Spielberichte 1.Mannschaft - 2015/2016

21.05.16: SV KULMAIN - TSV DETAG     3:2 (2:2)

SV Kulmain: Herrmann, Zeltner, Popp, Greger, Chudalla, Dumler, Kastner (59. Sokol), Ditschek, Schmidt, Griener (56. Reger), Pusiak - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Reis, Patrick Luff, Litke, Alexander Luff, Simon Luff (46. Sklenar), Schmidt (72. Maunz), Petrov, Thimo Luff, Frischholz (46. Dütsch), Becker. - Tore: 0:1 (11.) Becker, 1:1 (14.) Dumler, 1:2 (20.) Reis, 2:2 (43.) Pusiak, 3:2 (84.) Ditschek - SR: Moritz Fischer (SpVgg Ebermannsdorf) - Zuschauer: 180 - Rote Karte: (38.) Becker, Detag. SPIELDATEN

Der 3:2-Sieg über den TSV  Detag Wernberg reichte dem SV Kulmain erwartungsgemäß nicht zum Klassenerhalt, denn gleichzeitig gewann der punktgleiche SV Freudenberg gegen Luhe-Wildenau und konnte den besseren direkten Vergleich für sich beanspruchen.

Es entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem die Gäste zunächst das bessere Team waren und immer wieder gefährlich vor das Kulmainer Tor kamen. So war die Führung des TSV, die Becker nach klasse Zuspiel verwertete (11.), durchaus verdient. Aber nur wenig später (14.) nutzte Dumler einen Wernberger Abwehrfehler mit Flachschuss ins lange Eck zum Ausgleich. Das Match blieb offen und Detag ging durch einen Kopfball von Reis, den ein SV-Verteidiger noch von der Linie zu kratzen versuchte, erneut in Führung. Kulmain hatte ebenfalls seine Chancen, doch erst nachdem sich TSV-Spieler Becker zu einem Foul hinreißen ließ und dafür die rote Karte sah (38.), schaffte Pusiak in Abstaubermanier kurz vor der Pause den 2:2-Ausgleich. Im zweiten Abschnitt war Kulmain in Überzahl klar überlegen, schaffte aber erst kurz vor Schluss durch Ditschek den 3:2-Siegtreffer (84.), der am Ende aber nur noch statistischen Wert hatte.

16.05.16: TSV DETAG - SV SORGHOF    1:2 (0:0)

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Reis, Litke, Alexander Luff, Patrick Luff, Maunz, Becker (80. Dütsch), Schmid, Thimo Luff, Petrov, Frischholz (73. Sklenar) - SV Sorghof: Ritter, Erras (90. Weihermüller), Bruckner, Leinhäupl, Siegert, Götzl, Zilbauer, Hagerer, Ertl (89. Johannes Regler), Michael Regler, Steiner (81. Herrmann) - Tore: 0:1 (68.) Benedikt Ertl, 0:2 (82.) Felix Herrmann, 1:2 (85.) Thimo Luff - Schiedsrichter: Andreas Dinger (TSV Bischofsgrün) - Zuschauer: 180   SPIELDATEN  FOTOS  VIDEO
Wernberg. (lfj) Nach einem sehr intensiv geführten und emotionsgeladenen Match konnten am Ende beide Mannschaften jubeln. Der heimische TSV, weil trotz der knappen 1:2-Niederlage und den Ergebnissen auf den anderen Plätzen der Klassenerhalt in trockenen Tüchern ist, die Sorghofer Gäste, weil der FC Amberg II nur unentscheiden spielte und sie es jetzt bei Punktgleichheit und besserem direkten Vergleich selbst in der Hand haben direkt aufzusteigen.
Der TSV Detag kämpfte gegen den Favoriten diesmal von Beginn an um jeden Zentimeter Boden und schaffte es so die Sorghofer im ersten Durchgang weitgtehend vom eigenen Tor fernzuhalten. Dies glang zwar nicht immer, aber außer einer wirklich zwingenden Aktion (22.), bei der Torjäger Udo Hagerer irgendwie an den Ball kam und an der Torlatte scheiterte, sprang nnicht viel Zwingendes dabei heraus. Die "Lila-weißen" hatten durchaus ihre Möglichkeiten, doch Juri Likte köpfte eine schöne Flanke übers SV-Tor (2.), Lukas Maunz verzog einen strammen Schuss ganz knapp (22.).
Im zweiten Abschnitt schnürte Sorghof die Köblitzer zweitweise hinten ein, kam aber zunächst nicht zu klaren Chancen. Erst in der 68.Minute gelang Sorghof die Führung, als Bendikt Ertl einen Flankenball direkt nahm und Glück hatte dass das Spielgerät abgefälscht in Netz ging. Detag steckte nicht auf, fing sich aber einen Konter, den der kurz zuvor eingewechselte Felix Herrmann zum 0:2 verwertete (82.). Die Heimelf, der man diesmal nichts vorwerfen konnte, warf danach nochmal alles nach Vorne, doch außer dem Anschlusstreffer von Thimo Luff (85.) gelang ihr nichts mehr.

07.05.16: TSV DETAG - SV GRAFENWÖHR  0:2 (0:1)

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Reis, Maunz, Litke, Alexander Luff, Christian Luff, , Frischholz (68. Sklenar), Thimo Luff, Petrov (85. Filipec), Dütsch, Patrick Luff (79. Becker), – SV Grafenwöhr: Kolumbic, König, Rahn, Wächter, Schmidt, Drat, Schönberger, Kraus, Dobmann, Renner, Weiss – Tore: 0:1 (9.) Edgar Drat, 0:2 (59.) David Dobmann - SR: Markus Weigert (DJK SV Keilberg) - Zuschauer: 120.  SPIELDATEN

Wernberg. (lfj) Hätte der TSV Detag Wernberg gegen den keineswegs übermächtigen SV Grafenwöhr mehr Einsatzwillen und Durchschlagskraft in Angriff an den Tag gelegt wäre diese vielleicht folgenschwere Niederlage vermeidbar gewesen. So aber enttäuschten die Köblitzer und müssen weiter um den Klassenerhalt zittern. Den Unterschied machte bei sommerlichen Temperaturen der größere Einsatzwille der spritziger wirkenden Gäste, die weniger Fehler produzierten und zudem mit einer fast hundertprozentigen Chancenverwertung die wichtigen Punkte aus dem Detag-Stadion entführten.

Im optisch ausgeglichenen ersten Durchgang kamen beide Teams kaum zu Möglichkeiten. Dennoch ging Grafenwöhr früh in Führung (9.), als nach einer Hereingabe der Ball schon geklärt schien, dieser aber dem Ex-Detager Edgar Drat vor die Füße fiel und dieser keine Mühe hatte, die Kugel aus 10 Metern quasi ins leere Tor zu befördern. Detag brachte dagegen einige Male nicht zum durchgestarteten Mitspieler, so dass es so gut wie keine klaren Chancen gab. Lediglich Juri Litke setzte einen Kopfball knapp übers SV-Gehäuse (13.).

Im zweiten Abschnitt versuchten die „Lila-weißen“ den nun defensiv agierenden Gast hinten einzuschnüren, doch schon der erste Konter sorgte beim TSV für Ernüchterung, denn David Dobmann verwertete einen Querpass zum vorentscheidenden 0:2. In der Restspielzeit schaffte es die Heimelf kaum einmal den Grafenwöhrer Abwehrriegel zu knacken und kam so kaum zwingend zum Abschluss. Erst in der 87.Minute tauchte Thimo Luff alleine vor SV-Keeper Mario Kolumbic auf, traf aber nur das Außennetz. Fazit: Grafenwöhr konnte sich durch diesen Dreier vorzeitig sichern, der TSV Detag wird mit weiteren ähnlichen Leistungen wohl bis zuletzt um den Klassenerhalt zittern müssen.

01.05.16: SPVGG VOHENSTRAUSS - TSV DETAG  1:1 (0:1)

In einem über weite Strecken enttäuschenden Nachbarschaftsduell trennten sich die SpVgg Vohenstrauß und der TSV Detag Wernberg leistungsgerecht mit 1:1. Durch die günstigen Ergebnisse auf den anderen Plätzen konnten dennoch beide Mannschaften einen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Das Spiel begann verhalten, beiden Mannschaften merkte man an, dass es um viel ging und niemand einen entscheidenden Fehler machen wollte. Die ersten Offensivaktionen gehörten jedoch der Heimmannschaft. Nach einem Fehler in der Innenverteidigung tauchte Ertl nach fünf Minuten plötzlich frei vor dem Gästetor auf, sein Schuss ging knapp vorbei. Dupal erzielte wenig später ein Kopfballtor, diesem verweigerte Schiedsrichter Hahn jedoch aufgrund eines vermeintlichen Foulspiels am unsicher wirkenden Gästeschlussmann die Anerkennung. Wernberg kam zu Chancen durch Bastian Dütsch und Thimo Luff`s Kopfball. Die Führung der Gäste fiel dann quasi aus dem Nichts. Einen eigentlich harmlosen Ball aus der Verteidigung schätze SpVgg-Keper Kederer falsch ein, Dütsch kam vor ihm per Kopf an den Ball und lenkte das Leder ins leere Tor zur Halbzeitführung. Im zweiten Durchgang ging ein Ruck durch die Heimelf. Man spielte nun zielstrebiger nach vorne, ohne zunächst etwas Zählbares dabei zu erreichen. In der 52. Spielminute war es der starke Ertl, der von der rechten Seite zu einem Solo ansetzte und mit einem verdeckten Flachschuss ins lange Eck den Ausgleich erzielte. Zehn Minuten später wurde ein Schuss vom gleichen Spieler noch kurz vor der Linie geklärt. Die beste Chance für die Gäste im zweiten Durchgang vergab Litke, als er nach einem Freistoß zum Kopfball kam, den Ball jedoch über den Kasten setzte. In der Schlussphase verflachte die Partie wieder, das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab, lange Bälle dominierten das Bild. Dennoch hätte Vohenstrauß bei zwei Unsicherheiten des Gäste-Torwarts beinahe noch das Tor zum Sieg und zum Klassenerhalt geschossen, am Ende blieb es jedoch beim leistungsgerechten Remis.(mwr)

SpVgg Vohenstrauß: Kederer, Dupal, Schmidt, Kett, Ertl, Dobmayer, Neidhardt (77. Pfab), Rewitzer, Müssig, Karl (86. Zitzmann), Frank.

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Litke, P. Luff, Th. Luff, Dütsch, Frischholz (81. Sklenar), Chr. Luff, Reis, A. Luff, Petrov, Maunz.

Tore: 0:1 Bastian Dütsch (41.), 1:1 Fabian Ertl (51.)

SR: Felix Hahn (TSV Theuern) - Zuschauer: 120   SPIELDATEN

23.04.16: TSV DETAG - 1.FC SCHWARZENFELD  1:1 (1:1)

TSV Detag Wernberg: Stanke, Reis, Maunz, Litke, Alexander Luff, Christian Luff, Schmid (48. Sklenar), Frischholz, Thimo Luff, Petrov, Patrick Luff (81.) Becker – 1.FC Schwarzenfeld: Mika, Saffert (81. Ziegler), Philipp Peter, Meßmann, Zirngibl, Schmidt, Fischer, Frey, Möschl (90. Lache), Ferstl (90. Böckl), Felix Peter – Tore: 1:0 (36.) Emanuil Petrov, 1:1 (43.) Maximilian Ferstl - SR: Robert Kleffmann (SV Wenzenbach) - Zuschauer: 150 – Gelb-rot: (73.) Christian Luff 

SPIELDATEN   FOTOS

Wernberg. (lfj) Das recht höhepunktarme Naabtalderby zwischen dem TSV Detag Wernberg und dem 1.FC Schwarzenfeld endete mit einem gerechten 1:1-Unentschieden. Dabei besaßen die Gäste wie erwartet über die gesamte Spielzeit optische Vorteile, kamen aber wie die Heimelf auch, nur selten zu klaren Einschussmöglichkeiten. Während Schwarzenfeld den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren ließ, setzte Detag auf konzentrierte Abwehrarbeit und Konter, die nicht ungefährlich waren.

Die Gäste kontrollierten in der Anfangsphase das Spiel und Jeremy Schmidt war einmal auf links durch, doch seine Hereingabe wurde abgefangen (11.). Dann stellte zweimal Thimo Luff Gästekeeper Lukas Mika vor Probleme (16./20), doch es fehlte jeweils einer der die abgewehrten Bälle verwerten konnte. Die beste Schwarzenfelder Chance hatte Max Möschl (29.), verzog aber aussichtsreich. Die Wernberger Führung fiel überraschend, resultierte aber aus einem klasse Konter nach einem abgewehrten Eckball. Thimo Luff nahm das Spielgerät über mehrere Meter mit und spielte dann einen genialen Pass auf Emanuil Petrov, der den TW umspielte und zum 1:0 vollendete (36.). Die Freude des TSV wurde aber noch vor der Pause durch den Ausgleich gedämpft. Einen langen Ball von Felix Peter in den Rücken der Detag-Abwehr schloss Max Ferstl aus spitzem Winkel zum1:1 ab (43.).

Der zweite Abschnitt brachte außer viel Ballbesitz der Gäste und konsequenter Abwehrarbeit der Platzherren kaum noch Höhepunkte. Die „Lila-weißen“ mussten aber in den letzten zwanzig Minuten stark um den Punktgewinn bangen, nachdem mit Christian Luff der Aktivposten vor der Abwehr nach einem harmlosen Foul (73.) die gelb-rote Karte sah. Lukas Sklenar hätte für den TSV zwar durchaus zum 2:1 treffen können, verzog aber zu hastig (79.), den verdienten Punkt hielt aber Detag-Keeper Daniel Stanke in der 85.Minute fest, als er einen Flugkopfball von Johannes Frey mit einer wahren Glanztat um den Pfosten lenkte.

17.04.16: SC KATZDORF - TSV DETAG   4:0 (3:0)

Vor einer stattlichen Kulisse von 300 Zuschauern hatten die Gäste aus Wernberg von Anfang an Probleme mit dem hohen Tempo der Katzdorfer mitzuhalten. Schnell vorgetragene Angriffe der Gastgeber führten schließlich bereits in der elften Minute zur 1:0 Führung durch Niedermayer. Anschließend forcierten die Gäste ihre Angriffsbemühungen um zum Ausgleich zu kommen und hatten Pech bei einem Pfostenschuss von Filipec (22.).. Den Katzdorfern boten sich Möglichkeiten zu Kontern. Genau diese Konter führten in der 29. Minute durch Wagener und in der 36. Minute durch Florian Mulzer zum 3:0 Halbzeitstand, wobei die Gästemannschaft wie schon beim ersten Treffer durch individuelle Patzer Hilfestellung leistete. In der zweiten Halbzeit machten die Gäste Druck, und hatten durch Dütsch und Petrov doppelt die Großchance zum Anschlusstreffer.. Die Stürmer des Gastgebers versuchten ihr Glück in Konterangriffen. In der 73. Minute wurde schließlich dem SC ein fragwürdiger Foulelfmeter zugesprochen, den Florian Baumann im Nachschuss zum 4:0 Endstand verwandelte, nachdem Detag-Keeper Buchberger den Ball an den Pfosten lenkte. In der 78. Minute erhielt zu allem Übel für die Wernberger ihr Torwart Buchberger wegen einer Notbremse die rote Karte.

SPIELDATEN  FOTOS

SC Katzdorf: Manuel Baumann, Lehnerer, Reil, Mayer (77. Patrik Galli), Franco Galli (73. Pösl), Wagner, Christian Mulzer, Baringer (59. Klöden), Niedermayer, Florian Baumann, Florian Mulzer. - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Litke (23. Reis), Becker, Schmid (60. Sklenar), Thimo Luff, Dütsch, Christian Luff, Alexander Luff, Petrov, Filipec, Maunz (23. Cihelka)

Tore: 1:0 (11.) Niedermayer, 2:0 (29.) Wagner, 3:0 (36.) Forian Mulzer, 4:0 (73.) Florian Baumann  - SRin: Helena Salkova (München) - Zuschauer: 300 - Rote Karte: (78.) Buchberger, Wernberg.

09.04.16: TSV DETAG - SC LUHE-WILDENAU  7:0 (4:0)

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Maunz (46. Frischholz), Litke, Alexander Luff, Christian Luff (67. Filipec), Schmid (56. Simon Luff), Becker, Petrov, Thimo Luff, Dütsch, Patrick Luff  – SC Luhe-Wildenau: Kessler, Ippisch (47. Stich), Hora, Lehnert, Elbl, Witt (60. Eckert), Winkelhöfer, Hertl, Wagner, Hermann (75. Siegler), Podkul  - Tore: 1:0 (6.) Patrick Luff, 2:0 (10.) Bastian Dütsch, 3:0 (30.) Artur Becker, 4:0 (37.) Lucas Maunz, 5:0 (53.) Thimo Luff, 6:0 (79.) Michael Frischholz, 7:0 (87.) Thimo Luff - SR: Matthias Ferstl (TV Parsberg) - Zuschauer: 110.   SPIELDATEN

 

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg war gewarnt vor dem, nach der Winterpause stark verbesserten, sieglosen Schlusslicht und ließ von Beginn an keinen Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Am Ende reichte es, gegen einen allerdings recht schwachen Gegner, zu einem auch in der Höhe verdienten 7:0-Sieg der „Lila-weißen“, wobei alle sieben Treffer schön herausgespielt wurden.

 

Der TSV Detag erspielte sich etliche Chancen und sorgte durch die frühen Tore von Patrick Luff (6.) und Bastian Dütsch (10.) schnell für klare Verhältnisse. Artur Becker (30.) und Lucas Maunz (37.) verwerteten schließlich zwei von mehreren Möglichkeiten zum 4:0-Halbzeitstand. Thimo Luff (18.) und Patrick Luff (35.) visierten zudem Pfosten und Latte an. Die einzige Gästechance hatte Marco Witt nach einem Eckball (19.), dessen Kopfball Detag-Keeper Alexander Buchberger aber vor keine Probleme stellte.Im zweiten Abschnitt legte Thimo Luff (53.) schnell das 5:0 nach, dann wurde die Heimelf etwas schlampig, geriet aber nie in Gefahr einen Gegentreffer zu kassieren. In der Schlussviertelstunde legten die Köblitzer wieder einen Zahn zu und erhöhten durch Michael Frischholz (79.) und Thimo Luff (87.) zum 7:0-Endstand. Die Pflichtaufgabe hat der TSV Detag souverän gelöst, was aber aufgrund des schwachen Gegners nicht überbewertet werden darf. Die Truppe des Trainergespanns Dominik Heimler und Christian Luff befindet sich nach wie vor mitten im Abstiegskampf.

03.04.16: SPVGG PFREIMD - TSV DETAG  2:1 (1:1)

In einem schwachen Derby spielten beide Mannschaften auf dem holprigen Platz vom Anstoß weg aus einer sicheren Abwehr heraus. So waren Torchancen Mangelware, da sich das Geschehen meistens im Mittelfeld abspielte. Das kämpferische Element war für beide Mannschaften bestimmend. In der 38. Minute erzielte Stefan Thorin, nachdem ein Gästespieler per Kopf verlängerte, frei vor dem TSV-Torwart das 1:0 für die SpVgg. Mit der knappen Führung ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit vergab Christoph Reis für Detag die größte Chance des Spiels (48.) als er frei vor dem SpVgg--Tor an Keeper Bergmann scheiterte. Nach der anschließenden Ecke fuhr Pfreimd gegen die aufgerückte Detag-Abwehr einen Konter, bei dem zunächst Christian Zechmann an TSV-Keeper Alex Buchberger scheiterte, Michael Prey aber zum 2:0 abstaubte. Die Gäste waren im Anschluss nicht ungefährlich. In der 65. Minute schloss Thimo Luff einen Angriff mit dem 2:1 Anschlusstreffer ab und ließ Wernberg wieder hoffen. In der 71. Minute verwehrte der ansonsten gut leitende Schiedsrichter der SpVgg einen klaren Foulelfmeter. Pfreimd hatte jetzt, da die Gäste die Abwehr lockerten, noch gute Möglichkeiten, die vergeben wurden. Für die Entscheidung hätte Christian Zechmann in der 82. Minute sorgen können. Er schoss aber einen an ihm verschuldeten Foulelfmeter neben das Tor. So hielt die Spannung bis zum Schluss, denn der TSV kam noch zu guten Möglichkeiten, davon vergab Thimo Luff die klarste, als er einen Kopfball knapp neben das Pfreimder Tor setzte (86.).

SpVgg Pfreimd: Bergmann, Prey, Ring, Stefan Schießl, Dennis Lobinger, Lösch, Lorenz, Bastian Lobinger, Zechmann (83. Hösl), Thorin, Schreyer (75. Peter Schießl)

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Litke, Schmid, Timo Luff, Dütsch (60. Filipec), Christian Luff, Reis, Cihelka (69. Sklenar), Alexander Luff, Petrov (60. Patrick Luff)

SR: Tobias Bauer (SpVgg Ebermannsdorf) - Zuschauer: 200

Tore: 1:0 (38.) Stefan Thorin, 2:0 (50.) Michael Prey, 2:1 (65.) Thimo Luff - Besonderes Vorkommnis: (82.) Christian Zechmann verschießt Foulelfmeter.

SPIELDATEN

28.03.16: DJK ENSDORF - TSV DETAG   5:0 (3:0)

(alt) Durch einen ungefährdeten 5:0-Erfolg über den TSV Detag Wernberg sicherte sich die DJK Ensdorf aus den Osterspielen die maximale Punktausbeute. Der Sieg der Gastgeber war in keiner Phase des Spiels in Gefahr, denn die Wernberger konnten sich ohne ihren Torjäger Timo Luff in den gesamten 90 Minuten nicht eine klare Torchance erarbeiten. Aber auch die Detag-Abwehr erwischte einen rabenschwarzen Tag und war durch haarsträubende Patzer an allen fünf Gegentoren maßgeblich beteiligt. Die Gäste versuchten früh zu stören und so das Kombinationsspiel der Platzherren zu verhindern, was aber nur phasenweise gelang. Bereits in der 10. Minute lief DJK-Torjäger Dominik Siebert alleine auf das TSV-Gehäuse zu, verzog aber. Besser machte es der Top-Torjäger der Liga in der 20. Minute, als nach einer klasse Vorlage des starken Sebastian Hummel den TSV-Schlussmann Alexander Buchberger umkurvte und zum 1:0 einschob. Nur fünf Minuten später fast eine Kopie des ersten Treffers. Wiederum steckte Sebastian Hummel das Leder auf Dominik Siebert durch, der erneut den Gästekeeper umlief und das 2:0 markierte. 180 Sekunden danach krönte Sebastian Siebert eine tolle Einzelleistung zum 3:0- Halbzeitstand. Nach dem Wechsel versuchten die Gäste, den Anschlusstreffer zu erzielen, konnten sich gegen die DJK-Abwehr aber nie entscheidend durchsetzen. Auf der anderen Seite hatte Julian Trager nach einem Getümmel im Strafraum die Chance zu erhöhen, zielte aber vorbei (55.). Nach einer Stunde markierte Sebastian Siebert das 4:0, das ihm sein Bruder Dominik die Kugel maßgerecht servierte. Auch für den Endstand zeichnete sich Sebastian Siebert verantwortlich, als er zunächst am Querbalken scheiterte, den Abpraller aber über die Linie drückte.  SPIELDATEN    FOTOS

DJK Ensdorf: Hauer, Schmidt. Dotzler (65. Luschmann), ‚Fabian Westiner, Reinhardt (65. Grabinger), Bachfischer, Hummel (80. Tobias Westiner), Weiß, Trager, Sebastian Siebert, Dominik Siebert

TSV Detag Wernberg: Buchbinder, Luff P., Becker, Schmid, Dütsch, Sklenar (46. Luff Ch.), Reis (71. Petrov), Cihelka, Luff A., Filipec (46. Litke), Maunz

Tore: 1:0, 2:0 (20./25) Dominik Siebert, 3:0, 4:0, 5:0 (28./60./76.) Sebastian Siebert - SR: Thomas Wolf, Herzogenaurach - Zuschauer: 120

26.03.16: TSV DETAG - FV VILSECK    2:1 (0:0)

TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Lucas Maunz, Juri Litke, Tomas Cihelka, Lukas Sklenar, Alex Luff, Patrick Schmid, Patrick Luff (74. Patrick Pröls, Bastian Dütsch (86. Murat Kyarov), Lukas Filipec, Artur Becker – FV Vilseck: Michael Ruppert, Franz Behmer (40. Marco Hörl), Michael Weizer, Joachim Götz, Bastian Engelhard (63. Daniel Dietrich), Christophe Reiser, Benedikt Herbrich, Dominik Stubenvoll, Frederic Pröls, Stefan Liermann, Tobias Stubenvoll - Tore: 1:0 (63.) Bastian Dütsch, 2:0 (85.) Patrick Pröls, 2:1 (90.) Frederic Pröls - SR: Sandro do Adro (VfB Kulmbach) - Zuschauer: 100.    SPIELDATEN

Wernberg. (lfj) Trotz des Ausfalls von vier Leistungsträgern überzeugte der TSV Detag Wernberg im Samstagsmatch gegen den FV Vilseck im Kollektiv und landete einen ebenso hochverdienten wie wichtigen 2:1-Sieg. Dabei machte sich die Heimelf durch eine haarsträubende Chancenverwertung das Leben wieder einmal selbst schwer, denn die Partie hätte bei einer Vielzahl an klaren Möglichkeiten bereits zur Pause zugunsten der „Lila-weißen“ entschieden sein können. So aber ging es torlos in die Pause und Vilseck blieb im Spiel. 

Nach etwas besserem Start der Gäste kam Detag immer besser ins Spiel und zu teilweise sehenswert herausgespielten Chancen. Bastian Dütsch hätte sich aus wenigen Metern die Ecke aussuchen können (9.), schoss aber FV-Keeper Ruppert an. Dann köpfte Juri Litke nach einem Eckball an den Pfosten (12.), Dütsch, der knapp vorbei zielte (22.) wie auch Lukas Filipec, der drüber hielt (36.), vergaben aber beste Gelegenheiten für den TSV. Nicht besser machten es erneut Dütsch (39.), dessen Schuss der Vilsecker Schlussmann parierte, und Patrick Schmid (43.), der eine schöne Vorlage um Zentimeter am Kasten vorbeisetzte. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff dann die erste Vilsecker Großchance, als Frederic Pröls per Kopf weit am Detag-Gehäuse vorbeizielte (45.). Im Gegenzug musste FV-Torwart Ruppert bei einem Distanzschuss des stark spielenden Jungspunds Lucas Maunz sein ganzes Können aufbieten.

Nach Wiederbeginn nahm Vilseck etwas mehr Fahrt auf und bei einer unfreiwilligen Vorlage von Litke, verzog Pröls frei vor dem Wernberger Kasten (49.). Auf der Gegenseite wurde der einschussbereite Patrick Luff im letzten Augenblick gestört (53.), zehn Minuten später durften die Köblitzer die ersehnte Führung bejubeln. Dütsch setzte einen Freistoß aus 18 Metern herrlich und unhaltbar über die Mauer in die Maschen (63.). Bei den Platzherren ließ nun etwas die Kraft nach, aber die Konter blieben nicht ungefährlich. Vilseck versuchte immer wieder den Ball auf die schnellen Stürmer durchzustecken, was zumeist misslang. Wenn etwas durch kam war Keeper Alex Buchberger zur Stelle. Die Vorentscheidung fiel nach einer stark abseitsverdächtigen Aktion. Dütsch ging danach allein aufs Tor und legte quer auf den eingewechselten Youngster und A-Jugendlichen Patrick Pröls, der keine Mühe hatte, einzuschieben. Der TSV machte es aber nochmal spannend, als Pröls für den FV in der regulären Schlussminute verkürzte. Der TSV ließ in der Nachspielzeit aber nichts mehr anbrennen und hatte mit der letzten Aktion das 3:1 auf dem Fuß, doch Filipec setzte die Kugel an den Pfosten.

20.03.16: SVSW KEMNATH - TSV DETAG  1:1 (0:0)

(lfj) Der TSV Detag Wernberg ließ in Kemnath ganz klar zwei Punkte liegen. Die Gäste dominierten beim Abstiegskandidaten fast die gesamte Partie und ließen nur einen einzigen Torschuss des Gastgebers zu, aber der war drin!  SPIELDATEN

Von Beginn an entwickelte sich ein hektisches Spiel, das die Gäste dominierten und über weite Strecken im Vorwärtsgang waren. Für die Köblitzer gab es von den nicht zimperlich zu Werke gehenden Kemnathern immer wieder gehörig was auf die Socken, so dass die Überlegenheit der Gäste durch zahlreiche Fouls häufig unterbunden wurde. Während von den Platzherren nach vorne kaum etwas zu sehen war wurden die TSV-Angriffe immer wieder auf unsanfte Art abgeblockt. Die einzige Großchance für Detag im ersten Abschnitt hatte Thimo Luff (31.), doch er zielte frei vor dem SV-Tor knapp vorbei. Eine dubiose Entscheidung des Unparteiischen zuvor. Zunächst pfiff der Referee ein hartes Einsteigen gegen Alex Luff, fragte seinen Assistenten ob das Foul im Strafraum war, entschied dann allerdings auf Eckball.

 Im zweiten Abschnitt kam dann Kemnath noch aggressiver aus der Kabine und die "Lila--weißen" schienen sich von der harten Gangart den Schneid abkaufen zu lassen. Dies führte auch zur Kemnather Führung mit dem ersten Torschuss, der auch der letzte bleiben sollte. Ferstl setzte sich durch, spielte am Tor quer zurück auf Riedl, der aus kurzer Distanz einlochte und den heimischen Anhang jubeln ließ (56.). Aber die Gäste reagierten und zeigten Moral indem sie fortan das Tor der "Schwarz-weißen" berannten. Einen Schuss von Christian Luff erreichte SV-Keeper Winkler gerade noch vor der Linie (61.), Bastian Dütsch (67.) hatte den SV-Torwart schon überwunden aber Schottenhammel kratzte den Ball noch von der Linie. Dann der vielumjubelte Ausgleich. Nach Thimo Luff`s abgeblockten Schuss nahm Christian Luff den Ball energisch mit und setzte ihn unwiderstehlich in die Maschen (83.). Der TSV war weiter am Drücker und drängte auf den Siegtreffer, verlor dann aber Thimo Luff durch eine nicht nachvollziehbare rote Karte (86.). Der Wernberger Angreifer setzte mit dem Rücken zum Tor zu einem Fallrückzieher an und traf Schottenhammel am Kopf. Zum Entsetzen der Gäste zückte der Unparteiische die rote Karte anstatt der für "gefährliches Spiel" üblichen, gelben. Unmittelbar davor vergab Artur Becker die Großchance zum Wernberger Siegtreffer und auch in der Restspielzeit war der TSV dem Sieg näher als Kemnath.

SVSW Kemnath: Winkler, Gradl (35.Philipp), Teufel, Schmidt Benjamin, Schottenhammel, Kastl, Togani, Schraml (89. Fehrmann), Aran (60. Schäffler), Riedl, Ferstl - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Maunz, Litke, Luff Patrick, Schmidt, Luff Thimo, Dütsch, Luff Christian, Cihelka, Luff Alexander, Petrov -

Tore: 1:0 (55.) Matthias Riedl, 1:1 (83.) Christian Luff - Rote Karte: Thimo Luff Thimo (86.) wegen gefährlichen Spiels. - SR: Michael Bäuml - Zuschauer: 105

12.03.16: TSV DETAG - SV FREUDENBERG  2:1 (1:1)

Wernberg. (lfj) Vor der Begegnung wurde eine Gedenkminute für den im November verstorbenen Gönner und Stadionsprecher Franz Hegen eingelegt, der TSV Detag spielte deshalb in Trauerflor. In dem kampfbetonten, zerfahrenen und teilweise hektischen Duell boten beide Mannschaften dann, unter allerdings schwierigen Platzverhältnissen, fußballerische Magerkost. Gelungene Spielzüge waren Mangelware, besonders bei den optisch überlegenen Gastgebern kamen zahlreiche Pässe in aussichtsreicher Position nicht an oder es fehlte die letzte Konsequenz im Abschluss. So blieben die Gäste im Spiel und Detag musste bis zum Schluss um den nicht unverdienten und überaus wichtigen Dreier zittern. Die Heimelf nahm von Beginn an das Heft in die Hand und versuchte in Führung zu gehen, doch sowohl bei Freistößen als auch bei erfolgversprechenden Angriffen fehlten Konzentration und Präzision im Abspiel und Abschluss. Etwas überraschend dann die Gästeführung, als Tomas Cihelka Gäste-Spielertrainer Florian Neiß im Strafraum foulte und der Unparteiische auf den Elfmeterpunkt zeigte. Johannes Dotzler ließ sich die Chance nicht entgehen (22.) und verwandelte sicher zur Freudenberger Führung. Wiederum Neiß hatte nur wenig später (25.) das 0:2 auf dem Fuß, konnte jedoch Detag-Keeper Alex Buchberger nicht überwinden. Auf der Gegenseite säbelte Juri Litke wenige Meter vor dem SV-Tor über den Ball (28.), doch schon die folgende Ecke brachte den Ausgleich. Den von Bastian Dütsch getretenen Eckball nahm Christoph Reis aus 20 Metern volley und jagte ihn unhaltbar in die Maschen (30.). Bis zur Pause forderte Freudenberg noch zweimal einen Strafstoß, doch der gut postierte Schiedsrichter ließ weiterspielen. Nach Wiederbeginn kamen die „Lila-weißen“ stärker auf und vergaben zunächst die Führung. Diese fiel dann in der 54. Minute als Emanuil Petrov ein Zuspiel von der Strafraumgrenze flach im SV-Tor unterbrachte. Freudenberg gab nicht auf und versuchte den Ausgleich zu erzielen, Detag verpasste die Vorentscheidung und musste somit bis zum Schlusspfiff um den Sieg bangen. Letztlich geht der knappe Sieg der Köblitzer aber in Ordnung, da die Gäste speziell im zweiten Abschnitt trotz Bemühens keinen Ball auf das TSV-Tor brachten. Der TSV Detag konnte sich durch diesen Dreier etwas von hinten absetzen, muss sich aber in den nächsten Wochen um einiges steigern, um nicht wieder in die unteren Tabellenregionen abzurutschen.

 

TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Lucas Maunz, Jurij Litke, Patrick Luff (75. Lukas Filipec), Patrick Schmid, Thimo Luff, Bastian Dütsch (90. Murat Kyarov), Christian Luff, Christoph Reis, Tomas Cihelka, Emanuil Petrov

 

SV Freudenberg: Patrick Meiler, Wolfgang Daucher, Matthias Schlegl, Fabian Schatz, Gerhard Schießlbauer, Florian Neiß, Johannes Dotzler, Lukas Hirsch, Daniel Bosser, Tim Smarzly, Gerhard Greß (56. Christian Dowridge)

 

Tore: 0:1 (22./Elfmeter) Johannes Dotzler, 1:1 (30.) Christoph Reis, 2:1 (54.) Emanuil Petrov - SR: David Seefried (ASV Cham) - Zuschauer: 70   SPIELDATEN

05.03.16: TSV DETAG - FC WEIDEN-OST  3:1 (1:0)

Im letzten Testspiel sorgte der TSV Detag Wernberg mit dem 3:1-Sieg gegen den Kreisligisten FC Weiden-Ost auf dem Kunstrasenplatz in Tachov für eine teilweise gelungene Generalprobe für den Punktspielstart. Neben überwiegend positiven Aspekten sah das Wernberger Trainergespann auch noch einige Defizite, vor allem im Umschaltspiel nach Ballverlusten, was dem spiel- und laufstarken Gegner einige hochkarätige Chancen ermöglichte. Die "Lila-weißen" verbuchten insgesamt mehr Ballbesitz, hatten aber auch das eine oder andere Mal Glück dass die "Ostler" klare Chancen nicht zu nutzen vermochten. In der 15.Minute sorgte Thimo Luff mit einem 25 m - Knaller in den Winkel für die 1:0-Halbzeitführung, zuvor hatten aber auch die Köblitzer gute Möglichkeiten liegen gelassen. Nach dem Seitenwechel wurde der TSV Detag noch überlegener und kam zu weiteren guten Chancen, Weiden-Ost war bei Kontern nicht ungefährlich. Thimo Luff sorgte nach einen "Tiki-Taka-Spielzug" über vier Stationen mit dem 2:0 für die vermeintliche Vorentscheidung (58.). Doch ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und der anschließende Konter brachte den FC auf 2:1 heran (65.). Für die Entscheidung sorgte ein Eigentor (73.) als Thimo Luff kurz vor dem FC-Tor flach nach innen passte und ein Weidener Verteidiger den Ball ins eigene Netz setzte. Fazit: Der TSV Detag zeigte zwar viel Engagement und siegte verdient, aber zum ersten Punktspiel gegen den SV Freudenberg am nächsten Samstag, muss er sich noch um einiges steigern um erfolgreich zu starten. Tore: 1:0 u. 2:0 (15./58.) Thimo Luff, 2:1 (65.), 3:1 (73.) Eigentor.  SPIELDATEN

27.02.16: TSV DETAG - DJK GLEIRITSCH   3:2 (1:2)

Im vorletzten Testspiel mühte sich der TSV Detag Wernberg zu einem insgesamt verdienten 3:2-Sieg gegen Kreisligaspitzenreiter DJK Gleiritsch. Nach einem schweren Torwartfehler begann die Partie gut für die Detag-Rumpfelf, bei der acht Akteure aus den verschiedensten Gründen fehlten. Bastian Dütsch (5.) brauchte die unfreiwillige TW-Vorlage nur noch über die Linie zu drücken. Die DJK zeigte sich aber nicht geschockt und nutzte die Fehler der Wernberger durch Rene Pawlak (12.) zum 1:1-Ausgleich. Der TSV war zwar optisch spielbestimmend, doch bei den guten Möglichkeiten zeigten sich die "Lila-weißen" erneut zu harmlos. Die Folge war der nicht unverdiente 1:2-Rückstand kurz vor der Pause durch Jaroslav Maly, der sträflioch allein gelassen wurde. Nach einer Standpauke von Trainer Dominik Heimler zeigten die Köblitzer im zweiten Durchgang zumindest eine Reaktion und nahmen immer mehr das Heft in die Hand, währen Gleiritsch nur noch sporadisch vor das Detag-Tor kam. Zum ausgleich kam Detag allerdings erst nach einer schönen Kombination über Patrick und Thimo Luff (79.) wobei Letzterer vollstreckte. Zuvor bekam Pawlak nach einem FReistoß fast auf der Torlinie den Ball ins Gesicht, doch dieser ging daneben. Nachdem Thimo Luff in der Schlussphase nach einer Einzelleistung den 3:2-Siegtreffer besorgte, spielte der Torschütze einen fatalen Rückpass (89.), den Florian Bauriedl aber nur an den Pfosten setzte. Tore: 1:0 (5.) Bastian Dütsch, 1:1 (12.) Rene Pawlak, 1:2 (44.) Jaroslav Maly, 2:2, 3:2 (79./86.) Thimo Luff - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land).  SPIELDATEN

20.02.16: TSV DETAG - SPVGG SCHIRMITZ   1:3 (0:2)

Wichtig war in diesem Test die Bewegung. Auch die 1:3-Niederlage gegen den guten und robusten Kreisligisten SpVgg Schirmitz wäre für die Detag-Kicker vermeidbar gewesen, doch nutzten die "Lila-weißen" ihre guten Möglichkeiten nicht und begünstigten die Schirmitzer Treffer auf dem seifigen Untergrund durch Fehler im Spielaufbau. Detag hatte auch ohne die erkrankten Tomas Cihelka, Christoph Reis, Michael Frischholz und Bastian Dütsch sowie den verletzten Kapitän Patrick Schmid optische Vorteile, doch die Gäste waren in der Chancenverwertung wesentlich effezienter. Die Führung für den TSV hatte Artur Becker auf dem Fuß (3.) als er schön freigespielt aus der Nahdistanz am SpVgg-Keeper scheiterte und auch den Nachschuss verzog. Im Gegenzug (4.) ging Schirmitz duch Bafra in Führung, mit dem zweiten Angriff baute derselbe Spieler die Gästeführung auf 2:0 aus. In der Folge entwickelte sich ein intensives Match mit vielen Nickligkeiten, wobei Detag nur selten die Lücke gegen die dichtgestaffelte SpVgg-Abwehr fand. Im zweiten Abschnitt kam der TSV besser ins Spiel und verkürzte durch Thimo Luff (64.) auf 1:2. Die Heimelf wollte nun den Ausgleich, doch einen Konter nach Foulspiel und Abseitsposition nutzte Stefan Weiß (81.) zum 1:3-Endstand. Für das Trainergespann der Köblitzer gibt es bis zum Punktspielstart noch einiges zu tun, wobei sie hoffen, bald die komplette Truppe zur Verfügung zu haben um sie fit zu bekommen.  SPIELDATEN

Tore: 0:1, 0:2 (4./11.) Turan Bafra, 1:2 (64.) Thimo Luff, 1:3 (81.) Stefan Weiß

SRin: Lisa Manner (1.FC Schwarzenfeld)

06.02.16: TSV DETAG - SV ETZENRICHT   1:4 (0:2)

TSV Detag Wernberg: Buchberger (61. Kick), Patrick Luff, Patrick Schmid, Thimo Luff, Christian Luff (46. Sklenar), Reis, Cihelka, Alexander Luff, Petrov, Filipec (64. Kyarov), Maunz (46. Frischholz) - SV Etzenricht: Heisig, Mark (46. Hagn), Lorenz, Koppmann (46. Brünsch), Stephan Herrmann, Pötzl, Moucha (46. Dietl), Geber, Michael Schmid (46. Waldeck), Uli Herrmann, Scharl

Tore: 0:1 (27./Foulelfmeter) Stephan Herrmann, 0:2 (44.) Johannes Pötzl, 1:2 (68.) Thimo Luff, 1:3 (73.) Maximilian Geber, 1:4 (87.) Johannes Pötzl – SR: Tim Schuller (SV Freudenberg) – Zuschauer: 40  SPIELDATEN    VIDEO

(war) In einem intensiv geführten Testspiel auf dem Kunstrasenplatz in Raigering behielt der SV Etzenricht mit 4:1 die Oberhand über den TSV Detag Wernberg. Beide Clubs zeigten sich in einer guten körperlichen Verfassung. Die Trainer nutzen die Gelegenheit, ihren kompletten Kader einzusetzen. „Eine ordentlichen Trainingseinheit unter Wettkampfbedingungen“, waren sich Michael Rösch (SVE) und Dominik Heimler (TSV) einig. Heimlers Partner in der Funktion als Spielertrainer, Christian Luff, wirkte nur im ersten Abschnitt mit und organisierte die Abwehr. Rösch musste  auf Klaus Herrmann, Andreas Schimmerer, Konstantin Graßl und Martin Pasieka verzichten. Neuzugang Maximilian Geber feierte einen sehr guten Einstand, glänzte mit Ballsicherheit und Übersicht im Mittelfeld. Er war an zwei Treffern beteiligt und erzielte einen selbst.

Die Tore für den Landesligavierten erzielten chronologisch Stephan Herrmann, er vollstreckte einen von TSV-Schlussmann Alexander Buchberger mit einem Foul an Pötzl ausgelösten Elfer, und Pötzl nach dem besten Spielzug vor der Pause. Der Schütze profitierte von einem präzisen Zuspiel von Andreas Koppmann. Nach dem Seitenwechsel traf Geber, er hatte aus 20 Metern abgezogen. Das 4:1 war Ergebnis eines Kabinettstückchens von Pötzl, er nahm ein Zuspiel perfekt an und vollendete aus der Drehung zum Endresultat.

Der agile Wernberger Thimo Luff hatte vor dem Wechsel die besten Gelegenheiten für Wernberg herausgearbeitet. Auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer zum 1:2 ging auf sein Konto. Einwechselspieler Murat Kyarov bediente ihn mit einem diagonal gespielten Zuckerpass und aus vollem Lauf ließ er Michael Heisig keine Reaktionsmöglichkeit.

14.11.15: TSV DETAG - FC AMBERG II  1:2 (1:1)

Diese "grausame" Niederlage hatte der TSV Detag Wernberg gegen den Spitzenreiter FC Amberg II einfach nicht verdient. Die Köblitzer waren im ersten Durchgang gegen die spielerisch starken Gäste in der Defensive gut geordnet, traten in der Offensive zwar kaum in Erscheinung, ließen aber außer dem Gegentreffer zum 0:1 auch kaum weitere Chancen zu. Im zweiten Abschnitt machten die „Lila-weißen“ ein enorm starkes Spiel, ließen aber etliche hochkarätige Möglichkeiten zur Führung fahrlässig liegen. „Wenn du vorne stehst gewinnst du solche Spiele“, und so kam es dann auch in der vierten Minute der Nachspielzeit, als Andreas Hausmann nach einem letzten Eckball per Kopf den sehr glücklichen Amberger Sieg sicherstellte. Hier muss man sich allerdings auch fragen, warum der ansonsten stark leitende Unparteiische fast vier, anstatt der angezeigten zwei Minuten nachspielen ließ? Die erwartet ballsicheren und spielerisch starken Gäste schienen ihrer Favoritenrolle zunächst gerecht zu werden. Sie ließen Ball und Gegner laufen, woraus die 1:0-Führung resultierte (15.), die FC-Kapitän nach einer Ablage flach aus 18 m erzielte. Der TSV Detag stand in der Folge weiterhin gut und ließ keine weiteren Chancen der Regionalliga-Reserve zu. Wenn der TSV mal im Vorwärtsgang war kamen die letzten Zuspiele zu ungenau. Dennoch kam die Heimelf aus dem Nichts mit dem Ausgleich zurück ins Spiel (37.). Eine Freistoßhereingabe von Bastian Dütsch verlängerte Thimo Luff auf den zweiten Pfosten, Christoph Reis scheiterte per Kopf an Gästekeeper Stefan Schober, doch Tomas Cihelka stocherte den Ball über die Linie. Nach Wiederbeginn  bot der TSV dem Favoriten mehr als Paroli. Die erste Chance hatte wieder Amberg durch einen Seitfallzieher von Simon Schwarzfischer (47.), dann wurde Detag immer stärker und kam zu zwingenden Offensivaktionen. Bastian Dütsch (52.) und Christoph Reis (55.) hatten das 2:1 ebenso auf dem Fuß bzw. Kopf, wie Alex Luff (58.), dessen Schuss der FC-Torwart mit einem sensationellen Fußreflex vereitelte. Auch Amberg hatte seine Möglichkeiten durch Schwarzfischer (63.) oder einen Kopfball von Florian Holfelder (67.). Auf der Gegenseite wurde eine Direktabnahme von Thimo Luff abgeblockt (70.), derselbe Spieler lief dann alleine aufs FC-Tor zu, zielte aber neben den Kasten (80.). Beide Teams suchten bis zum Schluss die Entscheidung, welche in der dramatischen Partie dann dem glücklicheren Team, mit der allerletzten Aktion gelang. Während die Heimelf mit gesenkten Köpfen das Spielfeld verließen, jubelte Amberg über den glücklichen Sieg, zu dem auch Gästetrainer Tobias Pinzenöhler meinte, "ein Unentschieden wäre gerecht gewesen". Der TSV Detag sollte sich trotz dieser ärgerlichen Niederlage an der Gesamtleistung hochziehen, schließlich brachten sie den starken Spitzenreiter an den Rand der, aus sportlicher Sicht, zweiten Saisonniederlage.   SPIELDATEN   FOTOS    VIDEO

TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Christoph Reis, Christian Luff, Tomas Cihelka, Alexander Luff, Patrick Luff (76. Lukas Sklenar), Patrick Schmid, Emanuil Petrov, Thimo Luff, Bastian Dütsch (91. Dominik Moucha), Artur Becker (85. Lukas Maunz).

FC Amberg II: Stefan Schober, Mario Schmien, Andre Knoll, Heiko Giehrl, Florian Holfelder, Manuel Knauer, Andreas Hausmann, Simon Schwarzfischer, Lennard Meyer, Matthias Klama (81. Philipp Wagner), Ibrahim Devrilen.

Tore: 0:1 (15.) Heiko Giehrl, 1:1 (37.) Tomas Cihelka, 1:2 (94.) Andreas Hausmann SR: Klaus Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 110.

08.11.15: SV Hahnbach - TSV DETAG    4:1 (0:0)

Auf Grund einer starken zweiten Halbzeit gewann der SV Hahnbach verdient mit 4:1 gegen den TSV Detag Wernberg. Die erste Möglichkeit im Spiel hatte Manuel Plach, der nach einer Flanke von Michael Rösch knapp neben das Tor köpfte. Dann war Wernberg an der Reihe: Doppelchance in der 10. Minute, aber Hahnbachs Keeper Jakob Wismet konnte zweimal glänzend reagieren. Die Gäste hatten das Spiel nun im Griff und kamen immer wieder gefährlich vor das Hahnbacher Tor. Aber die Abwehr des SV H und Keeper Jakob Wismet konnten mit Glück einen Rückstand verhindern.  

Gleich nach dem Wechsel dann die Führung für die Heimmannschaft. Nach einem Freistoß kam der Ball nach einer Kopfballverlängerung zu Lukas Freisinger, der mit einem platzierten Flachschuss traf. Hahnbach kam nun immer besser ins Spiel und Christian Seifert scheiterte mit einem Weitschuss an Gästekeeper Buchberger. In der 51. Minute dann überraschend der Ausgleich. Nach einem Freistoß von Wernberg gelang Christoph Reis per Kopf  das 1:1. Aber die Hahnbacher gaben Gas und bereits sieben Minuten später die erneute Führung. Rene Brewitzer setzte sich auf der linken Seite durch und Viktor Schuppe verwandelte die Hereingabe aus abseitsverdächtiger Position zum 2:1. Der TSV Detag Wernberg zeigte nun plötzlich viele Unsicherheiten in der Abwehr, die Hahnbach eiskalt ausnutzte. Der eingewechselte Fabian Brewitzer vollendete einen Alleingang nach klasse Pass von Manuel Plach zum vorentscheidenden dritten Treffer, wobei die Gäste ebenfalls eine Abseitsstellung reklamierten. Weitere Gelegenheiten folgten und in der 87. Minute traf dann wiederum Lukas Freisinger nach Flanke von Michael Rösch zum 4:1 Endstand. Eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt brachte somit für den SV H einen eminent wichtigen Heimsieg. (nrö)
SV Hahnbach: Wismet, Geilersdörfer Patrick, Meyer, Seifert, Brewitzer Rene, Rösch, Plach (88. Reichert), Freisinger, Geilersdörfer Franz, Schuppe (76. Rösl S.),

Bauer (35. Brewitzer Fabian) - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Moucha (60. Becker), Litke, Luff Patrick (60. Dütsch), Schmid, Luff Thimo, Sklenar (76. Maunz), Reis, Cihelka, Luff Alexander, Petrov - Tore: 1:0 (46.) Freisinger, 1:1 (51.) Litke, 2:1 (58.) Schuppe, 3:1 (75.) Brewitzer Fabian, 4:1 (87.) Freisinger - SR: Heerwagen Marius (SpVgg Hainsacker) - Zuschauer: 130   SPIELDATEN   FOTOS

31.10.15: TSV DETAG - SV SCHWARZHOFEN    2:0 (2:0)

TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Dominik Moucha, Christoph Reis, Juri Litke, Tomas Cihelka, Alexander Luff, Patrick Luff (70. Lucas Maunz), Patrick Schmid, Thimo Luff (94. Simon Luff), Emanuil Petrov, Lukas Sklenar (90. Artur Becker) – SV Schwarzhofen: Tobias Eiber, Karel Hruby, Julian Ziereis, Michael Ferstl, Michael Danner, Martin Weiß, Christoph Danner, Tobias Meier, Marvin Weigl, Stefan Gebhard, Alexander Götz - Tore: 1:0 (15.) Emanuil Petrov, 2:0 (45.) Lukas Sklenar - SR: Vincenz Dippold (FC Wiesla Hof) - Zuschauer: 120 – Gelb-rot: (93.) Alexander Luff.   SPIELDATEN

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg startete mit einem hochverdienten 2:0-Sieg über den SV Schwarzhofen in die Rückrunde und beendete damit den Oktober ohne Niederlage. In einer unterhaltsamen Bezirksliga-Partie erspielte sich die Heimelf eine Vielzahl an klaren Tormöglichkeiten und verpasste es, die Begegnung frühzeitig zu entscheiden und den Sieg am Ende noch klarer zu gestalten. Auch Schwarzhofen hatte die eine oder andere Möglichkeit, brachte aber gegen die Detag-Abwehr, die einen hervorragenden Job erledigte, nichts Zählbares zustande.

Zu Beginn der Partie schienen die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht werden zu können, der Ball lief gut durch ihre Reihen, am Sechzehner des TSV war aber zunächst einmal Schluss. Auf der Gegenseite besorgte Emanuil Petrov gegen seinen Ex-Club mit einer starken Einzelleistung mit der ersten Chance des TSV gleich die Führung (15.). Die nächsten Möglichkeiten hatte dann der Gast. Ein Freistoß von Michael Ferstl (17.) landete an der Oberkante der Querlatte, dann parierte Alexander Buchberger gegen denselben SV-Akteur (28.). Viel Glück hatte der TSV als erneut Michael Ferstl für den SV aus wenigen Metern den fast sicheren Ausgleich vergab (34.). Die letzten zehn Minuten vor der Pause gehörten dann Detag. Thimo Luff scheiterte alleine aufs SV-Tor zulaufend an Gästekeeper Tobias Eiber (36.), dann rutsche ihm der Ball bei einer flachen Hereingabe von Lukas Sklenar einen Meter vor dem Kasten über den Fuß (43.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es dann aber so weit. Ein Freistoß von Sklenar wurde noch abgefälscht und es stand 2:0. Nach dem Seitenwechsel hatten die „Lila-weißen“ dann etliche Großchancen um den Sack zuzumachen. Juri Litke jagte das Spielgerät aus fünf Metern übers Gebälk (50.), Tomas Cihelka traf aus Nahdistanz nur den Pfosten des SV-Tores (56.). Die beste Möglichkeit der Gäste im zweiten Abschnitt hatte Martin Weiß (69.), als er aus 16 Metern den Pfosten des Detag-Gehäuses anvisierte. Die Heimelf gab in der Restspielzeit kämpferisch alles und kam zu weiteren klaren Chancen durch Petrov (73.), Thimo Luff (74.), nochmals Petrov (84.) und Alexander Luff (88.). Der enttäuschte Gästetrainer Adi Götz bescheinigte dem TSV Detag nach dem Abpfiff fairerweise einen hochverdienten Sieg. Detag-Coach Dominik Heimler war erfreut über den Dreier und sah „eine reife Leistung seiner Mannschaft“.

24.10.15: TSV DETAG - SV KULMAIN    0:0

(lfj) Der TSV Detag Wernberg musste sich im Heimspiel gegen den SV Kulmain mit einem insgesamt enttäuschenden 0:0-Unentschieden zufrieden geben. Dabei konnten die "Lila-Weißen" nicht an die starke Leistung vom Vorsonntag in Sorghof anknüpfen und hatten sichtlich Probleme, diesmal das Spiel gegen einen tief verteidigenden Gegner selbst machen zu müssen. Es waren zwar einige Chancen zum möglichen Sieg vorhanden, doch fehlte im Abschluss letztendlich immer wieder die Entschlossenheit um zum Torerfolg zu kommen. Kulmain kam im gesamten Spielverlauf nur zu zwei guten Möglichkeiten, von denen aber eine in der Schlussphase zum Gästesieg hätte führen können. Bereits nach zwei Minuten vergab Patrick Schmid die für lange Zeit einzige Wernberger Torchance. Im ersten Durchgang spielte zwar fast nur der TSV, doch die Anspiele kamen zu ungenau. Erneut Schmid (37.) und Lukas Sklenar (44.), der besser beraten gewesen wäre, quer zu legen, vergaben weitere gute Chancen für Detag. Im zweiten Abschnitt wagte Kulmain mehr, doch die erste Viertelstunde nach Wiederbeginn tat sich vor beiden Toren kaum etwas.  Detag ließ dann einige gute Chancen liegen, die beste durch Juri Litke`s Kopfball (67.) aus fünf Metern, auf der Gegenseite wurde Nicolas Pusiak gerade noch abgeblockt (75.). Detag drängte zwar auf den Siegtreffer  und kam zu weiteren Möglichkeiten durch Bastian Dütsch (77.) und Thimo Luff (85.), doch dazwischen vergab Peter Dollhopf frei vor dem TSV-Tor den möglichen Siegtreffer (84.) der Gäste, die schließlich nicht unverdient einen Punkt mitnahmen.
TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Christoph Reis (75. Patrick Luff), Alexander Luff, Jurij Litke, Tomas Cihelka, Christian Luff, Patrick Schmid, Bastian Dütsch, Thimo Luff, Emanuil Petrov, Lukas Sklenar (69. Lukas Maunz).
SV Kulmain: Dominik Herrmann, Andreas Zeltner, Andreas Ditschek, Andreas Neumüller, Florian Greger, Manuel Griener, Dumler, Dominik Kastner (58. Nicolas Pusiak), Peter Dollhopf, Christian Materne (90. Andreas Popp), Jakob Schmidt.
Gelb-Rot: (88.) Andreas Neumüller, Kulmain - SR: Joseph Baumgartner, TSV Wörth a.d.Donau - Zuschauer: 50   SPIELDATEN   FOTOS  VIDEO

18.10.15: SV SORGHOF - TSV DETAG   0:2 (0:2)

Der SV Sorghof kann doch noch verlieren! Gegen den TSV Detag Wernberg setzte es für die „Indianer“ nach zehn siegreichen Partien eine unglückliche, aber keineswegs unverdiente 0:2-Heimniederlage.

Die Baierlein-Elf konnte in dieser heiß umkämpften Partie nur phasenweise ihre wahre Spielstärke zeigen. Hinzu kam, dass sich die Gastgeber vor allem im ersten Spielabschnitt eine ungewohnte Nachlässigkeiten in der Defensive erlaubten, was letztendlich den Ausschlag zugunsten des TSV gab.

Detag präsentierte sich als kompakte und kampfstarke Truppe, die sich pudelwohl in ihrer Außenseiterrolle fühlte und vor allem vor dem Seitenwechsel durchaus auf Augenhöhe mit dabei war. Torgelegenheiten gab es zuhauf auf beiden Seiten. Sorghofs Keeper Johannes Zinnbauer konnte zweimal die Führung der Gäste bei deren Torchancen durch Lukas Sklenar (3.) und Thimo Luff (18.) verhindern. Die Hausherren erlaubten sich den Luxus, auch ihre guten Einschussmöglichkeiten durch Benedikt Ertl (14./ 24./36.) und Carsten Steiner (44.) zu versemmeln.

Als man gedanklich fast schon der Kabine war, gab es  einen Handelfmeter für Detag. Der Unparteiische sah bei einem Torschuss von Thimo Luff ein strafstoßwürdiges Handspiel von Max Bruckner. Emanuel Petrov verwandelte sicher zum 0:1 (42.). Der TSV nutzte die Irritation in der Heimabwehr und setzte durch Thimo Luff, der sich energisch durchsetzte, in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit noch eins drauf: mit 0:2 führte plötzlich Wernberg.

Der SV Sorghof setzte nach dem Seitenwechsel auf volle Offensive. Baierlein löste den Vierer-Abwehrblock auf und brachte mit Patrick Walzel und Johannes Regler zwei frische Kräfte für die Belebung des Angriffsspieles. Doch alle Bemühungen sollten am Ende nicht fruchten, da der Ball an diesem Tag trotz einiger Hochkaräter einfach nicht über die Torlinie wollte. Zweimal rettete bei Kopfbällen von Thomas Götzl (75.) und Johannes Regler (78.) das Aluminium für die Gäste. Den Rest hielt TSV-Keeper Alexander Buchberger mit einigen Glanztaten, so auch bei zwei Chancen von Udo Hagerer (63./65.). Auf der Gegenseite vergab Wernberg  durch Thimo Luff (54./61.) und Lucas Maunz (87.) mehrere Konterchancen zur Vorentscheidung. Detag kämpfte aufopferungsvoll und verteidigte mit allen Mitteln und verdiente sich den Sieg durch eine couragierte und geschlossene Mannschaftsleistung. (aer)
SV Sorghof: Zinnbauer, Götzl, Bruckner (58. Johannes Regler), Zilbauer, Leinhäupl (58. Walzel), Weihermüller, Michael Regler, Meyer, Steiner (78. Siegert), Hagerer, Benedikt Ertl.    SPIELDATEN     FOTOS

TSV Detag Wernberg:  Buchberger, Litke, Schmid, Thimo Luff, Christian Luff, Sklenar (90. Dütsch), Reis, Cihelka, Alexander Luff, Petrov, Patrick Luff (43. Maunz)

Tore: 0:1 (42./Handelfmeter) Emanuel Petrov, 0:2 (45.) Thimo Luff - SR: Michael Bäumel (SV Breitenbrunn) - Zuschauer: 130.

11.10.15: SV GRAFENWÖHR - TSV DETAG    2:2 (1:0)

SV Grafenwöhr: Pautsch, König, Rahn, Träger (84. Schönberger), Wächter, Fichtl, Renner, Weissel, Kraus, Dobmann (75. Drat), Schmidt. - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Becker (46. Christian Luff), Reis, Litke, Cihelka, Alexander Luff, Petrov, Schmidt, Thimo Luff, Dütsch (72. Patrick Luff), Sklenar (84. Simon Luff) – Tore: 1:0 (32.) Markus Kraus, 1:1 (51.) Christoph Reis, 1:2 (82.) Lukas Sklenar, 2:2 (93.) Johannes Renner - SR: Stephan Herdegen (DJK 06 Regensburg) - Zuschauer: 100.   SPIELDATEN

Eine gefühlte Niederlage für den TSV Detag Wernberg. Die Köblitzer kassierten bei der SV Grafenwöhr in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich und verschenkten dadurch zwei sicher geglaubte Punkte. Nach schwacher erster Halbzeit und verdientem 0:1-Pausenrückstand zeigte die Elf des Trainergespanns Dominik Heimler und Christian Luff im zweiten Abschnitt die nötige Kampfbereitschaft und Siegeswillen. Zwischenzeitlich drehten die "Lila-weißen" die Partie, verpassten es den Sack zuzuschnüren und wurden mit der letzten Aktion nach einem schweren Torwartpatzer mit dem Ausgleich bestraft.

Grafenwöhr war im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft, Wernberg war nur bei Standardsituationen gefährlich, schafften es hier aber nicht, die Kugel über die Linie zu drücken. Grafenwöhr konnte sich nach einer halben Stunde klare Vorteile verschaffen, die Folge war der Führungstreffer durch Markus Kraus (32.). Glück für die Gäste, als Johannes Renner vor der Pause (43.) nur den Posten den Detag-Tores anvisierte und ein Kopfball von Markus Kraus (45.) noch abgewehrt wurde.

Im zweiten Durchgang übernahm Detag das Kommando und glich durch Christoph Reis, der nach einem Freistoß zur Stelle war, aus (51.). Alexander Luff hatte bei einer hundertprozentigen Wernberger Chance freistehend die Detag-Führung auf dem Fuß (59.), doch Torsten Pautsch im Grafenwöhrer Tor parierte. Nach einem Fehler in der SV-Abwehr, Johannes Renner vertändelte den Ball, erzielte Lukas Sklenar für Detag das 2:1. Wernberg verpasste anschließend die Entscheidung indem es beim letzten Pass an der Präzision fehlte oder Emanuil Petrov (87.) an SV-Keeper Pautsch scheiterte. Von Grafenwöhr ging kaum noch Gefahr aus und Detag schien die drei Punkte schon in der Tasche zu haben. Bis in der Nachspielzeit TSV-Torwart Alexander Buchberger einen hohen Flankenball nicht zu fassen bekam und Joahnnes Renner zum 2:2-Ausgleich abstaubte.

03.10.15: TSV DETAG - SPVGG VOHENSTRAUSS  1:1 (1:0)

Wernberg. (lfj) Mit einem unterm Strich gerechten 1:1-Unentschied- en trennten sich am Samstag der TSV Detag Wernberg und die SpVgg Vohenstrauß. Im ersten Spielabschnitt bestimmte die Heimelf über weite Strecken das Spielgeschehen, leistete sich aber im Spielaufbau zuviele Abspielfehler, sodass auch die Gäste zu einigen hochkarätigen Möglichkeiten kamen. In der turbulenten Schlussphase der ersten Halbzeit verpasste es Detag, die Führung nach Emanuil Petrovs Freistoßtreffer (44.) noch auszubauen. Nach Wiederbeginn musste Vohenstrauß aufgrund des Rückstands mehr investieren, wurde druckvoller und erzielte kurz vor dem Schlusspfiff durch Johannes Zeitler (88.) den Ausgleich. Aber auch der TSV hatte zuvor die Möglichkeit zu erhöhen, oder kurz vor dem Ende zwei dicke Chancen zum 2:1-Siegtreffer. Wermutstropfen beim TSV Detag war die schwere Knieverletzung von Kevin Mann (54.), der ins Krankenhaus eingeliefert werden musste und nach dieser mehrminütigen Pause ein Riss ins Wernberger Spiel kam.   SPIELDATEN

Bereits nach sechs Minuten hätte Thimo Luff die „Lila-weißen“ in Führung bringen müssen, doch sein Kopfball aus wenigen Metern strich über das Tor. Auf der Gegenseite parierte TSV-Keeper Alex Buchberger gegen Davis Dupal (18.), im Gegenzug knallte Christoph Reis das Spielgerät aus 25 Metern an die Latte des SpVgg Gehäuses (19.). Detag hatte weiter diverse Möglichkeiten, die beste davon durch Artur Beckers Kopfball (39.) den SpVgg-Keeper Daniel Kederer stark parierte. Dann war es wieder Dupal, der alleine vor den TSV-Tor an Buchberger scheiterte (42.) Einiges zu bieten hatte die Schlussphase und Nachspielzeit des ersten Abschnitts. Petrov setzte einen Freistoß aus 22 Metern zur Detag-Führung in die Maschen (44.), danach prüfte Thimo Luff mit einem Gewaltschuss aus 25 Metern den SpVgg-Torwart (45.). Bei der anschließenden Ecke kam Tomas Cihelka mit dem Kopf an den Ball, der ans Lattenkreuz des Gästetores klatschte.

Vohenstrauß investierte nach Wiederbeginn mehr, die erste Großchance hatte aber für den TSV zunächst Bastian Dütsch (56.). Die Gäste haderten anschließend mit dem Assistenten, der bei einem Kopfballtreffer auf Abseits entschied (73.). Die SpVgg drängte in der Schlussphase auf den Ausgleich, welcher Zeitler nach Vorarbeit von Okan Özbay auch gelang (88.). Die Köblitzer wollten sich damit ebenso wenig mit einem Punkt zufrieden geben wie die Gäste und hatten Pech als ein SpVgg-Verteidiger eine Direktabnahme von Thimo Luff von auf der Linie klärte und beim Nachschuss von Alex Luff ein Vohenstraußer sein Bein noch dazwischen brachte und die Kugel übers SpVgg-Gehäuse strich (90.).

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Reis, Cihelka, Alexander Luff, Mann (58. Dütsch), Patrick Luff, Schmid, Petrov, Becker, Thimo Luff, Sklenar (85. Maunz) – SpVgg Vohenstrauß: Kederer, Dupal, Schmidt, Kett, Ertl (69. Zeitler), Dobmayer, Özbay, Rewitzer, Karl, Urban, Frank (82. Muessig) - Tore: 1:0 (44.) Emanuil Petrov, 1:1 (88.) Johannes Zeitler - SR: Mario Hefner (FC Schlicht) - Zuschauer: 160.

26.09.15: 1.FC SCHWARZENFELD - TSV DETAG   2:0 (0:0)

Im Duell der Aufsteiger hatte am Samstag der 1. FC Schwarzenfeld das bessere Ende für sich. Er besiegte den TSV Detag Wernberg in einer insgesamt durchschnittlichen Begeg- nung nicht unverdient mit 2:0 und nahm somit Revanche für die Niederlage im Vorjahr, das seinerzeit die Kreisligameisterschaft entschied.  SPIELDATEN   FOTOS
Es war ein von beiden Seiten intensiv geführtes Derby mit wenigen Höhepunkten. Meist spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab, weil die sicher agierenden Abwehrreihen domierten. So gab es in der ersten Halbzeit überhaupt nur eine echte Tormöglichkeit für die Schwarzenfelder durch Jeremy Schmidt, der vergab. Auf der anderen Seite zwang Atrur Becker FC-Keeper Lukas Mika zu einer Glanzparade. Das torlose Zwischenergebnis zur Pause entsprach voll und ganz dem ausgeglichenen Verlauf.
Etwas sehenswerter wurde die Partie im zweiten Durchgang, weil sich die Heimelf vorgenommen hatte, offensiver aufzutreten und mehr Druck zu entwickeln. Nach einer Stunde bekam der 1. FC Schwarzenfeld das Geschehen besser in den Griff, er war präsenter vor dem Tor der Wernberger, die sich auf eine Punkteteilung verlegt hatten. Die Entscheidung fiel dann zwischen der 67. und 74. Minute. Zuerst zog Marco Griebl auf der Außenposition los, passte das Leder nach innen zu Bernd Heinisch, der mit einem Direktschuss aus 16 Metern unhaltbar zum 1:0 traf. Die nächste gelungene Aktion kam aus dem Mittelfeld heraus und wurde von Bernd Heinisch eingeleitet. Er überlistete die Viererkette der Gäste mit einem Heber auf Jeremy Schmidt, der seinerseits den herauseilenden Detag-Schlussmann überwand. Damit schien alles klar zu sein, obwohl sich der Gast nicht aufgab, nach vorne drängte, aber keine klaren Möglichkeiten besaß. Aufgrund der Steigerung in der zweiten Hälfte kann von einem vertretbaren Erfolg der Platzherren gesprochen werden. (sho) 

1. FC Schwarzenfeld: Mika, Böckl, Messmann, Zirngibl, Schmidt, Ziegler (16. Bäßler), Fischer, Frey, Griebl (69. Möschl), Filinger, Heinisch (86. Lache)
TSV Detag Wernberg: Buchberger, Patrick Luff (69. Mann), Becher (61. Maunz), Schmid, Thimo Luff, Dütsch, Christian Luff, Reis, Alexander Luff, Cihelka, Petrov
Tore: 1:0 (67.) Bernd Heinisch, 2:0 (74.) Jeremy Schmidt - SR: David Löw (Parsberg)
Zuschauer: 180

19.09.15: TSV DETAG - SC KATZDORF   3:0 (0:0)

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Reis, Christian Luff, Alexander Luff, Patrick Luff, Moucha (69. Maunz), Petrov, Becker, Thimo Luff, Dütsch (89. Jürgen Schmidt), Cihelka (89. Simon Luff) – SC Katzdorf: Manuel Baumann, Lehnerer, Reil (85. Roidl), Florian Baumann, Bayerl, Mayer, Karl, Bäuml, Wagner, Baringer (67. Berger), Mulzer (72. Niedermeier) - Tore: 1:0 (76.) Tomas Cihelka, 2:0 (82.) Lucas Maunz, 3:0 (85.) Emanuil Petrov - SR: Matthias Ehlich (TSV Mehlmeisel) - Zuschauer: 180.  SPIELDATEN

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg feierte im Kreisduell mit dem SC Katzdorf einen wichtigen und am Ende auch verdienten 3:0-Sieg, der aber aufgrund der Spielanteile ein wenig zu hoch ausfiel. Vor allem im ersten Durchgang waren die Gäste die wesentlich aktivere Mannschaft, die aber aus ihren, im Ansatz guten, Angriffen zu wenig Kapital schlagen konnten und nur selten zwingend zum Abschluss kamen. Bei Detag, das aufgrund einiger Ausfälle auf vielen Positionen umstellen musste, lief erneut Trainer Christian Luff auf, der die TSV-Abwehr gut organisierte und immer zur Stelle war bevor Katzdorf wirklich gefährlich werden konnte. Katzdorf war von Beginn an präsenter, hatte im ersten Durchgang aber lediglich eine Großchance durch Florian Mulzer (12.) der nach einer Flanke an den Pfosten köpfte. Die Köblitzer taten viel zu wenig und sich schwer ins Spiel zu kommen. Aber Bastian Dütsch vergab eine gute Möglichkeit (31.) als er am Lattenkreuz vorbeizielte und Artur Becker (38.) hätte die Führung machen müssen, blieb aber alleine vor dem SC-Tor am Fuß von Gästetorwart Manuel Baumann hängen. Gleich nach Wiederbeginn gab Katzdorf durch Mulzer einen Warnschuss über das TSV-Tor ab, das wars dann aber auch schon für die Gäste. Sie spielten zwar nach vorne und die „Lila-weißen“ kamen kaum noch im Tornähe, aber das änderte sich in der 61.Minute. Da wurde Thimo Luff herrlich freigespielt, setzte die hochkarätige Chance aber an den Pfosten. Von nun an war Detag im Angriff viel zielstrebiger, wobei den Gästen aber sicherlich auch ein wenig das Mittwochspiel in den Beinen steckte. Nach einem Eckball verlängerte Thimo Luff per Fuß vor das SC-Tor (76.) und Tomas Cihelka war zum 1:0 zur Stelle. Jetzt klappte es beim TSV wie am Schnürchen. Nach Pass von Alex Luff lief Joker Lucas Maunz seinem Gegenspieler mit dem Ball davon, blieb cool und versenkte den Ball zum vorentscheidenden 2:0 (82.) im Netz. Auch das 3:0 über Dütsch und Thimo Luff war schön herausgespielt, als letzterer alleine vor dem SC-Tor auf Emanuil Petrov zurücklegte, der keine Mühe hatte einzulochen. Novum in der Detag-Vereinsgeschichte: Beim Abpfiff standen mit Alex, Christian, Patrick, Simon und Thimo Luff erstmals fünf Spieler mit dem gleichen Nachnamen für den TSV auf dem Platz.

12.09.15: SC LUHE-WILDENAU - TSV DETAG  0:3 (0:1)

SC Luhe-Wildenau: Marco Imbs, Marco Witt (88. Thomas Kick), Miloslav Bednarik, Manuel Lehnert, Fabian Ippisch, Petr Winkelhöfer (78. Johannes Fruth), Tomas Hora, Stefan Frischholz, Thomas Hermann (67. Andre Wagner), Sidi Hertl, Frank Rothballer - TSV Detag Wernberg: Daniel Stanke, Christoph Reis, Juri Litke, Tomas Cihelka, Patrick Luff, Alexander Luff, Patrick Schmid (76. Lucas Maunz), Artur Becker, Thimo Luff, Christian Luff (83. Simon Luff), Lukas Sklenar (88. Torsten Schmidt). - Tore: 0:1 (43.) Lukas Sklenar, 0:2 (56.) Alexander Luff, 0:3 (76.) Lukas Sklenar - SR: Thomas Gebhardt, DJK Rettenbach - Zuschauer: 80.  SPIELDATEN

(lfj) Mit einem glanzlosen, aber mehr als verdienten, 3:0-Pflichstieg holte sich der TSV Detag Wernberg die Punkte aus der „Oberwildenauer“ Nachbarschaft ab. Die Gäste bestimmten im ersten Durchgang eindeutig das Spielgeschehen. Luhe-Wildenau kämpfte verbissen und versuchte die Räume eng zu machen. Nach vorne fand der Gastgeber allerdings nur sporadisch statt, zumeist fehlten die Anspielstationen um gefährlich zum Abschluss zu kommen. Nach einigermaßen ausgeglichenem Beginn hätte Detag die Partie zwischen der 12. und 22.Minute entscheiden können, vergab in diesem Zeitraum aber fünf hochkarätige Möglichkeiten. Erst kurz vor dem Pausenpfiff fiel dann der hochverdiente Führungstreffer der „Lila-weißen“ (43.). Thimo Luff setzte sich energisch durch und Lukas Sklenar setzte die genaue Hereingabe in die Maschen. Im zweiten Abschnitt bemühte sich Detag um die Vorentscheidung, ließ aber zunächst wieder gute Chancen liegen. In der 56.Minute war es aber soweit. Nach einem Querschläger vor das heimische Tor war Alexander Luff mit dem Hinterkopf zur Stelle und traf zum 0:2. Fast wäre dann der Heimelf der erste Saisontreffer gelungen (70.), aber Stefan Frischholz köpfte nach einer Ecke knapp neben das TSV-Tor und ersparte den Gästen somit das Zittern. Schließlich nutzte Lukas Sklenar, nach feinem Pass von Christian Luff, eine von mehreren Gelegenheiten zum 0:3-Endstand (76.), indem er SC-Keeper Marco Imbs ausspielte und aus spitzem Winkel vollendete.

05.09.15: TSV DETAG - SPVGG PFREIMD   0:1 (0:1)

TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Kevin Mann, Juri Litke, Tomas Cihelka, Christoph Reis, Patrick Schmid, Patrick Luff, Thimo Luff, Lucas Maunz (71. Dominik Moucha), Bastian Dütsch, Lukas Sklenar. – SpVgg Pfreimd: Thomas Bergmann, Stefan Schießl, Kevin Lösch, Nicolas Schmid, Dennis Lobinger, Thomas Hösl, Peter Schießl, Andreas Lorenz, Bastian Lobinger, Sebastian Ring, Stefan Thorin. - Tor: 0:1 (4./Foulelfmeter) Bastian Lobinger - SR: Tobias Späth (FC Furth i.W.) - Zuschauer: 240 – Rote Karte: (63.) Kevin Mann, Foulspiel – Gelb-rot: (55.) Lukas Sklenar.

SPIELDATEN
Wernberg. (lfj) Das Nachbarschaftsduell zweier ersatzgeschwächter Teams entschied die SpVgg Pfreimd, insgesamt gesehen, verdient mit 1:0 für sich. Das Tor des Tages gelang den Gästen bereits in der 4.Spielminute durch einen von Bastian Lobinger sicher verwandelten Foulelfmeter. Dieser Führungstreffer spielte den Pfreimdern genau in die Karten, denn der TSV Detag kam danach kaum mehr ins Spiel und enttäuschte vor allem in der ersten Halbzeit, in der er sich kaum nennenswerte Möglichkeiten erspielen konnte. Die Heimelf hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn sie zur Pause höher zurückgelegen hätte. Erst als die „Lila-weißen“ in der letzten halben Stunde nach Platzverweisen mit zwei Mann in Unterzahl weiterspielen mussten, bekam Pfreimd ernsthafte Probleme. Detag drängte in dieser Phase mit neun Mann auf den Ausgleich und hatte einige hochkarätige Chancen zum Ausgleich. Die Gäste, denen sich logischerweise große Räume boten, scheiterten dabei kläglich an der Vorentscheidung.

Das Match begann gleich mit einem Paukenschlag, denn nach einem langen Ball verfehlte Detag-Keeper Alex Buchberger das Spielgerät, traf aber Andreas Lorenz und es gab Elfmeter, welche die Gästeführung brachte. Den Köblitzern fehlte im Anschluss die Aggressivität, Laufbereitschaft und zudem die Ideen um die Gästeabwehr in Verlegenheit zu bringen. Lediglich bei einem Freistoß von Bastian Dütsch (10.) musste SpVgg-Keeper Thomas Bergmann sein ganzes Können aufbieten, bei der besten Detag-Chance im ersten Durchgang durch Thimo Luff`s Kopfball (36.) hatte er keine Probleme. Pfreimd dagegen war im Angriff wesentlich gefährlicher. Schon vor dem Führungstreffer parierte TSV-Torwart Buchberger gegen Lorenz aus Kurzdistanz (3.) und später einen Freistoß von Bastian Lobinger (22.). Die größte Chance der SpVgg zum 0:2 vergab Lorenz in der 37. Minute als er am langen Pfosten vorbeizielte.

Nach Wiederbeginn war Detag besser im Spiel, aber es tat sich lange Zeit nichts Zwingendes. Erst als zunächst Lukas Sklenar (55.) und Kevin Mann (63.) mit gelb/rot bzw. rot bei Detag vom Platz mussten,, begann bei Pfreimd das große Zittern. In den letzten zwanzig Minuten warf Detag alles nach vorne, doch Tomas Cihelka (82.), Patrick Luff (84.) vergaben zwei Großchancen, während Pfreimd die Entscheidung kläglich verpasste. Sekunden vor dem Abpfiff (93.) hatte Christoph Reis den fast sicheren Ausgleich auf dem Fuß, doch Bergmann brachte irgendwie die Hand noch an den Ball und rettete Pfreimd so den Sieg.

02.09.15: FV VILSECK - TSV DETAG  3:0 (1:0)

Zweifellos ist der 3:0-Sieg des FV Vilseck zu hoch ausgefallen. Die Gäste bestimmten über weite Strecken das Spielgeschehen und waren häufig im Vilsecker Strafraum, doch bei ihren Möglichkeiten wirkten sie zu unentschlossen oder es fehlte die Präzision beim Abspiel und im Abschluss. Anders die Heimelf, welche clever verteidigte und die Wernberger Abwehrfehler eiskalt in Tore ummünzte.    SPIELDATEN

Der Wernberger Führungstreffer schien nur eine Frage der Zeit, als nach einem Freistoß Vilseck überraschend in Führung ging (24.). Daniel Dietrich kam am kurzen Pfosten irgendwie an den Ball und überwand Detag-Keeper Alexander Buchberger, der schon auf dem Weg ins andere Eck war. Dies spielte den Platzherren sichtlich in die Karten. Detag griff weiter unentwegt an, ließ aber seine Chancen verstreichen, Vilseck versuchte durch schnelle Vorstöße zum Erfolg zu kommen. Nach dem Seitenwechsel machte Detag munter weiter, aber unzählige Hereingaben und Passversuche fanden gegen die tief verteidigende FV-Abwehr keinen Abnehmer. Als Stefan Liermann nach einer Kopfballverlängerung alleine aufs TSV-Tor zulief vollstreckte er eiskalt zum 2:0. Bei den Gästeversuchen war FV-Keeper Stefan Pröls anschließend stets auf dem Posten. Liermann setzte auch den Schlusspunkt zum 3:0 (89.), als er eine Flanke von Herbrich herrlich volley in die Maschen setzte. Nach diesem Sieg gegen einen starken Gegner bleibt Vilseck vorne dabei, Detag muss sich erst wieder aus dem unteren Tabellendrittel befreien.

FV Vilseck: Stephan Pröls, Joachim Götz (70. Dominik Mrosek), Michael Weizer, Daniel Dietrich, Christoph Dietrich, Sebastian Weih, Benedikt Herbrich (90. Alexander Kredler), Franz Behmer, Frederic Pröls (85. Johannes Mayerhofer), Stefan Liermann, Tobias Stubenvoll - TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Jurij Litke, Patrick Luff (79. Lucas Maunz), Artur Becker (72. Christoph Reis), Patrick Schmid, Thimo Luff, Bastian Dütsch, Lukas Sklenar, Tomas Cihelka, Alexander Luff, Emanuil Petrov.

Tore: 1:0 (24.) Daniel Dietrich, 2:0/3:0 (64./89.) Stefan Liermann - SR: Thomas Fischer, ASV Burglengenfeld. - Zuschauer: 190

29.08.15: TSV DETAG - SVSW KEMNATH   5:0 (2:0)

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Mann, Litke, Cihelka, Reis, Patrick Schmid (69. Alexander Luff), Patrick Luff (71. Becker), Petrov, Thimo Luff, Dütsch, Sklenar (46. Sisa). – SVSW Kemnath: Winkler, Schottenhammel (76. Welsner), Kastl, Sebald, Teufel (38. Gradl), Schraml, Benjamin Schmid, Riedl, Knodt, Ferstl, Toqan (49. Philipp). - Tore: 1:0 (6.) Thimo Luff, 2:0 (41.) Christoph Reis, 3:0, 4:0 (47./60.) Jiri Sisa, 5:0 (89.) Thimo Luff - SR: Markus Weigert (DJK SV Keilberg) - Zuschauer: 140.  SPIELDATEN

Wernberg. (lfj) Ohne groß zu glänzen, reichte dem TSV Detag Wernberg gegen Mitaufsteiger SVSW Kemnath eine solide Mannschaftsleistung zu einem, auch in der Höhe mehr als verdienten, 5:0-Sieg, der durchaus höher ausfallen hätte können. Während die Heimelf sich eine Vielzahl an Möglichkeiten erspielte oder die Fehler in der SV-Abwehr zu solchen kam, hatten die in der Offensive recht harmlosen Gäste beim Stand von 2:0 in der ersten Hälfte nur eine klare Chance.

Detag machte von Beginn an deutlich dass sie nach dem Sieg in Freudenberg nachlegen und endlich auch den ersten Heimsieg einfahren möchte. Das frühe 1:0 machte Thimo Luff (6.) als er in eine Kopfballrückgabe preschte und den SV-Keeper mit einem Heber überwand. Gleich darauf (8.) zwang Patrick Luff den Gäste-TW zu einer Glanzparade. Kemnath konnte in der Folge die Partie zumindest optisch einigermaßen offen gestalten, in der Offensive fand es aber kaum statt. Der TSV hatte eine klare Chance durch Emanuil Petrov, dessen Kopfball knapp drüber ging (24.) und Pech als ein Gäste-Verteidiger eine Hereingabe von Lukas Sklenar an den Pfosten lenkte. Die einzige Gästechance vergab Daniel Schraml (39.) mit einem Kopfball knapp übers Lattenkreuz, dann staubte Christoph Reis einen Abpraller nach einer Ecke zum beruhigenden 2:0-Pausenstand ab (41.).

Nach der Pause machte Detag nach einem klasse Konter über Reis, der mustergültig den eingewechselten Jiri Sisa bediente, mit dem 3:0 den Sack so gut wie zu (47.). Die „Lila-weißen“ hatten in der Folge durch Reis (51.), Thimo Luff (59.), nochmals Reis (68.) und Sisa (75.) weitere glasklare Möglichkeiten, dazwischen traf wenigstens Sisa zum 4:0 (60.). Den Schlusspunkt setzte Thimo Luff zum 5:0 Endstand (89.), nachdem seine Kollegen unmittelbar zuvor zweimal am besten Gästespieler, Torwart Benjamin Winkler, scheiterten.

23.08.15: SV FREUDENBERG - TSV DETAG  2:4 (0:2)

SV Freudenberg: Meiler, Smarzly (75. Pongratz Jonas), Schatz, Piehler (46. Neiß), Schießlbauer, Schlegl Ma., Greß (58. Köbler), Dotzler, Schlegl Mi., Bosser, Pongratz - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Mann, Litke, Luff Pa., Schmid, Luff Th., Dütsch, Sklenar (89. Sisa), Reis (85. Becker), Cihelka, Petrov (58. Luff Alex.) - Tore: 0:1 (33.) Thimo Luff, 0:2 (44.) Emanuil Petrov, 0:3 (48.) Lukas Sklenar, 1:3 (49.) Michael Schlegl, 1:4 (65.) Bastian Dütsch, 2:4 (78.) Eigentor - SR: Claus Feldmeier, TV Geisling - Gelb-rot: (68.) Daniel Bosser, Freudenberg - Zuschauer: 190   SPIELDATEN
Die Gäste waren zwar nur mit einem Punkt im Gepäck angereist, zeigten aber von Anfang an, dass sie gewillt waren, diese Bilanz aufzubessern. Sie spielten aggressiv, machten die Räume eng und ließen dem Gastgeber wenige Entfaltungsmöglichkeiten. In der ersten halben Stunde spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab, bevor Daniel Bosser die Riesenmöglichkeit zur Freudenberger Führung hatte. Nach einem Steilpass von Johannes Dotzler lief er alleine auf TW Buchberger zu, war aber zu entschlossen (29.). Besser machte es Thimo Luff in der 33., als er eine Hereingabe von Sklenar unbedrängt einköpfen konnte. Sklenar hätte dann auf 0:2 erhöhen können, scheiterte am SV-Keeper (39.). Kurz vor dem Wechsel nutzte Petrov ein Gastgeschenk der einheimischen Hintermannschaft, die ihm nach einer Uneinigkeit den Ball auflegte zum 0:2-Halbzeitstand (44.). Auch nach dem Wechsel waren die Wernberger die bessere Mannschaft. Sie zeigten die reifere Spielanlage und waren in der Abwehr routiniert und kompromisslos. Bereits in der 48. Min. nutzte Lukas Sklenar nach einem Konter über rechts die flache Hereingabe zu 0:3. Hoffnung keimte bei den Gastgebern auf, als Michael Schlegl eine zu kurze Abwehr mit einem direkten Heber bestrafte (49.). Der eingewechselte Spielertrainer Florian Neiß hatte nach einer Freistoßflanke den Anschlusstreffer auf dem Kopf, zielte aber drüber (57.). Das war es schon mit der Freudenberger Herrlichkeit, auf der anderen Seite hatte Detag einige Gelegenheiten um zu erhöhen. Bastian Dütsch stand nach einem Querpass frei und traf aus 18 m zum 1:4 (65.). In der 68. Min. wurde Daniel Bosser vom SR mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Cihelka hätte in der 70. nach einer Ecke freistehend den nächsten Gästetreffer erzielen können, sein Kopfballaufsetzer ging aber drüber. Ergebniskosmetik gab es in der 78., als ein Wernberger eine flache Ecke ins eigene Tor verlängerte. Pech hatte Johannes Dotzler in der 88., als er einen Freistoß aus 40 m über den zu weit vor seinem Tor postierten TW an die Latte setzte. Die Neiß-Elf braucht wegen der Niederlage den Kopf nicht in den Sand zu stecken, muss sich bewusst sein, dass es eine schwere Saison wird und man sich in jedem Spiel von Beginn an auf die alten Tugenden (Mannschaftsgeist, diszipliniertes Verhalten) besinnen muss.

15.08.15: TSV DETAG - DJK ENSDORF    1:5 (0:3)

Tore: 0:1 (22.) Sebastian Siebert, 0:2 (27.) Dominik Siebert, 0:3 (38.) Sebastian Hummel, 0:4 (61./Eigentor) Tomas Cihelka, 1:5 (86.) Sebastian Hummel - TSV Detag Wernberg: Buchberger, Mann, Patrick Luff, Cihelka, Schmid, Petrov (86. Reis), Thimo Luff, Sisa, Dütsch, Sklenar (46. Becker). – DJK Ensdorf: Hauer, Dotzler, Fabian Westiner, Stefan Trager, Bachfischer, Hummel, Grabinger, Julian Trager, Sebastian Siebert, Windisch, Dominik Siebert. - SR: David Seefried (ASV Cham) - Zuschauer: 140.   SPIELDATEN    FOTOS

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg war dem torhungrigen Spitzenreiter über weite Strecken der Partie ein ebenbürtiger Gegner, musste sich aber letztendlich trotzdem deutlich mit 1:5, aber etwas unter Wert, geschlagen geben. Was die Ensdorfer Gäste in dieser Saison so stark macht, demonstrierten sie auch in Wernberg. Sie machen ihre Tore zum richtigen Zeitpunkt, fahren schnelle und meist erfolgreiche Konter und bestrafen kaltschnäuzig die Fehler des Gegners. Der Gastgeber dagegen konnte wieder einmal aus seinen Chancen kaum Kapital schlagen.

Dabei war Gästetrainer Christof Schwendner mit den ersten zwanzig Minuten gar nicht zufrieden mit seiner Truppe, denn da waren die Köblitzer die bessere Mannschaft, mit der die DJK ihre liebe Mühe hatte. Nach diversen Möglichkeiten auf beiden Seiten nahm das Unheil für den TSV Detag in der 22.Minute seinen Lauf. Zuerst scheiterte Sebastian Siebert aus Nahdistanz an Detag-Keeper Alex Buchberger, die anschließende Ecke segelte über den TSV-Torwart hinweg und der vorher gescheiterte köpfte fast von der Torauslinie zum 0:1 ein. Der TSV bemühte sich wieder Ordnung ins Spiel zu bringen, dann sah Dominik Siebert den Detag-Keeper zu weit vor seinem Tor (27.) und überraschte diesen mit einem cleveren Heber zum 0:2. Die Platzherren gaben aber nicht auf und Jiri Sisa vergab die fast sichere Chance zum Anschlusstreffer als er allein vor DJK-Torwart Hauer querlegte, aber Thimo Luff noch abgeblockt wurde. Die Vorentscheidung fiel dann nach einem blitzschnellen Konter (38.), wobei Sebastian Hummel die genaue Vorlage vom Dominik Siebert eiskalt vollstreckte. Im zweiten Abschnitt versuchte Detag zu verkürzen, doch Ensdorf blieb immer gefährlich. Passend zum „gebrauchten Tag“ der „Lila-weißen“ das Eigentor von Tomas Cihelka (61.), der eine Hereingabe ins eigene Tor lenkte. Sisa köpfte im Gegenzug aufs Tornetz (62.), dann setzte Thimo Luff (71.) Mitspieler Sisa in Szene und der traf zum 1:4. Vielleicht wäre es noch einmal spannend geworden, hätten Thimo Luff (82.) und Patrick Schmid (84.) jeweils ins Tor anstatt die Latte getroffen oder wäre bei der einen oder anderen Möglichkeit entschlossener zu Werke gegangen worden. Mit einem Bilderbuchkonter über S.Siebert und Hummel, der eiskalt abschloss, setzten die Gäste im Gegenzug den Schlusspunkt zum verdienten, aber zu hoch ausgefallenen 5:1-Sieg.

09.08.15: FC AMBERG II - TSV DETAG   2:1 (0:0)

FC Amberg II: Bleisteiner; Wagner, Schmien, Maltsev, Knoll, Giehrl (77. Devrilen), Holfelder (89. Hirsch), Knauer, Hausmann, Schwarzfischer, Reinwald (87. Götzfried).

TSV Detag Wernberg: Buchberger; Mann, Litke, P. Luff, Becker (86. Reis), Th. Luff, Sklenar, Sisa, Cihelka, A. Luff, Petrov (65. Dütsch). Tore: 1:0 Wagner (54.), 2:0 Holfelder (62.), 2:1 Thimo Luff (91.).

Zuschauer: 100. - Schiedsrichter: Lukas Lang (Neumarkt). SPIELDATEN  

FOTOS 1   FOTOS 2

Drei Spiele, drei Siege – der U23 des FC Amberg hat den gelungenen Saisonauftakt in der Bezirksliga Nord am Sonntagnachmittag mit einem 2:1 (0:0)-Sieg gegen den TSV Detag Wernberg vergoldet und sich endgültig an der Tabellenspitze etabliert. Allerdings musste sich die Mannschaft von Trainer Tobias Pinzenöhler den Heimerfolg hart erarbeiten, denn der Aufsteiger aus Wernberg bot lange Zeit erbitterte Gegenwehr und hatte selbst zahlreiche Möglichkeiten. Und die Vilsstädter machten vom Anpfiff weg deutlich, dass sie gewillt waren, erneut drei Punkte am Schanzl zu belassen. Nach nur drei Minuten flanke Simon Schwarzfischer nach innen, wo Michael Reinwald das Leder nur knapp über die Latte setzte. Es entwickelte sich fortan ein offener Schlagabtausch, in dem beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten, sich aber auch oftmals unnötige Ballverluste leisteten, die wiederum den Gegner Möglichkeiten gaben. Die erste Duftmarke der Wernberger setzte Artur Becker mit seinem Freistoß in der achten Minute, dessen Nachschuss Thimo Luff nicht verwerten konnte. Auf der Gegenseite hatte Reinwald in der 23. Minute die bis dato beste Amberger Chance, doch nachdem er Detag-Keeper Alexander Buchberger schon umspielt hatte, traf er nur das Außennetz. Der FC hätte sich nicht beschweren dürfen, den ersten Gegentreffer zu kassieren, denn die munter mitspielenden Gäste visierten durch Lukas Sklenars 18-Meter-Hammer den Pfosten an (29.). Kurz vor dem Seitenwechsel schlenzte Heiko Giehrl einen Freistoß knapp am Lattenkreuz vorbei (39.), ehe Schwarzfischer 120 Sekunden später im Strafraum zu Fall kam, aber der Pfiff des Unparteiischen ausblieb. So ging es mit einem durchaus gerechten 0:0 in die Kabinen. Im zweiten Durchgang d

ann zunächst das gleiche Bild. Die Gelb-Schwarzen waren optisch überlegen, der Spielaufbau aber oftmals zu ungeordnet. So verwunderte es nicht, dass Wernberg die ersten Möglichkeiten durch Jiri Sisa (46.), Lukas Sklenar (49.) und einen Kopfball von Thimo Luff (52.) hatten, die aber vergeben wurden. Das Auslassen dieser Chancen bestrafte der FC Amberg II im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt: Philipp Wagner tankte sich auf der linken Seite durch und vollstreckte zum 1:0 (54.) ins lange Eck. Nur kurz darauf (57.) hatte Thimo Luff den fast sicheren Ausgleich auf dem Fuß, doch ein Amberger hatten den Fuß noch dazwischen und der Ball ging über die Latte. Dann brachte Florian Holfelder im Strafraum nach einer Giehrl-Flanke das lange Bein hin und es stand 2:0 – die Vorentscheidung. Denn in der Schlussphase machte Wernberg auf und bot dem FCA mehr Freiräume. Die Gäste kamen zumindest noch zu ihrem verdienten Ehrentreffer, als sich in der Nachspielzeit Mario Schmien und Keeper Max Bleisteiner nicht einig waren und Thimo Luff einköpfte (91.).


01.08.15: TSV DETAG - SV HAHNBACH   0:0

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Mann, Patrick Luff, Cihelka, Alexander Luff, Schmid, Petrov (76. Dütsch), Thimo Luff, Sisa, Sklenar, Frischholz (87. Becker) – SV Hahnbach: Nägerl, Patrick Geilersdörfer, Seifert, Sollfrank, Rene Brewitzer, Rösch, Rösl, Franz Geilersdörfer, Plach, Fabian Brewitzer, Bauer. - SR: Daniel Richter (TSV 1860 München) - Zuschauer: 150.   SPIELDATEN   FOTOS

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg hat sich bei einer couragierten Leistung, vor allem in der ersten Halbzeit, nicht belohnt und musste sich im ersten Heimspiel gegen den SV Hahnbach mit einem torlosen Remis begnügen. Die Gäste waren der erwartet spielfreudige Gegner, doch die Köblitzer ließen im ersten Durchgang einige hundertprozentige Möglichkeiten fahrlässig liegen.

Es entwickelte sich von Beginn an ein flottes, kämpferisches Spiel dem es auch an spielerischen Elementen nicht mangelte. Der Heimelf merkte man an dass sie die Auftaktniederlage ausmerzen wollte indem sie nach vorne agierte. Die erste hochkarätige Chance hatte aber Hahnbach (4.) als Manuel Plach den Ball nach einer flachen Hereingabe quer zum Tor vorbei schob. Detag war danach wieder am Drücker und Thimo Luff scheiterte mit einem Drehschuss am glänzend reagierende SV-Keeper Georg Nägerl (19.). Die nächste Hundertprozentige ließ Jiri Sisa (24.) liegen, als er völlig frei vor dem Hahnbacher Tor auf den mitgelaufenen Michael Frischholz zu unpräzise querlegte und auch dessen Hereingabe kurz vor der Torlinie entlang strich. Lukas Sklenar (33.) setzte einen Freistoß haarscharf neben das Gästetor, bevor auf der Gegenseite Alex Buchberger im Detag-Tor eine Direktabnahme von Michael Rösch parierte. Vor der Pause hatte der TSV noch zweimal die Führung auf dem Fuß. Zunächst verzog Sklenar aus guter Position (43.), dann war es Frischholz, der nach einem blitzsauberen Konter frei vor dem SV-Keeper Emanuil Petrov bedienen wollte, anstatt selbst einzunetzen (45.). Nach dem Seitenwechsel war das Match zunächst ausgeglichen. Fabian Brewitzer (55.) zielte für Hahnbach knapp vorbei, nach einer Ecke kratzte ein Hahnbacher Verteidiger eine Direktabnahme von Sisa von der Linie (56.). Danach stand die Begegnung weiter auf des Messers Schneide, doch so richtig konnte sich kein Team mehr zwingende Möglichkeiten erspielen. Waren die „Lila-weißen“ mal aussichtsreich in Position, wurden sie durch, manchmal nicht nachvollziehbare, Schiedsrichter- oder Assistenten-Entscheidungen aus dem Rhythmus gebracht. Letztendlich konnte der Gast mit dem Punkt sicherlich besser leben als der TSV Detag.

26.07.15: SV SCHWARZHOFEN - TSV DETAG  2:0 (0:0)

SV Schwarzhofen: Tobias Eiber, Christian Weiß, Christoph Ferstl, Dominic Pfannenstein (73.) Julian Ziereis), Michael Danner, Martin Weiß, Christoph Danner, Christopher Ludascher (46. Michael Ferstl), Marvin Weigl, Alexander Götz, Sebastian Bauer . TSV Detag Wernberg: Alexander Buchberger, Kevin Mann, Patrick Luff (78. Dominik Moucha), Artur Becker (65. Lukas Sklenar), Patrick Schmid, Timo Luff, Michael Frischholz, Jiri Sisa, Tomas Cihelka (67. Juri Litke), Alexander Luff, Emanuil Petrov - Tore: 1:0 Christoph Danner (87.) 2:0 Martin Weiß (90. + 3) - Schiedsrichter: Tim Schuller, Freudenberg - Zuschauer: 150  SPIELDATEN - Beide Halbzeiten betrachtet war das Match ziemlich ausgeglichen und es deutete auch alles auf ein gerechtes 0:0-Unentschieden hin. Kurz vor Schluss, als die Detag-Abwehr weit aufgerückt war, nahm Christoph Danner aber einen weiten Ball auf und ließ TSV-Keeper Alexander Buchberger keine Chance. Als die Gäste alles nach vorne warfen und den Ausgleich erzwingen wollten, machte SV-Kapitän Martin Weiß mit dem 2:0 alles klar. Im ersten Spielabschnitt hatte Detag wesentlich mehr vom Spiel und hatte durchaus die eine oder andere Möglichkeit in Führung zu gehen. Auf der Gegenseite kam Schwarzhofen nur durch individuelle Fehler von Wernberger Spielern oder Torwart zu guten Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel war es Schwarzhofen das durch einige klare Chancen die Führung verpasste, Wernberg wirkte in dieser Phase unsortiert. Danach versuchten es beide Teams immer wieder mit weiten Bällen, fußballerisch konnten weder die Gastgeber noch die Gäste überzeugen. Trotzdem kam auch Wernberg durch Sisa zu zwei dicken Gelegenheiten. Als alles auf einen Nullnummer hindeutete ließ sich Detag überrumpeln und kassierte den entscheidenden Gegentreffer.

19.07.15: SV FREUDENBERG - TSV DETAG   4:3 (3:0)

Zwanzig Minuten lang sah alles recht gut aus, denn bis dahin spielte fast nur der TSV Detag, der aber seine Möglichkeiten nicht verwerten konnte. FReundeberg gelang mit den ersten gefählichen Angriff die Führung (18.), durch einen fragwürdigen Elfer erhöte der Gastgeber (30.) auf 2:0. Die schwer ersatzgeschwächten Gäste waren inzwischen völlig von der Rolle und kassierten noch vor der Pause das 0:3 (38.). Im zweiten Abschnitt zunächst keine Besserung beim TSV, der sogar noch das 0:4e (55.) hinnehmen musste. Jetzt drohte Detag auseinander zu brechen, doch mit der Heireinnahme von Jiri Sisa zeigte das Team Moral und kam durch einen herrlichen Volleyschuss (70.) des Tschechen zum 1:4. Artur Becker traf zum 4:2 (78.) und Thimo Luff (82.) ließ die Lila-weißen auf einen Teilerfolg hoffen, der aber trotz weiterer guter Chancen nicht mehr zustande kam. Fazit: Hinsichtlich der nächstes Wochenende beginnenden Punkterunde müssen sich die Köblitzer  in allen Bereichen um hundert Prozent steigern um keinen Fehlstart hinzulegen. Tore: 1:0 (18.) Christian Dowridge, 2:0 (30.-FE) Matthias Schlegel, 3:0 (38.) Christian Dowridge, 4:0 (55.) Gerhard Greß, 4:1 (70.) Jiri Sisa, 4:2 (78.) Artur Becker, 4:3 (82.) Thimo Luff  SPIELDATEN

12.07.15: TSV DETAG - TSV TRAUSNITZ  6:1 (3:0)

Ohne große Probleme setzte sich der TSV Detag im Spiel um Platz drei klar gegen den Kreisklassisten TSV Trausnitz durch. Im ersten Durchgang trafen Patrick Luff, Michael Frischholz und Emanuil Petrov, nach dem Seitenwechsel erhöhten Michael Frischholz, Dominik Moucha und Marco Schönberger auf 6:0 für Detag. Kurz vor Schluss gelang den wackeren Trausnitzern der Ehrentreffer.   SPIELDATEN

11.07.15: FC WERNBERG - TSV DETAG  4:0 (2:0)

Ohne große Probleme setzte sich der TSV Detag im Spiel um Platz drei klar gegen den Kreisklassisten TSV Trausnitz durch. Im ersten Durchgang trafen Patrick Luff, Michael Frischholz und Emanuil Petrov, nach dem Seitenwechsel erhöhten Michael Frischholz, Dominik Moucha und Marco Schönberger auf 6:0 für Detag. Kurz vor Schluss gelang den wackeren Trausnitzern der Ehrentreffer.  SPIELDATEN

05.07.15: TUS-WE HIRSCHAU - TSV DETAG   1:1 (0:0)

Wernberg. (lfj) Eine Wernberger Rumpfelf traf in Hirschau auf einen ausgeruhten, engagierten und lauffreudigen Gastgeber und hatte bei großer Hitze seine liebe Mühe um eine Niederlage zu vermeiden. Bereits im ersten Durchgang verbuchten der Kreisliga-Aufsteiger einige hochkarätige Möglichkeiten, die er aber nicht zu nutzen wusste. Detag kam nur zu wenigen klaren Chancen, die ebenfalls ungenutzt blieben. Im zweiten Abschnitt änderte sich das Bild kaum. Detag mit schweren Beinen vom Freitagspiel und ohne Auswechselspieler, der Gastgeber insgesamt gefährlicher. Der verdiente Führungstreffer der Kaoliner (67.) durch Yunus Sari entstand aus einer klaren Abseitsposition. Erst in der letzten Viertelstunde kam auch Detag wieder zu guten Chancen, von denen Youngster Lucas Maunz eine zum 1:1-Endstand verwertete.  SPIELDATEN

03.07.15: TSV DETAG - FC TEGERNHEIM    2:2 (1:1)

Wernberg. Mit dem FC Tegernheim hatte der TSV Detag Wernberg am Freitagabend einen sehr spiel- und laufstarken Testgegner zu Gast. Trotz  sengender Hitze entwickelte sich ein schnelles Spiel, bei dem das gastierende Landesliga-Spitzenteam dominierte, aber kaum einmal die Lücke fand und nur selten zwingend zum Torabschluss kam.  Detag musste ebenfalls viel Laufarbeit verrichten und kam über den Kampf ins Spiel und ging durch Thimo Luff früh in Führung. Nachdem für die Gäste Alper Yilamz (10.) die einzige Großchance vergab, hätte Thimo Luff (14.) auf der Gegenseite auf 2:0 erhöhen können. Bei dichtem Gedränge im TSV-Strafraum traf Michael Fischer (23.) zum 1:1-Ausgleich für Tegernheim, dabei blieb es bis zur Pause. Nach dem Seitenwechsel war wieder der Gast am Drücker, kam aber zu keinen klaren Chancen. Wie zuvor Alex Buchberger, musste auch Marco Schönberger im TSV Tor keinen einzigen Ball abwehren, leistete sich allerdings einen Lapsus, den Steffen Piesch zum 1:2 nutzte. Bei Tegernheim hatte zuvor schon Andreas Mahr die Ampelkarte gesehen, was aber am Spielgeschehen wenig änderte. Aber in der Schlussviertelstunde wollte es der TSV noch einmal wissen und hatte durch zweimal Christof Reis, Thimo Luff und Emanuil Petrov gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Diesen besorgte dann schließlich zwei  Minuten vor Schluss Neuzugang Michael Frischholz, der ein feines Zuspiel verwertete.     SPIELDATEN

Tore: 1:0 (4.) Thimo Luff, 1:1 (23.) Michael Fischer, 1:2 (72.) Steffen Piesch, 2:2 (88.) Michael Frischholz – SR: Andreas Frieser (SV Kohlberg-Röthenbach) – Zuschauer: 80 – Gelb-rot:  (68.) Andreas Mahr, Tegernheim).

26.06.15: TSV DETAG - SF WEIDENTHAL-GUTENECK

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg besiegte den Kreisligisten SF Weidenthal im ersten Testspiel mit 3:1. Die Gäste überraschten den Bezirksligisten mit Offensiv-Pressing und gingen durch Johannes Eckl mit einem satten Distanzschuss aus 30 Metern durch Eckl in Führung. Der TSV tat sich gegen die aggressiven Sportfreunde weiterhin schwer, aber bereits in der 5.Minute gelang Jiri Sisa der Ausgleichstreffer. Bis zur Pause ließ der TSV Detag etliche Großchancen fahrlässig liegen, was sich im zweiten Abschnitt nicht großartig ändern sollte und die Köblitzer einen wesentloch höheren Sieg verpassten. Jiri Sisa (63.) brachte die "Lila-weißen" zwar mit 2:1 in Führung und Thimo Luff (79.) besorgte den 3:1-Endstand, aufgrund der katastrophalen Chancenverwertung konnte man das Match von Wernberger Seite her allerdings nur als einigermaßen gelungen bezeichnen.  Tore: 0:1 (1.) Johannes Eckl, 1:1, 2:1 (5./63.) Jiri Sisa, 3:1 (79.) Thimo Luff - SR: Dominik Rem (SV Leonberg) - Zuschauer: 80  SPIELDATEN

Auf das Bild klicken um zum Fanshop zu gelangen!