Spielberichte Saison 2016/2017

20.05.17: TSV DETAG - TSV TÄNNESBERG   2:0 (1:0)

Wernberg. (suf) Mit dem 2:0-Sieg gegen Schlusslicht TSV Tännesberg gelang dem TSV Detag Wernberg ein versöhnlicher Saisonanschluss. Die „Lila-weißen“ bestimmten ohne groß zu glänzen das Spielgeschehen, trotz stetigem Bemühens das Spiel für sich zu entscheiden, merkte man aber doch auch dass die Luft ein wenig raus war. Der TSV Detag versuchte durch spielerische Mittel zum Erfolg zu kommen, doch gut angelegte Kombinationen kamen durch zu ungenaues Zuspiel beim letzten Pass nicht zum Abschluss. Eine der wenigen Möglichkeiten nutzte Toni Rauen zur 1:0-Pausenführung der Heimelf (38.), als er von der Strafraumgrenze flach und platziert ins untere Toreck traf. Im zweiten Abschnitt hatten die Köblitzer eine ganze Reihe erfolgsversprechender Angriffsaktionen, die aber entweder nicht gut ausgespielt oder kläglich vergeben wurden. Die größte Gelegenheit ließ Rauen liegen, als er nach schönem Spielzug alleine vor Gästekeeper Ales Valenta auftauchte, diesen aber nicht überwinden konnte (75.). Alexander Luff visierte mit einem Freistoß den Pfosten des Gästetores an (86.), bevor Toni Rauen mit dem Abpfiff auf 2:0 erhöhte. Auch dabei spielte der Pfosten eine Rolle. Vom Innenpfosten prallte das Spielgerät an den auf der Torlinie stehenden Maximilian Winkler, der es ins eigene Tor lenkte.

SPIELDATEN   FOTOS

TSV Detag Wernberg: Schönberger (86. Simon Luff), Reis (73. Denkewitz), Litke, Alexander Luff, Häffner, Christian Luff, Pröls (67. Maunz), Patrick Luff, Ansuma, Thimo Luff , Rauen – TSV Tännesberg: Valenta, Willax, Winkler, Kopriva, Hammer (86. Diermeier), Geier (86. Winderl), Kalan, Pfannenstein, Weig (58. Rieger), Eichhorn, Ludescher – Tore: 1:0, 2:0 (38./90.) Toni Rauen - Schiedsrichter: Dr. Martin Schanderl (SSV Paulsdorf) – Zuschauer: 80.

13.05.17: SV TUS/DJK GRAFENWÖHR - TSV DETAG    3:1 (1:0)

(hri) Im ihrem letzten Heimspiel der Saison 2016/2017 besiegte die Sportvereinigung Grafenwöhr den TSV Detag Wernberg sicher mit 3:1. Hätte die Sportvereinigung mehr solcher Spiele abgeliefert, dann wäre man ganz sicher nicht abgestiegen. Nachdem die Konkurrenz im Abstiegskampf aber selbst Punkte eingefahren hat, muss die Sportvereinigung Grafenwöhr nach acht Jahren Bezirksligazugehörigkeit den Weg in die Kreisliga antreten. Gegen den Gast aus Wernberg lieferte die Richter-Truppe eine kämpferisch vorbildliche Leistung ab. Man stand in der Abwehr recht sicher und ließ kaum Wernberger Torchancen zu. Und auch im Angriff zeigte man sich im letzten Bezirksligaheimspiel deutlich verbessert und konnte Gästekeeper Marco Schönberger immerhin dreimal überwinden. Die Heimelf zeigte Charakter, gab alles und verabschiedete sich mit einem völlig verdienten Sieg vom heimischen Publikum. Grafenwöhr kontrollierte die Begegnung von Anfang an und befand sich nach den beiden Treffern von Johannes Renner klar auf Erfolgskurs. Es schien nach einem Ballverlust im Mittelfeld und einer Unsicherheit in der heimischen Abwehr kurzzeitig nochmals eng zu werden, denn der Wernberger Torjäger Musa Ansuma erzielte mit einem Schuss aus der Drehung heraus den 2:1-Anschlusstreffer. Die Gelb-Schwarzen steckten diesen Treffer aber schnell weg und sorgten durch Fabian Weissel, der einen abgewehrten Schuss im Nachsetzen einnetzte, wieder für den alten Vorsprung und ließ dann nichts mehr anbrennen. In der Gesamtabrechnung hätte der Heimsieg sogar noch etwas höher ausfallen können. Wenn die Sportvereinigung am nächsten Samstag zum Saisonfinale bei der SpVgg Vohenstrauß die gegen Wernberg gezeigte Leistung bestätigen kann, dann könnte das sogar dazu führen, dass man die Vohenstraußer mit in die Kreisliga hinunterziehen würde.

SV Grafenwöhr: Benjamin Winkler, Patrick Wagner, Edgar Drat (87. Dmitry Kotlovenko), Florian Träger, Christopher Fleischmann, David Dobmann (75. Markus Kraus), Johannes Renner (90. Thomas Rahn), Alexander Dobmann, Luis Bernet, Fabian Weissel, Valentin Schmidt

TSV Detag Wernberg: Marco Schönberger, Nicholas Denkewitz (46. Thimo Luff), Jurij Litke, Patrick Luff, Musa Ansuma, Anton Rauen, Christoph Reis, Alexander Luff, Mucas Maunz, Michael Frischholz (62. Patrick Pröls), Dominik Häffner (56. Thomas Schärtl) - SR: Dieter Dendorfer (TSV Sattelpailnstein) - Zuschauer: 100

Tore: 1:0/2:0 (31./60.) Johannes Renner, 2:1 (68.) Musa Ansuma, 3:1 (76.) Fabian Weissel  SPIELDATEN

06.05.17: TSV DETAG - SV RAIGERING  1:4 (0:1)

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Reis, Mann (58. Häffner), Litke, Alexander Luff, Christian Luff (51. Ansuma), Maunz, Patrick Luff, Rauen, Schärtl (56. Pröls), Thimo Luff – SV Raigering: Schoberth, Buegger, Prechtl, Jank, Riss, Muck (73. Gröschl), Hiltl, Greger (73. Kleinod), Meyer, Weiß, Wrosch (73. Türksever) – Tore: 0:1 (39.) Michael Meyer, 0:2, 0:3, 0:4 (51./63./69.) Michael Muck, 1:4 (90.) Musa Ansuma - Schiedsrichter: Vincenz Dippold (FC Wiesla Hof) – Zuschauer: 120.   SPIELDATEN

Wernberg. (suf) Der TSV Detag Wernberg konnte gegen Aufstiegsanwärter SV Raigering nicht an die Leistung vom 3:1-Sieg in Pfreimd anknüpfen und musste sich am Ende mit 1:4 geschlagen geben. Das Köblitzer Trainergespann schenkte der siegreichen Elf von Pfreimd das Vertrauen, die es auch eine Halbzeit lang gut machte und die Partie zumindest offen hielt. Nach dem etwas unglücklichen 0:1-Pausenrückstand fiel die Entscheidung mit dem 0:2 bereits fünf Minuten nach Wiederbeginn. Danach machten es die „Lila-weißen“ dem Gegner einfach zu leicht um zu weiteren Chancen und Toren zu kommen.

Beide Mannschaften begannen recht flott und einer guten Chance für die Heimelf, wobei Christoph Reis aus wenigen Metern mit dem Kopf verpasste (3.), war auf der anderen Seite plötzlich Michael Meyer frei vor TSV-Torwart Marco Schönberger, brachte das Spielgerät aber nicht unter Kontrolle (4.). Leichtes Durchatmen beim TSV etwas später (14.) als Schönberger einen langen Ball klärte, aber Meyer anschoss, von dem der Ball neben das Detag-Tor ging. Beide Mannschaften neutralisierten sich dann für den Rest des ersten Durchgangs. Dann ließ Alexander Greger frei vordem TSV-Tor die bis dahin größte Chance der Gäste liegen, als er aus wenigen Metern per Direktabnahme am Gehäuse vorbeizielte. Dennoch lagen die Gäste zur Pause 1:0 vorne. Eine Freistoßflanke faustete Keeper Schönberger unglücklich vor das eigene Tor, der Ball bekam einen Drall und landete im Kasten des TSV, wobei schwer zu sagen ist ob Meyer die Kugel noch leicht berührte. Fünf Minuten nach der Pause bereits der Knockout für die „Lila-weißen“. Nach einem unnötigen Ballverlust setzte Raigering einen Konter, wobei Florian Weiß bereits abgedrängt war, dennoch flanken konnte und Muck völlig freistehend einlochte. Zuvor und danach musste Detag die Leistungsträger Thomas Schärtl und Christian Luff verletzungsbedingt auswechseln und die Gäste nutzten die dadurch entstandene Unordnung zu weiteren klaren Möglichkeiten und zwei Toren von Michael Muck, (63./69.) der damit einen Hattrick erzielte. In der Schlussminute gelang Musa Ansuma nach Flanke von Patrick Luff per Kopf wenigstens der Ehrentreffer für den TSV. Der Gästesieg ging letztendlich auch in der Höhe in Ordnung.

29.04.17: TSV Detag feiert in Pfreimd einen verdienten 3:1-Derbysieg

Wernberg. (lfj) Mit einer starken Vorstellung brachte der TSV Detag Wernberg dem Titelanwärter SpVgg Pfreimd die dritte Heimniederlage der Saison bei. Dabei schafften es die Köblitzer wieder einmal die Topscorer der Liga, Christian Zachmann und Bastian Lobinger, weitgehend aus dem Spiel zu nehmen. Detag überraschte den Gastgeber mit schnellem Offensivspiel, was aufgrund der letzten Auftritte der „Lila-weißen“ doch überraschte. Die frühe Führung der Gäste resultierte aus einem von Christian Luff gefährlich vor das SpVgg-Tor getretenen Freistoß, den Alex Luff per Kopf an den Pfosten verlängerte und Christoph Reis zum 0:1 abstaubte. In der Folge reagierte TSV-Schlussmann bei einem Zechmann-Kracher glänzend, dann führte ein sehenswerter Angriff der Gäste zum 0:2. Patrick Luff setzte sich auf links stark durch, bediente Thomas Schärtl mustergültig und der versenkte das Spielgerät unter die Latte. Nur wenig später keimten bei Pfreimd die Hoffnungen auf, als es nach Foul von Reis an Sebastian Ring einen Elfer gab, den Zechmann sicher zum 1:2 verwandelte. Beim folgenden offenen Schlagabtausch reagierte TSV-Keeper Schönberger bei einem Kopfball von Dennis Lobinger glänzend, auf der Gegenseite spielte Schärtl die halbe SpVgg-Abwehr aus (41.), doch seinen Schuss klärte ein Pfreimder per Kopf auf der Linie. Nach dem Seitenwechsel versuchte Pfreimd den Ausgleich zu machen, doch Detag hielt dagegen und hatte selbst einige Chancen. Die beste Pfreimder Möglichkeit hatte Zechmann (70.), als er nur den Pfosten anvisierte. Die Entscheidung viel dann nach einem der vielen Wernberger Konter durch Schärtl, der sich im „Eins gegen Eins“ stark gegen Schreyer durchsetzte und in die lange Ecke vollstreckte (79.). Pfreimd gab zwar noch nicht auf, aber Detag ließ an diesem Tag nichts mehr anbrennen und hatte selbst noch klare Möglichkeiten zu erhöhen. In der Schlussminute sah Dennis Lobinger wegen Assistenten-Beleidigung die rote Karte. Die Gäste feierten eine beeindruckende Wiederauferstehung und nahmen völlig verdient die drei Punkte mit.
SpVgg Pfreimd: Bergmann, Prey (80. Bergler), Schmid, Mischinger (65. Lösch), Most, D. Lobinger, B. Lobinger, Zechmann, Ring, L.Schreyer (65. P.Schießl), M. Schreyer. - TSV Detag Wernberg: Schönberger, Mann, Litke, P.Luff, Schärtl, T. Luff, Rauen (71.Pröls), C.Luff, Reis, A. Luff, Maunz. - Tore: 0:1 (5.) Christoph Reis, 0:2 (20.) Thomas Schärtl, 1:2 (23./Elfmeter) Christian Zechmann, 1:3 (81.) Thomas Schärtl - Rot: (90+2) Dennis Lobinger, Pfreimd - SR: Dr. Martin Schanderl, SSV Paulsdorf - Zuschauer: 250   SPIELDATEN

22.04.17: TSV DETAG - FV VILSECK   1:6 (0:3)

Wernberg. (lfj) Der lange Zeit in Unterzahl agierende TSV Detag Wernberg musste gegen den FV Vilseck eine denkwürdige 1:6-Heimniederlage einstecken. Bei der Höhe des Endresultats würde man meinen, es habe sich um eine klare Angelegenheit für die Gäste gehandelt. Während die Köblitzer die weitaus größeren Spielanteile hatten, glänzte der FV allerding mit sehr viel Schussglück und demzufolge mit gnadenloser Effizienz vor dem Detag-Tor.

Der TSV Detag hatte von Beginn an klare Feldvorteile und ließ die Vilsecker Offensive nicht zur Geltung kommen. Erster Knackpunkt war dann der Feldverweis für Dominik Häffner (18.), der sich zu einer Beleidigung an seinen Gegenspieler hinreißen ließ und seiner Mannschaft damit einen Bärendienst erwies, wenngleich hier eine gelbe Karte auch völlig ausreichend gewesen wäre. Jetzt wurde klar, dass es trotz weiterer Überlegenheit für die Heimelf schwer werden würde, in diesem Match zu punkten. Der TSV hatte das Spiel auch in Unterzahl weiter im Griff, bis die Gäste einen ersten Konter setzten, den Frederick Pröls zum 0:1 abschloss. Die „Lila-weißen“ versuchten weiter das Spiel anzukurbeln, ohne aber auch selbst zu klaren Chancen zu kommen. In der Schlussphase des ersten Durchgangs hatten die Gäste dann doppeltes Schussglück und zeigten wie man aus einer Torchance drei Tore macht. Zunächst legte Frederic Pröls durch einen Sonntagsschuss das 0:2 nach (41.), dann kam Stefan Liermann nach einer eigentlich missglückten Hereingabe auf Brusthöhe mit der Fußspitze an den Ball (45.) und dieser ging zum Entsetzen der Köblitzer zum 0:3 ins Tor.

Trotz der vorentschiedenen Partie versuchte der TSV nach Wiederbeginn weiter den Anschlusstreffer zu markieren, der dann Thimo Luff nach schönem Pass von Thomas Schärtl auch gelang (65.). Die Hoffnungen auf einen Punkt wurden aber schnell wieder zerstört. Benedikt Herbrich war nach einem Konter schon abgedrängt, wurde aber nicht energisch genug attackiert, und so traf der Vilsecker von der Torauslinie zum 1:4, womit die Begegnung endgültig entschieden war. Nun spielten sich die Gäste natürlich leicht und legten nach weiteren haarsträubenden Fehlern in der Detag-Defensive durch Felipe Araujo und Benedikt Herbrich Treffer Nummer fünf und sechs zum deutlich zu hochausgefallen Vilsecker 6:1-Sieg nach.    SPIELDATEN  

TSV Detag Wernberg: Simon Luff, Christoph Reis (76. Kevin Mann), Dominik Häffner, Alexander Luff, Jurij Litke, Christian Luff, Lucas Maunz, Patrick Pröls (56. Patrick Luff), Thomas Schärtl, Thimo Luff, Michael Frischholz (75.Toni Rauen) – FV Vilseck: Michael Ruppert, Philipp Mc Larrin, Michael Weizer, Damion Perrin, Dominik Mrosek (87. Florian Geißler), Daniel Dietrich (85. Dominik Stubenvoll), Tobias Fink, Frederic Pröls, Felipe Araujo, Stefan Liermann (61. Marco Hörl), Benedikt Herbrich - Tore: 0:1, 0:2 (31./41.) Frederic Pröls, 0:3 (45.) Stefan Liermann, 1:3 (65.) Thimo Luff, 1:4 (67.) Benedikt Herbrich, 1:5 (79.) Felipe Araujo, 1:6 (81.) Benedikt Herbrich - SR: Florian Islinger (SpVgg Hainsacker) - Zuschauer: 100 – Rote Karte: (18.) Dominik Häffner, Spieler-Beleidigung.

15.04.17: SV HAHNBACH - TSV DETAG  3:0 (2:0)

(nrö) Einen auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg errang der SV Hahnbach gegen eine insgesamt doch etwas enttäuschende Gästemannschaft aus Wernberg. Der Gastgeber gab von Anfang an Gas und setzte die Gäste unter Druck. Zunächst stand Fabian Brewitzer in aussichtsreicher Position zweimal knapp im Abseits, dann setzte er sich alleine durch, scheiterte aber an Keeper Marco Schönberger. Nach einem Abwehrfehler in der Detag-Hintermannschaft bediente Bastian Freisinger mustergültig wiederum Fabian Brewitzer, der in der 10. Minute zum 1:0 traf. Kurze Zeit später die erste und einzige gefährliche Aktion der Wernberger in den ersten 45 Minuten, aber Hahnbachs Torhüter Jakob Wismet konnte gerade noch klären. Christof Reichert setzte sich über rechts durch, sein scharfer Ball nach innen landete genau bei Manuel Plach, der in der 24. Minute das 2:0 erzielte. Die Gäste  waren vor allem im Spiel nach vorne recht harmlos und konnten die sichere Abwehr des SV Hahnbach kaum gefährden. Mit einer verdienten Führung ging es in die Kabinen. Gleich nach dem Wechsel eine Riesenmöglichkeit durch Fabian Brewitzer, der allein vor dem Torhüter stand, diesen aber nicht überwinden konnte. Der Gastgeber setzte nach und wollte die Entscheidung, nutzte aber seine Chancen noch nicht. Mitte der zweiten Halbzeit verflachte die Begegnung nun etwas. Viele Fouls und Unterbrechungen ließen keinen rechten Spielfluss aufkommen. In der 70. Minute eine Flanke von rechts vor das Hahnbacher Tor, aber ein Wernberger Stürmer lief unter dem Ball durch. Mehr war von den Gästen nicht zu sehen. Die endgültige Entscheidung dann in der 83. Minute. Franz Geilersdörfer lief alleine durch, passte uneigennützig zu Fabian Brewitzer, der zum 3:0 Endstand traf. Der kurz vorher eingewechselte Michael Hirschmann donnerte den Ball noch an die Latte des Wernberger Tores. Eine gute Leistung des SVH sicherte endlich mal wieder einen sehr wichtigen Heimsieg.

SV Hahnbach: Wismet, Sollfrank, Seifert (85. Hirschmann), Schötz, Reichert, Rösch, Plach, L. Freisinger, Geilersdörfer, B. Freisinger (85. Hefner), Brewitzer (85. Dotzler). - Detag Wernberg: Schönberger, Mann, Litke, P. Luff, T. Luff, Rauen, Reis, Pröls, Maunz, Frischholz (46. A. Luff), Häffner (89. S. Luff) -  Schiedsricher: Fabian Seebauer (Cham) - Zuschauer: 140 - Tore: 1:0 (10.) Fabian Brewitzer, 2:0 (24.) Manuel Plach, 3:0 (83.) Fabian Brewitzer. SPIELDATEN

08.04.17: TSV DETAG -1.FC WERNBERG  0:0

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Reis, Denkewitz (88. Mann), Litke, Häffner, Christian Luff, Schärtl (46. Maunz), Frischholz (49. Patrick Luff), Ansuma, Rauen, Thimo Luff  – FC Wernberg: Lang, Schmid, Wagner, Stephan Lindner, Zimmermann, Ebenburger, Schwirtlich (53. Schatz), Schreyer, Lorenz, Christoph Lindner,  Grill – Schiedsrichter: Markus Weigert (DJK SV Keilberg) – Zuschauer: 580.  SPIELDATEN
Wernberg. (suf) Keine Tore im Derby! Vor einer guten Derbykulisse trennten sich der TSV Detag Wernberg und der FC Wernberg im Wernberg-Köblitzer Lokalschlager mit einem insgesamt leistungsgerechten 0:0-Unentschieden. Das Match führten beide Teams recht intensiv. Man hatte allerdings das Gefühl, dass sowohl der TSV als auch der FC nicht das ganz große Risiko gehen wollten und so waren die wirklich packenden Strafraumszenen oder Torchancen auf beiden Seiten jeweils an einer Hand abgezählt.
In der ersten Viertelstunde hatte keine der beiden Mannschaften optische Vorteile, nur hin und wieder gab es leichte Aufreger vor beiden Toren. Nachdem Thimo Luff sich den Ball im FC-Strafraum mit tollem Einsatz den Ball zurück erkämpfte, prüfte er FC-Torwart Jonas Lang mit einem Schuss aus zehn Metern (19.), doch es fehlte der Druck hinter dem Spielgerät, so dass des FC-Keeper mit einer Glanzparade parieren konnte. Dies war die größte Möglichkeit des ersten Durchgangs. Danach fiel ein Tor für den TSV durch Nico Denkewitz (26.), doch der Assistent hatte wegen angeblicher  Abseitsstellung die Fahne oben. Nur eine Minute später war Detag-Spieler Michael Frischholz auf links durch, doch diese erfolgsversprechende Chance wurde durch einen zu ungenauen Pass nach innen vergeben (27.). Der FC hatte seine gefährlichsten Aktionen durch Christoph Lindner mit einem Kopfball über das TSV-Tor (32.) und  Alexander Grill (44.), der an der Torauslinie abgeblockt wurde.
Zu Wiederbeginn musste Detag zweimal verletzungsbedingt wechseln, die Offensivleute Thomas Schärtl und Michael Frischholz wurden durch Lucas Maunz (46.) und Patrick Luff (49.) ersetzt. Dies war für das Spiel des TSV aber kein Nachteil, denn gerade Youngster Maunz belebte das Offensivspiel der „Lila-weißen“, die zunächst Vorteile hatten. Bei zwei guten Aktionen über die Außen lieferten Thimo Luff und Christoph Reis zu unpräzise Vorlagen. Dann setzte Detag-Mittelstürmer Musa Ansuma zu einem spektakulären Fallrückzieher an, der sein Ziel aber um zwei Meter verfehlte (55.). Auf der Gegenseite hatte plötzlich Christoph Lindner die Führung des FC auf dem Fuß, doch er scheiterte von halblinks am aufmerksamen TSV-Keeper Marco Schönberger (57.). Im Gegenzug ließ Ansuma die Führung der Heimelf liegen, als er das Geschenk eines FC-lers, der ihm die Kugel durch einen Rückpass servierte, frei vor dem Tor nicht nutzen konnte (58.). Bei einer weiteren guten Gelegenheit setzte Thimo Luff den Ball per Kopf am FC-Tor vorbei (60.). Danach spielte sich vor beiden Toren lange nichts Zwingendes mehr ab. Erst in der 77.Minute setzte Andreas Lorenz einen Kopfball frei über das TSV-Gehäuse, dann strich ein Freistoß von Andreas Wagner knapp über das Lattenkreuz des Detag-Tores (80.), so dass es beim 0:0 blieb, mit dem beide Teams leben konnten.

02.04.17: SPVGG VOHENSTRAUSS - TSV DETAG  2:0 (2:0)

(mwr) Sechs Punkte hatte sich die SpVgg Vohenstrauß am Doppel-Heimspiel-Wochenende zum Ziel gesetzt, um realistische Chancen auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga Nord zu bewahren. Dieses Vorhaben konnte in die Tat umgesetzt werden. Nach dem hart erkämpften Sieg am Freitag gegen die SpVgg Schirmitz gelang nicht einmal 48 Stunden später ein ungefährdeter Erfolg im Nachbarduell gegen den TSV Detag Wernberg. Die Heimelf, die nach dem Freitags-Spiel kurzfristig auf die verletzten Offensivspieler Dobmayer und Gmeiner verzichten musste, nahm von Beginn an das Heft in die Hand und verzeichnete deutlich mehr Ballbesitz. Klare Chancen bleiben jedoch zunächst Mangelware, die körperlich robuste Gäste-Abwehr stand stabil. Nach einer Viertelstunde erzielte Pfab, der für Gmeiner in die Startelf gerückt war, binnen weniger Minuten zwei Treffer, beide Male entschied der Schiedsrichter jedoch auf Abseits. Vor allem die zweite Szene war sehr umstritten, als zunächst Zäch per Fernschuss am Querbalken scheiterte und Pfab den Nachschuss im Tor unterbrachte. So blieb es zunächst beim torlosen Unentschieden. Wernberg konnte sich nur eine gefährliche Möglichkeit im ersten Durchgang erarbeiten, Schärtl zögerte jedoch vor Torwart Kederer zu lange. Nach zwei weiteren guten Chancen fiel in der 38. Spielminute endlich der verdiente Führungstreffer. Schmidt wurde per Steilpass auf der rechten Seite gut freigespielt, behielt die Ruhe und Pfab brachte den überlegten Rückpass per Flachschuss im Gehäuse unter. Vohenstrauß blieb weiter druckvoll und legte noch vor dem Pausenpfiff den zweiten Treffer nach. Zunächst konnte der Gäste-Schlussmann gegen den Schuss von Gottfryd parieren, ließ den Ball jedoch nach vorne abprallen und Striegl hatte keine Mühe den Ball zu verwerten. Im zweiten Durchgang schaltete die SpVgg einen Gang zurück, auch der Kräfteverschleiß nach dem harten Kampf vom Freitag wirkte sich aus. Dennoch verwaltete man klug das Ergebnis und präsentierte sich im Abwehrverhalten fehlerfrei. Wernberg versuchte immer wieder mit hohen Bällen zu Möglichkeiten zu kommen, wirklich gefährlich tauchten die Gäste jedoch bis zum Schluss nicht vor Torwart Kederer auf. Im Gegenteil hätte die Heimelf bei Kontern die Führung sogar noch nach oben schrauben können. Die beste Chance dazu vergab der agile Pfab, der nach flacher Hereingabe aus drei Metern über das Tor schoss. Schließlich blieb es somit beim hoch verdienten Heimsieg.   SPIELDATEN

SpVgg Vohenstrauß: Kederer, Schmidt, Kett, Schieder, Striegl (75. Ertl), Neidhardt, Pfab, Zäch, Gottfryd, Urban (90. Katholing), Frank (90.Rewitzer)

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Denkewitz, Litke, P. Luff (64. Pröls, 90. Ch. Luff ), Schärtl, T. Luff , Ansuma, Rauen, Reis, Maunz (64. Mann), Häffner.

Schiedsrichter: Moritz Fischer -  Zuschauer: 200 - Tore: 1:0 Marcel Pfab (36.), 2:0 Sebastian Striegl (45.)

25.03.17: TSV DETAG - DJK ENSDORF   2:1 (0:1)

Mit einem etwas glücklichen 2:1-Sieg über die DJK Ensdorf, kam der TSV Detag Wernberg, der diesmal nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen konnte, dem vorzeitigen Klassenerhalt einen riesen Schritt näher. Bis in die Schlussphase der kampfbetonten Partie, schien Ensdorf die Punkte aus dem Detag-Stadion entführen zu können. Doch dann präsentierte sich der TSV wieder als echte Einheit, zeigte Siegeswillen und drehte das Match durch die späten Tore von Musa Ansuma (83.) und Dominik Häffner (90.) zum nicht mehr erwarteten Sieg.

Die Detag-Trainer Thomas Gietl und Christian Luff waren sich einig. "Wir haben nach einer schlechten ersten Halbzeit Moral gezeigt und wollten das Spiel umbiegen, was uns auch gelungen ist. Dies gelang, weil wir nicht mehr mit unserer Leistung und SR-Entscheidungen haderten, sondern als Mannschaft zusammenlangten und nicht als Verlierer vom Platz gehen wollten".

 

Eigentlich begannen die Köblitzer mit verheißunsvollen Angriffsaktionen ganz gut, denn Thomas Schärtl (2.) zielte aus günstiger Position übers Tor, dann bekam Musa Ansuma (6.), der den Ball von einem Ensdorfer Spieler serviert bekam, den erzielten Treffer wegen Abseitsstellung nicht anerkannt. Das wars aber auch schon mit der Herrlichkeit der "Lila-weißen" für einige Zeit. Ensdorf gealng es, Detag durch aggresives Pressing nicht mehr ins Spiel kommen zu lassen und kam selbst zu drei hochkarätigen Möglichkeiten, die aber noch nicjt genutzt werden konnten. Die verdiente Gästeführung erzielte Sebastian Hummel (27.),  der mit mehrfachem Geleitschutz der Strafraumlinie entlang laufen durfte und mit einem schönen Linksschuss ins lange Eck traf. Bis zur Pause gelang Detag kaum noch etwas, selbst ein Kopfball von Ansuma aus drei Metern (38.) verfehlte das DJK-Tor.

 

Die zweite Halbzeit wurde aus Sicht der Heimelf von den Spielanteilen und  Offensivaktionen etwas besser. Thimo Luff (46.) und Christoph Reis (64.) vergaben aber hochkarätige Chancen. Auch derf Assistent an der Linie hatte wohl etwas gegen einen Treffer der "Lila-weißen", denn sowohl Thimo Luff und Ansuma wären alleine auf das DJK-Gehäuse zugelaufen, wurden aber zu Unrecht wegen Abseits zurück gepfiffen. Als man kaum noch auf die Platzherren wettete, schlug Ansuma zu. Nach einer Steilvorlage von Toni Rauen geriet er ins Stolpern, spitzelte den Ball aber zum Ausgleich an Gästekeeper Maximilian Hauer vorbei ins Tor. Rauen selbst hatte dann das 2:1 auf dem Fuß, er scheiterte aber frei am DJK-Torwart (86.). Weil der TSV auch danach noch den Sieg erzwingen wollte, wurde er belohnt. In der regulären Schlussminute brachte Christian Luff eine Freistoßflanke punktgenau zwischen Fünfer und Elfer, wo Dominik Häffner (90.) zum umjubelten 2:1-Siegtreffer einköpfte. Die Gäste müssen sich vorwerfen lassen, im ersten Durchgang die vorhandenen Chancen  nicht zu einer höheren Führunggenutzt zu haben.   SPIELDATEN  FOTOS

 

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Maunz, Reis, Häffner, Patrick Luff (65. Litke), Christian Luff, Rauen, Thimo Luff (80. Pröls), Ansuma, Schärtl, Frischholz (72. Denkewitz) - DJK Ensdorf: Hauer, Schmidt, Dotzler, Reinhardt, Stefan Trager, Weiß (83. Eberhardt), Julian Trager, Bachfischer, Grabinger, Hummel, Windisch. - Tore: 0:1 (27.) Sebastian Hummel, 1:1 (83.) Musa Ansuma, 2:1 (90.) Dominik Häffner - Schiedsrichter: Konrad Schwarzfischer (SpVgg Mitterdorf) - Zuschauer: 160

18.03.17: TSV DETAG - SC KATZDORF   3:0 (3:0)

(lfj) Mit einem auch in der Höhe verdienten 3:0-Erfolg gegen den SC Katzdorf beendete der ersatzgeschwächte TSV Detag Wernberg seine Negativserie von neun Partien ohne Sieg. Den Grundstein zum klaren Sieg legten die Köblitzer in einer starken ersten Halbzeit, in der die Gäste mit dem 0:3 noch gut bedient waren. Während der TSV Detag hier noch einige glasklare Chancen liegen ließen, gelang den Gästen in diesem Abschnitt kein einziger Torschuss. Dies änderte sich im zweiten Abschnitt, als Katzdorf versuchte, größeres Unheil zu vermeiden und die Heimelf nicht mehr so präzise agierte. So versäumte es der TSV bei etlichen Konterchancen, den vierten Treffer nachzulegen. Die „Lila-weißen“ knüpften an die Leistung von Schwarzhofen an und legten von Beginn an den Vorwärtsgang ein, so dass die Kugel ein ums andere Mal auf den Katzdorfer Kasten rollte. Bereits in der 4.Minute vergab Musa Ansuma freistehend per Kopfball die Führung. Der Detag-Mittelstürmer machte es in der 9.Minute besser, als er eine Vorlage vom Thomas Schärtl versenkte. Michael Frischholz (26.) und Ansuma (31.) hätten schon das 2:0 machen müssen, vergaben ihre hundertprozentigen Chancen aber fahrlässig, bevor Toni Rauen (33.) eine Kopfballverlängerung von Ansuma im SC-Tor unterbrachte. Ein weiter Ball von Jurij Litke fand Thimo Luff (38.); der lief alleine auf das Gästetor zu, umspielte SC-Torwart Manuel Baumann und schloss aus spitzem Winkel zum hochverdienten 3:0-Halbzeitstand ab. Katzdorf kam mit dem Mute der Verzweiflung aus der Kabine und hatte innerhalb von zwei Minuten (47./48.) zwei Hochkaräter durch Maximilian Wagner und Michael Bayer, die aber jeweils in TSV-Keeper Marco Schönberger ihren Meister fanden. Detag musste nun dem hohen Tempo auf dem tiefen Platz etwas Tribut zollen, hätte aber bei etlichen Kontern, die zu unpräzise ausgespielt wurden, den vierten Treffer machen müssen. In der Defensive stand der TSV ziemlich sicher und hielt dem Katzdorfer Andrang bis zum Schluss stand.   SPIELDATEN

TSV Detag Wernberg: Marco Schönberger, Lucas Maunz (91. Kevin Mann), Christoph Reis, Jurij Litke, Patrick Luff (57. Dominik Häffner), Christian Luff, Thomas Schärtl, Michael Frischholz, Musa Ansuma, Anton Rauen, Thimo Luff (91. Patrick Pröls) - SC Katzdorf: Manuel Baumann, Patrick Weinfurtner (84. Andreas Niedermeier), Andreas Lehnerer, Christian Reil, Florian Baumann, Kevin Mayer, Patrik Galli, Philipp Kreye (46. Christian Fohringer), Michael Bayerl, Johannes Frey, Maximilian Wagner - Tore: 1:0 (9.) Musa Ansuma, 2:0 (33.) Toni Rauen, 3:0 (38.) Thimo Luff - SR: Gkergki Diamanti, SV Donaustauf - Zuschauer: 120

11.03.17: TSV DETAG - SV SCHWARZHOFEN  1:1 (0:1)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg startete mit einer ansehnlichen Leistung in die Restrunde der Bezirksliga Nord, kam im Kreisduell gegen den SV Schwarzhofen in einer intensiv geführten Partie aber nicht über ein 1:1-Unent-schieden hinaus.

 Auf dem etwas kleineren Ausweichplatz legten die Köblitzer von Beginn an den Vorwärtsgang ein und ließen den Willen erkennen, mit einem Dreier ins neue Jahr zu starten. Der Gast aus Schwarzhofen agierte aus einer Defensivtaktik und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Während die Heimelf vorne für Unruhe sorgte, die zahlreichen Angriffe aber nicht zum Erfolg führten, gingen die Gäste bereits mit dem ersten gelungenen Angriff in Führung (10.). Stefan Voith war nach einem Pass durch die Schnittestelle plötzlich frei vor Detag-Keeper Marco Schönberger und ließ diesem mit einem gefühlvollen Außenristschuss keine Abwehrchance. Die "Lila-weißen" erholten sich von diesem Schock aber schnell. Michael Frischholz (11.) verfehlte das SV-Tor mit einer Kopfball-Bogenlampe nur knapp, dann vergab Thimo Luff (22.) den fast sicheren Ausgleich, als er das Spielgerät aus der Luft schön annahm, aus wenigen Metern direkt abzog, aber SV-Torwart mit einem tollen Hechtsprung den Ausgleich verhinderte. Bis zur Pause blieb der TSV klar am Drücker, die sich bietenden Möglichkeiten wurden aber durch fehlende Präzision vergeben.

Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild. Detag drängte auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder um einen Tick am erfolgreichen Abschluss. In der 71. Minute hätte Schwarzhofen die Partie entscheiden können, doch Voith scheiterte frei durchgelaufen an Schönberger. Auf der Gegenseite gab es 20 Meter vor dem SV-Tor Freistoß für die Platzherren. Neuzugang Thomas Schärtl visierte flach den Pfosten an, beim Abpraller war Thimo Luff zur Stelle und netzte zum hochverdienten 1:1 ein. Detag drängte weiter und wollte den Siegtreffer, was den Gästen gelegentliche Konter eröffnete, welche aber nichts einbrachten. Die beste Möglichkeit zum Siegtreffer für den TSV hatte Michael Frischholz (78.) als er aus halblinker Position vergab. Am Ende war Gästetrainer Adi Götz mit dem Punkt zufrieden, während das "lila-weiße" Trainerduo Thomas Gietl und Christian Luff gerne einen Dreier gehabt hätte, der Vorstellung ihrer Mannschaft aber sehr viel Positives abgewinnen konnte.    SPIELDATEN   FOTOS   VIDEO`S

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Reis, Alexander Luff, Litke, Häffner (51. Maunz, 81. Denkewitz), Christian Luff, Schärtl, Frischholz, Ansuma, Dütsch (71. Rauen), Thimo Luff – SV Schwarzhofen: Ullmann, Gillitzer (46. Bauer), Birol, Ruzicka, Gebhard, Weigl, Voith (82. Lennert), Dupal, Gietl, Weiß, Christoph Danner – Tore: 0:1 (10.) Stefan Voith, 1:1 (73.) Thimo Luff - Schiedsrichter: Robert Kleffmann (SV Wenzenbach) – Zuschauer: 220.

04.03.17: TSV DETAG - TSV ERBENDORF  3:2 (1:0)

Die Generalprobe gegen den TSV Erbendorf konnte der TSV Detag Wernberg mit 3:2 zwar siegreich gestalten, doch ist in jeder Hinsicht noch viel Luft nach oben, so dass das Trainergespann Thomas Gietl und Christian Luff in der verbleibenden Woche bis zum Restrundenstart noch viel Arbeit hat um erfolgreich zu starten. Die Köblitzer hatten zwar deutliche Felvorteile und schienen diese auch konsequent umzusetzen. Bereits in der 4.Minuten netzte Dominik Häffner zum 1:0 ein. In der Folge wirkte das Spiel des TSV recht zerfahren. Gute Chancen waren vorhanden wurden aber entweder durch zuviel Klein-Klein-Spiel oder Unentschlossenheit vor dem Tor vergeben. Im zweiten Abschnitt häuften sich die Chancen für Detag, doch der starke Gästekeeper vereitelte einen höheren Rückstand seiner Elf, war aber dann machtlos als Michael Frischholz der schön herausgespielte Treffer zum 2:0 gelang (60.). Jetzt wurde die Heimelf grob fahrlässig und gewährte den Erebndorfern einige Chancen, wobei Philipp Heindl (63.) eine zum 2:1 nutzte. Danach hatten die Köblitzer bei zwei klaren Möglichkeiten der Gäste Glück. Die "Lila-weißen" vergaben auf der Gegenseite ebenfalls klare Chancen, lediglich Bastian Dütsch nutzte eine zum 3:1 (76.). Detag spielte zu schlampig und verpasste am Ende einen deutlicheren Sieg. Erbendorf kam durch Sandro Hösl (79.) sogar noch zum 3:2-Anschlusstreffer (83.), wobei die Detag-Abwehr erneut nicht gut aussah.

Tore: 1:0 (4.) Dominik Häffner, 2:0 (60.) Michael Frischholz, 2:1 (63.) Philipp Heindl, 3:1 (76.) Bastian Dütsch, 3:2 (83.) Sandro Hösl - SRin: Lisa Manner (1.FC Schwarzenfeld) - Zuschauer: 60     SPIELDATEN

21.02.17: SV ETZENRICHT - TSV DETAG  9:0 (5:0)

Gelungene Generalprobe für den Landesligisten SV Etzenricht: Im letzten Testspiel vor dem Auftakt in der Landesliga Mitte am Samstag gegen den TSV Bad Abbach gewann die Truppe von Michael Rösch am Dienstagabend auf dem eigenen Hartplatz mit 9:0 gegen den Bezirksligisten TSV Detag Wernberg. Nur in der Anfangsphase gelang es dem Außenseiter, die Partie einigermaßen ausgeglichen zu gestalten. Danach wirbelte das SV-Angriffstrio Schimmerer, Pasieka und Klahn die schläfrige Detag-Defensive ein ums andere Mal gehörig durcheinander und bestrafte deren Fehler eiskalt. Sieben Treffer gingen allein auf deren Konto. Immer wieder stieß der SV mit schnellem und aggressivem Spiel in die Spitze. Dagegen agierte Detag viel zu passiv und vergab die wenigen Chancen, die sich in der Offensive ab und an boten, auch noch kläglich. Etzenricht war der Trainingsvorsprung deutlich anzumerken, während die Gäste zudem einige wichtige Akteure ersetzen mussten und kein echter Prüfstein waren.  SPIELDATEN
Tore: 1:0 (14.) Pasieka, 2:0 (29.) Schimmerer, 3:0 (32.) Klahn, 4:0 (35.) Schimmerer, 5:0 (5:0) Göbel, 6:0 (62.) Klahn, 7:0 (72.) Pasieka, 8:0 (79.) Geber, 9:0 (83.) Pasieka - SR: Roman Solter (Weiherhammer) - Zuschauer: 40

18.02.17: TB/ASV REGENSTAUF - TSV DETAG  1:1 (0:0)

Im ersten Test beim ambitionierten und ungeschlagenen Spitzenreiter der Kreisliga Regensburg 2, dem TB/ASV Regensburg, zeigte sich der TSV Detag Wernberg konditionell überlegen, in spielerischer Hinsicht ist aber noch viel Luft nach oben. Die Köblitzer mussten ohne ein halbes Dutzend Stammspieler antreten, hatten aber dennoch optische Vorteile und mehr Ballbesitz. Während die TSV-Hintermannschaft dem Gastgeber  durch eigene Konzentrationsschwächen die eine oder andere Großchance ermöglichte, vergaben die "Lila-weißen" selbst einige Chancen, davon durch Nico Denkewitz und Thomas Schärtl zwei Hundertprozentige, kläglich. Im zweiten Abschnitt ging der Gastgeber durch Sojii (62.) nach einem Konter und Abseitsstellung in Führung. Die letzten zwanzig Minuten war Detag klar am Drücker, konnte aber durch Toni Rauen (78.), der eine hohe Flanke von Patrick Luff einköpfte, nur noch den Ausgleich erzielen. Nach Foul an Thimo Luff hätte es durchus Elfer geben können, in der Schlussphase vergaben sowohl Nico Denkewitz und Toni Rauen den Siegtreffer als Denkewitz die Latte anvisierte und Rauen den Nachschuss an den Pfosten ballerte.

Tore: 1:0 (62.) Cesar Sodji, 1:1 (78.) Toni Rauen  SPIELDATEN    FOTOS

27.11.16: FC AMBERG II - TSV DETAG  3:3 (1:1)

(asl) Das hätte es nicht gebraucht: Die Bezirksliga-Fußballer des FC Amberg haben am Sonntagnachmittag im Heimspiel gegen den TSV Detag Wernberg unnötige Punkte liegen gelassen. Die Elf von Trainer Daniel Liermann war nämlich gegen den Tabellennachbarn spielbestimmend, gab jedoch in der Endphase eine schon sicher geglaubte 3:1-Führung noch aus der Hand. In der Nachspielzeit markierte Christoph Reis das glückliche 3:3 für die Gäste. Liermann konnte personell bis auf die Langzeitverletzten nahezu aus dem Vollen schöpfen. Es fehlte der erkrankte Timo Hausner, während Michael Reinwald, der sich während der Woche ebenfalls mit einer Grippe herumgeplagt hatte, zumindest auf der Ersatzbank Platz nahm. Massimo Bettini musste wegen seiner Knieprobleme passen, dafür stand nach seiner langen Verletzung erstmals wieder Stürmer Martin Popp in der Anfangself, in der sich auch Lennard Meyer, der zuletzt in der Bayernliga zum Einsatz gekommen war, befand. Es entwickelte sich vom Anpfiff weg ein ausgeglichenes Spiel, in dem die Gäste gegen die etwas zu offen stehende FC-Truppe versuchte, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Die erste Chance zum ersten Treffer hatten jedoch die Amberger, die sie eiskalt nutzten. Nach einem Anspielfehler des TSV Detag leitete Heiko Giehrl den Konter ein. Nach feinem Doppelpass über Banding Jawara und Popp kam der Ball über Giehrl zu Yannik Haller, der keine Mühe hatte, aus kurzer Distanz das 1:0 zu markieren (15.). Nur Sekunden später hatte Jawara das 2:0 auf dem Fuß, doch seine Bogenlampe aus zwei Metern landete über der Latte (17.). Das 1:0 verlieh den Gastgebern die nötige Sicherheit, zudem standen sie in der Folgezeit in der Defensive weitaus geordneter und ließen die stets gefährlichen Wernberger Angreifer immer wieder ins Abseits laufen. Etwas zielstrebiger nach vorne präsentierte sich der FC, der durch Giehrl (22./25.) zu zwei Fernschüssen kam, die jedoch nichts einbrachten. Bitter für den bis dahin stark auftretenden FC, dass die Wernberger, die bis dahin keine nennenswerte Möglichkeit hatten, in der 42. Minute nach einem Foul von Mario Schmien an der Strafraumkante einen Elfmeter zugesprochen bekamen – eine enge Entscheidung . Den verwandelte der angeblich gefoulte Emanuil Petrov sicher zum 1:1-Halbzeitstand, Ambergs Schlussmann Stefan Schober hatte keine Abwehrchance. Turbulent dann der Beginn des zweiten Abschnitts: Zunächst versagte Referee Marius Heerwagen den Gelb-Schwarzen einen klaren Elfmeter, als Jawara im Wernberger Strafraum gefoult wurde (48.). 60 Sekunden danach dann die erneute und verdiente Führung der Platzherren: Giehrl legte den Ball genau auf den Fuß von Popp, der aus zwölf Metern eiskalt das 2:1 schoss (49.). Der FC durfte sich dann bei Torwart Schober bedanken, dass der Vorsprung hielt. Denn nach einem vermeintlichen Handspiel eines Ambergers zeigte Schiedsrichter Heerwagen erneut auf den Punkt (57.). Dieses Mal ahnte Schober aber die Ecke und parierte Petrovs Versuch. Auf der Gegenseite vergaben die Amberger die Vorentscheidung in Form eines dritten Treffers: Zunächst entschied sich der allein auf den Detag-Keeper zulaufende Popp für einen Querpass auf Haller, der nicht ankam (61.). Dann fischte TSV-Schlussmann Marco Schönberger Popps Ball gerade noch von der Linie (65.). Ohne Chance war er dann bei Giehrls Elfmeter, nachdem zuvor Haller von Schönberger von den Beinen geholt worden war. Der FC-Kapitän verwandelte sicher zum 3:1 (67.). Wernberg hatte dann Glück, dass Giehrl und Haller in einer Aktion zweimal das Leder nur an den Pfosten setzten und der eingewechselte  Dennis Kramer anschließend nur um Zentimeter das Spielgerät am Aluminium vorbeischob (71.). In der Schlussphase versuchten die Gäste logischerweise, noch die Partie zu drehen. Doch außer einer Möglichkeit von Anton Rauen (76.), der den Nachschuss nach einem Freistoß knapp am Pfosten vorbeisetzte, sprang zunächst Nichts heraus. TSV-Torjäger Musa Ansuma nährte dann nochmals die Hoffnungen der Wernberger: Denn nachdem die Amberger Abwehr den langen Ball nicht entscheidend klären konnte, wuchtete dieser den aus 15 Metern ins Netz (81.). Fast wäre Kramer im Gegenzug das 4:2 gelungen, doch aus sieben Metern setzte er seinen Versuch etwas zu hoch an (84.).

 

So kam es, wie es kommen musste: Die alles in die Waagschale werfenden Wernberger erzielten in der Nachspielzeit noch das 3:3 und bestraften die Gastgeber. Bei einer Flanke kam Christoph Reis vor FC-Torwart Schober mit dem Kopf an den Ball und besorgte den glücklichen Ausgleich (91.).

SPIELDATEN   FOTOS
FC Amberg II: Schober; Schmien, Hausmann, Knoll, Giehrl, Hüttner, Jawara (67. Kramer), Popp (90. Rössler), Haller (72. Ram), Meyer, Klama.
TSV Detag Wernberg:
Schönberger; Denkewitz (72. Reis), Litke, Schmid (81. Dütsch), Th. Luff, Ansuma, Rauen, Cihelka, Petrov, Maunz (52. P. Luff), Häffner.
Zuschauer:
50 - Schiedsrichter: Marius Heerwagen (Hainsacker)
Tore:
1:0 Haller (15.), 1:1Petrov (42./Foulelfmeter), 2:1 Popp (47.), 3:1 Giehrl (67./Foulelfmeter), 3:2 Ansuma (81.), 3:3 Reis (90.+1).
Besondere Vorkommnisse:
Schober hält Foulelfmeter von Petrov (57.)

13.11.16: SPVGG SCHIRMITZ - TSV DETAG   3:0 (2:0)

Die mageren Wochen beim TSV Detag Wernberg in der Bezirksliga Nord gehen weiter: Die Köblitzer verloren auch ihr Spiel bei der SpVgg Schirmitz mit 0:3 und warten seit Ende September auf einen Sieg.

Nach einer hektischen Anfangsphase bekam die Schirmitzer Truppe von Trainer Josef Dütsch das Heft immer besser in die Hand und erspielte sich zahlreiche Torchancen. Aber erst in der 33.Minute war der Bann gebrochen, denn Martin Gmeiner verwertete ein mustergültiges Zuspiel von Fabian Hirmer zur 1:0-Führung der SpVgg. Nur wenig später donnerte Herrmann den Ball haarscharf am Wernberger Kasten vorbei.

Acht Minuten vor der Pause mussten die Gäste ihren Torwart Buuchberger wegen einer Verletzung auswechseln, für ihn ging Simon Luff zwischen die Pfosten. Er zeichnete sich gleich bei einem Flachschuss aus. Allerdings musste er in der 43.Minute den Ball aus dem Tor holen, als er von einem 25-Meter-Schuss von Benedikt Kormann, der sich unhaltbar hinter ihm ins Netz senkte, überrascht wurde.

Im zweiten Durchgang spielte der Gast etwas besser nach vorne, ohne sich aber gegen die sichere Abwehr der Platzherren durchsetzen zu können. Die Entscheidung fiel in der 60.Minute, als wiederum Martin Gmeiner seinen Torinstinkt unter Beweis stellte und zum 3:0 abstaubte.   SPIELDATEN  FOTOS

SpVgg Schirmitz: Ramm, Sebastian Gmeiner, Lukas, Martin Gmeiner, Weiß (29. Hirmer), Kargus, Bredow (64. Horn), Peetz, Kormann (75. Sommer), Wells, Herrmann. - TSV Detag Wernberg: Buchberger (37. Simon Luff), Denkewitz, Litke, Cihelka (46. Rauen), Reis, Häffner, Dütsch, Petrov, Thimo Luff, Maunz (46. Pröls), Ansuma - Tore: 1:0 (33.) Martin Gmeiner, 2:0 (43.) Benedikt Kormann, 3:0 (60.) Martin Gmeiner - SR: David Seefried (Cham) - Gelb-Rot: (86.) Häffner, Wernberg.

05.11.16: TSV DETAG - 1.FC SCHWARZENFELD   2:4 (1:2)

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Petrov, Reis (79. Patrick Luff), Maunz, Cihelka, Litke, Häffner (79. Schmid), Dütsch, Ansuma, Rauen (80. Pröls), Thimo Luff – 1.FC Schwarzenfeld: Hofmann, Messmann, Zirngibl, Schmidt, Heinisch, Schlagenhaufer, Ferstl, Griebl, Fischer, Philipp Peter, Felix Peter – Tore: 1:0 (29.) Musa Ansuma, 1:1 (33.) Maximilian Ferstl, 1:2 (40./Handelfmeter) Marco Zirngibl, 1:3 (69.) Philipp Peter, 1:4 (71.) Jeremy Schmidt - Schiedsrichter: Joseph Baumgartner /TSV Wörth a.d.D.) – Zuschauer: 270 – Gelb-rot: (40.) Juri Litke, Detag, Handspiel.  SPIELDATEN  BILDER

Wernberg. (lfj) Im Naabtalderby musste sich der TSV Detag Wernberg gegen den Titelanwärter 1.FC Schwarzenfeld völlig unter Wert mit 2:4 geschlagen geben. Den Köblitzern, die nach einer gelb/roten Karte für Juri Litke 50 Minuten in Unterzahl spielen mussten, konnte man an diesem Tag nur die mangelhafte Chancenverwertung ankreiden. Ansonsten gab die Truppe von Trainer Thomas Gietl alles, lieferte eine ansehnliche Partie ab und hätte sich zumindest einen Punkt verdient. Allerdings wurden viele klare Chancen nicht verwertet und Bastian Dütsch hatte Pech bei zwei Lattentreffern nach Freistößen. Eine Schlüsselszene war sicherlich der umstrittene Handelfmeter für Schwarzenfeld kurz vor der Pause, bei dem Litke am Strafraumeck aus einem Meter angeschossen wurde und dafür auch noch vom Platz musste.

Detag fand diesmal von Beginn an gut ins Spiel und war gefährlich. Ansuma verzog bei einer klaren Chance (4.). Einen Schuss von der Strafraumgrenze von Lucas Maunz holte FC-Keeper Felix Hofmann gerade noch aus dem Eck. Gefährlichste Aktion der Gäste war ein Distanzschuss von Jeremy Schmidt (26.), der am TSV-Tor vorbei strich. Die verdiente Führung der „Lila-weißen“ markierte Musa Ansuma nachdem sich Thimo Luff stark durchsetzte und den Ghanaer im Strafraum in Szene setzte (29.). Die Freude beim TSV währte aber nicht lange, denn mit der ersten richtigen Chance über Jeremy Schmidt, besorgte Max Ferstl freistehend den Ausgleich (33.). Christoph Reis vergab auf der Gegenseite die Großchance zum 2:1 (35.), bevor die Gäste einen mehr als fragwürdigen Handelfmeter zugesprochen bekamen (40.), Litke mit der Ampelkarte den Platz verlassen musste und Marco Zirngibl den Elfer sicher zur Gästeführung verwandelte.

 Wer nun dachte, Detag würde nun einbrechen, sah sich getäuscht. Dütsch setzte gleich nach Wiederbeginn einen Freistoß an die Latte (46.), danach kämpfte die Heimelf unverdrossen weiter und Schwarzenfeld konnte sich kaum gefährlich durchsetzen. Die Vorentscheidung fiel dann aber durch einen von Philipp Peter direkt verwandelten Freistoß (69.). Nur zwei Minuten später gelang Jeremy Schmidt mit einem Sonntagschuss ins lange Eck das 1:4. Dies waren zugleich die beiden einzigen nennenswerten Offensivaktionen der Gäste im zweiten Abschnitt, aber eben die individuelle Klasse einiger Gästespieler aufzeigten. Den Köblitzern gebührte aber trotzdem ein Kompliment, weil sie die Gäste danach in die Defensive drängten, durch Emanuil Petrov das 2:4 markierten (76.) und durch Ansuma, Reis (jeweils 73.), Thimo Luff (82.) oder Dütsch`s zweiten Lattentreffer (85.) noch einige hochkarätige Möglichkeiten zum 3:4 hatten. Wer weiß ob die schwimmenden Gäste den insgesamt glücklichen Sieg bei einem dritten Gegentor

in trockene Tücher gebracht hätten?

30.10.16: TUS KASTL - TSV DETAG  2:2 (1:0)

(hon) Die Begegnung fand bei guten äußerlichen Bedingungen statt. Der TuS Kastl begann mit Tempo und jubelte bereits in der 1. Min. als der Ball im Netz lag aber leider war der Kastler Stürmer Weigert knapp im Abseits. Der TuS blieb dran und hatte Chancen. Eine davon nutzte Daniel Riehl in der 10 Min. zum 1:0. Nach dem anfänglichen hohen Tempo nahmen die Kastler das Tempo heraus und die Gäste wurden besser, agierten aber zu ungenau im Abschluss. Nach einer halben Stunde wurden die Hausherren wieder stärker und erspielten sich ein Übergewicht. Die Wernberger blieben durch Standards weiterhin gefährlich. Aufgrund der besseren Chancen und des Ballbesitzes ging die Führung für den TuS in Ordnung. Beide Mannschaften kamen unverändert zurück aufs Spielfeld. Sofort übernahm die Mannschaft des Kastler Trainers Thomas Mayer wieder das Kommando und spielte gefällig nach vorne allerdings ohne sich mit einem weiterem Treffer zu belohnen. Aber schon nach wenigen Minuten dominierten die Gäste und drängten auf den Ausgleich. Dieser gelang Thimo Luff als er sich energisch durchsetzte und sein Schuss unhaltbar flach ins Netz zischte. Der TuS versuchte sofort wieder dagegen zu halten, wurde aber durch die härtere Gangart der Gäste immer wieder gestoppt. Dann hatte die Mennersberg-Elf nach einem kapitalen Rückpass von Dütsch durch Torjäger Kölbl eine Doppelchance die aber der gute Gästekeeper Buchberger vereitelte. Praktisch im Gegenzug erzielten die Gäste durch ihren Torjäger Musa Ansuma die Führung und drehten somit die Partie. Detag war weiterhin am Drücker und hätte bei weniger Hektik bei beim letzten Abspiel den Sack zumachen können. Den Kastlern schwanden die Kräfte und viele Fans trauerten schon den vergebenen Chancen nach. In der Schlussminute bekam der TuS kurz vor dem Wernberger Strafraum einen direkten Freistoß zugesprochen. Weigert`s Versuch war eigentlich schwach getreten, doch rutschte der Ball flach durch die Gästeabwehr und fand den Weg zum umjubelten Ausgleich ins Tor.

TuS Kastl: Harsch, M. Geitner, Steuerl, Lother, P. Geitner (85. Bösl), Riehl (65. Beloruss), S. Hufnagel, Blomeier, Baumer, Weigert, Kölbl - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Denkewitz, Cihelka, Reis, Litke, Dütsch, Petrov, Maunz, T. Luff , Häffner (84. Rauen), Ansuma - Tore: 1:0 Daniel Riehl (10.), 1:1 Thimo Luff (54.), 1:2 Musa Ansuma (68.), 2:2 Jonas Weigert (90.) - SR: Markus Weigert (DJK SV Keilberg-Regensburg) - Zuschauer: 90    SPIELDATEN

23.10.16: TSV TÄNNESBERG - TSV DETAG 2:2 (1:1)

(hri) Und wieder ein gefühlter Sieg für die Gastgeber, die im Derby gegen Wernberg alles in die Waagschale warfen und mit einem 2:2-Unentschieden dafür belohnt wurden. Die Hausherren begannen engagiert und hatten vor der Pause eindeutig mehr vom Spiel. Es waren kaum 60 Sekunden gespielt, da musste ein Wernberger Verteidiger bei einem Kopfball von Roman Kalan für seinen bereits geschlagenen Torhüter auf der Linie klären. Aus dem Nichts heraus dann die Wernberger Führung in der 5. Spielminute. Dominik Häffner zirkelte einen Freistoß, es war der erste Schuss auf das Tännesberger Tor, in Richtung langes Eck. Zum Entsetzen der Hausherren und zur Freude der Gäste senkte sich das Spielberät zum 0:1 ins Tor. Von diesem unglücklichen Auftakt gänzlich unbeeindruckt hatte Tännesberg bei einem Kopfball von Markus Pfannenstein (4.), einem strammen Schuss des gleichen Spielers (7.) und einem Kopfball von Roman Kalan (28.), der Ball wurde wieder auf der Linie geklärt, beste Möglichkeiten zum Torerfolg. Aber auch Detag vergab durch Häffner (25.) und Ansuma (36.) zwei klare Möglichkeiten. In der 39. Minute fiel dann der längst verdiente Ausgleich. Nach einem Spielzug über die linke Seite schickte Markus Wittmann Marco Geier auf die Reise. Der wurde dabei kurz vor der Torauslinie von Tomas Cihelka gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Roland Ludescher sicher zum 1:1. Im zweiten Abschnitt ließen die Gäste dann ihre spielerischen Qualitäten aufblitzen und drängten auf den erneuten Führungstreffer. Tännesberg hielt mit Einsatz und Kampf dagegen. Es dauerte bis zur 85. Minute, ehe der Gästeanhang die neuerliche Wernberger Führung durch ein Traumtor bejubeln konnte. Musa Ansuma stoppte ein Zuspiel mit der Brust, nahm den Ball volley und hämmerte ihn aus der Drehung zum 1:2 in die Maschen. Dass Tännesberg am Ende doch jubeln durfte, dafür sorgte der nach langer Verletzungspause in der 83. Minute eingewechselte Johannes Stahl. Roman Kalan wurde in der Schlussminute auf die Reise geschickt. Er spielte den Gästetorhüter aus, legte zurück auf den mitgelaufenen Markus Wittmann, der seinerseits auf den freistehenden Hans Stahl nach innen legte, und der lochte zum umjubelten und aufgrund der Leistung in der ersten Halbzeit verdienten 2:2-Unentschieden ein.

TSV Tännesberg: Ales Valenta, Benjamin Willax, Stefan Dobmeier, Petr Kopriva, Sandro Hammer, Marco Geier, Roman Kalan, Michael Eichhorn (66. Thomas Hauer), Roland Ludescher (83. Johannes Stahl), Markus Wittmann, Markus Pfannenstein (88. Tadeus Maly)

TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Nicholas Denkewitz, Jurij Litke, Thimo Luff, Bastian Dütsch, Musa Ansuma, Anton Rauen (46. Lucas Maunz), Christoph Reis, Tomas Cihelka (83. Patrick Luff), Emanuil Petrov, Dominik Häffner

Tore: 0:1 (5.) Dominik Häffner, 1:1 (39./Elfmeter) Roland Ludescher, 1:2 (85.) Musa Ansuma, 2:2 (92.) Johannes Stahl - SR: Stephan Herdegen, DJK Regensburg

- Zuschauer: 180   SPIELDATEN

15.10.16: TSV DETAG - SV TUS/DJK GRAFENWÖHR  1:2 (0:2)

Wernberg. (lfj) Durch eine indiskutable Leistung konnte der TSV Detag Wernberg gegen die SV Grafenwöhr völlig verdient die dritte Niederlage in Folge nicht vermeiden und die Kehrtwende nicht herbeiführen. Gegen die geschickt verteidigenden und blitzschnell konternden Gäste fehlte den Köblitzern die Durchschlagskraft im Angriff und die Abwehr, der die Unterstützung aus dem Mittelfeld fehlte, präsentierte sich offen wie ein Scheunentor. Die Heimelf haderte immer wieder mit gravierenden Fehlentscheidungen des Schiedsrichter-Gespanns, hätte aber aufgrund der zahlreichen Grafenwöhrer Chancen wesentlich höher verlieren können und hat sich die Niederlage letztendlich selbst zuzuschreiben. Der Anschlusstreffer fiel in der 90.Minute eigentlich zu spät, doch in der Nachspielzeit wäre doch noch der Ausgleichstreffer fällig gewesen, hätte der Assistent nicht ein Abseitsstellung des Torschützen Toni Rauen gesehen.
Der TSV Detag hatte sich eigentlich vorgenommen die beiden Niederlagen gegen Pfreimd und Raigering wieder auszuwetzen, konnte das Vorhaben auf dem Platz aber nicht umsetzen. Die Gäste standen mit zwei Viererketten hinter der Mittellinie kompakt und ließen kaum etwas zu. Selbst startete Grafenwöhr einige brandgefährliche Konter, welche das viel zu offensiv agierende TSV-Mittelfeld in der Entstehung nicht unterbinden konnte. In der 20.Minute ging Johannes Renner aus abseitsverdächtiger Position alleine aufs Detag-Tor zu und traf zur Gästeführung. Edgar Drat (23.) und Alexander Dobmann (25.) vergaben zwei weitere Hochkaräter für die Gäste. Dem kuriosen 0:2 (38.) ging zunächst ein klares Foulspiel voraus, Alexander Buchberger konnte den Schuss von David Dobmann noch parieren, Nico Denkewitz wollte den Ball nach vorne schlagen und schoss dabei Alexander Dobmann an, von dem das Spielgerät ins Tor trudelte. Die zweite Halbzeit wurde für den TSV etwas besser, aber einige Möglichkeiten brachten nichts ein, es fehlte die letzte Konsequenz. Die Gäste hätten durch einige Konter erhöhen können, vergaben aber jeweils kläglich. Erst in der Schlussminute kamen die drückenden Platzherren zum Anschlusstreffer, nachdem sich eine verunglückte Flanke von Lucas Maunz ins Netz senkte. Nur eine Minute später hätte es dennoch zu einem Punktgewinn reichen können, doch beim Treffer von Toni Rauen hatte der Assistent eine sehr umstrittene Abseitsstellung gesehen. Aber letztendlich nahm Grafenwöhr verdient die Punkte mit, Detag wird sich in den nächsten Wochen wieder enorm steigern müssen um die Talfahrt zu stoppen.
TSV Detag Wernberg: Buchberger, Alexander Luff, Cihelka, Litke, Denkewitz (46.Reis), Häffner, Petrov (62. Dütsch), Patrick Luff (46. Thimo Luff), Ansuma, Rauen, Maunz. - SV TuS/DJK Grafenwöhr: Winkler, Rahn, Hammermann, Wächter, Drat, Dippl, Fleischmann, David Dobmann, Renner, Alexander Dobmann, Schmidt. - Tore: 0:1 (20.) Johannes Renner, 0:2 (38.) Alexander Dobmann, 1:2 (90.) Lukas Maunz - Schiedsrichter: Dominik Haas (VfB Kulmbach) - Zuschauer: 100. SPIELDATEN

08.10.16: SV RAIGERING - TSV DETAG  4:2 (1:2)

(gth/agt). Der Sportverein Raigering überspringt nicht nur die Hürde TSV Detag Wernberg auf dem Spielfeld, sondern überholt die Gäste nach einer spannenden Aufholjagd zudem in der Tabelle. Danach sah es anfangs nicht aus. Wernberg stellte sich als starker Gegner vor und startete perfekt ins Spiel. Bei der ersten Offensivaktion nahm Wernbergs Musa Ansuma den Ball an der 16er-Grenze an und knallte ihn unhaltbar ins SVR-Gehäuse. Während Raigering trotz unveränderter Aufstellung nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen konnte, war der TSV aggressiv und zweikampfstark in seiner Spielweise. Torgefahr ging im weiteren Spielverlauf immer wieder aus. Die Panduren suchten immer wieder das Mittelfeldduo Florian Hiltl und Michael Muck. Sie verzettelten sich aber in zu viel klein-klein. Raigering kam aber immer besser ins Spiel und erarbeitet sich ein spielerisches Übergewicht. Dennoch fand der SVR kein Rezept gegen eine massive Gästedeckung. Wernberg reagierte darauf mit Kontervorstoßen, bei denen stets der schnelle Musa Ansuma gesucht wurde. Nachdem SVR-Torwart Tobias Schoberth einen strammen Schuss von Thimo Luff parierte (36.) bekam Anton Rauen im Strafraum den Ball zugespielt und versenkte ihn zum 2:0. Mit Glück kam der Gastgeber in der 44. Minute zurück ins Spiel. Ein Foul an Florian Hiltl wertete der Schiri als elfmeterreife Aktion. Das Geschenk verwandelte Michael Muck sicher zum Anschlusstreffer. In der Halbzeitpause reagierte Cheftrainer Martin Kratzer und brachte mit Alexander Greger und Nikolai Seidel zusätzliche offensive Durchschlagskraft. Seine Einwechslung dankte Greger in der 53. Minute gleich mit einen satten Knaller aus halblinker Position zum Ausgleich. Raigering hatte nun die Spielkontrolle und versuchte es vermehrt mit langen Bällen auf das Stürmerduo Nikolai Seidel und Michael Meyer. Damit bescherte der SVR seinen Gästen erhebliche Probleme in der Deckungsarbeit. Die Überlegenheit belohnten sie sich in der 71. Minute. Nikolai Seidel schoss, der TSV-Keeper ließ den Ball abprallen und Torjäger Michael Meyer staubte zur Führung ab. Das schockte Wernberg nicht. Sie versuchten nun Druck aufzubauen und erspielten sie gute Möglichkeiten. Doch SVR-Torhüter Tobias Schoberth reagierte stets glänzend und leitete zudem Konterchancen über Nikolai Seidel ein. Der zunächst keinen sauberen Abschluss zu Stande brachte. In der Nachspielzeit aber belohnte er seinen betriebenen Aufwand mit dem 4:2-Schlussstand. Aufgrund einer starken zweiten Hälfte, den Auswechslungen zur Halbzeit und den Umstellungen im Spiel war der Sieg des SV Raigering verdient.

SV Raigering: Tobias Schoberth, Benedikt Buegger, Maximilian Prechtl, Max Riß, Manuel Jank, Michael Muck, Florian Hiltl, Maximilian Kleinod (46. Nikolai Seidel), Tim Wrosch (46. Alexander Greger), Michael Meyer, Florian Weiß (86. Andre Gröschl)

TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Nicholas Denkewitz (80. Patrick Pröls), Thimo Luff (80. Bastian Dütsch), Musa Ansuma, Anton Rauen, Christoph Reis, Tomas Cihelka, Alexander Luff, Emanuil Petrov, Lucas Maunz, Dominik Häffner (62. Patrick Luff)

Tore: 0:1 (6.) Musa Ansuma, 0:2 (41.) Anton Rauen, 1:2 (44./Elfmeter) Michael Muck, 2:2 (53.) Alexander Greger, 3:2 (71.) Michael Meyer, 4:2 (90. +2) Nikolai Seidel

SR: Dieter Dendorfer, TSV Sattelpeilstein - Zuschauer: 170  SPIELDATEN

01.10.16: TSV DETAG - SPVGG PFREIMD 0:1 (0:0)

TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Christoph Reis (78. Patrick Luff), Niko Denkewitz, Tomas Cihelka, Alexander Luff, Dominik Häffner, Lucas Maunz, Emanuil Petrov, Musa Ansuma, Toni Rauen (57. Patrick Schmid), Thimo Luff – SpVgg Pfreimd: Thomas Bergmann, Michael Prey, Nicolas Schmid, Stefan Schießl, Christian Most (75. Kevin Lösch), Dennis Lobinger, Bastian Lobinger, Christian Zechmann, Maximilian Herzog (89. Thomas Hösl, Lukas Schreyer, Maximilian Schreyer . – Tor: 0:1 (54./Eigentor) Niko Denkewitz - SR: Andreas Dinger (TSV Bischofsgrün) - Zuschauer: 520.  SPIELDATEN

Wernberg. (lfj) Das Spitzenspiel der Bezirksliga Nord gewann am Ende mit dem Tabellenführer nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft durch ein unglückliches Eigentor knapp mit 1:0. Beide Mannschaften begegneten sich im Gipfeltreffen auf Augenhöhe. TSV-Trainer Tom Gietl musste aufgrund einiger Ausfälle auf mehreren Positionen umstellen, dennoch hatte seine Truppe die torhungrige SpVgg-Offensive gut im Griff. Die erste Halbzeit war von Taktik geprägt, wobei der TSV Detag von hinten heraus versuchte das Spiel zu machen, Pfreimd lauerte auf Fehler der Heimelf um dann zum Erfolg zu kommen. Die Köblitzer hatten mehr Offensivaktionen, wobei aber beim letzten Zuspiel immer wieder die Präzision fehlte und sich wie bei den Gästen kaum Torabschlüsse ergaben. Erst nach einer halben Stunde wurde der Pfreimder Christian Zechmann mit einem Heber über die TSV-Abwehr freigespielt, überlupfte Detag-Keeper Alexander Buchberger, aber Christoph Reis war noch vor der Torlinie zur Stelle und rettete per Kopf. Die „Lila-weißen“ hätten nach Fouls an Musa Ansuma (6.) und Lucas Maunz (37.) zwei Freistöße direkt an der Strafraumgrenze bekommen müssen, was sicherlich gute Einschussmöglichkeiten gewesen wären. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff (44.) hatte auch der TSV Detag durch Ansuma eine fast hundertprozentige Möglichkeit, doch sein Schuss war aus acht Metern im Fallen zu schwach (44.).

Nach dem Seitenwechsel verpasste zunächst Thimo Luff eine scharfe Flanke von Reis (48.), dann folgte die fast schon obligatorische kurze Schwächephase der Heimelf. Und diese nutzten die Pfreimder prompt zum Führungstreffer. Nach einem Ballverlust an der Seitenlinie kombinierten sich die Gäste in den TSV-Strafraum, Christian Zechmann legte quer auf Bastian Lobinger, der den Ball nicht richtig traf und TSV-Verteidiger Niko Denkewitz das Spielgerät unglücklich ins eigene Tor beförderte (54.). Dieser Treffer spielte den Gästen in die Karten. Sie zogen sich nun weit zurück und versuchten über gelegentliche Konter das Spiel zu entscheiden. Detag warf in den letzten zwanzig Minuten alles nach vorne und setzte den Gast unter Druck. Ein Freistoß von der Seite strich nur um Zentimeter am Gästetor vorbei /77.), danach hatte Zechmann auf der Gegenseite die Entscheidung auf dem Fuß, zielte aber aus kurzer Distanz vorbei (80.). Die Platzherren hatten dann Pech dass Ansuma nach einer Flanke den Ball an den Pfosten knallte und der Nachschuss von Emanuil Petrov vor der Torlinie geklärt wurde (87.). Auch in der Restspielzeit fehlte dem TSV trotz aller Anstrengungen das Glück, so dass der verdiente Ausgleich nicht mehr fallen wollte. Mit einem Remis hätten beide Teams gut leben können und wäre dem Spielverlauf nach auch gerecht gewesen.

25.09.16: FV VILSECK - TSV DETAG WERNBERG  0:3 (0:2)

FV Vilseck: Pröls, Märtin (68. Hörl), Weizer, Herbrich, Englhardt, Liermann, Dietrich, Reiser, McLarrin, Lopez, Behmer. - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Denkewitz (60. Maunz), Litke, Patrick Luff (78. Pröls), Schmid, Thimo Luff, Ansuma (75. Rauen), Cihelka, Reis, Petrov, Häffner. - Tore: 0:1 (5./Eigentor Franz Behmer), 0:2 (6.) Thimo Luff, 0:3 (46.) Musa Ansuma - Rot: (73.) Juij Litke, Wernberg - Gelb-Rot: (90.) Emanuil Petrov, Wernberg - SR: Thomas Gebhardt, DJK SV Rettenbach - Zuschauer: 150.   SPIELDATEN

(ama) Wieder verlor der FV sein Heimspiel und langsam wird die Luft eng. Dabei war es eigentlich eine vermeidbare Niederlage. Der FV begann forsch und spielte vom Anstoß weg nach vorne. Man merkte der Mannschaft um Kapitän Stefan Liermann an, dass man heute den Bock umstoßen wollte. Dieses Unterfangen fand aber bereits schnell ein Ende, als zuerst Behmer nach Unstimmigkeit mit Torwart Pröls den Ball am herauslaufenden Keeper vorbei ins eigene Tor köpfte (5.) und nur eine Minute später Reiser den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und Thimo Luff zur Stelle war nachdem TW Pröls einen Petrov-Schuss nicht festhalten konnte (6.). Damit war es eigentlich schon um den FV geschehen, der zwar weiter versuchte die Wernberger früh zu stören, aber durch technische und taktische Fehler sich immer wieder selbst aus dem Rhythmus brachte. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit passiert nicht mehr viel. Der TSV spielte souverän, war bei Kontern stets gefährlich und hätte bereits in der ersten Hälfte auf 0:3 stellen könne, wenn Pröls nicht per starker Reaktion einen Kopfball von Litke an die Latte gelenkt (40.) und ein Schuss von Thimo Luff sein Ziel nicht knapp verfehlt hätte (30.). Lediglich ein Freistoß von Stefan Liermann sorgte noch für Gefahr, doch dieser wurde sichere Beute von Torwart Buchberger (45.). Kurz nach Wiederbeginn dann sofort die Entscheidung zu Gunsten des TSV, als wiederum nach schlechten Defensivverhalten beim FV Ansuma allein auf Pröls zulaufen konnte und den Ball souverän ins lange Eck versenkte (46.). Danach nahmen die Wernberger verständlicherweise etwas das Tempo aus dem Spiel und verwalteten den Vorsprung, wirkten aber bei ihren wenigen Aktionen souveräner und abgeklärter. Ein scharfer Kopfball von Thimo Luff (54.) strich knapp über den FV-Kasten. Glück für den TSV und Unverständnis auf Seiten des FV allerdings in der 65. Minute, als Torwart Buchberger den Ball vor der Strafraumgrenze mit der Hand klärte, der Schiedsrichter auch auf Freistoß für Vilseck entschied, er dem Wernberger Schlussmann allerdings nur die gelbe Karte zeigte. Den anschließenden Freistoß schoss Herbrich über das Tor. Vielleicht eine Konzessionsentscheidung in der 73.Minute. Litke vertändelte in der Abwehrreihe den Ball und foulte danach seinen Gegenspieler. Schiedsrichter Gebhardt zeigte ihm dafür die rote Karte. Den anschließenden Freistoß hielt Torwart Buchberger dann stark und den Nachschuss klärte Petrov auf der Linie. Danach spielte zwar nur noch der FV, aber auch in Überzahl gelang Vilseck nicht viel, auch wenn man der Mannschaft von Thomas Daschner das Bemühen nicht absprechen konnte. Lediglich zwei Schüsse von Lopez waren noch torgefährlich, ansonsten spielten die Wernberger das Ergebnis sicher nach Hause. Die Gelb/Rote Karte an Petrov wegen wiederholten Foulspiel in der Schlussminute spielte dabei keine Rolle mehr. Für den FV brechen nun schwere Zeiten an.

17.09.16: TSV DETAG - SV HAHNBACH   4:1 (1:0)

TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Niko Denkewitz, Tomas Cihelka, Jurij Litke, Alexander Luff, Patrick Luff (74. Dominik Häffner), Christian Luff, Emanuil Petrov, Musa Ansuma (65. Toni Rauen), Patrick Schmid, Thimo Luff (80. Lucas Maunz) – SV Hahnbach: Jakob Wiesmeth, Michael Hirschmann, Christian Seifert, Alexander Sollfrank, Christof Reichert (85. Simon Dehling), Michael Rösch, Manuel Plach, Lukas Freisinger, Dennis Deichler (57. Sascha Rösl), Fabian Brewitzer, Manuel Rösl.  – Tore: 1:0 (24.) Christian Luff, 1:1 (50.) Christian Seifert, 2:1 (73.) Emanuil Petrov, 3:1 (79.) Dominik Häffner, 4:1 (81.) Toni Rauen  - SR: Robert Kleffmann (SV Wenzenbach) - Zuschauer: 160.  SPIELDATEN

 

Wernberg. (lfj) Am hochverdienten 4:1-Sieg des TSV Detag Wernberg über den SV Hahnbach gab es nichts zu rütteln. Allerdings machten sich die Köblitzer das Leben selber schwer, in dem sie bereits im ersten Durchgang eine Vielzahl an klaren Möglichkeiten ungenutzt ließen. Im zweiten Abschnitt stand das Match gegen die zuvor so schwachen Gäste zwischenzeitlich sogar auf der Kippe. Hahnbach erzielte fünf Minuten nach Wiederbeginn (50.) den Ausgleich und hatte anschließend eine Großchance zur Führung (62.), die aber TSV-Keeper Alexander Buchberger bravourös vereitelte.
Im ersten Durchgang knüpfte der TSV Detag nahtlos an die starke Leistung vom Derby an und erspielte sich bei strömenden Regen auf dem aufgeweichten Platz eine klare Chance nach der anderen. So hätten Patrick Luff (4.), Musa Ansuma (10.), Thimo Luff (10.), wobei der Ball wohl hinter der Linie  geklärt wurde, und Ansuma (22.) für eine klare Führung der Heimelf sorgen können, ja müssen. Für diese musste dann ein Freistoß her halten (23.), wobei der von Christian Luff aus 20 Metern getretene Ball unhaltbar abgefälscht wurde. Im Anschluss kratzte ein Hahnbacher Verteidiger einen Kopfball von Thimo Luff erneut von der Linie (27.), Patrick Luff verfehlte freistehend aus wenigen Metern (33.) und Ansuma setzte einen Kopfball unbedrängt vorbei (39.). Zwischendurch probierten es die Gäste durch Fabian Brewitzer bei ihren spärlichen Besuchen in der Detag-Hälfte mit Hebern (37./42.), die ihr Ziel verfehlten.

Nach dem Wechsel rächte sich die fahrlässige Chancenverwertung des TSV. Juri Litke verlor das Spielgerät leichtfertig an Christian Seifert und der lochte zum 1:1 ein (50.). Nun verloren die „Lila-weißen“ für einige Zeit den Faden und hatten Glück dass Brewitzer die bereits erwähnte Großchance nicht nutzen konnte. Doch Detag hatte in dieser Schwächephase das richtige Mittel parat, nämlich den schön herausgespielten Treffer durch Emanuil Petrov zum 2:1 (73.). Eine starke Aktion von Thimo Luff wurde zum dritten Mal in diesem Spiel auf der Torlinie entschärft (75.), bevor die Einwechselspieler Dominik Häffner (79.) und Toni Rauen (81. – allerdings aus Abseitsposition) das Match mit einem Doppelschlag in zwei Minuten entschieden. Ausgleichende Gerechtigkeit in der Schlussminute, als der Unparteiische einem regulären Tor von Alex Luff die Anerkennung verweigerte.

09.09.16: 1.FC WERNBERG - TSV DETAG   1:4 (0:1)

(she/mr) In der Tabelle der Bezirksliga Nord waren sie nahezu auf Augenhöhe, auf dem Platz dann nicht. Das Wernberger Lokalderby zwischen dem FC und dem TSV Detag am Freitagabend war eine klare Angelegenheit.

Der TSV Detag Wernberg hat die Verhältnisse in der Marktgemeinde zurechtgerückt. Die Köblitzer gewannen am Freitagabend das Derby beim FC Wernberg mit 4:1 (1:0). Nur nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich war die Partie kurzzeitig ausgeglichen, ansonsten beherrschtendie Detag-Kicker den Gegner klar.. "Es war ein absolut verdienter Sieg", sagte Detag-Trainer Tom Gietl, der zusammen mit seinem Kollegen auf dem Feld, Christian Luff, das Team hervorragend eingestellt hatte. "Auch die Höhe des Sieges geht in Ordnung". Die Gäste hätten vor rund 700 Zuschauern noch deutlicher gewinnen müssen. Gegen Ende liefen siefast schon im Minutentakt alleine auf den FC-Keeper zu. "Es war auch spielerisch eine sehr gute Leistung", freute sich Gietl über die Darbietung. FC-Coach Erwin Zimmermann erkannte den Erfolg des Gegners neidlos an: "Der Sieg geht vollkommen in Ordnung, auch in der Höhe. Das muss man ganz fair sagen." Ein bisschen ärgerte er sich über die "zweifelhafte Gelb-Rote Karte" von Christoph Weber nach der Pause nach einer angeblichen Tätlichkeit. Seine Jungs erkannte er in vielen Phasen des Spiels nicht mehr. "Sie wirkten irgendwie gehemmt." Ihn ärgerte vor allen Dingen dass sie einige Anweisungen nicht befolgten: "Wir wollten das Zentrum dicht machen. " Und dann marschierten die Gäste immer wieder durch die Mitte aufs FC-Tor los. Der TSV Detag war abgeklärter und ging bei Kopfbällen nach weiten Abschlägen vom Gastgebertor fast immer als Sieger hervor. Zudem zeigte der Gast von Beginn an den Willen, gewinnen zu wollen. Der FC spielte zu hektisch, ihm gelangen keine klaren Spielzüge, wie man es bisher gewohnt war. Mit einem Schuss ind ober Eck erzielte nach 21 Minuten Emanuil Petrov den Führungstreffer für den TSV. Kurz darauf rettete der Pfosten für den FC nach einem Knaller von Patrick Schmid, Musa Ansuma konnte den Abpraller aus wenigen Metern nicht im FC-Tor unterbringen. Der TSV hätte zur Pause höher führen können. Nach dem Wiederanpfiff gelang dem FC der glückliche Ausgleich, aus Detag-Sicht führten mehrere unglückliche Aktionen zu diesem Zufallstreffer. Nach der Gelb-roten Karte wurde die Überlegenheit der Gäste immer drückender. Ansuma brachte den TSV nach schöner Hereingabe von Dominik Häffner per Kopfball wieder in Führung (60.), danach vergab der TSV einige Großchancen zur Vorentscheidung. Diese gelang dann Petrov (69.) nach einem klasse Pass von Tomas Cihelka. Den 1:4-Endstand markierte dann Thimo Luff (82.), der sich aus 25 Metern ein Herz fasste und unhaltbar ins Netz traf.   VIDEO`S   SPIELDATEN

FC Wernberg: Lang, Schmid, Wagner, Zimmermann, Schatz, Lorenz, Schwirtlich, Ebenburger (60. Gebhardt), Schreyer, Auer (80. Biller), Weber. - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Denkewitz (80. Patrick Luff), Litke, Schmid (72. Rauen), Thimo Luff, Ansuma, Christian Luff, Cihelka, Alexander Luff, Petrov, Häffner (77. Maunz). - Tore: 0:1 (21.) Emanuil Petrov, 1:1 (48.) Maximilian Schatz, 1:2 (60.) Musa Ansuma, 1:3 (69.) Emanuil Petrov, 1:4 (81.) Thimo Luff - SR: Thomas Ehrnsperger (1.FC Rieden) - Zuschauer: 700 - Gelb-rot: (55.) Christoph Weber (FC).

03.09.16: TSV DETAG - SPVGG VOHENSTRAUSS   2:0 (0:0)

TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Niko Denkewitz, Tomas Cihelka, Jurij Litke, Alexander Luff, Dominik Häffner (72. Patrick Luff), Christian Luff, Emanuil Petrov (80. Patrick Schmid), Musa Ansuma, Bastian Dütsch (74. Toni Rauen), Thimo Luff – SpVgg Vohenstrauß: Michael Schön, Kilian Raab (Thomas Schieder), Thomas Schmidt, Florian Kett, Sebastian Striegl, Sebastian Dobmayer, Nichola Neidhardt, Christoph Rewitzer, Christoph Muessig, Michael Gottfryd (80. David Dupal), Fabian Ertl .  – Tore: 1:0 (56.) Musa Ansuma, 2:0 (67.) Dominik Häffner  - SR: Joseph Baumgartner (TSV Wörth a.d. Donau) - Zuschauer: 180.  SPIELDATEN

 

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg konnte beim 2:0-Sieg über die SpVgg Vohenstrauß nicht an die vorher gezeigten Leistungen anknüpfen und bot dem eigenen Anhang insbesondere im ersten Durchgang eine schwache Vorstellung. Gegen die tief stehenden Gäste hatten die Köblitzer zwar viel Ballbesitz, wirkten in ihren Offensivaktionen aber zu pomadig, fanden kaum Lösungen den Abwehrriegel der SpVgg zu knacken und ließen durch unnötige Ballverluste einige sehr gute Möglichkeiten der SpVgg zu. Hier wurde deutlich, warum die kampfstarken Vohenstraußer in der Tabelle soweit hinten stehen, denn zur Pause hätten sie bei mehr Konzentration im Abschluss durchaus vorne liegen können. Das Beste aus Sicht des Gastgebers war zu diesem Zeitpunkt der 0:0-Halbzeitstand.

 

Lediglich Musa Ansuma (4.) hatte nach einer Hereingabe für Detag die erste Chance des Spiels und für Detag, danach war Vohenstrauß aus seiner defensiven Haltung heraus gefährlicher. Alexander Buchberger (23.) parierte einen Schuss des auffälligsten Vohenstraußers, Sebastian Dobmayer, dann verzog Nichola Neidhardt (24.) aus aussichtsreicher Position. Im zweiten Abschnitt gingen die „Lila-weißen“ entschlossener zu Werke, wobei Musa Ansuma vom Anstoß weg eine Großchance vergab, den Abpraller setzte Bastian Dütsch weit am fast leeren SpVgg-Tor vorbei (46.). Nur wenig später (49.) lief Dobmayer allein auf das TSV-Tor zu, sein Schuss streifte jedoch die Querlatte. Dann die Führung des TSV (56.). Dütsch kam  nach einer Freistoßflanke zum Kopfball, der abgewehrte Ball fiel Ansuma vor die Füße und der lochte zum 1:0 ein. Vohenstrauß lockerte jetzt logischerweise die Deckung, was Detag zum 2:0 nutzte. Bei einem schönen Angriff bediente Emanuil Petrov mustergültig Dominik Häffner, der mit einem satten Schrägschuss ins lange Eck traf (67.). Vohenstrauß hatte noch die eine oder andere sehr gute Möglichkeit zu verkürzen, auf der anderen Seite hätte der TSV, der seine Angriffe zu unsauber zu Ende spielte, auch noch höher gewinnen können.

28.08.16: DJK ENSDORF - TSV DETAG   1:2 (0:1)

DJK Ensdorf: Maximilian Hauer, Matthias Dotzler, Fabian Westiner, Roman Reinhard (66. Martin Liebl), Daniel Bachfischer, Sebastian Hummel, Andreas Weiß, Julian Trager, Sebastian Siebert, Johannes Luschmann (74. Stefan Grabinger), Dominik Siebert. - TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Nicholas Denkewitz (82. Lucas Maunz), Jurij Litke, Thimo Luff, Musa Ansuma, Anton Rauen (62. Bastian Dütsch), Christian Luff, Tomas Cihelka, Alexander Luff, Emanuil Petrov, Dominik Häffner (76. Patrick Luff).

Tore: 0:1 (43.) Emanuil Petrov, 1:1 (68.) Sebastian Hummel, 1:2 (78.) Patrick Luff - Gelb-Rot: (86.) Musa Ansuma (Wernberg – wegen wiederholtem Foulspiel) - Rot: (93.) Simon Luff (Wernberg – Schiedsrichterbeleidigung auf der Bank) - SR: Andreas Frieser, SV Kohlberg - Zuschauer: 120   SPIELDATEN    FOTOS

(alt) Nach einem kräftezehrenden Spiel bei tropischen Temperaturen gelang dem TSV Detag Wernberg ein umkämpfter 2:1-Sieg in Ensdorf. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit wenig gefährlichen Torchancen. Matthias Dotzler köpfte nach einem Freistoß den Ball knapp am Tor vorbei, Wernberg spielte einige erfolgsversprechende Bälle zu ungenau in die Spitze. Es dauerte bis zur 43. Spielminute, ehe Petrov Emanuil das Leder flach ins Eck platzierte und die Gäste in Führung brachte, wobei DJK-Keeper Maximilian Hauer keine Chance hatte. Nach der Pause wurde das Spiel hitziger und beide Mannschaften wurden angriffslustiger. Die Schwendner-Truppe wurde besonders in der ersten Phase der zweiten Hälfte durch Freistöße gefährlich. So konnte sich der gut agierende TSV-Torwart in Szene setzen und die Schüsse parieren. Beim Freistoß von Sebastian Hummel in der 68. Minute hatte Keeper Alexander Buchberger aber keine Möglichkeit den platzierten Flachschuss ins Eck zu halten. Danach war der TSV wieder am Drücker. Nach zwei vergebenen Torchancen stand Patrick Luff in der 78. Minute nach einer flachen Hereingabe goldrichtig und stellte die erneute Führung her. Etwas später hätte Musa Ansuma für die Vorentscheidung sorgen können, zielte aber knapp am DJK-Tor vorbei. Am Ende der Partie versuchte Ensdorf in Überzahl – Ansuma sah gelb-rot – den Ausgleich zu erzielen, doch die Detag-Abwehr stand sicher und ließ nichts mehr zu.

21.08.16: SC KATZDORF - TSV DETAG   0:0

Wernberg. (lfj) Trotz einer starken Vorstellung mit mehr als einem halben Dutzend hochkarätiger Möglichkeiten, reichte es für den TSV Detag Wernberg beim heimstarken SC Katzdorf nur zu einem torlosen 0:0-Unentschieden. Nur zu Beginn war die Partie einigermaßen ausgeglichen und der Gastgeber verfehlte bei zwei Kopfbällen das Detag-Gehäuse jeweils nur knapp. Die Gäste wurden aber immer dominanter, spielten abgeklärt und kamen selbst zu besten Chancen durch Musa Ansuma, Toni Rauen und Thimo Luff, welche aber der starke SC-Keeper Manuel Baumann zunichte machte. Im zweiten Abschnitt übernahmen die "Lila-weißen" vollends das Kommando und die Katzdorfer Abwehr hatte Schwerstarbeit zu verrichten, die SC-Offensive kam nur noch zu gelegentlichen Kontern. Zeigten sich die Gäste im letzten Heimspiel gegen Amberg noch überaus effizient in der Chancenverwertung, schienen sie ihr Pulver in dieser Partie verschossen zu haben. Denn bei einer Vielzahl an klarsten Chancen, dabei vergaben zweimal Musa Ansuma, Dominik Häffner und Alex Luff vier Riesenmöglichkeiten, wollte den Köblitzern diesmal kein Treffer gelingen und es blieb beim, für den Gastgeber sehr glücklichen 0:0-Unentschieden. Beim TSV Detag war man nach Abpfiff zwar etwas entäuscht über die verschenkten Punkte, aber auch ein wenig stolz auf die gezeigte Leistung, an der man in den nächsten Spielen aufbauen kann. So unterlegen waren die Katzdorfer auf eigenem Platz lange keiner Mannschaft mehr, erst recht nicht im bisherigen Saisonverlauf, wie SC-Trainer Holger Fleck nach dem Match anmerkte.   SPIELDATEN

SC Katzdorf: Manuel Baumann, Patrick Weinfurtner, Andreas Lehnerer, Christian Reil, Kevin Mayer, Johannes Frey, Patrick Baringer (46. Philipp Kreye), Florian Baumann, Michael Bayerl (19. Daniel Bäuml), Florian Mulzer, Christian Fohringer (86. Andreas Niedermeier). - TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Nicholas Denkewitz, Jurij Litke, Thimo Luff, Musa Ansuma, Anton Rauen, Christian Luff, Tomas Cihelka, Alexander Luff (82. Patrick Luff), Emanuil Petrov, Dominik Häffner. -  SR: Sebastian Seidl, VfB Rothenstadt - Zuschauer: 300.

15.08.16: TSV DETAG - FC AMBERG II   8:1 (4:0)

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Denkewitz, Cihelka (79. Maunz), Litke (66. Patrick Pröls) , Alex Luff, Häffner, Christian Luff, Rauen (66. Patrick Luff), Ansuma, Dütsch, Thimo Luff – FC Amberg II: Schober, Schmien, Helleder (46. Hüttner), Knoll (46. Meier), Giehrl, Reinwald, Sanchez Torres, Haller, Kozisek, Meyer, Keilholz (46. Bettini).  – Tore: 1:0, 2:0 (11./15.) Musa Ansuma, 3:0 (19.) Christian Luff, 4:0 (31.) Thimo Luff, 5:0 (51./Handelfmeter) Bastian Dütsch, 6:0, 7:0 (56./61.) Thimo Luff, 8:0 (74.) Bastian Dütsch, 8:1 (89.) Heiko Giehrl  - SR: Jonathan Bähr (SV Friesen) - Zuschauer: 120.  SPIELDATEN   FOTOS   VIDEOS

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg ließ an Mariä Himmelfahrt mit einem 8:1-Kantersieg über den letztjährigen Vizemeister FC Amberg II aufhorchen. Dabei verdankten die Köblitzer dieses Schützenfest zum einen der unterirdisch disponierten Gästeabwehr und zum anderen einer sehr effizienten Chancenverwertung, zeigten nach der unglücklichen 1:2-Niederlage am Freitag in Schwarzhofen aber auch die richtige Reaktion und lieferten eine starke Vorstellung ab.

Zunächst verlief die Partie, in der man den Gästen eigentlich die Favoritenrolle zugetraut hatte, recht ausgeglichen, das Geschehen spielte sich zumeist im Mittelfeld ab. Mit dem ersten schnell vorgetragenen Angriff über Dominik Häffner ging der TSV durch Musa Ansuma`s Kopfballtreffer in Führung (12.). Es folgte ein kurzer Sturmlauf der "Lila-weißen", die innerhalb kurzer Zeit für eine Vorentscheidung sorgten. Zunächst überlupfte Ansuma Gästekeeper Stefan Schober zum 2:0 (15.), nur wenig später traf Christian Luff per direkt verwandelten Freistoß zum 3:0 (19.). Erst jetzt kam auch Amberg zu der einen oder anderen Möglichkeit, auch weil Detag nicht mehr so vorzüglich presste als noch zuvor. Nachdem die Heimelf Glück hatte, dass die Bayernliga-Reserve nicht verkürzte (30.), fiel auf der Gegenseite das 4:0 durch Thimo Luff (31.), der sich energisch durchsetzte und wuchtig vollendete.

 

Nach Wiederbeginn bekam der TSV Detag den überfälligen ersten Strafstoß (er hätte schon drei in den Partien zuvor bekommen müssen) nach einem Handspiel zugesprochen. Bastian Dütsch (51.) verwandelte sicher zum 5:0, dann schraubte Thimo Luff (56./61.) das Ergebnis im Fünfminuten-Takt nach Vorlagen von Ansuma und Häffner auf 7:0 in die Höhe. Den letzten Wernberger Treffer legte Amberg quasi selbst auf als sie aus dem Strafraum spielen wollten, Basti Dütsch dazwischen funkte, und das 8:0 erzielte (74.). Bei den Platzherren war anschließend die Luft raus, so dass Amberg kurz vor dem Schlusspfiff durch Heiko Giehrl`s Freistoßtreffer in den Winkel den 8:1-Endstand markierte.

12.08.16: SV SCHWARZHOFEN - TSV DETAG   2:1 (0:1)

Der SV Schwarzhofen gewann das Landkreisderby am Kaplanacker gegen den TSV Detag Wernberg mit 2:1. Unterm Strich ist dieser Erfolg als „Arbeitssieg“ einzustufen, da nach dem ersten Spielabschnitt niemand der zahlreichen Zuschauer mit einem Sieg der Heimmannschaft rechnen konnte. Viel zu verfahren und undurchdacht war das Aufbauspiel der Gastgeber, wenngleich die Gäste aus dem Norden des Landkreises Zugriff in die Zweikämpfe hatten und immer wieder die Lücken der Schwarzhofener Defensive fanden. Dennoch hatte der SV Schwarzhofen eine riesen Gelegenheit durch den erneut umtriebigen Christoph Gietl, der nach einem Traumpass von Martin Weiß alleine auf Gästekeeper Alexander Buchberger zusteuerte. Sein Lupfer landete an der Unterkante der Latte und sprang wieder ins Feld zurück. Nach einer halben war es dann soweit. Martin Weiß verlor den Ball leichtfertig im Spielaufbau und der tschechische Neuzugang Musa Ansuma nutze ein einfaches Zuspiel von Gästespielertrainer Christian Luff zur 1:0 Führung. Trainer Adi Götz ermunterte seine Elf in der Kabinenansprache weiter an sich zu glauben und vor allem die Zweikämpfe besser anzunehmen. Dies zeigte dann Wirkung, zumal die Gäste zur Pause mit Frischolz und Schmid zur Pause zwei Spieler wegen Verletzung austauschen mussten. Vor allem die gewonnenen Zweikämpfe im Mittelfeld und ein abgefälschter 20 Meter Freistoß von Kapitän Martin Weiß der zum 1:1 Ausgleich führte, brachten die Wende. Schwarzhofen fightete weiter und erspielte sich immer wieder Ansätze zu Tempovorstößen. Einen davon nutzte der kurz vorher eingewechselte Manuel Zäch als er nach einer cleveren Körpertäuschung vor Torhüter Alexander Buchberger überlegt einschob. Diese Führung konnte der SV Schwarzhofen bis zum Schlusspfiff gut verwalten. In der Schlussphase warf Detag alles nach vorne, doch lediglich ein Schuss von Christian Luff kurz vor dem Spielende konnte Schwarzhofens Torhüter Markus Ullmann entschärfen und hielt so den etwas glücklichen Erfolg des SV fest. Einen Punkt hätten die starken Gäste auf alle Fälle verdient gehabt.  SPIELDATEN

SV Schwarzhofen: Ullmann, Ferstl, Richthammer, Ziereis, Scheinherr (60. Min./Zäch), Gietl (89. Min./Lennert), Weiß M., Danner C. (50. Min./Weiß C.), Weigl, Voith - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Denkewitz, Schmidt, Luff T., Dütsch (45. Min./Reis), Ansuma, Rauen, Luff C., Luff A., Frischholz (45. Min./Luff P.), Häffner.

Tore: 0:1 Musa Ansuma (30.), 1:1 Martin Weiß (55.), 2:1 Manuel Zäch (78.) -  Schiedsrichter: Krailinger (Neustadt a. d. WN). - Zuschauer: 152

05.08.16: TSV DETAG - SPVGG SCHIRMITZ   2:1 (1:1)

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Denkewitz, Schmid (49. Litke), Thimo Luff, Dütsch (87. Patrick Luff), Ansuma, Rauen (92. Maunz), Christian Luff, Cihelka, Alex Luff, Häffner. - SpVgg Schirmitz: Ramm, Bredow (63. Horn), Hermann, Thorn, Tannhäuser, Lingl, Weiß (79. Kargus), Peetz, Kormann, Wells, Bösl (88. Sommer). - Tore: 0:1 (11./Eigentor) Toni Rauen, 1:1 (31.) Toni Rauen, 2:1 (81.) Musa Ansuma - Schiedsrichter: Lukas Brehmenkamp (FC Ismaning) - Zuschauer: 230.   SPIELDATEN   FOTOS   VIDEO

 

Wernberg. (lfj) Mit einem "dreckigen" 2:1-Sieg gestaltete der TSV Detag Wernberg auch sein Heimspiel gegen einen Aufsteiger erfolgreich. In dem sehr zerfahrenen Match gegen die SpVgg Schirmitz kam aber kaum Spielfluss zustande, die Gäste wirkten zunächst wesentlich aggressiver und entschlossener und waren der erwartet schwere Gegner. Beide Teams gingen zu Beginn flott zu Werke, doch nach dem Eigentor von Toni Rauen, der nach einem Eckball ins eigene Tor köpfte (11.), lief beim TSV lange Zeit nicht mehr viel zusammen. Ebenfalls nach einer Ecke auf der anderen Seite verweigerte der SR dem TSV einen klaren Handelfmeter, wenig später wiederum nach einem Eckball traf Toni Rauen (31.) aus dem Gewühl zum 1:1 und machte damit seinen Lapsus wieder gut. Thimo Luff vfergab nch vor dem Seitenwechsel die große Möglichkeit zum Führungstreffer der "Lila-weißen" (41.). Im zweiten Abschnitt hatte Detag mehr Spielanteile, doch wie der Gast konnte sich die Heimelf zunächst nicht zwingend in Szene setzen. Erst in der letzte Viertelstunde gab es wieder torreife Szenen. Zunächst lenkte Gästekeeper Julian Ramm ein Geschoss von Rauen mit den Fingerspitzen über die Querlatte (74.), dann parierte der SpVgg-Keeper gegen Dominik Häffner (77.). Auf der Gegenseite verhinderte TSV-Schlussmann Alex Buchberger mit einer Glanzparade gegen Ludwig Tannhäuser den erneuten Rückstand (81.). Schließlich spielte Christan Luff seinen Stürmer Musa Ansuma frei und der traf flach ins lange Eck zum umjubelten 2:1-Führungstreffer der Köblitzer. Wenig später hätte es nach Foul an Thimo Luff erneut ein klaren Strafstoß für Detag geben müssen, doch der Unparteiische ließ erneut weiterspielen. Schließlich brachte Detag den insgesamt verdienten 2:1-Sieg sicher über die Zeit.

30.07.16: 1.FC SCHWARZENFELD - TSV DETAG  2:1 (0:1)

(sho) Das Derby im ersten Heimspiel stellte für den 1. FC Schwarzenfeld die erwartet schwierige Aufgabe dar. Durch die zwei späten Tore des eingewechselten Florian Schlagenhaufer besiegte die Elf von Wolfgang Stier den TSV Detag Wernberg mit 2:1. Zur Pause lagen die Gäste durch den Freistoßtreffer von Dominik Häffner aus der 23. Minute noch mit 1:0 vorne. Der Sieg für die Gastgeber war mehr als verdient. Sie legten gleich von Beginn an ein hohes Tempo vor, ließen den Gegner nicht zu dessen Spiel finden und hatten in der ersten Viertelstunde drei gute Torchancen durch Max Ferstl und Jeremy Schmidt. Danach verflachte das Spiel, das Geschehen verlagerte sich ins Mittelfeld. Mit der ersten guten Aktion gingen die Wernberger in der 23. Minute in Führung. Dominik Häffner hämmerte einen Freistoß, der nach einem Ballverlust zustande gekommen war, zum 0:1 ins Netz. Damit war Schwarzenfeld aus dem Konzept gebracht und Wernberg bekam das Spiel immer besser in den Griff. Wenig später verzeichnete der TSV Detag eine weitere gute Möglichkeit durch Ansuma, der den Ball neben das FC-Gehäuse hob. Nach der Pause verstärkten die Gastgeber durch verschiedene Umstellungen des Trainers die Offensive, sie wollten den Ausgleich. Optisch hatte der 1. FC Schwarzenfeld ein Übergewicht, doch daraus ergaben sich keine klaren Torchancen. Nach der unnötigen Matchstrafe für Jaroslav Filinger Mitte der zweiten Hälfte und der Einwechslung von Florian Schlagenhaufer für den verletzten Marco Griebl wendete sich das Blatt. In Unterzahl steigerten sich die Platzherren immer mehr und die Gäste waren einige Minuten unsortiert. Als sich Max Ferstl auf der linken Seite durchsetzte und nach innen flankte, war Florian Schlagenhaufer zur Stelle und erzielte per Kopf den 1:1-Ausgleich. Damit gaben sich die Schwarzenfelder nicht zufrieden, sie drängten auf den Sieg. Nach einem Eckball war wiederum Florian Schlagenhaufer zur Stelle und traf erneut per Kopf zum 2:1. In den letzten zehn Minuten warf Wernberg alles nach vorne, hatte bei zwei Freistoßsituationen auch zwei Einschusschancen und bekamen einen Strafstoß nicht zugesprochen, doch am Ende retteten die Gastgeber den knappen, aber verdienten Sieg über die Zeit.  SPIELDATEN    FOTOS 1    FOTOS 2

1. FC Schwarzenfeld: Lukas Mika, Thomas Bayerl, Matthias Messmann, Marco Zirngibl, Jeremy Schmidt, Maximilian Ferstl (86. Bastian Böckl), Marco Griebl (60. Florian Schlagenhaufer), Christoph Baessler (74. Tobias Saffert), Jaroslav Filinger , Philipp Peter, Felix Peter.
TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Patrick Luff (81. Michael Frischholz), Patrick Schmid, Thimo Luff, Musa Ansuma, Anton Rauen (75. Bastian Dütsch), Christian Luff, Tomas Cihelka, Alexander Luff, Emanuil Petrov, Dominik Häffner (72. Lucas Maunz)
Tore: 0:1 (23.) Dominik Häffner, 1:1 (74.) Florian Schlagenhaufer, 2:1 (77.) Florian Schlagenhaufer
SR: Dr. Martin Schanderl - Zuschauer: 480  - Gelb-rot: Jaroslav Filinger, Meckern.

23.07.16: TSV DETAG - TUS 1924 KASTL    2:0 (0:0)

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Maunz (46. Rauen), Cihelka, Alex Luff, Häffner (57. Denkewitz), Christian Luff, Schmid, Patrick Luff (71. Frischholz), Ansuma, Petrov, Thimo Luff – TuS Kastl: Harsch, Lother, Geitner, Michael Hufnagel (85. Geitner), Blomeier (83. Bösl), Beloruss, Sebastian Hufnagel, Weigert, Kölbl, Baumer (89. Jung), Mayer – Tore: 1:0 (53.) Toni Rauen, 2:0 (89.) Musa Ansuma - SR: Konrad Schwarzfischer (SpVgg Mitterdorf - Zuschauer: 220.  SPIELDATEN

Wernberg. (lfj) Es war ein hartes Stück Arbeit ehe der 2:0-Auftaktsieg des TSV Detag Wernberg über Aufsteiger TuS Kastl unter Dach und Fach war. Vor allem im ersten Durchgang präsentierten sie die Gäste vom Mennersberg als lauf- und zweikampfstarkes Team, das durch schnelle Konter immer wieder brandgefährlich vor dem TSV-Tor auftauchte, aber teilweise hochkarätige Möglichkeiten nicht zu nutzen wusste. Detag wirkte im ersten Abschnitt nervös, und zu lethargisch in seinen Aktionen. Zum Matchwinner avancierte schließlich Neuzugang Toni Rauen, dem nach seiner Einwechslung nach dem Seitenwechsel der Führungstreffer gelang und kurz vor dem Schlusspfiff Musa Ansuma den zweiten Treffer maßgerecht servierte.

Kastl überraschte den Gastgeber mit Zweikampfstärke, so dass dieser nicht recht ins Spiel fand und in der Defensive einige brenzlige Situationen zu bestehen hatte. Aber zum einen spielte Detag-Keeper Alex Buchberger super mit und war rechtzeitig zur Stelle, oder die Gästeangreifer Blomeier (8.), Weigert (26.) und Kölbl (27.) vergaben die klaren Möglichkeiten. Die erste klare Chance hatte aber der TSV durch Thimo Luff (5.). Erst kurz vor der Pause lag der Führungstreffer der „Lila-weißen“ mehrmals in der Luft, doch Thimo Luff (40./41.) scheiterte per Fuß und Kopf am Gästekeeper, Ansuma (41.) setzte einen Kopfball knapp neben den Pfosten. Im zweiten Abschnitt kam Detag durch Umstellungen besser ins Spiel und bewies mit der Einwechslung von Toni Rauen ein glückliches Händchen. Rauen sorgte kurz nach seiner Einwechslung (53.) für die umjubelte Detag-Führung, und als Kastl danach alles nach vorne warf und auf den Ausgleich drückte, mit der Vorlage zum 2:0 für die Entscheidung.

17.07.16: TSV DETAG - 1.FC ZANDT    1:1 (1:0)

Lediglich vom Ergebnis her kann man die Generalprobe des TSV Detag gegen den FC Zandt als nur teilweise geglückt bezeichnen. Die Köblitzer waren über die gesamte Spielzeit klar überlegen, ließen aber wieder einmal viele Chancen liegen und mussten sich somit mit einem mageren 1:1-Unentschieden begnügen. Die Gäste aus dem Bayerwald besaßen nach einem Abwehrfehler nur eine einzige Möglichkeit, nutzten diese in der 77.Minute allerdings zum sehr schmeichelhaften Ausgleichstreffer. Die "Lila-weißen" hätte schon vor der Pause bei einigen klaren Chancen die Partie entscheiden müssen, doch nur Emanuil Petrov (28.) traf nach herrlicher Vorlage per Hacke von Musa Ansuma. Im zweiten Abschnitt wurde dem TSV nach Foul an Ansuma ein klarer Elfer verweigert, Dominik Häffner knallte einen Freistoß an den Pfosten, einen weiteren satten Freistoß von Alex Luff holte der Gästekeeper aus der Ecke. Ansuma per Kopf und zweimal Thimo Luff vergaben weitere Hochkaräter.   SPIELDATEN

10.07.16: TSV DETAG - TUS WE HIRSCHAU   2:2, 7:6 n. Elfm.

Der TSV Detag war das gesamte Spiel über klar überlegen, war aber zu inkonsequent in der Chancenverwertung. Rauen nutzte ein Vorlage von P.Luff zur frühen Führung, danach machte der TSV bis zur Pause zu wenig aus der klaren Überlegenheit. Wie schon am Vortag führte ein krasser Abwehrschnitzer zum Ausgleich für Hirschau (38.). Glaich nach Wiederbeginn sorgte T.Luff mit einem schönen Tor für die erneute Führung des TSV, der danach versäumte die Partie zu entscheiden. So gelang sehr mit der zweiten Hirschauer Chance, die der TSV bezeichnenderweise erneut selbst auflegte, der schmeichelhafte Ausgleich. Im Elfmeterschießen konnte der TSV vier Strafstöße verwandeln, Keeper Alex Buchberger hielt zwei Elfer, so dass es zum Sieg reichte.  SPIELDATEN

09.07.16: TSV DETAG - FC LUHE-MARKT  0:1 (0:1)

In einer deutlich überlegen geführten Partie traf der TSV Detag auf einen defensiv und kämpferischen Kreisklassisten, der zudem nicht zimperlich in der Wahl seiner Mittel war. Der TSV hatte zwar seine Chancen, agierte aber insgesamt zu unentschlossen im Angriff. Nach krassen Abwehrfehlern kam auch Luhe dreimal gefährlich vor das TSV-Tor, wobei Bauer frühzeitig der Siegtreffer gelang.  SPIELDATEN

06.07.16: SV DIENDORF - TSV DETAG  0:0

Bezirksligist TSV Detag Wernberg musste sich im dritten Testspiel bei Kreisklassist SV Diendorf am Mittwochabend mit einem mageren 0:0-Unentschieden begnügen. Dabei versäumten es die Köblitzer trotz deutlicher Überlegenheit die optischen Vorteile trotz etlicher Möglichkeiten in Tore umzumünzen. Die "Lila-weißen" agierten im Abschluss zu unentschlossen und ließen viele Chancen liegen, gewährten dem Gastgeber aber auch einige Konterchancen und hätten das Match auch durchaus verlieren können. SPIELDATEN

03.07.16: SF WEIDENTHAL - TSV DETAG  0:3 (0:1)

Schwerer als beim ersten Test in Tännesberg tat sich der TSV Detag Wernberg im zweiten Vorbereitungsspiel beim defensiv gut gestaffelten Kreisligisten SF Weidenthal. Die "Lila-weißen" ließen diesmal das schnelle Direktspiel etwas vermissen und kamen trotz deutlicher optischer Vorteile nur zu wenigen klaren Möglichkeiten. Davon nutzte Patrick Luff (18.) ach Vorarbeit von Emanuil Petrov eine zur verdienten 1:0-Halbzeitführung des TSV, bei dem Alex Luff (22.) mit einer Bänderverletzung frühzeitig ausgewechselt werden musste. Im zweiten Abschnitt wurden die Köblitzer noch dominanter und spielten jetzt auch zielstrebiger und schneller nach vorne. Lohn dafür waren der Treffer zum 2:0 durch Dominik Häffner (69.), der eine Flanke von Nico Denkewitz direkt verwertete und das 3:0 durch Artur Becker (76.), der einen weiten Ball von Tomas Cihelka gekonnt annahm und überlegt vollendete. Weidenthal war stets bemüht, konnte sich aber kaum zwingende Chancen erspielen. Am Schluss hätte der Sieg des TSV Detag auch etwas deutlicher ausfallen können. Tore: 0:1 (18.) Patrick Luff, 0:2 (69.) Dominik Häffner, 0:3 (76.) Artur Becker - SR: Tobias Thanner (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 50.  SPIELDATEN

25.06.16: TSV TÄNNESBERG - TSV DETAG   1:4 (1:3)

Im ersten Test beim Aufsteiger und künftigen Ligakonkurrenten TSV Tännesberg konnte der TSV Detag Wernberg über weite Strecken überzeugen und landete am Ende einen ungefährdeten 4:1-Sieg der bei etlichen weiteren hochkärätigen Chancen deutlich höher hätte ausfallen können. Nur in der Anfangsphase hatten die Köblitzer bei zwei langen Bällen leichte Probleme, wobei eine dieser Szenen zu einem Foul von Juri Litke an Marco Geier führte und der Unparteiische auf Strafstoß für Tännesberg entschied. Roland Ludescher verwandelte sicher zur Führung der Heimelf, welche danach allerdings durch das ballsichere und schnelle Angriffsspiel der Gäste vor enorme Probleme gestellt wurde. Durch schöne Spielzüge kamen die Lile-weißen zu etlichen klaren Möglichkeiten, von denen Anton Rauen (19.) und Thimo Luff (24./28.) nur drei zum 1:3-Halbzeitstand nutzten. Im zweiten Anschnitt wechselte Detag durch, blieb aber hoch überlegen und ließ den Gastgeber nur aufgrund einer schwachen Chancenverwertung glimpflich davon kommen. Den Schlusspunkt zum 1:4-Endstand setzte Artur Becker (73.), Tännesberg kam zu keiner nennenswerten Möglichkeit, vom Elfer in der Anfangsphase abgesehen.

Tore: 1:0 (6./Foulelfmeter) Roland Ludescher, 1:1 (19.) Anton Rauen, 1:2, 1:3 (24./28.) Thimo Luff, 1:4 (73.) Artur Becker - SR: Ingo Kagerer (FC Schwandorf) - Zuschauer: 70.  SPIELDATEN

Klicken zum Vergrößern

Trikotübergabe durch G.A.L. Wäscherei

Artikel auch unter Aktuelles!