflex abwehren. Wenige Minuten später bekam Pfab im Strafraum einen fragwürdigen Strafstoß zugesprochen. Striegl übernahm die Verantwortung, sein Flachschuss vom Elfmeterpunkt landete am rechten Pfosten. Ähnlich wie vor zwei Wochen gegen Kulmain gelang es der SpVgg erneut nicht, die klaren Chancen zu Spielbeginn zu nutzen und somit mehr Ruhe und Sicherheit in die eigenen Aktionen zu bringen.

Wernberg kam Mitte der ersten Hälfte besser auf und war bei einigen schnellen Angriffen gefährlich. Vor allem Hudec machte im Sturmzentrum Wirbel. In der 25. Spielminute wurde Hudec geschickt, Torwart Minich stürmte aus dem Kasten und konnte klären, brachte den Detag-Stürmer aber zu Fall. Dennoch war der Elfmeter eine harte Entscheidung. Der Gefoulte verwandelte sicher. Vohenstrauß blieb bemüht, leistete sich aber zu viele Fehler im Spielaufbau. Dennoch traf Striegl nach 36 Minuten, das Tor wurde wegen einer angeblichen Abseitsposition jedoch  nicht anerkannt. Wernberg stand in der Defensive zunehmend sicherer und hätte durch P. Luff gegen Ende der ersten Halbzeit fast noch ein zweites Mal getroffen. Der Lupfer über Minich klatschte an die Latte. Die Heimelf kam mit viel Schwung aus der Kabine und drängte auf den schnellen Ausgleich. Ertl prüfte Schönberger aus der Distanz. Nach knapp einer Stunde gelang der verdiente Treffer. Pfab erkämpfte sich selbst den Ball, ließ zwei Abwehrspieler aussteigen und schob die Kugel ins Netz. Vohenstrauß blieb dran, wieder Ertl und Gmeiner hatten gute Gelegenheiten. Mitte der zweiten Hälfte ließ der Druck der Heimelf jedoch wieder nach, der Kräfteverschleiß durch das zweite Spiel innerhalb von 48 Stunden machte sich bemerkbar. Wernberg hätte bei etlichen Kontern die Partie vorzeitig entscheiden können, doch wurden diese zu unsauber zu Ende gespielt. In dieser Phase war die heimische Hintermannschaft bei einem Freistoß aus dem Halbfeld unsortiert, ein weiter Ball aus der Detag-Hälfte landete beim freistehenden Hudec. Dieser überwand Minich per Kopf. Die Heimelf kämpfte zwar bis zum Schluss, klare Chancen zum Ausgleich konnten aber nicht mehr erspielt werden.

SpVgg Vohenstrauß: Minich, Gmeiner, Kett, Schieder, Striegl, Rewitzer (71. Schmidt), Müssig, Ertl, Striegl (78. Diermeier), Pfab, Frank (82. Albrecht)

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Mann, Denkewitz (34. Reis), P. Luff, Riedl, T. Luff, Hudec, Rauen (84. Hägler), Luff A., Häffner, Maunz (59. S.Polster).

SR: Fabian Seebauer - Zuschauer: 140  SPIELDATEN

Tore: 0:1 Lukas Hudec (25., Elfmeter); 1:1 Marcel Pfab (59.), 1:2 Lukas Hudec (74.) - Bes. Vorkommnis: Sebastian Striegl (SpVgg Vohenstrauß) schießt Foulelfmeter an den Pfosten (13.)

 

02.04.18: SPVGG PFREIMD - TSV DETAG  1:1 (1:1)

(smo) Mit einem für die SpVgg Pfreimd unbefriedigend 1:1 endete das Derby gegen den TSV Detag Wernberg. Insgesamt stand das Spiel auf niedrigen Niveau. Dabei begann das Spiel optimal für die Heimmannschaft aus Pfreimd. Mit dem ersten Angriff ging man ihn Führung. Bastian Lobinger verwertete ein Zuspiel seines Bruders zur Führung. Danach verflachte das Spiel zusehends. Die SpVgg überließ das Mittelfeld fast komplett den Gästen. Diese nutzten zunächst diese Freiheiten nicht. In der 39. Spielminute dann der Ausgleich. Thimo Luff nutze eine Abwehrschwäche der Pfreimder Mannschaft zum Ausgleich. In der zweiten Hälfte hatte zunächst Sebastian Sebald die große Torgelegenheit. Sein Kopfball verfehlte aber das Ziel. Detag Wernberg blieb aber mit seinen Kontern gefährlich, konnte aber diese auch nicht gewinnbringend zu Ende spielen. In der Schlussphase hatte die SpVgg Pfreimd noch zweimal die Gelegenheit den Siegtreffer zu erzielen. Bastian Lobingers Kopfball ging am Tor vorbei, zwei Minute vor Schluss hatte Sebastian Ring den Gästeschlussmann schon umspielt, zielte aber am Tor vorbei. Schlussendlich hatte der TSV Detag den Punkt redlich verdient.

 

SpVgg Pfreimd: Thomas Bergmann, Michael Prey, Philipp Schön, Stefan Schießl, Nicolas Schmid, Dennis Lobinger (72. Maximilian Brunner), Christian Most, Sebastian Sebald (62. Michael Gotfryd), Maximilian Herzog (72. Max Mischinger), Bastian Lobinger, Sebastian Ring. - TSV Detag Wernberg: Marco Schönberger, Sebastian Hägler (54. Kevin Mann), Nicholas Denkewitz, Patrick Luff, Lukas Riedl, Thimo Luff, Lukas Hudec, Anton Rauen (83. Moritz Polster), Alexander Luff, Dominik Häffner, Patrick Pröls - Tore: 1:0 (1.) Bastian Lobinger, 1:1 (39) Thimo Luff - SR: Josef Baumgartner, TSV Wörth/Donau - Zuschauer: 220.   SPIELDATEN

24.03.18: TSV DETAG - SV SORGHOF  1:2 (1:0)

Wernberg. (lfj) Die Sorgenfalten beim TSV Detag Wernberg werden wieder erheblich größer. Durch die völlig überflüssige 1:2-Heimniederlage gegen den SV Sorghof stecken die Köblitzer vor den Wochen der Wahrheit, mit acht Spielen alleine im April, mitten im Abstiegskampf. Sorghof war im gesamten Match fast ohne zwingende Torchance, erwies sich aber als wesentlich effizienter als der Gastgeber und entführte somit glücklich die drei Punkte aus dem Detag-Stadion. Zum Unvermögen der "Lila-weißen" gesellte sich im zweiten Abschnitt auch noch Pech, denn etliche strittige SR-Entscheidungen fielen zu ihren Ungunsten aus, darunter die Verweigerung eines glasklaren Elfmeters in der Schlussphase.

Die Gäste begannen zwar forsch, entpuppten sich in der Folge aber keinesweg als Gegner, der nicht zu schlagen gewesen wäre. Nach wenigen Minuten bekam Detag das Spiel in den  Griff und erarbeitete sich im erfsten Durchgang ein klares Chancenplus. Aber sowohl Thimo Luff (7.) als auch Lukas Hudec (37.), der den TW schon ausgespielt hatte, aber ein SV-Verteidiger seinen Schuss mit dem Kopf noch zur Ecke klären konnte, ließen die guten Chancen liegen. Wie man es besser macht, zeigten die Köblitzer in der 41.Minute. Ein klasse Angriff über Thimo Luff, der uneigennützig Lukas Hudec bediente, führte zur 1:0-Führung des TSV. Im Anschluss kam Sorghof durch Paul Schmidt (43.) zur einzigen brauchbaren Chance der Gäste, bevor Dominik Häffner (44.) eine weitere Großchance zur Erhöhung vergab. Eine Verkettung von Fehlern führte fünf Minuten nach Wiederbeginn zum Ausgleich der "Indianer". Nach einem abgewehrten Freistoß des TSV, dessen Leader Christian Luff verletzungsbedingt an der Seitenlinie behandelt wurde, setzte der SVS einen Konter über Max Ritter, der nicht energisch genug unterbunden wurde und Torjäger Udo Hagerer die Hereingabe aus einem Meter über die Linie stocherte. Detag wirkte nun deutlich angeschlagen und konfus. Die Gästeführung kam aber dann durch Glück zustande. Thomas Götzl köpfte fast von der Strafraumgrenze recht harmlos aufs TSV-Tor, doch die Kugel senkte sich zum Entsetzen des Detag-Anhangs ins Tor. Die Heimelf warf jetzt zwar nochmal alles nach vorne, aber die Gäste warfen sich mit Leidenschaft in jeden Ball und erstickten damit jegliche Bemühungen des TSV im Keim. Bei einem klaren Foul von Artur Becker, der Toni Rauen vor den Augen des Unparteiischen im Strafraum umsenste, blieb die Pfeife des Schiedsrichters stumm. Erst in der Nachpielzeit vergab Hagerer alleine vor dem zweimal glänzend reagierenden TSV-Keeper Marco Schönberger das 1:3.   SPIELDATEN  FOTOS

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Hägler, Denkewitz, Alexander Luff, Patrick Luff (55. Mann), Riedl, Christian Luff (53. Maunz), Hudec, Rauen (82. Pröls), Thimo Luff, Häffner. - SV Sorghof: Götz, Rudlof, Regler, Becker, Kraus (82. Ertl), Schmidt (89. Nutz), Hagerer, Ritter (91. Schiekofer), Wölker, Urbanek, Götz. - Tore: 1:0 (41.) Lukas Hudec, 1:1 (50.) Udo Hagerer, 1:2 (66.) Thomas Götzl - Schiedsrichter: David Löw (FC Jura 05) - Zuschauer: 160.

10.03.18: TSV DETAG - SC KATZDORF  1:1 (1:0)

Wernberg. (lfj) Im ersten Match nach der Winterpause, reichte es für den ersatzgeschwächten TSV Detag Wernberg nur zu einem 1:1-Unentschieden, welches aber aufgrund der Spielanteile und Torchancen beider Teams, im Großen und Ganzen in Ordnung geht.
Auf dem gut bespielbaren Nebenplatz entwickelte sich ein intensives und kampfbetontes Match, in dem beide Mannschaften die Offensive suchten. Die in Bestbesetzung angetretenen Gäste aus dem Landkreis-Süden kamen zunächst besser in die Partie und wirkten gefährlicher im Angriff. So vergab Christoph Zinnbauer (5.), dessen Foulspiel zuvor nicht geahndet wurde, die erste gute Möglichkeit des SC. Detag kam nun immer besser zurecht und ging dann auch in Führung. Patrick Luff setzte einen Freistoß in die Mauer und Dominik Häffner schaltete am schnelssten und traf Flach ins kurze Eck (15.). In der 24.Minute folgte eine Fehlentscheidung des ansonsten guten Schiedsrichters. Er wollte ein Foul von Sebastian Hägler an Christian Fohringer gesehen haben und entscheid auf Foulelfmeter für Katzdorf. Florian Baumann sorgte aber für ausgleichende Gerechtigkeit, indem er den Strafstoß an den Außenpfosten setzte. Bei der wohl stärksten Szene des gesamten Spiels, ließ Youngster Simon Polster den "lila-weißen" Anhang schon jubeln, doch SC-Keeper Manuel Baumann  parierte die sehenswerte Direktabnahme mit einer Blitzreaktion (28.). Detag hatte im eresten Durchgang noch einige Möglichkeiten um die Führung auszubauen, doch fehlte zumeist die nötige Konzentration beim letzten Zuspiel.
Nach Wiederbeginn war zunächst Katzdorf das aktivere und gefährlichere Team, doch war die Detag-Abwehr und Keeper Marco Schönberger letztendlich auf dem Posten. Allerdings war der Ausgleichstreffer von Fohringer, der nach einer einfachen Körpertäuschung traf (67.), zu billig. Die Köblitzer dagegen ließen weitere Möglichkeiten liegen, indem der Pass nach innen zum Mitspieler nicht ankam. Die größte Gelegenheit für den TSV vergab Patrick Pröls (78.) alleine vor dem SC-Tor zu überhastet, im Gegenzug parierte Schönberger einen Heber von Zinnbauer und verhinderte damit den Rückstand. In der Restspielzeit spielten beide Teams auf Sieg, es blieb allerdings bei allem Bemühen beim insgesamt gerechten 1:1-Unentschieden.  SPIELDATEN   FOTOS
TSV Detag Wernberg: Schönberger, Hägler (79. Mann), Denkewitz, Alexander Luff, Häffner, Christian Luff, Maunz, Patrick Luff, Simon Polster, Thimo Luff, Pröls. - SC Katzdorf: Manuel Baumann, Lehnerer, Florian Baumann, Reil, Mayer (79. Ziegler), Koller (67. Reinstein), Bayerl, Mulzer, Fohringer (75. Scheuerer), Wagner, Zinnbauer. - Tore: 1:0 (15.) Dominik Häffner, 1:1 (67.) Christian Fohringer - Schiedsrichter: Maximilian Stöckl (TSV Bad Steben) - Zuschauer: 180 - Besonderes Vorkommnis: (24.) Florian Baumann, Katzdorf, verschießt Foulelfmeter.

17.02.17: TSV DETAG - FC AMBERG    0:6 (0:3)

(lfj) Im dritten Testspiel bezog Bezirksligist TSV Detag Wernberg gegen den Bayernligisten FC Amberg eine klare 0:6-Niederlage. Trotz der deutlichen optischen Überlegenheit der Gäste, sah es fast eine halbe Stunde lang so aus, als könnten die "Lila-weißen" ein gutes Ergebnis erzielen. Amberg hatte zuvor seine Chancen und vergab durch Sebastian Schulik (13.) einen allerdinsg sehr fragwürdigen Foulelfmeter. Die Köblitzer kamen dagegen ohne Lukas Hudec, Christian und Thimo Luff - desweiteren fehlte Alexander Luff - in der Offensive kaum zur Geltung. Nachdem Schulik (28.) zur Amberger Führung traf, häuften sich die Fehler beim Gasgeber, was Martin Popp und Daniel Gömmel zum klaren 0:3-Halbzeitstand nutzten. Auch im zweiten Abschnitt sah es zunächst ganz gut für Detag aus. Amberg ließ seine Chancen ungenutzt, erhöhte dann aber jeweils nach Abseitsstellungen durch Sebastian Schulik (64./80.) auf 0:5. Für den TSV ergaben sich wenige Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur, den Schlusspunkt setzte Tobias Spieß (88.) zum 0:6-Endstand.
TSV Detag Wernberg: Schönberger, Mann (48. Hägler), Denkewitz, Reis, Häffner, Patrick Luff, Riedl (55. Christian Luff), Maunz, Simon Polster, Rauen, Pröls (50. Moritz Polster). - FC  Amberg: Bleisteiner, Fischer, Helleder, Keilholz, Schulik, Haller, Popp, Spieß, Wild, Fruth (46. Kojic), Gömmel.
Tore: 0:1 (28.) Schulik, 0:2 (37.) Popp, 0:3 (39.) Gömmel, 0:4, 0:5 (64./80.) Schulik, 0:6 (88.) Spieß - SR: Fritz Kraillinger (SV Störnstein)  SPIELDATEN

03.02.18: TSV DETAG - SV ETZENRICHT    5:4 (1:4)

Im ersten Testspiel gegen Landesligist SV Etzenricht schien sich das Trauma der Vorsaison für den TSV Detag Wernberg zu wiederholen. Damals kassierten die Lila-weißen eine 0:9-Packung, die sich auch am Samstag auf Raigeringer Kunstrasen in ähnlichem Ausmaß anzubahnen schien. Der Landesligist beherrschte den Bezirklsigisten in der ersten halben Stunde fast nach belieben und führte durch Tore von Johannes Pötzl (8.), Oktay Devrilen (16.) und Stephan Herrmann (25.) klar mit 3:0. Der TSV Detag kam ohne die beiden Leistungsträger mit höherklassiger Erfahrung, Lukas Hudec und Christian Luff, in dieser Phase kaum gefährlich vor das Etzenrichter Tor und hatte mit der Abwehrarbeit mehr zu tun als ihm lieb war. Erst in der Schlussphase des ersten Durchgangs kam die Gietl-Elf etwas besser zurecht und vielversprechender in Etzenrichter Tornähe. So gelang Toni Rauen (39.) mit einer Direktabnhame nach einem abgewehrten Ball wenigstens der Anschlusstreffer. Allerdings stellte Herrmann mit dem Pausenpfiff den alten Abstand wieder her. Nach dem Seitenwechsel war zunächst wieder Etzenricht am Drücker, fand aber die Lücke nicht mehr so leicht wie vor der Pause. Als Thimo Luff mit einem fulminanten Schuss in den Winkel auf 2:4 verkürzte, zeigten die Köblitzer Moral und Konditionsstärke. Mit der Hereinnahme des 18-jährigen Simon Polster kam sogar die Wende. Detag kam immer besser ins Spiel und in die Zweikämpfe, stand hinten gut und erspielte sich einige Torchancen. Drei dieser Möglichkeiten nutzte der Wernberger Youngster erstaunlich abgezockt und sorgte mit einem lupenreinen Hattrick für den nicht mehr für möglich gehaltenen 5:4-Sieg der "Lila-weißen".   SPIELDATEN
Tore: 0:1 (8.) Joannes Plötzl, 0:2 (16.) Oktay Devrilen, 0:3 (25.) Stephan Herrmann, 1:3 (39.) Toni Rauen, 1:4 (45.) Stephan Herrmann, 2:4 (56.) Thimo Luff, 3:4, 4:4, 5:4 (66./72./78.) Simon Polster - SR: Patrick Arnold (Königstein) - Zuschauer: 60.

05.11.17: TUS-WE HIRSCHAU - TSV DETAG  2:3 (0:2)

Die Gäste stellten die kompaktere Mannschaft und Hirschau hatte im ersten Durchgang nichts entgegen zu setzen. Wernberg ging folgerichtig durch Simon Polster nach 13 Minuten in Front, nachdem TuS/WE-Keeper Alexander Köck einen Schuss von Thimo Luff nur ins Zentrum abwehren konnte. Nach einer halben Stunde zeigte Schiedsrichter David Seefried auf den Elfmeterpunkt, vorausgegangen war ein Zweikampf von Benni Sehr und Thimo Luff. Lukas Hudec verwandelte sicher zum 0:2. Den Kaolinern gelang in Durchgang eins wenig bis gar nichts. Viele Fehler im Spielaufbau wurden begangen, Torchancen gab es keine. Im zweiten Abschnitt ließen sich die Gäste dann tief in die eigene Hälfte fallen, die verletzungsbedingten Ausfälle der Aktivposten Christian und Thimo Luff war ihnen deutlich anzumerken. Einige Konter hätten aber bei mehr Konzentration die Entscheidung bringen können. Der TuS/WE agierte über viele Standardsituation, die allerdings viel zu ungenau serviert wurden und keine Gefahr darstellten. Die Ampelkarte für Raphael Hirmer nach mehr als einer Stunde schien die Partie entschieden zu haben, doch die Gastgeber kämpften gegen die jetzt immer kopfloser agierenden Lila-weißen gegen die Niederlage an. Erst verwandelte Johannes Pfab nach 77 Minuten mit dem ersten Schuss der aufs Detag-Tor kam, einen direkten Freistoss  und nur acht Minuten später war es wieder der Hirschauer Kapitän, der einen Foulelfmeter im Detag-Tor unterbrachte.  Die Freude währte allerdings nur kurz, denn drei Minuten später waren sich TuS/WE-Keeper Alex Köck und Daniel Huber nicht einig, Patrck Luff wurde umgerissen, und wieder gab es Elfmeter. Lukas Hudec, verwandelte sicher und stellte damit den 2:3-Endstand her. Am Ende aber ein verdienter Sieg der Wernberger, die vor allem im ersten Durchgang klar dominierten und höher hätten führen können.

TuS/WE Hirschau: Alexander Köck, Daniel Huber, Florian Stegmann, Matthias Brinster, Stefan Dietl, Johannes Pfab, Sebastian Weih, Marco Horn (76. Lukas Heinz), Johannes Nepomuk Schuster, Benedikt Sehr, Raphael Hirmer.

TSV Detag Wernberg: Simon Luff, Sebastian Hägler, Kevin Mann, Lukas Riedl, Thimo Luff. (44. Patrick Luff), Lukas Hudec, Christian Luff (26. Lucas Maunz), Christoph Reis, Simon Polster (75. Jurij Litke), Alexander Luff, Dominik Häffner.

Tore: 0:1 (13.) Simon Polster, 0:2 (30./Elfmeter) Lukas Hudec, 1:2 (77.) Johannes Pfab 2:2 (85./Elfmeter) Johannes Pfab, 2:3 (88./Elfmeter) Lukas Hudec - Gelb-Rot: (66.) Raphael Hirmer, Hirschau - SR: David Seefried, ASV Cham - Zuschauer: 147

 SPIELDATEN  Fotos

28.10.17: TSV DETAG - SV SCHWARZHOFEN   1:1 (0:1)

Wernberg. (lfj) In einem kampfbetonten Match auf tiefem Untergrund begegneten sich beide Mannschaften optisch auf Augenhöhe. Sowohl der gastgebende TSV Detag als auch der SV Schwarzhofen leisteten sich zahlreiche Abspielfehler im Aufbauspiel, dennoch hätte die Heimelf zur Pause aufgrund einiger glasklarer, gut herausgespielter Möglichkeiten zur Pause klar führen können. Schwarzhofen hielt zwar gut dagegen, kam aber im ersten Durchgang aus dem Spiel heraus zu keinen zwingenden Chancen. Dennoch ging der SV durch einen Treffer unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff schmeichelhaft in Führung. Im zweiten Abschnitt erzielte Detag nach einem schönen Spielzug den verdienten Ausgleich, danach spielten beide Teams auf Sieg, doch es blieb beim insgesamt leistungsgerechten 1:1-Unentschieden.

Von Beginn an schenkten sich beide Mannschaften nichts und so entwickelte sich ein kampfbetontes, intensives und phasenweise hektisches Match. Die erste Großchance für Detag vergab Thimo Luff (9.), als er schön freigespielt, aus 10 Metern den Schuss zu hoch ansetzte und Gästekeeper Markus Ullmann parieren konnte. Christian Luff verzog einen Freistoß haarscharf (23.), Lucas Maunz vergab die hundertprozentige Führungschance alleine vor dem SV-Tor (35.), ebenso wie Christian Luff (39.), dem der Ball aus acht Metern über den Spann rutschte. Schwarzhofen bekam einige Freistöße in Strafraumnähe zugesprochen, von denen Simon Luff einen gegen Martin Weiß um den Pfosten drehte (41.) und ein weiterer des SV-Kapitäns ans Lattenkreuz des TSV-Tores klatschte (44.). Dann noch vor der Pause die Führung der Gäste. Christoph Gietl scheiterte zunächst am Detag-Keeper, kam nochmal an den Ball und legte zurück auf Martin Weiß, der vom Strafraum platziert ins Eck traf.

Nach Wiederbeginn blieb die Partie weiter offen, Schwarzhofen hatte die Möglichkeit zu einem Treffer, doch Nico Denkewitz war noch mit der Fußspitze dran und entging nur knapp einem Eigentor (61.). Ein sehenswerter Angriff brachte Detag den Ausgleich. Thimo Luff flankte von der Torauslinie über die SV-Abwehr an den zweiten Pfosten, wo Dominik Häffner zum 1:1 vollstreckte (66.). Aufregung zehn Minuten später, als Voith alleine vor dem TSV-Tor abspielte und Gietl dadurch aus dem Abseits ins Tor traf. In der Nachspielzeit hatten die „Lila-weißen“ nochmal eine sehr gute Chance zum Siegtreffer, doch Kevin Mann versuchte nach innen zu flanken anstatt selbst aufs Gästetor zu schießen (91.). Drei Minuten später hatte der TSV nochmal eine hochkarätige Kontermöglichkeit (94.), doch wurde beim Abspiel, wie des Öfteren an diesem Tag, die falsche Entscheidung getroffen.

TSV Detag Wernberg: Simon Luff, Reis (46. Mann), Hägler, Litke (59. Denkewitz), Alexander Luff, Häffner, Riedl, Christian Luff, Thimo Luff, Hudec, Maunz (62. Rauen). – SV Schwarzhofen: Ullmann, Hammer, Christian Weiß, Ziereis, Michael Danner, Fleischmann, Voith (93. Bauer), Götz, Gietl (87. Lennert), Martin Weiß, Christoph Danner – Tore: 0:1 (45.) Martin Weiß, 1:1 (66.) Dominik Häffner - Schiedsrichter: Claus Feldrmeier (TV Geisling) – Zuschauer: 120.  SPIELDATEN  VIDEO

21.10.17: TSV DETAG WERNBERG - SV HAHNBACH  1:2 (0:1)

Wernberg. (lfj) Am Ende war es für den TSV Detag Wernberg gegen den Tabellenzweiten SV Hahnbach ein gebrauchter Tag. Nach aufopferungsvollem Kampf in achtzigminütiger Unterzahl mussten sich die Köblitzer den Gästen unglücklich mit 1:2 geschlagen geben. Dabei erhitzten einige spielentscheidende Fehlentscheidungen die Gemüter auf Seiten des Gastgebers, der sich vom Unparteiischen zu recht verschaukelt fühlte.

Die Vorzeichen standen bereits vor Spielbeginn mit dem kurzfristigen, grippebedingten Ausfall von Spielertrainer Christian Luff nicht günstig für den TSV. Nach ausgeglichenem Beginn, wobei beide Mannschaften ihre Chance suchten, nahm das Unheil für die „Lila-weißen“ schon bald seinen weiteren Lauf. Fabian Brewitzer wurde freigespielt, befand sich aber im Abseits, der Assistent ließ weiterlaufen, Detag-Keeper Matthias Jahn war einen Sekundenbruchteil eher am Ball als der Gäste-Torjäger, der nach einer anschließenden Berührung, außerhalb des Strafraums fiel. Der Unparteiische zeigte Jahn überzogen die rote Karte, wobei eine Gelbe vollkommen ausgereicht hätte. Nun übernahmen die Gäste logischerweise das Kommando, die wenigen Schüsse aufs TSV-Tor konnte Ersatz-Keeper Simon Luff parieren. Während Detag seine wenigen Konter nicht präzise genug ausspielte, stand sie aber gut in der Abwehr. Die einzige Großchance der Gäste vergab Christian Gäck (43.) aus Nahdistanz, Alexander Luff konnte im letzten Moment klären. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann der nächste Rückschlag für die Heimelf. Kevin Mann und Tobias Hüttner prallten knapp außerhalb des Strafraums unbeabsichtigt zusammen und der Referee zeigte zum Entsetzen des TSV-Anhangs auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte Brewitzer zum Hahnbacher 1:0-Führung.

Im zweiten Abschnitt wagte der TSV Detag trotz Unterzahl etwas mehr, zeigte eine starke kämpferische Leistung und glaubte wieder daran die drohende Niederlage abwenden zu können. Als Kevin Mann nach einer Freistoßflanke in aussichtsreicher Position umgestoßen wurde (60.) blieb der Pfiff des Schiedsrichters aus. Die beste Chance der Gäste, die auf Konter lauerten und immer wieder in die Abseitsfalle tappten, vergab Brewitzer nach einem Freistoß-Abpraller (72.). Etwas später (76.) konnte SR Bäumel nicht mehr anders und sprach dem TSV einen Elfer zu, nachdem Christoph Reis einschussbereit von den Beinen geholt wurde. Lukas Hudec verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Die Freude darüber währte aber nicht lange, dann schlug das Unglück für den TSV erneut zu. Hüttners Schuss, fast von der Torauslinie, rutschte Simon Luff durch die Beine und trudelte hinter die Linie zum 1:2 (80.). Der TSV sammelte nochmal alle Kräfte, brachte Hahnbach einige Male ins Schwimmen, konnte den verdienten Ausgleich aber nicht mehr erzielen.TSV Detag Wernberg: Jahn, Reis (86. Simon Polster), Mann, Litke, Alexander Luff, Riedl, Maunz, Patrick Luff (12. Simon Luff), Rauen (63. Häffner), Hudec, Thimo Luff. – SV Hahnbach: Wismet, Kohl, Seifert, Schötz, Rösch, Geilersdörfer, Freisinger (85. Rene Brewitzer), Hüttner, Plach, Gäck, Fabian Brewitzer – Tore: 0:1 (45.+1/Foulelfmeter) Fabian Brewitzer, 1:1 (77./Foulelfmeter) Lukas Hudec, 1:2 (80.) Tobias Hüttner - Schiedsrichter: Michael Bäumel (SV Breitenbrunn) – Zuschauer: 180 – Rote Karte: (11.) Matthias Jahn, TSV Detag Wernberg, Foulspiel. SPIELDATEN   VIDEO

15.10.17: 1.FC SCHMIDGADEN - TSV DETAG  0:3 (0:1)

Wenngleich die Wernberger Gäste bis in die Schlussphase brauchten, um den entscheidenden zweiten Treffer nachzulegen, landeten sie beim Aufsteiger 1.FC Schmidgaden einen ungefährdeten und auch in der Höhe verdienten 3:0-Sieg. Bereits in der 2.Minute kombinierte sich Detag vor das FC-Gehäuse, Hudec wurde am 16er-Eck gefoult und FC-Keeper Deichl bekam den Freistoß von Christian Luff erst hinter der Torlinie zu fassen. Nach dieser frühen Führung war Detag klar spielbestimmend. Schmidgaden versuchte kämpferisch dagegen zu halten, konnte aber einige weitere klare Möglichkeiten der Gäste, die sie aber nicht zu nutzen wussten, nicht verhindern. Während die Wernberger schon im ersten Durchgang alles klar machen hätten können, musste auf der Gegenseite TSV-Keeper Jahn nur einmal gegen Schmidl eingreifen.

Gleich nach Wiederbeginn ließ Detag innerhalb weniger Sekunden durch den eingewechselten Rauen und Thimo Luff zwei hundertprozentige Möglichkeiten zur Erhöhung liegen. Danach witterte Schmidgaden etwas Morgenluft, kam zu der einen oder anderen Chance, welche aber nicht zwingend waren. Der TSV spielte einige Angriffe nicht präzise genug aus, so blieb es bei der dünnen 1:0-Führung. Erst als Schmidl nach wiederholtem Foul für die Schlussviertelstunde mit gelb/rot zuschauen musste, machte Detag den verdienten Sieg perfekt. Zunächst musste Deml vor einem Wernberger Angreifer an den Ball um das 0:2 zu verhindern, beförderte das Spielgerät aber in Bedrängnis gezwungener-maßen ins eigene Tor. Den Schlusspunkt setzte Rauen mit dem 0:3, als er einen Rückpass unhaltbar ins lange Eck verwertete. Gäste-Torwart Jahn bekam im zweiten Abschnitt keinen einzigen Ball auf seinen Kasten.

1. FC Schmidgaden: Lukas Deichl, Spindler, Polleti, Probst, Schimmer, Deml, Werner, Gatsas (86. Zinger), Neidl (68. Stammler), Stano (82. Jakob Deichl), Schmidl. - TSV Detag Wernberg: Jahn, Mann, Litke, Patrick Luff (65. Simon Polster), Riedl (46. Rauen), Thimo Luff, Hudec, Christian Luff, Reis (74. Hägler), Alexander Luff, Maunz - Tore: 0:1 (2.) Christian Luff, 0:2 (79./Eigentor) Christoph Deml, 0:3 (84.) Anton Rauen. - Gelb-Rot: (75.) Alexander Schmidl, Schmidgaden - SR: Matthias Zahn (FC Großalbershof) - Zuschauer: 200    SPIELDATEN

07.10.17: TSV DETAG - DJK ENSDORF   3:1 (2:1)

Wernberg. (lfj) Mit einem, aufgrund der kämpferischen Leistung im zweiten Durchgang, feierte der TSV Detag Wernberg gegen die DJK Ensdorf einen verdienten 3:1-Sieg, der ihm zunächst einmal etwas Luft nach hinten verschafft. Dabei erwiesen sich die Vilstaler aber als hartnäckiger Gegner, den den Köblitzern alles abverlangte. Die knappe 2:1-Halbzeitführung verteidigten die Platzherren im zweiten Abschnitt mit enormem kämpferischen Aufwand und setzten immer wieder gut angelegte Gegenangriffe, von denen Toni Rauen (72.) einen per Kopfball zum vorentscheidenden 3:1 abschloss.
Die Partie begann nahezu perfekt für die "Lila-weißen" denn Thimo Luff erlief einen Steilpass von Lukas Hudec gerade noch, legte den Ball am Gästekeeper vorbei und traf aus spitzem Winkel zum 1:0 (2.). Danach war die Partie zunächste ausgeglichen. Ensdorf hatte Vorteile im Mittelfeld, aber der TSV hatte die besseren Chancen. So scheiterte Thimo Luff zunächst mit einem Schrägschuss an DJK-TW MarkusPangerl (13.), beim anschließenden Eckball holte Pangerl den Kopfball des Detag-Spielführers aus dem Winkel (14.). In der Folge wurde aber Ensdorf immer stärker und die Detag-Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten. Zunächst schoss TSV-Keeper Matthias Jahn das Spielgerät bei einem missglückten Abschlag Sebastian Hummel vor die Füße, parierte aber den anschließende Schuss des DJK-Torjägers glänzend (26.). Nur zwei Minuten später fiel aber dann der Ausgleich, der sich schon angedeutet hatte. Jahn wehrte den Schuss von Christian Kleber ab, der ball wurde nicht energisch geklärt, und Hummel traf zum 1:1 in die Maschen. Nun schien der TSV das Spiel aus der Hand zu geben und hatte Glück, dass die Kugel in einer unübersichtlichen Situation an den Pfosten fiel (38.). Zum strategisch wichtigen Zeitpunkt ging dann Detag unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff wieder in Führung. Patrick Luff spielte mit Lukas Riedl einen klasse Doppelpass und Ersterer schloss diesen überlegt zum 2:1 ab. Schon zuvor (37.) und zur Halbzeit mussten beim TSV mit Dominik Häffner und Spielertrainer Christian Luff zwei erfahrene und wichtige Spieler verletzungsbedingt ausscheiden. Schon beim ersten Angriff der Gäste nach Wiederbeginn schien sich anzudeuten was Detag nun erwartet. Sebastian Siebert scheiterte aus spitzem Winkel an Jahn (47.). Jetzt setzte der TSV aber auf bedingungslosen Kampf und ließ bis in die Nachspielzeuit keine klare Chance der Gäste mehr zu. Auf der Gegenseite vergab der TSV noch einige Konter, machte aber nach einer punktgenauen Flanke von Hudec durch Rauen das entscheidende 3:1. Erst mit der letzten Aktion verzeichnete Ensdorf noch einen Lattentreffer.
TSV Detag Wernberg: Jahn, Denkewitz (57. Reis), Mann, Litke, Häffner (37. Hägler), Christian Luff (46. Rauen), Patrick Luff, Riedl, Thimo Luff, Hudec, Maunz. - DJK Ensdorf: Pangerl, Thomas Weiß, Dotzler, Stefan Trager, Kleber (56. Fabian Westiner), Hummel, Andreas Weiß, Grabinger (81. Tobias Westiner), Siebert, Luschmann, Windisch.   SPIELDATEN
Tore: 1:0 (2.) Thimo Luff, 1:1 (28.) Sebastian Hummel, 2:1 (44.) Patrick Luff, 3:1 (72.) Toni Rauen. - SR: Tobias Späth (FC Furth i.W.) - Zuschauer: 170.

01.10.17: FC AMBERG II - TSV DETAG  1:7 (0:4)

(asl) Die Vorsätze waren gut, aber es blieb bei den Vorsätzen. Die Bezirksliga-Fußballer des FC Amberg wollten sich mit einem Sieg gegen den unmittelbaren Mitkonkurrenten TSV Detag Wernberg aus der Abstiegsregion absetzen. Stattdessen kassierte die Mannschaft um das Trainer-Duo Melchner/Hummel am Sonntag im Heimspiel vor 80 Zuschauern am Schanzl eine ganz bittere 1:7 (0:4)-Klatsche. Die Begegnung entwickelte sich vom Anpfiff weg ganz und gar nicht nach den Vorstellungen der Gelb-Schwarzen, die im ersten Abschnitt zwar munter mitspielten, aber wiederum ihre Chancen – wie schon in den letzten Wochen auch – nicht nutzen konnten. Besser machte es da Wernberg, das bereits nach vier Minuten durch Lukas Hudec‘ sicher verwandelten Elfmeter mit 1:0 in Führung ging. Der ehemalige Bayernliga-Akteur der SpVgg SV Weiden war dann auch der überragende Akteur an diesem Nachmittag, auf sein Konto gingen noch zwei weitere Treffer. Der FCA zeigte sich nur kurz geschockt vom frühen Rückstand und hatte durch Michael Reinwald (7.) die Möglichkeit zum 1:1, doch er setzte den Ball knapp daneben. Wie man es richtig macht, zeigte erneut Hudec nach einer Viertelstunde. Er tanzte gleich zwei FC-Abwehrspieler aus und schob überlegt zum 2:0 für den TSV Detag ein. Und es sollte für die Vilsstädter noch schlimmer kommen. Christian Luffs Freistoß aus 30 Metern schlug im Amberger Gehäuse ein (29.) und Lucas Maunz staubte nach Manuel Donhausers Abwehr nach vorne zum 4:0 ab (41.). Auf der Gegenseite visierte Fabian Geitner (34.) lediglich den Pfosten an. Nach dem Seitenwechsel sorgten schließlich erneut Christian Luff mit einem wunderschönen Freistoß (47.) und Hudec (51.) mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Die nie aufsteckenden Gastgeber belohnten sich immerhin mit dem Ehrentreffer von Daniel Leitenbacher (72.), der alleine vor Detag-Schlussmann Simon Luff die Nerven behielt. Mehr sollte an diesem Tag für die Schanzl-Kicker aber nicht herausspringen. Im Gegenteil: FC-Torhüter Donhauser parierte in der 87. Minute gegen Anton Rauen noch mit einem tollen Reflex, war dann aber bei Patrick Luffs Tor zum 7:1-Endstand (89.) ohne Chance.

FC Amberg II: Manuel Donhauser; Florian Schaar (46. Lukas Kaiser), Jörn Hohe, Jakob Hüttner, Heiko Giehrl, Michael Reinwald (25. Daniel Leitenbacher), Tobias Spieß, Moritz Ram, Vincent Schweiger (46. Daniel Meier), Lennard Mueller, Fabian Geitner. - TSV Detag Wernberg: Simon Luff; Nicholas Denkewitz, Kevin Mann, Jurij Litke, Lukas Riedl (52. Patrick Luff), Thimo Luff, Lukas Hudec, Christian Luff, Simon Polster (63. Anton Rauen), Lukas Maunz, Dominik Häffner (46. Sebastian Hägler).

Tore: 0:1/0:2 (4./Elfmeter / 14.) Lukas Hudec, 0:3 (29.) Christian Luff, 0:4 (41.) Lucas Maunz, 0:5 (47.) Christian Luff, 0:6 (51.) Lukas Hudec, 1:6 (72.) Daniel Leitenbacher, 1:7 (89.) Patrick Luff - SR: Constantin Scharf, TSV Pressath - Zuschauer: 80  SPIELDATEN

23.09.17: TSV DETAG - SV INTER BERGSTEIG AMBERG  0:1 (0:0)

(lfj) Der TSV Detag Wernberg kassierte gegen den SV Inter Bergsteig Amberg die nächste frustrierende 0:1-Niederlage. Dabei mussten die Köblitzer über eine Stunde lang in Unterzahl spielen, nachdem Alexander Luff (26.) nach einer Notbremse vom guten Schiedsrichter Dennis Martin die Rote Karte bekam. Dies merkte man auf dem Spielfeld kaum, denn der TSV Detag bestimmte auch in Unterzahl das Spiel und hatte genügend klare Chancen um zumindest nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Auch Inter kam immer wieder gefährlich vor das Detag-Tor, nahm aber letztendlich glücklich die Punkte aus dem Detag-Stadion mit. Der Siegtreffer fiel in der Schlussphase durch Benjamin Schneider, der mit einer Glücksaktion ins Netz traf.

Die "Lila-weißen" hatten sich für dieses Spiel viel vorgenommen und wollten mit einem Dreier die Wende einläuten. Zunächst wirkte die Elf von Thomas Gietl aber nervös. Die erste klare Chance hatten die Gäste durch Jiri Scheinherr, der aus wenigen Metern am aufmerksamen Detag-Keeper Simon Luff scheiterte, auch den anschließenden Schuss von David Kruppa aus 20 Metern lenkte der TSV-Torwart um den Pfosten (11.). Auf der Gegenseite parierte Inter-Keeper Christopher Hahn einen Kopfball von Toni Rauen (19.), Thimo Luff (20.) ließ eine weitere Großchance für den TSV liegen. In der 26.Minute musste Alex Luff nach einer Notbremse, der ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld vorausging, vom Platz. Jetzt wurde aber Detag stärker und übernahm die Initiative. Thimo Luff (42.) vergab mit einem Heber die nächste klare Chance, einen klasse Schuss des Detag-Kapitäns fischte Inter-Keeper Hahn aus dem Winkel (45.).

Der TSV kam stürmisch aus der Halbzeitpause und Lukas Hudec setzte einen Freistoß an den Inter-Pfosten (50.). Auf der Gegenseite traf Benjamin bei einem Distanzschuss mit einem Aufsetzer den Pfosten (55.), dann traf David Kubik bei einem Konter (57) aus 35 Metern die Querlatte. Für den TSV vergab Hudec die hundertprozentige Chance als ein Inter-Abwehrspieler seinen Schuss aus wenigen Metern unfassbar noch über die Latte lenkte. Dies alles rächte sich, als Benjamin Schneider bei einer Flanke in Hüfthöhe einfach mal die Hacke hinhielt und sich der Ball in einem Bogen ins Detag-Tor senkte. Der TSV versuchte in der Restspielzeit noch alles, aber der verdiente Ausgleich wollte trotz guter Chancen von Patrick Pröls (88.) und Lukas Hudec (95.) nicht mehr fallen.

TSV Detag Wernberg: Simon Luff, Mann, Alexander Luff, Reis, Häffner (69. Hägler), Christian Luff, Riedl, Hudec, Rauen (71. Pröls), Thimo Luff, Simon Polster (63.Maunz). - SV Inter Bergsteig Amberg: Hahn, Schmidt, Hoffmann, Benjamin Kruppa, David Kruppa, Sejdiu, Waschkau, Kubik (90. Schübel), Mikalauskas, Dürbek (60. Schneider), Scheinherr - Tor: 0:1 (83.) Benjamin Schneider - Schiedsrichter: Dennis Martin (SV Grafenwöhr) - Zuschauer: 170 - Rot: Alexander Luff (26./TSV Detag Wernberg) ; Gelb/Rot: Benjamin Schneider (90./Inter Bergsteig Amberg).  SPIELDATEN

17.09.17: SPVGG SCHIRMITZ - TSV DETAG   1:0 (1:0)

Die Gäste begannen die prestigeträchtige Partie gegen ihren früheren Coach furios und ließen die Platzherren kaum aus der eigenen Hälfte herauskommen. Schon der 3. Minute hatte Lukas Hudec den Führungstreffer auf dem Fuß, doch er scheiterte mit seinem Schuss aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Schirmitzer Keeper Julian Ramm. Nur allmählich konnte sich die SpVgg aus der Umklammerung befreien und tauchte in der 15. Minute erstmals im gegnerischen 16er auf. Als Michael Wells in der 25. Minute im Wernberger Strafraum nach einem Luftkampf zu Boden ging, deutete der Schiri auf den Elfmeterpunkt. Ausgerechnet Bastian Dütsch, der Ex-Wernberger, scheiterte beim, allerdings fragwürdigen, Strafstoß aber an der Querlatte. Aber nur eine Minute später durfte die SpVgg jubeln, als Markus Peetz einen Abwehrfehler des TSV nutzte, den Torwart umspielte und sicher zum 1:0 einschob. Peetz hätte in der 40. Minute auch unbedingt das 2:0 machen müssen, als er den Ball nach einem präzisen Zuspiel von Bastian Dütsch freistehend aus fünf Metern nur an die Querlatte donnerte. Kurz vor dem Wechsel hatte Wernberg noch die Chance zum Ausgleich, doch diesmal fand Spielführer Thimo Luff seinen Meister wiederum in Torhüter Ramm.

Der zweite Durchgang wurde mit einer guten Gelegenheit für Dominik Bredow eröffnet, doch diesmal zeigte sich Detag-Keeper Simon Luff auf dem Posten. Die Schützlinge von Trainer Thomas Gietl zogen nun wieder die Zügel an und wollten unbedingt den Ausgleichstreffer erzielen. Dabei kamen ihnen die Schirmitzer oft entgegen, die bei ihren Angriffsaktionen immer zu früh den Ball verloren. Die Wernberger hatten durch Patrick Luff (91.) und Alexander Luff (96.), dessen Schuss aus acht Metern drin sein hätte müssen, noch klare Chancen, doch der verdiente Ausgleichstreffer blieb ihnen versagt.  SPIELDATEN     FOTO`S

SpVgg Schirmitz: Ramm, Gmeiner, Dütsch (83. Rothballer), Ziegler, Hirmer (50. Kargus), Bredow (75. Wagner), Sommer, Peetz, Kormann, Wells, Herrmann - TSV Detag Wernberg: Simon Luff, Denkewitz (58. Alexander Luff), Mann (85. Polster), Litke, Riedl (70. Patrick Luff), Thimo Luff, Hudec, Rauen, Christian Luff, Reis, Kozisek.

09.09.17: TSV DETAG - SPVGG VOHENSTRAUSS  2:2 (0:1)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg tritt weiter auf der Stelle. Auch gegen die SpVgg Vohenstrauß gelang den "Lila-weißen" nicht der erhoffte Sieg, wobei sie am Ende mit dem gerechten 2:2-Unentschieden zufrieden sein mussten. Nach knapp einer Stunde Spielzeit führte der Gast aus Vohenstrauß mit 2:0, Detag zeigte aber anschließend Moral und holte wenigstens einen Zähler.
Im ersten Abschnitt hatte zunächst Detag die besseren Chancen, die Gäste waren allerdings bissiger und zeigten das schnellere Umschaltspiel, wodurch sie ebenfalls zu prächtigen Chancen kamen.
Die erste klare Gelegenheit hatte Vohenstrauß (13.) als Sebastian Zäch aus guter Position über den Kasten zielte. Detag antwortete in Person von Thimo Luff (15.), dessen abgeblockter Schuss knapp über die Latte gelenkte wurde. Nach der folgenden Ecke hatte Lukas Riedl die Riesenchance zum Ausgleich, doch sein Schuss zischte am langen Pfosten vorbei (16.). Kevin Mann vergab ebenfalls eine klare Kopfball-Chance aus wenigen Metern (20.), bevor eine Fehlerkette in der TSV-Abwehr die Vohenstraußer Führung durch Sebastian Striegl brachte (23.). Nun waren die Köblitzer aus dem Tritt und hatten Glück dass die Gäste bei zwei weiteren Großchancen an TSV-Keeper Marco Schönberger scheiterten (24./40.). Dazwischen hätte es nach Foul von TW Radovan Minich an Simon Polster Elfmeter für Detag gegen müssen (39.), aber die Pfeife des Unparteischen blieb stumm. Nach Wiederbeginn drängte der TSV, doch Patrick Luff und Polster (48.) eine Doppelchance liegen, Polster zielte etwas später (58.) noch einmal daneben. Die Strafe folgte prompt auf dem Fuß, als Neidhardt einen Konter der Gäste zum 0:2 abschloss (59.). Aber jetzt zeigte Detag Moral und durfte schon wenig später wieder hoffen als Dominik Häffner eine Freistoßflanke von Lukas Hudec zum 1:2 einköpfte. Gleich danach verhinderte aber zunächst wieder Schönberger gegen Sebastian Dobmeier die Vorentscheidung (63.). Danach war der TSV Detag klar am Drücker und kam auch zu weiteren Chancen, suchte aber zu selten den Abschluss. Dann aber wurde Hudec von Toni Rauen freigespielt und vollstreckte zum 2:2-Ausgleich ins lange Eck (84.). Die Gietl-Elf wollte in den Schlussminuten den Siegtreffer, musste aber auch auf aufpassen, dass sie sich nicht noch das 2:3 einfängt.
TSV Detag Wernberg: Marco Schönberger, Kevin Mann, Jurij Litke, Alexander Luff, Dominik Häffner, Lukas Riedl, Patrick Luff (80. Toni Rauen), Lukas Hudec, Thimo Luff, Lucas Maunz (41. Christoph Reis), Patrick Pröls (12. Simon Polster) - SpVgg Vohenstrauß: Radovan Minich, Sebastian Striegl, Florian Kett, Thomas Schieder, Sebastian Striegl, Sebastain Dobmeier (69. Thomas Schmidt), Nichola Neidhardt (76. Tobias Scharl), Fabian Ertl, Christoph Müssig (86. Johannes Stahl), Sebastian Zäch, Felix Frank.
Tore: 0:1 (23.) Sebastian Striegl, 0:2 (59.) Nichola Neidhardt, 1:2 (62.) Dominik Häffner, 2:2 (84.) Lukas Hudec - SR: Dieter Dendorfer (TSV Sattelpeilnstein) - Zuschauer: 150.

02.09.17: TSV DETAG - SPVGG PFREIMD  2:3 (1:1)

Wernberg. (lfj) Wieder eine völlig unnötige Niederlage für den TSV Detag Wernberg. Auf dem tiefen Geläuf des Detag-Stadions entwickelte sich ein intensiv geführtes Nachbar- schaftderby, bei dem angesichts der Gegebenheiten die kämpferischen Elemente überwogen. Die Heimelf hatte die zahlreicheren und klareren Torchancen, verstrickte sich aber immer wieder in Zweikämpfe im Mittelfeld oder trennte sich zu spät vom Ball, was unnötige Ballverluste nach sich zog und den Spielaufbau beeinträchtigte. Die Pfreimder Gäste agierten im Mittelfeld geschickter, indem sie ihre Positionen strikter einhielten und so immer wieder an die zweiten Bälle kamen, so dass auch sie immer wieder für Gefahr sorgen konnten. Letztendlich reichten dem Gast zwei Freistoßtore von Christian Most und ein Konter in der Schlussphase, bei dem er einen Abwehrfehler in der TSV-Hintermannschaft rigoros ausnutzte, um die drei Punkte mitzunehmen.
Zu Beginn ergriff der TSV die Initiative und besaß in der 5.Minute durch Christoph Reis die hundertprozentige Chance zur Führung als er bei einer flachen Hereingabe aus drei Metern am SpVgg-Keeper Thomas Bergmann scheiterte. Danach kam auch Pfreimd besser zurecht und und kam durch Christian Most ebenfalls zum Torabschluss (10.). Für den den TSV war auf der Gegenseite Patrick Pröls auf dem Weg zum Gästetor, doch war sein Schuss bei dieser prächtigen Geglegenheit zu schwach und trudelte zudem am Kasten vorbei (14.). Dann die kalte Dusche für Platzherren (24.). Pfreimd bekam aus 18 Metern einen Freistoß zugesprochen, den Most mittig vor das Tor schoss, der Ball nochmal kurz aufsetzte und zum 0:1 im Netz zappelte. Davon zeigten sich die "Lila-weißen", wie so oft nach Rückständen in den letzten Wochen, unbeeindruckt und zeigte eine Reaktion. Nachdem der agile Thimo Luff (25.) gleich nach dem Rückstand eine Großchance vergab, setzte er sich wenig später gegen Stefan Schießl durch und wurde von diesem im Strafraum festgehalten, so dass der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt deutete (28.). Lukas Hudec verwandelte sicher zum erdienten Ausgleich. Vor der Pause kam es auf beiden Seiten noch zu der einen oder anderen gefährlichen Szene, doch es ging mit dem Remis in die Kabinen.
Der zweite Abschnitt begann gleich mit einem erneuten Rückschlag für die Köblitzer, als Most erneut per Freistoß zum 1:2 in die Maschen traf. Auch jetzt versuchte Detag alles, um das Blatt zu wenden, doch Pfreimd stand jetzt tiefer und versuchten über Konter die Entscheidung herbeizuführen. Im Ansatz hatten beide Teams Gelegenheiten, aber richtig zwingend wurde Detag erst in der 72.Minute, als Thimo Luff in einen Rückpass lief, TW Bergmann ausspielte, aber dann aus spitzem Winkel wohl etwas zu überhastet abschloss und das Spielgerät nur ans Außennetz ging.  Eine weitere erstklassige Gelegenheit ergab sich für Detag in der 86.Minute. Ein satter Schuss von Thimo Luff wurde abgeblockt, prallte sechs Meter vor dem SpVgg-Tor zu Nico Denkewitz, doch der konnte die schwierig zu nehmende Kugel nicht verwerten. Direkt im Anschluss der Knockout für Detag. Bei einem Konter wehrte Denkewitz den Ball an der Mittellinie unglücklich in die Füße von Sebastian Ring ab, der am Strafraum auf Johannes Zeus querlegte und diese keine Mühe hatte zum 1:3 einzuschieben (87.). Den Platzherren muss man zugute halten, dass sie selbst jetzt noch nicht aufgaben und durch den Anschlusstreffer zum 2:3 von Alexander Luff auch in der Nachspielzeit alles versuchten. Pfreimd verschleppte hier aber clever das Spiel und nahm damit Zeit von der Uhr, so dass es bei der auws Detag-Sicht unglücklichen 2:3-Niederlage blieb.  SPIELDATEN  
TSV Detag Wernberg: Matthias Jahn, Sebastian Hägler (60. Nico Denkewitz), Kevin Mann, Jurij Litke, Alexander Luff, Dominik Häffner, Patrick Luff (73. Michael Frischholz), Lukas Hudec, Patrick Pröls (73. Simon Polster), Thimo Luff, Christoph Reis. - SpVgg Pfreimd: Thomas Bergmann, Michael Prey, Nicolas Schmid, Philipp Schön, Stefan Schießl, Sebastian Sebald (46. Johannes Zeus), Christian Most, Dennis Lobinger, Maximilian Herzog (86. Maximilian Brunner), Sebastian Ring (88. Stefan Weinzierl), Kevin Lösch. - Tore: 0:1 (24.) Christian Most, 1:1 (28./Foulelfmeter) Lukas Hudec, 1:2 (47.) Christian Most, 1:3 (87.) Johannes Zeus, 2:3 (89.) Alexander Luff - Schiedsrichter: Manuel Dirnberger (TSV Nittenau) - Zuschauer: 350.

27.08.17: SV SORGHOF - TSV DETAG  4:3 (2:1)

(aer) Nichts für schwache Nerven war die temporeiche und spannende Bezirksbegegnung zwischen dem SV Sorghof und dem TSV Detag Wernberg. Die Hausherren machten sich dabei bei dem 4:3-Sieg das Leben durch Nachlässigkeiten nach den Führungstoren selbst unnötig schwer. Dreimal führte die couragiert auftretende Truppe von Hans-Jürgen Plößl, doch jeweils gaben die „Indianer“ den knappen Vorsprung auch postwendend wieder aus der Hand. Michael Regler eröffnete den Torreigen mit einem verdeckten Distanzschuss zur 1:0-Führung (8.) Sorghof blieb am Drücker, doch ein unglückliches Eigentor von Thomas Götzl nach Hereingabe von Patrick Pröls bescherte den Gästen den glücklichen 1:1-Ausgleich (14.). Dies gab der Truppe von Thomas Gietl sichtlich Auftrieb. SV-Torhüter Michael Götz wurde in der Folgezeit mehr beschäftigt als ihm lieb war und konnte sich dabei mehrfach auszeichnen. Zunächst stoppte er den Sololauf von Patrick Pröls (17.) und kurz vor dem Pausenpfiff holte der SV-Schlussmann einen gefährlichen Kopfball-Aufsetzer von Lukas Hudec noch von der Torlinie (44.). Dazwischen lag der 2:1-Führungstreffer der Gastgeber durch einen genau gezirkelten Freistoß von Andreas Meyer (34.) in das lange Eck, bei dem Gästekeeper Simon Luff keine gute Figur abgab. Die Lila-Weißen wollten nach dem erneuten Rückstand den Ausgleich noch vor der Halbzeit. Kevin Mann (41.) und Thimo Luff (43.) verfehlten das Heimtor nur knapp, sodass es bei der etwas glücklichen Führung der Rot-Weißen blieb. Vom Anstoß weg führte der erste Angriff der Gäste zum 2:2, als sich Patrick Pröls über rechts durchsetzte und Götz keine Abwehrchance ließ. Die Heimelf blieb aber am Ball und kam durch einen fulminanten Nachschuss von Andreas Meyer zur 3:2-Führung (58.). Die Freude währte nur kurz, denn wieder war es Patrick Pröls, der sein Team durch ein Tor aus der Kurzdistanz auf 3:3 heranbrachte (59.). Ein präzises Zuspiel von Maximilian Ritter fand Udo Hagerer, der aus stark abseitsverdächtiger Position nicht lange fackelte und mit seinem Treffer zum 4:3 zum Matchwinner avancierte (65.). In der Folgezeit gab es bis zum Schlusspfiff Torraumszenen zuhauf auf beiden Seiten, garniert mit vielen Fouls und Spielunterbrechungen. Beide Teams warfen dabei alle ihre Kampfkraft in die Waagschale. Die Defensivabteilung des SV Sorghof ließ sich den angestrebten Heimdreier nicht nochmal streitig machen und hielt dem Ansturm der Gäste stand. Dazwischen gab es gute Konterchancen, die ungenutzt blieben. 

SPIELDATEN   FOTOS

SV Sorghof: Michael Götz, Carsten Steiner, Tobias Rudlof, Thomas Götzl, Stefan Siegert, Andreas Meyer, Artur Becker, Michael Regler (86. Daniel Kraus), Paul Schmidt (50. Tim Doschat), Udo Hagerer, Maximilian Ritter (75. Christoph Nutz).

TSV Detag Wernberg: Simon Luff, Kevin Mann, Nicholas Denkewitz, Alexander Luff, Jurij Litke, Patrick Luff, Lukas Hudec, Patrick Pröls (70. Michael Frischholz), Thimo Luff, Christoph Reis (80. Sebastian Hägler), Dominik Häffner .

Tore: 1:0 (8.) Michael Regler, 1:1 (14./Eigentor) Thomas Götzl, 2:1 (34.) Andreas Meyer, 2:2 (46.) Patrick Pröls, 3:2 (58.) Andreas Meyer, 3:3 (59.) Patrick Pröls, 4:3 (65.) Udo Hagerer - SR: Sebastian Seidl,SV Störnstein

19.08.17: TSV DETAG - SV KULMAIN  1:0 (0:0)

Wernberg. (lfj) Mit Ruhm hat sich der TSV Detag Wernberg beim 1:0-Arbeits- und Pflichtsieg gegen den SV Kulmain nicht bekleckert, aber letztendlich zählen die drei Punkte, welche die deutlich überlegenen Köblitzer verdientermaßen gutschrieben. Dabei hätten sich die "Lila-weißen" bereits nach einer Viertelstunde Spielzeit späteres Zittern ersparen können, denn Thimo Luff (2.), Patrick Pröls (8.), Patrick Luff (10.), Dominik Häffner (13./Kopfball an den Pfosten) und nochmals Patrick Pröls (15.) vergaben fünf gute oder sehr gute Möglichkeiten. Für die ersatzgeschwächten Gäste ergaben sich nur ansatzweise Gelegenheiten nach Leichtsinnsfehlern der Detag-Defensive. Patrick Pröls (26.) vergab schließlich alleinen vor Gästekeeper Sebastian Strößner die klarste Detag-Chance, mit dem Halbzeitpfiff sah der Assistent bei Thimo Luffs vermeintlichen Führungstreffer eine angebliche Abseitsstellung des Schützen. Gleich nach Wiederbeginn ließ Peter Dollhopf die einzige klare Chance der Gäste liegen (47.) als er alleine vor dem Detag-Tor auf einen nicht vorhandenen Mitspieler passte. Für den Führungs- und Siegtreffer der Heimelf musste dann ein Freistoß-Geschoss von Alexander Luff aus 25 Metern herhalten (51.). Die Kugel klatschte mit großer Wucht an die Unterkante der Latte und ins Tor. Nach dieser Erlösung machte es sich Detag selbst schwer indem es bei weiteren guten Möglichkeiten die Entscheidung verpasste und angsichts des nur knappen Vorsprungs bis zum Schluss um den verdienten Sieg zittern musste.  SPIELDATEN

 

TSV Detag Wernberg: Simon Luff, Kevin Mann (76. Sebstian Hägler), Alexander Luff, Dominik Häffner, Jurij Litke, Christian Luff, Patrick Luff (79. Petr Maly), Lukas Hudec, Patrick Pröls, Lukas Riedl (79. Dominik Kozisek), Thimo Luff. - SV Kulmain: Sebastian Strößner, Tony Ruckriegel (46. Andreas Neumüller), Benedikt Weber, Andreas Zeltner, Berthold Lautner (85. Matthias Biersack), Florian Greger, Christian Griener, Manuel Griener, Lukas Reger, Peter Dollhopf, Nicolai Weber - Tor: 1:0 (51.) Alexander Luff - SR: Fabian Seebauer (FC Chammünster) - Zuschauer: 140.

15.08.17: SC KATZDORF - TSV DETAG  2:2 (0:0)

Gerechterweise trennten sich der SC Katzdorf und der TSV Detag Wernberg gestern Nachmittag unentschieden. Beide Mannschaften lieferten durch ihre offensive Spielweise den zahlreichen Zuschauern ein rassiges und schnelles Derby. Es ging kämpferisch zu, ohne dass die Grenzen der Fairness überschritten wurden. Im ersten Durchgang bestimmte Detag das Geschehen, Katzdorf versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. aber beide Abwehrreihen hatten kaum Probleme und so gab es wenig klare Möglichkeiten. Für die Gäste vergab Jiri Sefl (3.) gleich eine Großchance als er eine Hereingabe über den Querbalken köpfte. Die beste Chance der Katzdorfer zu einem Treffer besaß Christoph Zinnbauer in der 25. Minute, er scheiterte aber am aufmerksamen Wernberger Torwart. Nach der Pause war zu erkennen, dass sowohl die Heimelf als auch der Gast auf Sieg spielten. Nun ergaben sich auch gute Torraumszenen. Spät fielen jedoch die Tore. Zunächst ging der SC Katzdorf in der 73.Minute durch Michael Bayerl mit 1:0 in Führung. Nur zwei Minuten später nutzte Thimo Luff einen Abwehrfehler der Gastgeber zum 1:1-Ausgleich. Als die Einheimischen dann ein Tor erzielten, erkannte dieses der Schiedsrichter wegen einer Abseitsstellung nicht an. Im Gegenzug machte es Thimo Luff besser, er traf nach einem Klasse Konter nach Vorarbeit von Patrick Pröls zum 1:2 (81.). Katzdorf zeigte sich weiterhin kämpferisch, verstärkte die Offensive und erzielte in der 85.Minute durch Andreas Lehnerer den verdienten Ausgleichstreffer. Insgesamt geht die Punkteteilung in Ordnung, wobei die Heimelf die besseren Torchancen besaß, aber die Gäste das spielbestimmende Team waren. (sho)

SC Katzdorf: Manuel Baumann, Lehnerer, Reil, Mayer, Wagner, Patrick Galli (76. Koller), Zinnbauer (66. Fryguth), Florian Baumann, Franco Galli (46. Hafner), Bayerl, Fohringer - Detag Wernberg: Simon Luff, Mann, Litke, Sefl (46. Rauen), Riedl (73. Pröls), Thimo Luff, Hudec, Christian Luff, Alexander Luff, Maunz, Häffner (75. Maly) - Tore: 1:0 Michael Bayerl (73.), 1:1 Thimo Luff (75.), 1:2 Thimo Luff (84.), 2:2 Andreas Lehnerer (87.) - Schiedsrichter: Fritz Kraillinger (SV Störnstein) - Zuschauer: 300   SPIELDATEN

12.08.17: TSV DETAG - TUS KASTL  3:3 (0:0)

TSV Detag Wernberg: Matthias Jahn, Lucas Maunz, Jurij Litke (71. Lukas Riedl), Alexander Luff, Dominik Häffner, Christian Luff, Patrick Luff, Petr Maly (66. Kevin Mann), Toni Rauen (57. Jiri Sefl), Lucas Hudec, Dominik Kozisek - TuS Kastl: Thomas Ibler, Christian Lother, Maximilian Geitner, Hannes Schmid, Patrick Brandl (81. Daniel Bösl), Sebastian Hufnagel, Johannes Kölbl, Alexander Baumer, Sebastian Fischer (81. Michael Kölbl), Simon Schwarzfischer, Hendrik Blomeier - Tore: 0:1 (47./Foulelfmeter) Alexander Baumer, 1:1 (51./Foulelfmeter) Lukas Hudec, 2:1 (55.) Lucas Maunz, 3:1 (62./Eigentor) Hannes Schmid, 3:2 (66.) Simon Schwarzfischer, 3:3 (87.) Johannes Kölbl - SR: Matthias Ferstl (TV Parsberg) - Zuschauer: 120 - Gelb-rot: (78.) Hendrik Blomeier, TuS Kastl.   SPIELDATEN

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg muss weiter auf den ersten Heimsieg warten. Am Samstag schafften es die ganz in weiß angetretenen "Lila-weißen" gegen den TuS Kastl nicht, einen 3:1-Vorsprung ins Ziel zu bringen. Dabei stellten sich die Gäste aus dem Lauterachtal als die erwartet starke Kontermannschaft vor, die aus einer kompakten Deckung heraus immer wieder gefährlich vor dem Detag-Tor auftauchte. Der heimische TSV spielte zwar nicht schlecht, machte es sich aber selbst schwer, weil immer wieder mal der Ballführende hängen blieb und die Gäste dadurch zu Kontern einlud. Im zweiten Abschnitt steckte Detag den frühen Führungstreffer des TuS schnell weg und drehte in wenigen Minuten das Spiel in eine 3:1-Führung. Anstatt nun hinten dicht zu machen, ließ die Heimelf die nie aufsteckenden Gäste aber weiter kontern, was letztendlich noch mit zwei Gegentoren bestraft wurde.

Die erste klare Möglichkeit des Spiels hatte Lukas Hudec (5.), der sich aber frei vor dem TuS-Tor verzettelte. Es folgte eine Phase in der Kastl immer wieder gefährlich wurde und durch Johannes Kölbl (13.) sowie Hendrik Blomeier (22.) gute Chancen vergab. Erst in den letzten Minuten des ersten Durchgangs kam Detag wieder so richtig zum Zug, ließ aber zwei hochkarätige Chancen durch Patrick Luff (41.), der knapp neben den Pfosten zielte, und Petr Maly (45.), der alleine vordem Tor an TW Thomas Ibler scheiterte und der Ball dann auf der Querlatte landete.

Der zweite Abschnitt begann mit einem herben Rückschlag. TSV-Keeper Matthias Jahn brachte TuS-Spielertrainer Simon Schwarzfischer im Strafraum zu Fall und Alexander Baumer verwandelte den fälligen Elfer sicher zum 0:1. Der TSV Detag zeigte sich davon nicht geschockt und bekam nur wenig später nach einem Foul an Christian Luff (51.) ebenfalls eine Strafstoß zugesprochen, den Lukas Hudec zum Ausgleich nutzte. Der Gastgeber blieb dran und legte durch einen trockenen Schuss von Lucas Maunz (55.) und einen Schuss von Jiri Sefl, der von TuS-Spieler Hannes Schmid noch abgefälscht wurde, eine 3:1-Führung vor. Den Gästen muss man zugute halten dass sie immer daran glaubten dass sie noch etwas holen können, erst recht nach dem 3:2-Anschlusstreffer durch Simon Schwarzfischer (66.) der eine Verkettung von Fehlern des TSV nutzte. Auch als Blomeier wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte sah, schaffte es der TSV nicht, die Konter der Gäste zu unterbinden. Für den 3:3-Ausgleich zeichnete Johannes Kölbl (87.) verantwortlich, als er einen unnötig verursachten Freistoß aus 25 Metern im Netz unterbrachte. Der TSV Detag hat sich den Punktverlust selbst zuzuschreiben, die Gäste verdienten sich den Punkt weil sie nie aufgaben.

06.08.17: 1.FC WERNBERG - TSV DETAG   1:1 (1:0)

Wernberg. Wieder trennten sich die Lokalrivalen mit einem insgesamt gerechten Unentschieden. In der 3. Minute rettete Matthias Schreyer gekonnt gegen den durchgegangenen Thimo Luff. Drei Minuten später verpasste TSV-Schlussmann beim Herausgehen den Ball und Andreas Lorenz schoss zur FC-Führung ein. Es gab kein Mittelfeldgeplänkel, sondern von beiden Mannschaften der Drang zum gegnerischen Tor. Der Gast hatte mehr Spielanteile und war kopfballstärker, der Gastgeber hatte aber alles im Griff, konnte aber einige Chancen glücklich abwehren und war kontergefährlich. Große Aufregung in der 37.Minute. Nach einem langen Ball erzielte Petr Maly für Detag den vermeintlichen Ausgleich, doch der Assistent entschied aus unerfindlichen Grüßen auf Abseits. Nach dem Wiederanpfiff drängte wiederum der TSV, lief aber immer wieder in die Abseitsfalle, während der FC einige Konterchancen vergab. Die Gastgeber gaben das Mittelfeld auf, Schlussmann Jonas Lang vereitelte eine klare Chance von Christoph Reis. Nach einem schnellen Vorstoß der Gäste und Unsicherheiten in der FC-Abwehr erzielte Thimo Luff in der 71. Spielminute den Ausgleich. Der TSV hatte auch in den letzten Minuten noch mehr Spielanteile, aber der FC eigentlich die klareren Torchancen, so dass beide Mannschaften mit dem Ergebnis zufrieden sein konnten.

FC Wernberg: Jonas Lang, Andreas Wagner, Alexander Biller, Maximilian Schatz, Christoph Lindner, Stephan Lindner, Andreas Lorenz (84. Sebastian Preißer), Johannes Schwirtlich (71. Alexander Grill), Sebastian Ebenburger, Matthias Schreyer, Bernd Zimmermann

TSV Detag Wernberg: Matthias Jahn, Thimo Luff, Petr Maly (66. Patrick Luff), Lukas Hudec, Anton Rauen, Christian Luff, Christoph Reis, Alexander Luff, Lucas Maunz, Dominik Häffner (80. Kevin Mann), Dominik Kozisek (66. Jiri Sefl)

Tore: 1:0 (6.) Andreas Lorenz, 1:1 (71.) Thimo Luff - SR: Thomas Gebhardt, DJK SV Rettenbach - Zuschauer: 420  SPIELDATEN

29.07.17: TSV DETAG - TUS-WE HIRSCHAU   1:2 (1:0)

Wernberg. (lfj) Das war eine harte Landung auf den Hosenboden. Der TSV Detag Wernberg handelte sich gegen Aufsteiger TuS-WE Hirschau eine völlig unnötige und selbstverschuldete 1:2-Niederlage ein und blieb an diesem Tage vieles schuldig. Die Gäste vom Monte Kaolino wussten am Ende selbst nicht so recht, wie sie drei Punkte aus dem Detag-Stadion entführen konnten, da sie selbst keine Torchance zu verzeichnen hatten.

Für die Köblitzer sah es im ersten Durchgang eigentlich ganz gut aus, denn den biederen Gast hatten sie jederzeit im Griff und beherrschten das Spielgeschehen. Was allerdings fehlte waren Lösungen in vorderster Front und somit gab es auch für den TSV Detag keine klaren Möglichkeiten. Erst ein langer Pass von Spielertrainer Christian Luff auf Thimo Luff brachte in der 38.Minute die verdiente Führung der "Lila-weißen", wobei sich der Detag-Käpt`n energisch im Strafraum durchsetzte und ins lange Eck vollstreckte.

 

Nach dem Seitenwechsel folgte gleich der erste Knackpunkt. Torschütze Thimo Luff sah nach einem zweiten harmlosen Allerweltsfoul die Ampelkarte, sodass Hirschau in Überzahl etwas mehr in die Offensive investierte, aber nicht viel bewirkte. Beim Ausgleich war Detag-Keeper Matthias Jahn einen Sekundenbruchteil vor Sebastian Weih am Ball, traf ihn aber nicht richtig und Weih brauchte das Spielgerät nur noch ins verwaiste Tor zu schieben (68.). Den Hirschauern unterlief dann fast ein Eigentor (71.), aber Keeper Alexander Köck konnte einen Abpraller vom eigenen Mann über die Latte lenken. Detag versuchte in Unterzahl den Siegtreffer zu machen, doch ein Freistoß von Christian Luff strich haarscharf über die Querlatte und bei einem Foul an Lukas Hudec im Strafraum blieb die Pfeife des nicht überzeugenden SR stumm. Es folgte der Schock mit dem 1:2 durch Martin Freimuth, der nach einem zu kurzen Abschlag von Matthias Jahn aus 30 Metern abzog und sich der Ball ins Netz senkte (84.) Der TSV hatte noch seine Möglichkeit zum Ausgleich, doch es fehlte bei der Hereingabe von Christian Luff ein Abnehmer.

SPIELDATEN

Tore: 1:0 (38.) Thimo Luff, 1:1 (68.) Sebastian Weih, 1:2 (84.) Martin Freimuth - SR: Stefan Linß (TSV Bayreuth St. Johannis) - Zuschauer: 230 - Gelb-rot: (49.) Thimo Luff - TSV Detag Wernberg: Jahn, Reis, Christian Luff, Alexander Luff, Maunz, Riedl (62. Mann), Hudec, Thimo Luff, Sefl (80. Pröls), Rauen, Maly (68. Patrick Luff). - TuS-WE Hirschau: Köck, Huber, Heckmann, Brinster, Philipp Falk, Pfab, Weih (68. Freimuth), Schärtl (46. Pienz), Kügler, Sehr (80. Simon Falk), Hirmer.

21.07.17: SV SCHWARZHOFEN - TSV DETAG    1:2 (1:2)

Im Eröffnungsspiel der Bezirksliga Nord gewann der TSV Detag Wernberg am Freitagabend beim SV Schwarzhofen mit 2:1. Im Vorfeld hatten 14 der 16 Vereine im Steckbrief bei der Begrüßungs-zeremonie den SV Schwarzhofen als Meisterschaftskandidaten genannt. Dieser Favoritenrolle wurden die Schützlinge des Trainerduos Hechtl/Hermes zu keinem Zeitpunkt gerecht. Die Mannschaft wirkte in vielen Phasen des Spiels unsortiert und die Aktionen zu undurchdacht. Ganz anders der Gast aus Wernberg, der von Beginn an die Zweikämpfe für sich entscheiden konnte und durch geschicktes Verhalten zahlreiche Freistöße in der Gefahrenzone für sich herausholte. So ergab sich bereits nach acht Spielminuten die Standardsituation aus dem linken Halbfeld, aus der die 1:0-Führung der Gäste resultierte. Der überragende Gästespieler Christian Luff zirkelte den Ball an Freund und Feind vorbei ins lange Eck. Schwarzhofen wirkte weiter konfus und konnte keine Ruhe ins eigene Spiel bringen. Wie aus heiterem Himmel fiel der 1:1-Ausgleich durch Schwarzhofens Martin Weiß, der nach einem weiten Ball davon profitierte, dass Detags Keeper Matthias Jahn mit einem eigenen Abwehrspieler zusammenprallte und der Schwarzhofener Kapitän den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste. Das Spiel war in den Folgeminuten weiter geprägt von vielen Zweikämpfen und eine Fülle an unnötigen Fehlpässen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann die spielentscheidende Szene. Schwarzhofens Abwehrspieler Marvin Weigl verlor einen wichtigen Zweikampf gegen den Wernberger Neuzugang Jiri Sefl am linken Strafraumeck. Dieser tankte sich bis zur Grundlinie durch und bediente mustergültig Thimo Luff, der den Ball vier Minuten vor dem Pausenpfiff nur noch über die Linie drücken musste. Auch nach der Pause versuchten beide Teams ihr Glück mit hohen Bällen. Der Nackenschlag für die Gastgeber war bei hochsommerlichen Temperaturen die Rote Karte für Martin Weiß nach knapp einer Stunde. Der eingewechselte Alexander Götz brachte auf SV-Seite zwar noch etwas Schwung. Die zwei sehr guten Chancen blieben dennoch ungenutzt. Spannend blieb es in den Schlussminuten nur weil Detag seine glasklaren Chancen durch Christoph Reis, Toni Rauen oder Lucas Maunz nicht zur Entscheidung nutzen konnte.   SPIELDATEN    FOTOS

SV Schwarzhofen: Ullmann, Hammer (60. Fleischmann), Zäch, Weiss C., Voith (65. Haimerl), Danner M., Gietl, Weiss M., Danner C., Lennert (46. Götz), Weigl

TSV Detag Wernberg: Jahn, Mann, Sefl, Riedl (62. P. Luff), T. Luff, Rauen (87. Maly), C. Luff, Reis (84. Denkewitz), A. Luff, Maunz, Häffner - Tore: 0:1 (8.) Christian Luff, 1:1 (12.) Martin Weiß, 1:2 (41.) Thimo Luff - SR: Ehlich (Mehlmeisel) - Zuschauer: 200 - Gelb-Rot: (57.) Martin Weiß (Schwarzenfeld) wegen wiederholten Foulspiels

15.07.17: TSV DETAG - TB/ASV REGENSTAUF   0:4 (0:2)

Die Testspielserie des TSV Detag mit vielen Gegentoren hielt auch gegen den Süd-Bezirksligisten TB/ASV Rergenstauf an. In Neudorf mussten sich die Schützlinge des Trainergespanns Thomas Gietl und Christian Luff mit 0:4 geschlagen geben und enttäuschten dabei vor allem in der ersten Halbzeit. Erneut brachten sich die "Lila--weißen" durch haarsträubende Abwehrfehler und eine schwache Chancenverwertung um das mögliche Erfolgserlebnis. Nach 0:2-Pausenrückstand waren die Köblitzer in zweiten Abschnitt zwar im Vorwärtsgang, ließen aber klarste Chancen liegen. Als Toni Rauen die hundertprozentige zum Anschlusstreffer vergab, fiel im Gegenzug nach einem Konter das 0:3. Detag blieb zwar danach am Drücker, konnte aber seine Möglichkeiten nicht nutzen, ein weiterer Abwehr-Lapsus führte in der Schlussminute zum 0:4-Endstand. Auf den TSV wartet zum Bezirksliga-Auftakt am Freitag beim Top-Favoriten SV Schwarzhofen eine schier unlösbar scheindende Aufgabe, die er in dieser Verfassung sicherlich nicht lösen können wird.  SPIELDATEN

12.07.17: SC LUHE-WILDENAU - TSV DETAG  5:1 (3:0)

            SPIELDATEN

09.07.17: FC WERNNBERG - TSV DETAG   4:3 (3:2)

Im insgesamt recht ausgeglichenen Finale des Mutter-Anna-Turniers siegte der FC durch einen späten Treffer mit 4:3 Toren gegen Lokalrivale TSV Detag. Bei den Köblitzern muss zu denken geben, dass alle Gegentore aus Abstimmungs-problemen im Defensivbereich resultierten. Einen Abwurffehler des FC-Keepers nutzte Thimo Luff (14.) zur Führung des TSV, auf der Gegenseite gab es Elfer für den FC, den Stefan Lindner zum Ausgleich verwandelte (18.). Der FC setzte nach und nutzte die Schwächen in der TSV-Abwehr zu zwei weiteren Toren (33./39.) durch Andreas Lorenz und Bernd Zimmermann zum 3:1-Zwischenstand, bevor Alexander Luff (42.) mit einem 25-Meter-Freistoß auf 3:2 verkürzte. Nach dem Wechsel bestimmte Detag das Spiel, kam aber nur zu wenigen Chancen. Den Ausgleich machte Lukas Riedl (60.) mit einem schönen Flachschuss aus 20 Metern. Nach einer Ampelkarte für Patrick Pröls (83.) mussten die "Lila-weißen" durch Hübner noch den Treffer zum 3:4 hinnehmen. Tore: 0:1 (14.) Thimo Luff, 1:1 (18./Foulelfmeter) Stefan Lindner, 2:1 (33.) Andreas Lorenz, 3:1 (39.) Bernd Zimmermann, 3:2 (42.) Alexander Luff, 3:3 (60.) Lukas Riedl, 4:3 (86.) Hübner.  SPIELDATEN

08.07.17: TSV DETAG - TSV TÄNNESBERG   4:2 (2:0)

Nur mit dem Ergebnis, keineswegs aber mit der Gesamtvorstellung ihrer Mannschaft beim 4:2-Sieg über Bezirksliga-Absteiger TSV Tännesberg, war das Köblitzer Trainergespann zufrieden. Ihrer Meinung nach riefen einige Akteure nicht das gesamte Leistungspotenzial ab und somit sahen die "Lila-weißen" gegen den aggressiven Gegner in einigen Situationen nicht besonders gut aus. Allerdings hatten sie eine blutjunge Elf aufgeboten, die sich noch erheblich steigern kann. Beide Teams hatten ihre Möglichkeiten, wobei Detag die Partie immer besser in den Griff begann und durch Thimo Luff, sowie Christoph Reis eine verdiente 2:0-Pausenführung herausschossen. Nach dem Seitenwechsel wurde beim TSV Detag kräftig durchgewechselt und die Elf des Trainergespanns Thomas Gietl und Christian Luff schien die Partie zwischenzeitlich aus der Hand zu geben, denn der Tännesberger Safar traf zweimal per Heber zum 2:2-Ausgleich. Erst die letzten 20 Minuten fing sich Detag wieder und ging durch Christoph Reis (73.) durch einen satten Drehschuss erneut mit 3:2 in Führung. Tännesberg gab n icht auf, doch einen schönen Spielzug über Christian und Patrick Luff schloss Thimo Luff mit dem entscheidenden 4:2 ab (84.). Im Finale trifft der TSV Detag nun am Sonntag um 16.30 Uhr auf den gastgebenden Ligakonkurrenten und Lokalrivalen FC Wernberg, gegen den sich der TSV steigern muss um den Pott mit nach Hause nehmen zu können. Tore: 1:0 (32.) Thimo Luff, 2:0 (38.) Christoph Reis, 2:1, 2:2 (50./59.) Jaroslav Safar, 3:2 (73.) Christoph Reis, 4:2 (84.) Thimo Luff. - SR: Ludwig Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 150.  SPIELDATEN

02.07.17: TSV WACKER NEUTRAUBLING - TSV DETAG  4:2 (4:2)

Wernberg. (lfj) Zuviele ausgelassene klare Möglichkeiten und Abstimmungsprobleme in der Abwehr bescherten dem TSV Detag Wernberg am Sonntag eine 2:4-Niederlage beim Süd-Bezirksligisten TSV Wacker Neutraubling. Der Gastgeber nutzte durch Bojan Kukic bereits beim ersten Angriff einen Stellungsfehler in der Detag-Defensive zum 1:0. In der Folge kamen die Gäste nach gefälligen Offensivaktionen zu mehreren klaren Einschussmöglichkeiten, nutzten aber durch Lukas Hudec nur eine zum 1:1-Ausgleich (13.). Auch danach vergab Detag die Führung, welche auf der Gegenseite erneut Kukic gelang (23.). Als sich bei den Gästen Kapitän Lukas Hudec vermutlich eine schwerere Knieverletzung zuzog (33.), kippte das Spiel noch mehr zu Gunsten der Platzherren, die durch einen von Enis Saramati verwandelten Foulelfmeter (35.) und den dritten Treffer von Kukic auf 4:1 davon zogen. Mit dem Pausenpfiff gelang Lucas Maunz mit einem Distanzschuss das 4:2. In zweiten Abschnitt wurde kräftig durchgewechselt, wobei die "Lila-weißen" versuchten die Niederlage abzuwenden. Gut angelegte Angriffe und die daraus resultierenden Möglichkeiten wurden aber vergeben, genauso wie die Kontermöglichkeiten der Wackeraner, so dass es beim 4:2 blieb. Das Ergebnis war für die Köblitzer letztendlich zweitrangig, denn die Sorge galt Lukas Hudec und dessen Verletzung, welche abr wohl erst im Laufe der Woche genauer diagnostiziert werden wird.  SPIELDATEN

25.06.17: SV ETZENRICHT - TSV DETAG  0:1 (0:1)

Etwas glücklich, aber mit einer insgesamt starken Leistung, besiegte Bezirksligist TSV Detag Wernberg beim Audi-Service-Cup den gastgebenden Landesligisten SV Etzenricht knapp mit 1:0 Toren. Der SVE kam im ersten Durchgang einige Male brandgefährlich vor das Tor der Köblitzer, konnte aber klarste Möglichkeiten nicht nutzen. Auf der Gegenseite gelang den Gästen mit dem schönsten Spielzug des ersten Durchgangs der frühe Führungstreffer als Christoph Reis einen weiten Pass von Lukas Hudec direkt auf Patrick Pröls weiterleitete und dieser SV-Keeper Luce Wittmann mit einem Heber überwand (4.). Im zweiten Abschnitt stand der hoch verteidigende TSV besser, wenn Etzenricht einmal die Lückw fand, war der gut mitspielende Torwart Matthias Jahn zur Stelle. Auch die "Lila-weißen" hatten nun ihre Chancen, wobei Patrick Pröls alleine vor dem SV-Tor die beste vergab. Etzenricht hatte einen Lattentreffer zu verzeichnen, konnte aber die Niederlage nicht mehr abwenden und musste sich so mit dem 4.Platz begnügen. Tor: 0:1 (4.)  Patrick Pröls.    SPIELDATEN

24.06.17: SPVGG SV WEIDEN - TSV DETAG   2:2 (1:1) 7:6 n.Elfm.

Wernberg. (lfj) Im ersten Test zeigte der TSV Detag gegen den gemischt angtretenen Bayernligisten eine ansprechende Leistung und rang dem Favoriten nach 90 Minuten ein respektables 2:2-Unentschieden ab. Im ersten Durchgang hatten die hoch verteidigenden "Lila-weißen" zu Beginn einige Probleme mit der SpVgg und bei einigen Kontern Glück. Die Weidener Führung erzielte Moritz Zeitler (13.) mit einem gefühlvollen Freistoß ins lange Eck, gerade als die Köblitzer immer mehr die Kontrolle bekamen. Detag machte jetzt das Spiel, die besseren Möglichkeiten im ersten Durchgang hatte die SpVgg nach Kontern. Beim Ausgleich des TSV (35.) legte Thimo Luff quer auf Toni Rauen, der nur noch einschieben musste. Im zweiten Abschnitt wurde Detag noch stärker, aber auch Weiden tauchte hin und wieder gefährlich vor dem Detag-Tor auf. Thimo Luff hatte innerhalb einer Minute Pech mit zwei Lattentreffern, bei einem weiteren Geschoß des TSV-Kapitäns bekam SpVgg-Keeper Noah Schmidt noch die Fingerspitzen an den Ball. Nach einer etwas verunglückten Faustabwehr von Detag-Keeper Matthias Jahn traf Andreas Müller (73.) zur erneuten Führung der SpVgg, was dem TSV einen kleinen Knacks gab. In der Schlussphase gab Detag aber nochmal Gas und schaffte durch Neuzugang Petr Maly (82.) den verdienten Ausgleich. Im aschließenden Elfmeterschießen hatte der Bayernligist die etwas besseren Nerven und setze sich letztendlich mit 7:6 durch. Erfreulich bei den "Lila-weißen" dass die Neuzugänge Jiri Sefl, der sich leicht verletzte, Petr Maly, Matthias Jahn und der junge Lukas Riedl ansprechende Leistungen zeigten, die hoffen lassen. Bei der Verletzung von Alexander Luff bleibt zu hoffen, dass er nicht erneut länger ausfällt.

Tore: 1:0 (13.) Moritz Zeitler, 1:1 (35.) Toni Rauen, 2:1 (73.) Andreas Müller, 2:2 (82.) Petr Maly. - SR: Sebastian Seidl (SV Störnstein)  SPIELDATEN   FOTOS

Auf das Bild klicken um zum Fanshop zu gelangen!