Vorberichte Saison 2019/2020

 

09.11.19: Detag erwartet spielstarken Aufsteiger SpVgg SV Weiden II

Wernberg. (lfj) Glücklich war man beim TSV Detag Wernberg über die Spielabsage in Schwarzenfeld nicht. Zum einen waren die Köblitzer zuversichtlich, aus dem Sportpark etwas Zählbares mitzunehmen, zum anderen müssen jetzt schon zwei Partien nachgeholt werden. Mit zwei Spielen im Rückstand, stehen die „Lila-weißen“ in der Tabelle aber immer noch sehr gut da und wollen in den letzten drei Begegnungen bis zur Winterpause den Anschluss ans Führungsquartett nicht verlieren. Dass dies angesichts der hochkarätigen Gegner bis dort hin sehr schwer wird, dürfte jedem bewusst sein. Zum letzten Heimspiel in 2019 empfängt die Truppe von Trainer Tom Gietl am Samstag die SpVgg Weiden II (8./28 Punkte). Die Landesligareserve durchschwamm im bisherigen Saisonverlauf ein Wechselbad der Gefühle. Die Crew der Spielertrainer Michael Riester und Marco Lorenz lag nach sieben Siegen am Stück am 8.Spieltag ganz vorne und wurde als Titelanwärter gehandelt. Dann legten die „kleinen Wasserwerkler“ allerdings einen desaströse Minusserie von acht Partien (1 Punkt) mit teilweise saftigen Klatschen hin, so dass sie bis in die zweite Tabellenhälfte abrutschten. Nach zuletzt zwei Siegen haben sich die Weidener wieder gefangen und werden deshalb mit Selbstvertrauen in Unterköblitz auflaufen. Im Hinspiel musste sich Detag mit 0:3 geschlagen geben, wobei der Aufsteiger einfach zu ungehindert aufspielen durfte. "Wir messen die SpVgg-Reserve am Hinspiel, wo sie uns richtig rund spielten und nicht an der Negativserie vor einigen Wochen", gab der Detag-Coach seinen Mannen zu verstehen. Die Detag-Kicker, die dieses Match unbedingt gewinnen wollen, um weiter vorne dabei zu bleiben, sollten deshalb diesmal die Spielstärke der hochkarätig besetzten Gäste nicht zur Entfaltung kommen lassen und über den Kampf versuchen zum eigenen Spiel zu finden. Einstellung und Siegeswille müssen erneut passen, um dieses Vorhaben zu realisieren. Vielleicht hatte die unfreiwillige Spielpause ja auch etwas Gutes, so dass sich die vielen angeschlagenen und verletzten Akteure hoffentlich etwas regenerieren konnten. Ein Wiedersehen gibt es mit Ex-Detag-Torjäger Lukas Hudec, der nach seinem Wechsel im Sommer, zum ersten Mal wieder aufs Detag-Gelände zurückkehrt.

Team-Info SpVgg SV Weiden II         Team-Info Detag   

26.10.19: TSV Detag auf dem Krückstock gegen den SV Raigering

Wernberg. (lfj) Mit dem Punkt in Kulmain konnte der TSV Detag Wernberg leben. Die Köblitzer versuchten im zweiten Abschnitt alles um die drei Punkte mitzunehmen, vernachlässigten aber auch das eine oder andere Mal die Absicherung nach hinten, was durchaus ins Auge hätte gehen können. Ohnehin schon mit etlichen angeschlagenen Spielern ins Match gegangen, hat sich die personelle Lage bei den "Lila-weißen" in diesem Match noch verschärft. Trainer Tom Gietl hat derzeit kaum noch gesunde und fitte Spieler zur Verfügung, so dass es in den restlichen fünf Partien bis Winterpause gilt, so gut wie möglich über die Runden zu kommen. Am Samstag um 16 Uhr empfangen die Detag-Kicker nun den SV Raigering. Die spielstarken Panduren (28 Punkte) konnten sich nach einer Durststrecke durch zwei Siege wieder an die Spitzengruppe herantasten und werden mit viel Selbstvertrauen in Unterköblitz antreten, mit dem Ziel, den Gastgeber (30) nach Punkten zu überrunden. Detag-Trainer Tom Gietl hofft indessen, dass er eine einigermaßen konkurrenzfähige Mannschaft aufs Feld schicken kann um den Amberger Vorstädtern Paroli bieten und die Punkte einfahren zu können. Der Wille war zuletzt in Kulmain da, das Hauptmanko war aber bei vielen  Angriffsaktionen die Präzision beim letzten Pass. Nun heißt es für den Großteil der Mannschaft, in der wieder etliche angeschlagene Akteure auflaufen müssen, die dringend eine Pause bräuchten, auf die Zähne zu beißen und über den Kampf zum eigenen Spiel zu finden. Auch wenn die Truppe derzeit personell auf dem Krückstock daher kommt, will sie die Punkte in Unterköblitz behalten.  Team-Info Raigering   Team-Info Detag

20.10.19: TSV Detag muss in Kulmain mehr Leistungswillen zeigen

Wernberg. (lfj) Wenn man auf die Tabelle und den Punktestand schaut, ist beim TSV Detag Wernberg alles in bester Ordnung. Die "Lila-weißen" liegen nach der Vorrunde mit 29 Punkten voll im Soll und haben ja auch noch ein Nachholspiel in der Rückhand. Was den Verantwortlichen und Trainer Tom Gietl aber - mit Ausnahme des Derbys gegen den FC - gar nicht gefiel,  waren die dürftigen Leistungen in den letzten Wochen. In den Spielen gegen vermeintlich schwächere Gegner konnten die Köblitzer nicht die Leidenschaft entwickeln um den Anhang zufrieden zu stellen, auch wenn der Ertrag völlig in Ordnung war. Allerdings gibt es auch plausible Erklärungen für die Leistungsschwankungen. Der Detag-Coach hat es derzeit nicht leicht, aufgrund von etlichen Urlaubern, Schichtarbeitern, Verletzten oder angeschlagenen Spielern ein vernünftiges Training durchzuziehen, was sich natürlich irgendwann auf die Leistung auswirkt.Am Sonntag um 15 Uhr müssen die Detag-Kicker zum Rückrundenstart im oberpfälzer Norden, beim SV Kulmain, antreten. In Kulmain weht von jeher ein rauer Wind, außerdem ist der Gastgeber dicht an der Abstiegszone und wird alles geben um die Punkte einzufahren. Am 5:0-Hinspielsieg sollte man den SVK tunlichst nicht messen, denn inzwischen ist er personell wieder wesentlich besser aufgestellt und hat schon für beachtliche Ergebnisse gesorgt. Für Detag heißt es, mehr Leistungsbereitschaft zu zeigen und über den Kampf und Siegeswillen ins Spiel zu finden um etwas Zählbares mitzunehmen. Lukas Riedl wird zusätzlich zu Kevin Mann und Dominik Häffner verletzungsbedingt ausfallen, dafür kehren Klaus Moucha, Nico Denkewitz und evtl. Andreas Reis in den Kader zurück, sodass Coach Gietl über mehr Alternativen verfügt. Team-Info Kulmain   Team-Info Detag

13.10.19: Detag darf Schlusslicht TSV Stulln nicht unterschätzen

Wernberg. (lfj) Das intensive Derby, gegen den FC Wernberg steckte dem TSV Detag Wernberg nur drei Tage danach gegen den TuS Kastl noch sichtlich in den Beinen. Bemerkenswert war aber, dass die "Lila-weißen" nach einer erschreckend schwachen ersten Halbzeit und dem sofortigen Ausgleich der Gäste, nochmal die Energie aufbrachten und mit unbedingtem Siegeswillen die Partie für sich entschieden. Am Sonntag um 15 Uhr muss die Truppe von Trainer Tom Gietl zum eigentlichen Vorrundenschluss (es steht noch ein Nachholspiel in Amberg aus) zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in einem Punktespiel bei Aufsteiger TSV Stulln antreten. Die Stullner mussten inzwischen erkennen, dass die Bezirksliga mit der Kreisliga nicht zu vergleichen ist und am letzten Sonntag die rote Laterne übernehmen. Trotzdem sollten die Köblitzer nicht glauben, dass der Trip an den Vogelherd ein Sonntagsausflug wird. Die Mannschaft von Spielertrainer Christian Zechmann steht mit dem Rück zur Wand und versucht in jedem Match für eine Überrschung zu sorgen und an die Nichtabstiegsplätze heranzukommen. So wird Stulln auch gegen Detag versuchen, über den Kampf den ersten Heimsieg einzufahren. Die Detag-Kicker sollten gewarnt sein, schließlich ließen sie vor vierzehn Tagen beim damaligen Schlusslicht FV Vilseck fahrlässig zwei Punkte liegen. In diesem Kreisduell gilt es für das Team um Spielführer Thimo Luff, mit der nötigen Einstellung und Einsatzbereitschaft aufzutreten um nicht erneut enttäuscht vom Platz gehen zu müssen. Team-Info Stulln    Team-Info Detag

06.10.19: TSV Detag gegen TuS Kastl vor keiner leichten Aufgabe

Wernberg. (lfj) Der Tag der Deutschen Einheit wurde für den TSV Detag Wernberg mit dem verdienten 4:3-Derbysieg beim FC Wernberg zum ganz besonderen Feiertag. Es war beeindruckend, wie die "Lila-weißen" nach einigen schwächeren Vorstellungen im Lokalschlager aufgetreten sind und den Dreier eingefahren haben. Der Plan von Trainer Tom Gietl, mit aggressivem und attraktivem Fußball den Gegner unter Druck und die starke FC-Offensive außer Gefecht zu setzen, ist weitestgehend aufgegangen. Da dürfte es keine zwei Meinungen über den verdienten Derbysieger gegeben haben. Schließlich waren da vier blitzsauber herausgespielte Tore, während die Gegentreffer durch Eigentore oder Standards fielen. "Wenn Du nach solch immensem Aufwand, aus dem Nichts zwei Gegentore zum Gleichstand kassierst, musst du erst mal so zurückkommen", wie es Thimo Luff & Co am Donnerstag gelang. Viel Zeit zum Verschnaufen hatten die Köblitzer, die den Sieg am Donnerstag natürlich noch gebührend feierten, aber nicht. Heute steht mit dem Heimspiel gegen den TuS Kastl schon das nächste, wahrscheinlich schwerere, Match auf dem Programm. Schwerer deshalb, weil im Derby natürlich jeder topmotiviert alles gab und es nicht immer so einfach ist, auch gegen so genannte Underdogs diese Einstellung auf den Platz zu bringen. Dennoch sollten die Detag-Kicker vor dem Gast aus dem Lauterachtal gewarnt sein. Die "Schweppermänner" sind nach schwachem Saisonstart auf dem Weg, sich aus der Abstiegszone zu befreien und personell inzwischen wieder besser gerüstet, haben außerdem acht ihrer zwölf Punkte in der Fremde geholt. In Diensten der Gäste stehen mit Johannes Kölbl, Hendrik Blomeier oder Spielertrainer Andreas Wendl qualitativ starke Spieler, die es genauso wie am Donnerstag Grill, Lorenz und Lindner zu neutralisieren gilt. Das intensive Derby hat dem TSV zweifellos viel Kraft gekostet und weitere Spieler trugen Blessuren davon, doch wenn er genauso fokussiert zur Sache geht, sollte ein weitere Dreier möglich sein.  Team-Info Kastl   Team-Info Detag

03.10.19: Detag muss sich im Derby gegen den FC deutlich steigern

Der TSV Detag Wernberg hat es durch das unbefriedigende 2:2 in Vilseck verpasst, den Anschluss zur Tabellenspitze herzustellen. Diese Einbuße fühlte sich nach dem Schlusspfiff wie eine Niederlage an, denn gegen einen schwachen Gegner gelang es nicht, die Überlegenheit und die zahlreichen klaren Chancen zur frühzeitigen Entscheidung sowie zum wichtigen Dreier zu nutzen. "Wenn du solch klare Chancen nicht nutzt, kriegst du irgendwann mal ein Ei", blickt Detag-Trainer Tom Gietl zurück. So ist es mit dem einzigen Ball auf das Detag-Tor im zweiten Abschnitt dann auch passiert. Symptomatisch für das Spiel war dann noch ein verschossener Elfer. Gietl sprach direkt nach dem Schlusspfiff deutliche Worte, denn auch am übrigen Spiel seiner Mannschaft gefiel ihm einiges nicht.

 

Am Donnerstag um 16 Uhr müssen die Lila-Weißen nun über die Naab zum Wernberger Derby. Die Rollen scheinen klar verteilt zu sein. Auf der einen Seite der gastgebende FC, der immer besser in Fahrt kommt und beim verdienten Sieg in Etzenricht mit einer starken Leistung viel Selbstvertrauen tankte. Auf der anderen der TSV Detag, bei dem in den letzten Wochen vieles nicht so lief wie es sich Mannschaft und Verantwortliche vorstellen. Der sechsmal in Serie unbezwungene FC scheint also derzeit vieles besser umzusetzen und deshalb auch die besseren Karten auf einen Derbysieg zu haben. Da sind aber auch noch Faktoren, welche die Köblitzer auf einen Derby-Dreier hoffen lassen. Zum einen wächst man selbst an einem stärkeren Gegner, zum anderen zählt in einem Derby oft auch der unbedingte Wille.

Vor allem muss die Gietl-Elf in allen Mannschaftsteilen wesentlich konzentrierter zu Werke gehen, um am Ende des Tages etwas Zählbares mitnehmen zu können. Wichtig wird sein, die Offensiv-Wucht der Grün-Weißen in den Griff zu bekommen, und die diesmal sicherlich dünner gesäten Möglichkeiten konsequent zu verwerten. Am Kader wird sich gegenüber dem Vilsecker Spiel voraussichtlich kaum etwas ändern.

... weiterlesen   Team-Info FC    Team-Info TSV

29.09.19: TSV erwartet bei Schlusslicht FV Vilseck kein Selbstläufer

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg bot beim 2:1-Sieg gegen die DJK Ensdorf nicht gerade fußballerische Feinkost, kam aber letztendlich noch einmal mit einem blauen Auge davon. Dabei machten die Köblitzer dem Gegner, der selbst keinen Sahnetag erwischte, durch Sorglosigkeit und erhebliche Konzentrationsmängel eindeutig zuviele Geschenke, die dieser glücklicherweise nicht annahm. Am Sonntag um 15 Uhr tritt die Truppe von Trainer Tom Gietl nun beim Schlusslicht FV Vilseck an. Eine leichte Aufgabe? Mitnichten! Die Vilsecker stehen mit dem Rücken zur Wand und werden alles in die Waagschale werfen, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herzustellen. Und nicht nur diese Tatssache macht diese Partie zu einer schweren Aufgabe für die "Lila-weißen". Sollte Detag den vermeintlichen Underdog nicht ernst nehmen, erneut zu unkonzentriert zu Werke gehen, kann es durchaus ein böses Erwachen geben. Die Crew um Spielführer Thimo Luff sollte eindringlich gewarnt sein, denn Vilseck zeigte in den letzten Partien gute Leistungen und verlor nur knapp und unglücklich. So auch zuletzt beim FC Wernberg, der alle Hände voll zu tun hatte um die Punkte einzufahren. Ein Selbstläufer ist also nicht zu erwarten, aber nichts desto Trotz will Detag im vorderen Tabellendrittel vertreten bleiben und die Punkte aus Vilseck mitnehmen. Ausfallen wird Kevin Mann durch eine Muskelverletzung, dafür kehrt Christoph Reis wieder in den Kader zurück.

Team-Info Vilseck   Team-Info Detag

21.09.19: Detag will gegen die DJK Ensdorf in die Spur zurückfinden

Nach vierzehntägiger Zwangspause freut man sich beim TSV Detag Wernberg darauf, dass am Samstag der Ball wieder rollt und die "Lila-weißen" wieder um Punkte spielen dürfen. Durch die Heimniederlage gegen den SC Luhe-Wildenau versäumte es die Truppe von Detag-Trainer Tom Gietl, weiter in der Spitzengruppe mitzumischen und droht ins Mittelfeld abzurutschen. Am Samstag um 16 Uhr geht es im Heimspiel gegen die DJK Ensdorf darum, wieder in die Spur zu finden und dies zu vermeiden. Die Vilstaler sind zwar sowas wie die "launische Diva" der Liga, die gegen jedes Team gewinnen, aber auch gegen jedes verlieren kann wie es sich im bisherigen Saisonverlauf schon bestätigte. Die Truppe des "Wernberger" Trainers Christoph Schwendner ist alles andere als Laufkundschaft und wird den Detag-Kickern alles abverlangen. Deshalb sollten die Köblitzer in allen Mannschaftsteilen von Beginn an hellwach sein um die spielstarke Elf um Torjäger Sebastian Hummel (9 Tore) nicht zur Enfaltung kommen zu lassen. Letztendlich will die Detag aber wieder ihr eigenes Spiel durchziehen und hofft, dass die Spielpause sie nicht aus dem Rhythmus brachte und die drei Punkte gutgeschrieben werden können. In personeller Hinsicht dürfte Coach Gietl eine Truppe aufs Feld schicken können, die in der Lage ist, den angepeilten Dreier einzufahren.  Team-Info Ensdorf   Team-Info Detag

06.09.19: Kann TSV Detag die Luhe-Wildenauer Offensive stoppen?

Von der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen den SV Hahnbach zeigte sich der TSV Detag Wernberg gut erholt und löste sowohl die Pflichtaufgabe im Pokal bei der SpVgg Bruck (4:0) als auch die Hürde SV Schwarzhofen (3:0) in der Liga ohne größere Probleme. Positiv; in beiden Partien unterschätzten die „Lila-weißen“ den Gegner nicht und gingen engagiert zu werke. Zu bemängeln war aber jeweils die Chancenverwertung, denn in beiden Begegnungen wären deutlich höhere Erfolge möglich gewesen. In den nächsten Wochen kommen wieder wesentlich größere Herausforderungen auf die Köblitzer zu. Mit Nachbar SC Luhe-Wildenau kreuzt am Freitagabend (17.45 Uhr) ein starker Aufsteiger in Unterköblitz auf, der über eine der stärksten Offensiven (21 Treffer) der Liga verfügt. Mit Argauer, Tannhäuser, Stadler, Urban & Co verfügen die Oberwildenauer im Angriff über enorme Wucht, so dass es für die Mannen von Detag-Trainer Tom Gietl gilt, die Augen über die gesamte Spielzeit konzentriert offen zu halten. Selbstverständlich muss es aber auch gelingen, dem eigenen Offensivspiel den Stempel aufzudrücken, die nötigen Lösungen zu finden und Chancen zu kreieren, die dann möglichst auch genutzt werden sollten. In diesem Nachbarschaftsduell dürfen sich die Zuschauer auf einen sehr interessanten Vergleich freuen, den wohl die bessere Tagesform oder die Anzahl an Fehlern entscheiden wird. Sowohl Detag-Coach Tom Gietl als auch SC-Trainer-Ikone Roland Rittner wollen die volle Punktzahl auf die Habenseite bringen, sodass ein offener Schlagabtausch zu erwarten ist. Der Detag-Coach muss mit Thimo Luff (Urlaub) und Alex Luff (Hochzeit) zwei Leistungsträger der letzten Wochen ersetzen und hofft, dass ihm der gesamte weitere Kader zur Verfügung steht.   Team-Info Luhe-W.   Team-Info Detag

01.09.19: Detag darf Schwarzhofen nicht am Tabellenplatz messen

Nach fast einem Jahr, oder nach 12 Siegen und einem Remis in Serie, musste der TSV Detag Wernberg am letzten Freitag gegen Titelanwärter SV Hahnbach wieder einmal eine Heimniederlage quittieren. Aber es war bemerkenswert, wie die Notelf von Trainer Tom Gietl, der einige Spieler ohne Training und Spielpraxis in der Startelf aufbieten musste und kaum Alternativen auf der Bank hatte, gegen einen starken Gegner ins Spiel zurück fand und diesem auch später in Unterzahl alles abverlangte. Am Ende reichte es leider nicht zu einem Punktgewinn, aber an der gezeigten Leistung gilt es aufzubauen. Die Reise der Lila-weißen geht am Sonntag (15 Uhr) in den Landkreis-Südosten zum SV Schwarzhofen. Die Schwarzachtaler zählten in den letzten Jahren immer zur "Creme de la Creme" der Bezirksliga Nord. Nach einigen Abgängen vor der aktuellen Saison wurde der Kader fast ausnahmslos mit Spielern aus der eigenen Jugend aufgefüllt, welche die Abgänge zumindest bisher nicht kompensieren konnten. Der SVS ziert nach sieben Runden zwar das Tabellenende, doch an dieser Platzierung dürfen die Köblitzer den Gastgeber auf keinen Fall messen. Sie müssen sich vielmehr auf einen Kontrahenten einstellen, der schon jetzt gewaltig unter Zugzwang steht und ihnen alles abverlangen wird. Sollten die Detag-Kicker aber erneut so couragiert auftreten wie zuletzt, die individuellen Fehler endlich minimieren und die Chancen konsequenter nutzen, sollte der angestrebte Dreier möglich sein. Die Pflichtaufgabe im Toto-Pokal bewältigte der TSV am Donnerstag beim Kreisklassisten SpVgg Bruck ohne Probleme (4:0), doch Coach Gietl konnte nur bedingt Spieler schonen.  In personeller Hinsicht ist aber am Sonntag enorme Besserung angesagt, denn alle sieben zuletzt fehlenden Urlauber dürften wieder zur Verfugung stehen, so dass einige Alternativen vorhanden sind.

Team-Info Schwarzhofen   Team-Info Detag

23.08.19:Kann dezimiertes Detag Favorit Hahnbach die Stirn bieten?

Der TSV Detag Wernberg hat mit den beiden Siegen gegen den SV Etzenricht (1:0) und bei der SpVgg Schirmitz (2:0) eine erfolgreiche englische Woche hinter sich. Der starken Mannschaftsleistung gegen den Landesliga-Absteiger folgte in Schirmitz eine durchwachsene Darbietung, welche ein stärkerer Gegner wohl zu seinen Gunsten genutzt hätte. Am Ende wurde die befürchtet schwere Partie bei der Dütsch-Truppe aber dennoch eher zu einer Pflichtaufgabe. Bei vier, fünf klarsten Chancen hätte die Begegnung bereits zur Pause entschieden sein müssen. Doch da die müde wirkenden Köblitzer, die fast schon mit dem letzten Aufgebot antreten mussten, Chancenwucher betrieben, hielten sie den schwachen Gegner im Spiel, so dass um den hochverdienten Sieg gezittert werden musste. Heute kreuzt mit dem SV Hahnbach ein ganz anderes Kaliber in Unterköblitz auf. Das Duell mit der Bayerlein-Truppe ist auf dem Papier ein absolutes Spitzenspiel, in dem der Tabellendritte auf den Zweiten trifft. Die Vorzeichen stehen allerdings alles andere als gut für die "Lila-weißen", denn mit Fabian Göbl und Christoph Reis haben sich auch der sechste und siebte Akteur in den Urlaub verabschiedet, andere sind ausgelaugt und bräuchten dringend eine Pause. Somit fehlen Trainer Tom Gietl die Alternativen, und es erscheint fraglich, ob die Köblitzer dem ambitionierten und klar favorisierten Gast die Stirn bieten und auf Augenhöhe begegnen können. Um gegen den Mitfavoriten um den Titel nicht chancenlos zu sein, muss die Defensive kompakt stehen und in der Offensive solten die Chancen konsequent genutzt werden. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, und so hoffen die Detag-Kicker auch mit dem arg ausgedünnten Kader für eine Überraschung sorgen zu können.  Team-Info Hahnbach   Team-Info Detag

18.08.19: TSV Detag bei der SpVgg Schirmitz vor schwerer Aufgabe

Viel Leidenschaft, Kampfkraft und das nötige Quäntchen Glück bescherten dem TSV Detag Wernberg am Mittwochabend gegen Spitzenreiter SV Etzenricht drei wichtige Punkte. Beim 1:0-Sieg legten die Lila-weißen eine richtig starke erste Halbzeit hin, in der sie dem Landesligaabsteiger keine nennenswerte Chance gestatteten, es allerdings auch versäumten, das zweite Tor nachzulegen. In Halbzeit zwei wurde es bei Dauerdruck auf das eigene Tor nochmal richtig brenzlig, doch das Glück war auf Seiten des Tüchtigen. Am Sonntag um 15 Uhr müssen die Mannen von Trainer Tom Gietl bei der SpVgg Schirmitz antreten. Rein vom Kopf her wird dies eine noch schwierigere Aufgabe, denn der Gastgeber lebt selbst viel vom Kampf und schwimmt nach drei Spielen ohne Niederlage auf einer Euphoriewelle. In Schirmitz war es für die Köblitzer schon immer ungemein schwer zu punkten. Deshalb sollten sie möglichst die Einstellung der bisherigen Heimspiele auch vor den Toren Weidens aufbringen um von dort etwas Zählbares mitzunehmen, nachdem die zwei vorangegangenen Auswärtsspiele, in denen man bereits sechs Gegentreffer kassierte, nur wenig Ertrag brachten. Zum Abschluss der englischen Woche gibt es beim TSV Detag auch erste personelle Engpässe, nachdem sich nach Christian Luff und Simon Polster auch Lukas Riedl und Moritz Polster in den Urlaub verabschiedet haben. Sollte Nico Denkewitz nicht zurückkehren und der gegen Etzenricht verletzt ausgeschiedene Dominik Häffner ausfallen, würden dem Detag-Coach einige Alternativen fehlen. Aber die Detag-Kicker wollen auf keinen Fall mit leeren Händen nach Hause fahren und möglichst die drei Punkte mitnehmen, auch wenn dies sehr schwer werden wird. Team-Info Schirmitz    Team-Info Detag

14.08.19: Detag hat favorisierten Spitzenreiter SV Etzenricht zu Gast

Wernberg. (lfj) Die Reifeprüfung hat der TSV Detag Wernberg nicht bestanden. Bei der verdienten 0:3-Niederlage am Sonntag in Weiden, schaffte es die Truppe von Trainer Tom Gietl nicht, den spielerisch starken Gastgeber in seinen Aktionen zu bremsen. Der frühe Rückstand nach einem schweren individuellen Patzer zeigte zudem Wirkung und spielte der SpVgg SV zusätzlich in die Karten. Wenn man gegen einen solchen Gegner, der noch dazu in Bestbesetzung auflaufen konnte, psychisch nicht auf der Höhe ist, kann man auch nichts erben. So hat es die "Lila-weißen" nach neun ungeschlagenen Partien (saisonübergreifend) wieder einmal erwischt. Jetzt ist aber auch die starke Heimbilanz (11 Siege, 1 Remis in Serie) in Gefahr. Heute Abend um 18.30 Uhr gastiert mit dem SV Etzenricht kein geringerer als der Landesliga-Absteiger und Spitzenreiter SV Etzenricht in Unterköblitz. Nach 13 Jahren mussten die "Atzariada" die Landesliga verlassen, haben in der Bezirksliga aber trotz etlicher Abgänge gleich wieder Fuß gefasst und sich nach vier Spieltagen an die Tabellenspitze geschossen. Mit Martin Pasieka verfügt die Truppe von Trainer Rüdiger Fuhrmann über einen Topstürmer, der mit 7 Treffern die Torschützenliste anführt. Lenker und Denker Stephan Herrmann ist ebenso ein Ausnahmestratege wie Angreifer Johannes Pötzl oder Abwehrmann Andreas Koppmann. Ein 8:1-Kantersieg am letzten Samstag gegen Vikseck spricht Bände und so liegt auch heute die Favoritenrolle eindeutig beim Gast. Den Köblitzern muss bewusst sein, dass hier und heute ein anderer Auftritt als zuletzt in Weiden erfolgen muss um annähernd eine Chance zu haben. Weitere Patzer, die sich wie ein roter Faden durch die Letzte und bisherige Saison ziehen, müssen unbedingt abgestellt werden um weiteres Unheil abzuwenden. Beide Vereine verbindet seit vielen Jahren ein freundschaftliches Verhältnis. So wechselten in den letzten Jahren auch immer wieder Spieler von Detag zum SVE oder umgekehrt. In Diensten des TSV Detag stehen derzeit die Ex-Etzenrichter Fabian Göbl, Klaus Moucha und Lukas Neumeier. Die Freundschaft wird heute fur mindestens 90 Minuten ad acta gelegt, denn jeder will am Ende des Tages etwas Zählbares auf die Habenseite bringen. Coach Gietl hat voraussichtlich denselben Kader wie am Sonntag zur Verfügung.    Team-Info Etzenricht     Team-Info Detag

11.08.19: Detag steht bei SpVgg SV Weiden II vor einer Reifeprüfung

Der TSV Detag Wernberg konnte auch das Naabtalderby gegen den 1.FC Schwarzenfeld mit 2:1 erfolgreich gestalten und sorgte so für einen gelungenen Start in die noch junge Saison. Schließlich konnten die "Lila-weißen" damit sogar die Tabellenführung zurückerobern, was zwar weiterhin wenig Aussagekraft besitzt, aber doch für positive Stimmung sorgt. Nachdem die Köblitzer unter der Woche auch im Toto-Pokal mit einem 5:1-Sieg in Dürnsricht in die nächste Runde einzogen, können sie sich jetzt wieder voll auf das Tagesgeschäft konzentrieren. Und da werden sie eine ganze Menge Konzentration brauchen. Am Sonntag um 15 Uhr wartet am Weidener Wasserwerk nämlich eine sehr heikle und schwere Aufgabe auf die Gietl-Elf. Die Landesliga-Reserve der SpVgg SV Weiden hat sich nach der 1:5-Auftaktklatsche in Amberg inzwischen eingewöhnt und mit zwei Siegen den Anschluss ans Führungs-Quintett hergestellt. Die SpVgg II zählt mit Sicherheit zu den spielstärksten Mannschaften der Liga, verfügt durch etliche ehemalige Bayern- und Landesligaspieler zum einen über große Erfahrung, zum anderen durch zahlreiche blutjunge Talente, die allesamt hervorragend ausgebildet wurden, über die nötige Frische. Für den TSV Detag, der bisher in seinen Leistungen überwiegend überzeugte, wird das Match im Sparda-Bank-Stadion einer Art Reifeprüfung gleichkommen. Um diese zu bestehen, müssen vor allem die individuellen Fehler weiter minimiert werden, denn zuletzt kam Schwarzenfeld aus dem Spiel heraus nur durch schwere Patzer in der Hintermannschaft zu Torchancen. Aber es werden auch eine ganze Portion Selbstvertrauen und Mut nötig sein um die SpVgg-Abwehr in Verlegenheit bringen zu können. Ein Handicap ist sicherlich der Ausfall von Defensivorganisator Christian Luff, aber auch des zuletzt immer besser in Tritt kommenden Simon Polster (beide Urlaub). Erfreulich ist dagegen, dass Lukas Riedl neun Monate nach seinem Kreuzbandriss im Pokal zum Einsatz kam. Auch Christoph Reis und Kevin Mann sollten wieder im Aufgebot sein.

Team-Info Weiden II     Team-Info Detag

03.08.19: Detag im Naabtalderby gegen Schwarzenfeld gefordert

Wernberg. (lfj) Der zweite Tabellenplatz ist eine schöne Momentaufnahme, welcher nach zwei Spieltagen, wie die gesamte Tabellenkonstellation in der Bezirksliga Nord, aber noch keinerlei Aussagekraft besitzt. Der TSV Detag hat in den Spielen gegen Kulmain (5:0) und in Raigering (3:3) zwar gezeigt, dass ihm auch in dieser heuer sehr starken Liga nicht bange sein muss, doch von einer Spitzenmannschaft ist die Truppe von Trainer Tom Gietl noch ein ganzes Stück entfernt. Eine Spitzenmannschaft wäre zum Beispiel in Raigering nicht so billig in Rückstand geraten, sprich, hätte bei den Gegentoren besser verteidigt. Dennoch muss man den „Lila-weißen“ ein Lob aussprechen. Denn so, wie sie in Raigering ein verloren geglaubtes Spiel nach 1:3-Rückstand in der Nachspielzeit, teilweise sogar in Unterzahl, noch aus dem Feuer riss, erinnert an die letzte Saison, als so mancher Rückstand mit großer Moral noch umgebogen wurde. Am Ende stand dann doch noch ein „gefühlter Sieg“ zu Buche, den Fabian Göbl mit seinem fantastischen Tor quasi mit dem Abpfiff möglich machte. Nun gilt es für die Köblitzer, die Konzentration noch zu erhöhen, denn die Gegner in den nächsten Wochen werden keinesfalls leichter. Heute um 18 Uhr kreuzt der 1.FC Schwarzenfeld zum Naabtal-Derby in Unterköblitz auf. Die Mannschaft von Wolfgang Richthammer ist stärker einzustufen als letzte Saison und hat etliche Landesligaerfahrene und individuell starke Akteure in seinen Reihen. Da wird für „Lila-weiß“ in erster Linie Konzentration in der Defensive wichtig sein, um die Punkte einzufahren. Der Auftritt von Raigering sollte dem Team um Spielführer Thimo Luff weiteres Selbstvertrauen geben. Allerdings fehlt mit Dominik Häffner (Urlaub) ein erfahrener Abwehrspieler, außerdem ist der Einsatz einiger erkrankter oder angeschlagener Spieler mehr als fraglich. Trotz einiger Umstellungen, die der Detag-Coach vornehmen muss, sollte er eine Mannschaft auf den Platz schicken können, die in der Lage ist, die Punkte auf die Habenseite zu bringen.

Team-Info Schwarzenfeld    Team-Info Detag

26.07.19: Hängen Trauben für Detag in Raigering erneut zu hoch?

Der erst kleine Schritt ist mit dem erfolgreichen Auftakt gegen den SV Kulmain getan. Doch im Nachhinein war der 5:0-Erfolg nicht mehr als ein Pflichtsieg, den sich der TSV Detag allerdings mit einer couragierten Leistung verdiente. Was nun folgt, ist mit diesem Gegner nicht zu vergleichen. Bereits heute Abend um 19 Uhr gastieren die Köblitzer beim SV Raigering, der nicht nur für Detag-Trainer Tom Gietl aufgrund seiner qualitativ hochkarätigen Verstärkungen zum Kreis der absoluten Titelaspiranten zählt. Im Panduren-Park wird vor allem die Defensivabteilung der "Lila-weißen" ungleich mehr gefordert sein als gegen Kulmain, wo zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestand und deshalb nicht als Maßstab gelten kann. Dass in Raigering die Trauben hoch hängen, wissen Mannschaft und Verantwortliche, deshalb bedarf es einer mutigen Vorstellung, ohne die Abwehrarbeit zu vernachlässigen. Nur wenn der TSV bei den zu erwartenden hohen Temperaturen dagegen halten und selbst Akzente setzen kann, wird vor den Toren Ambergs etwas zu ernten sein. Der SV Raigering selbst, startete bei Aufsteiger FV Vilseck mit einem 3:2-Sieg ebenfalls positiv und wird alles geben um sich die "Kirwa" nicht vermiesen zu lassen. In Vilseck dominierten die Panduren eine Halbzeit klar und führten mit 3:0, bevor sie sich wohl zu sicher fühlten und den Gegner noch auch 3:2 herankommen ließen. Thomas Gietl fordert deshalb von seiner Mannschaft neben Mut auch höchste Konzentration um etwas Zählbares mitnehmen zu können. Es könnte allerdings sein, dass die Detag-Kicker in Raigering geschwächt antreten müssen, denn bei Abwehrchef Christian Luff ist noch völlig unklar, ob er aus beruflichen Gründen mit auflaufen kann. Zum Kader stoßen Kevin Mann und Patrick Luff, Hozyfa Alabduldryby wird dagegen fehlen.

Team-Info Raigering         Team-Info Detag

20.07.19: Detag erwartet mit SV Kulmain unbequemen Auftaktgast!

Ab heute zählt`s. Die starke letzte Saison, die der TSV Detag mit 60 Punkten auf dem 4.Tabellenplatz abschloss, ist Makulatur. Die Stimmung im Lager der „Lila-weißen“ ist inzwischen auch in die negative Richtung umgeschlagen. Die schlechte Vorbereitung lässt nichts Gutes erahnen und führt zu der Annahme, dass die Köblitzer in der anstehenden Saison kleinere Brötchen backen und den Blick erst einmal nach hinten richten muss. In allen fünf Vorbereitungsspielen, von denen nur eines gewonnen wurde, traten klare Defizite zum Vorschein. Zum einen machte es die Defensive den Gegnern durch gravierende Fehler zu leicht, Tore zu erzielen. Auf der anderen Seite wurden die eigenen Chancen zuweilen kläglich vergeben, es wurde zumeist zu kompliziert agiert und damit fehlte der direkte Zug zum Tor. Das sind die Hauptmankos, an denen Trainer Tom Gietl mit seiner Truppe noch intensiv arbeiten muss um die Startphase in der, heuer wesentlich stärker eingeschätzten Bezirksliga Nord, einigermaßen gut zu bewältigen. Im personellen Bereich gab es in der Vorbereitung aus vielerlei Gründen einige Engpässe. Neuzugang Lukas Neumeier (SV Etzenricht) erlitt kurz vor Saisonende einen Kreuzbandriss, Simon Polster konnte aufgrund einer Fußverletzung so gut wie noch gar nicht trainieren und auch Lukas Riedl, der erfreulicherweise wieder voll ins Mannschaftstraining einstieg, wird noch ein paar Wochen brauchen, bis er wieder voll einsatzfähig ist. Neuzugang Marco Geier (TSV Tännesberg) braucht nach einjähriger Auszeit ebenfalls noch ein wenig um die erhoffte Verstärkung in der Offensive zu werden. Schließlich hat der TSV Detag mit dem Abgang von Lukas Hudec zweifellos an Qualität verloren, was es nun zu kompensieren gilt. Zum Auftakt gastiert heute um 15 Uhr der SV Kulmain auf dem C-Platz des Detag-Geländes, auf dem mindestens bis zum Winter aufgrund der Sanierung des Platzes im Detag-Stadion gespielt wird. Die Nordoberpfälzer sind gleich ein gefährlicher, vor allem aber äußerst unangenehmer Gegner. Diese Erfahrung musste der TSV im November machen, als der SVK als bislang letztes Team, und das hochverdient, einen Punkt aus dem Detag-Stadion entführen konnte. Dennoch handelt es sich dabei um einen Gegner, der in der hinteren Tabellenzone erwartet wird und gegen den man eigentlich schon gewinnen müsste, um mit mehr Selbstvertrauen die nächsten ebenfalls sehr schweren Aufgaben angehen zu können. Bleibt zu hoffen, dass Trainer Tom Gietl eine Mannschaft auf den Platz schicken kann, die in der Lage ist, für einen gelungenen Auftakt zu sorgen.  Team-Info SV Kulmain

Auf das Bild klicken um zum Fanshop zu gelangen!