Spielberichte Saison 2019/2020

09.11.19: TSV DETAG - SPVGG SV WEIDEN II  1:1 (1:1)

Wernberg. (lfj) Bei guten Platzverhältnissen trennten sich der TSV Detag Wernberg und die SpVgg SV Weiden II am Samstagnachmittag in einem sehr intensiven und hart umkämpften Match mit einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden. Mit dem Ergenbis konnte der Gastgeber gut leben, weil die Gäste insgesamt doch ein Chancenplus vorzuweisen hatten.

Beide Teams legten von Beginn an ein hohes Tempo vor und gingen aggressiv zu Werke. Doch lange Zeit hatten beide Abwehrreihen alels im Griff, sodass beide Teams zunächst nur sporadisch zu Möglichkeiten kamen. Den ersten wirklichen Hochkaräter hatte Detag als Simon Polster haarscharf am langen Pfosten vorbei zielte (26.). Nur zwei Munten später ging die Heimelf in Führung. Fabian Göbl traf mit einem Freistoßaufsetzer aus 18 Metern unhaltbar in die Maschen. Weiden agierte aber weiter auf Augenhöhe und nutzte einen Abwehrfehler zum 1:1-Ausgleich durch Chousein Chousein (42.), der in die kurze Ecke abschloss. Dies gab Detag einen Knacks, die Fehler häuften sich und Weiden ließ noch zwei, drei weitere gute Gelegenheiten liegen. Auf der Gegenseite verhinderte SpVgg-Keeper Marko Smodlaka mit einer Glanzparade ein Kopfballtor von Lucas Maunz (45.)
Die Weidener Gäste kamen mit viel Elan aus der Kabine und versuchten auf Sieg zu spielen, Detag fand zunächst nur schwer und zaghaft ins Spiel. Die daraus resultierenden Fehler und Ballverluste brachten die eine oder andere Chance für die Landesliga-Reserve, welche sie aber nicht nutzen konnte. In den letzten zwanzig Minuten zeigten die angezählten "Lila-weißen" dann wieder ihre tolle Moral und den Siegeswillen, konnten sich aber gegen die resolut und fehlerlos verteidigenden Gäste nicht entscheidend in Szene setzen. Nachdem Tobias Bernkopf für Weiden nochmal eine gute Chance neben den Pfosten setzte (84.), hätte es allerdings im Gegenzug nach einem Foul von Paul Weidhas an Marco Geier Elfmeter für den TSV geben müssen, doch die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm.

TSV Detag Wernberg: Plößl, Alexander Luff, Christian Luff, Geier, Denkewitz (71. Christoph Reis), Maunz (75. Andreas Reis), Moritz Polster (82. Alabduldryby), Thimo Luff, Moucha, Simon Polster, Göbl. - SpVgg SV Weiden II: Smodlaka,  Roith, Behnke, Reich, Riester, Hudec, Geber, Lorenz, Chousein (81. Saber), Weidhas, Freimuth (46. Bernkopf). - Tore: 1:0 (28.) Fabian Göbl, 1:1 (42.) Chousein Chousein - SR: Tobias Späth (FC Furth i.W.) - Zuschauer: 120. SPIELDATEN   FOTOS  FOTOS 2

26.10.19: TSV DETAG - SV RAIGERING    2:1 (0:0)

Wernberg. (lfj) Mit einer Energieleistung und der nötigen Leidenschaft feierte der TSV Detag Wernberg einen knappen, aber völlig verdienten 2:1-Heimsieg über den SV Raigering. War das Match in den ersten zwanzig Minuten noch ziemlich ausgeglichen, investierte Detag danach wesentlich mehr ins Spiel, zeigte wieder den unbedingten Siegeswillen und belohnte sich nach 0:1-Rückstand mit dem Dreier.
Die Gäste kamen etwas besser ins Spiel und zu dem einen oder anderen Abschluss. Bei einem Freistoß von Benedikt Herbrich zeigte sich Detag-Keeper Moritz Plößl auf dem Posten (3.), auf der anderen Seite zeichnete sich Tobias Schoberth bei einem Schuss von Kevin Mann (8.) aus. Dominik Häffner leitete mit einer sehr guten Kopfballchance (25.) die Drangphase der Heimelf ein. Die "Lila-weißen" hätten bis zur Pause durch Hozyfa Alabduldryby, dessen Schuss abgeblockt wurde (35.), oder Fabian Göbl (43.), dessen beste Möglichkeit der SV-Keeper stark parierte (43.), in Führung gehen können. Dazischen tauchte aber auch Moritz Ram gefährlich vor dem TSV-Tor auf (39.), doch Plößl parierte.
Nach Wiederbeginn nahmen die Köblitzer wieder das Heft in die Hand, wurden aber kalt erwischt, als zunächst Herbrich einen Freistoß an den Pfosten setzte und sich Nico Denkewitz gleich im Anschluss ein unnötiges Foul am Strafraumeck leistete, das der Unparteiische mit Strafstoß für die Gäste ahndete (55.). Herbrich verwandelte sicher zur SV-Führung. Die Gietl-Elf zeigte nun wieder einmal nach einem Rückstand ihre Mentalität und übernahm mit toller Moral wieder die Initiative, während sich Raigering zu sehr auf der Führung ausruhte. Das unermüdliche Anrennen wurde belohnt als Häffner einen von Christian Luff genau getimten Freistoß zum 1:1 über die Linie drückte (69.). Nur kurz darauf mussten sowohl Martin Thaler vom SVR und der Detag-Torschütze mit der roten Karte vom Platz (72.), nachdem der Unparteiische ein Gerangel der beiden am Boden liegenden Kontrahenten als Tätlichkeiten einstufte. Detag gab sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden und wurde dafür belohnt. Einen Diagonalpass von Christian Luff nahm Nico Denkewitz am Sechzenereck an und zog mit dem Außenrist trocken ab und erzielte den sehenswerten Siegtreffer (83.). Detag hatte in der Nachspielzeit noch einmal Glück dass die Gäste eine gute Chance nicht nutzen konnten, jubelte aber am Ende über einen verdienten Sieg, weil von Gästen insgesamt zu wenig kam.  SPIELDATEN    FOTO`S
TSV Detag Wernberg: Plößl, Mann (43. Denkewitz), Christian Luff, Alexander Luff, Geier, Maunz, Moucha (76. Moritz Polster), Alabduldryby (85. Simon Polster), Thimo Luff, Häffner.
SV Raigering: Schoberth, Buegger, Lippert, Haller, Hiltl, Herbrich (79. Prechtl), Ram, Dowridge (32. Stauber), Weidner, Götz (70. Seidel), Thaler. -
Tore: 0:1 (55./Foulelfmeter) Benedikt Herbrich, 1:1 (69.) Dominik Häffner, 2:1 (83.) Nico Denkewitz - SR: Joshua Viehrig (TSV Bad Steben) - Zuschauer: 130 - Rote Karten: (72.) Martin Thaler (SVR); (72.) Dominik Häffner (TSV).

20.10.19: Detag kann mit dem 1:1-Unentschieden in Kulmain leben

Der SV Kulmain hat sich mit einer engagierten Mannschaftsleistung das 1:1 gegen die favorisierten Gäste vom TSV Detag Wernberg redlich verdient und hätte bei besserer Chancenverwertung sogar als Sieger vom Platz gehen können. Anders als noch bei der 0:5-Pleite im Hinspiel gelang es den Gelb-Schwarzen diesmal, dem TSV Detag mit einer hochkonzentrierten und kämpferischen Einstellung entgegenzutreten.

Pusiak prüfte Gäste-Keeper Plößl, ehe D. Kastner ebenso am guten Wernberger Schlussmann scheiterte. Ein 20-Meter-Knaller von B. Weber klatschte an die Querlatte und Plößl parierte einen Flachschuss von Pusiak. So war die Kulmainer Führung nach 21 Minuten überfällig. Nach Pusiaks Rückpass von der Grundlinie schob Benjamin Hautmann unhaltbar zum 1:0 ein. Erst nach 30 Minuten kamen die Gäste zu Möglichkeiten. Kuhbandner musste für den bereits geschlagen TW Haberkorn einen Freistoß auf der Linie klären. Wernberg kam mit immensem Druck aus der Kabine. Eine scharfe Hereingabe fälschte B. Weber (53.) unglücklich zum Ausgleich ins eigene Tor ab. Der TSV ließ in der Folge den Ball laufen, und Kulmain kam phasenweise kaum noch über die Mittellinie, doch bei zwei Kontern hätte Kuhbandner für die Entscheidung zugunsten des SVK sorgen können.

SV Kulmain: Haberkorn – B. Weber, Zeltner, Ditschek (75. Schmid), Greger, Kuhbandner, Pusiak, D. Kastner, Bodner (85. Griener), M. Kastner., Hautmann. - TSV Detag Wernberg: Plößl – M. Polster, Denkewitz, Maunz (68. Alabduldryby), T. Luff, Chr. Luff, Geier, Moucha, A. Luff, Göbl, S.Polster (46 A.Reis, 74. P.Luff) .

Tore: 1:0 (21.) Benjamin Hautmann, 1:1 (53./Eigentor) Benedikt Weber – SR: Jan Dirrigl (Hemau) – Zuschauer: 145.   SPIELDATEN

13.10.19: TSV STULLN - TSV DETAG   1:2 (0:1)

Eine Hinrunde ohne Heimsieg. Dennoch hat sich Aufsteiger TSV Stulln in der Bezirksliga Nord noch lange nicht aufgeben.

Es hätte nicht viel gefehlt zu einer Überraschung durch den TSV Stulln. Für den TSV Detag Wernberg stellt das 2:1 einen Arbeitssieg dar. Insgesamt zeigten die Gastgeber eine ansprechende Leistung.

Vor allem in der ersten Halbzeit hatten sie einige Vorteile zu verzeichnen. So hatte Spielertrainer Zechmann schon nach fünf Minute eine gute Gelegenheit zur Stullner Führung. Weiter ging es danach in Richtung Wernberger Gehäuse, doch weder Christian Zechmann noch Wolfgang Hösl oder Wilhelm Frank konnten ihre Chancen nutzen. Besser machten es die Gäste schon nach einer Viertelstunde, als Christoph Reis zum 1:0 traf. Detag verpasste zu Beginn des zweiten Durchgangs bei guten Chancen die Vorentscheidung. Danach Stulln kam nach einigen guten Aktionen  Mitte der zweiten Halbzeit zum Gleichstand. Fabio Cordio erzielte in der 62. Minute den bis dahin verdienten 1:1-Ausgleich. Zu diesem Zeitpunkt waren die Stullner nach dem Platzverweis für Wilhelm Frank schon in Unterzahl. Das machte sich bei den Gastgebern aber nicht bemerkbar. Fünf Minuten nach dem Treffer für die Heimelf wurden die Hoffnungen wieder zerstört, als Marco Geier die Wernberger per Kopfball mit 2:1 nach vorne brachte. Alles Anrennen half nichts mehr, der TSV Stulln verlor auch dieses Heimspiel, machte aber deutlich, dass er sich noch nicht aufgegeben hat.

TSV Stulln: Schmidl, Schießl, Lobinger (74. Rebler), Bergler, Alexander Zühlke, Hesl, Frank, Zechmann, Lippert (69. Manuel Zühlke), Eules, Cordio (86. Linsmeier).

TSV Detag Wernberg: Plößl, Riedl (41. Alabduldryby), Maunz, Thimo Luff, Christian Luff, Geier, Reis, Simon Polster (65. Hägler), Alexander Luff, Göbl, Moritz Polster.

Tore: 0:1 (15.) Christoph Reis, 1:1 (69.) Fabio Cordio, 1:2 (74.) Marco Geier - SR: Saif Fekih (Neutraubling) - Zuschauer: 250 - Gelb-Rot: (58.) Wilhelm Frank (Stulln) wegen Foulspiel.  SPIELDATEN    FOTO`S

06.10.19: TSV DETAG - TUS KASTL   3:1 (1:0)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg konnte im Heimspiel gegen den TuS Kastl nicht annähernd an die tolle Leistung vom Donnerstag im Derby anknüpfen, siegte am Ende aber trotzdem mit 3:1. Dabei leiferten die "Lila-weißen" eine erste Halbzeit zum Vergessen ab, verdienten sich den Sieg dann aber durch eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Durchgang.

 

Die Gäste aus Kastl waren im ersten Abschnitt die aktivere Mannschaft, die nach einer Vorlage des Detag-Spielers Christoph Reis durch Hendrik Blomeier (3.) in Führung gehen hätten können. Einen wuchtigen Freistoß von Johannes Kölbl (10.) lenkte TSV-Keeper Moritz Plößl über die Latte. Der TSV war viel zu passiv, konnte sich vorne nicht in Szene setzen und keinerei Torgefahr ausstrahlen. Kastl war gefährlicher, doch zwingend wurden auch sie bis zum Pausenpfiff nicht mehr. Dass die Heimelf dennoch mit einer 1:0-Führung in die Pause ging, hatte sie Gästespieler Maximilian Geitner zu verdanken. Er rutschte vor dem eigenen Tor unbedrängt weg und Lucas Maunz schob das Geschenk an Gästekeeper Thomas Ibler vorbei zum 1:0 ein (39.). Vom Anstoß weg war nach Wiederbeginn ein anderer TSV auf dem Platz. Nach schönem Spielzug scheiterte Fabian Göbl am Pfosten, im Gegenzug fiel allerdings der Ausgleich. Andreas Reis hatte Michael Kölbl im Strafraum gefoult (47.), den fälligen Strafstoß verwandelte Johannes Kölbl etwas glücklich, denn Plößl war schon mit beiden Händen am Ball. Aber die Köblitzer waren jetzt wesentlich wacher, spielten und kämpften sich ins Spiel zurück. Thimo Luff stocherte den Ball aus dem Gewühl zum 2:1 über die Linie (72.), dann entschied Simon Polster (85.) mit dem 3:1 die Partie. Detag kam im zweiten Abschnitt nach guten Spielzügen zu mehreren guten Gelegenheiten, während der TuS nach dem Elfmeter trotz Bemühens kaum noch richtig gefährlich wurde.

TSV Detag Wernberg: Plößl, Andreas Reis (82. Christian Luff), Mann (21. Moritz Polster), Alexander Luff, Christoph Reis, Riedl, Maunz (83. Denkewitz), Geier, Simon Polster, Thimo Luff, Göbl. - TuS Kastl: Ibler, Felix Geitner (80. Mack), Lother, Maximilian Geitner, Schmid, Bleisteiner, Michael Kölbl, Johannes Kölbl, Smith (46. Hufnagel), Wendl, Blomeier (46. Aures). - Tore: 1:0 (39.) Lucas Maunz, 1:1 (46.-Foulelfmeter) Johannes Kölbl, 2:1 (72.) Thimo Luff, 3:1 (85.) Simon Polster - SR: Ulrich Bayerlein (ASV Cham) - Gelb-rot: (89.) Maximilian Geitner (Kastl) - Zuschauer: 100  ... weiterlesen   SPIELDATEN

03.10.19: 1.FC WERNBERG - TSV DETAG   3:4 (2:3)

Von den 600 Zuschauern dürfte kaum einer sein Kommen bereut haben. Das Derby zwischen dem FC Wernberg und dem TSV Detag Wernberg war eine spannende Angelegenheit - mit sieben Toren. Am Donnerstag jubelten im Lokalderby zwischen dem FC Wernberg und dem TSV Detag Wernberg verdientermaßen die Lila-Weißen. Die Mannschaft von Trainer Thomas Gietl ging vor 600 Zuschauern mit einem 4:3 als Sieger vom Platz. Es war ein Derby so ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Die erste halbe Stunde gehörte klar den Köblitzern, die hochverdient 2:0 führten aber dann aus dem Nichts zwei Gegentore hinnehmen mussten, ohne dass der FC vorher einmal zum Abschluss gekommen wäre. Am Ende hatte „Lila-weiß“ aber wieder mit 4:3 die Nase vorne und feierte ausgelassen den Derby-Sieg

Der TSV Detag legte mächtig los, war aggressiv und stark in den Zweikämpfen. Die erste halbe Stunde verbrachten die Gäste fast ausschließlich in der Hälfte des FC. Das erste Tor war fällig, als Marco Geier einen Flankenball von Alexander Luff aus dem Halbfeld per Kopf über den herauslaufenden FC-Keeper Noah Schmidt in die Maschen beförderte (12.). Detag machte weiter Druck, kam zu einigen Chancen und ließ die Heimelf kaum zur Entfaltung kommen. Logische Konsequenz war das 0:2 durch Fabian Göbl, der eine exakt getimte Flanke von Thimo Luff verwertete. Pech für den TSV, Glück für den FC. Nach einer Ecke verlängerte Thimo Luff den Ball so, dass er im eigenen Kasten landete (32.), womit die Partie plötzlich wieder offen war. Angespornt durch den Anschlusstreffer legte der FC Wernberg nach. Nur zwei Minuten später glich Matthias Schreyer nach einem Freistoß per Kopfball zum 2:2 aus. Die Gäste steckten diese Rückschläge aus dem Nichts gut weg, auch wenn der FC jetzt besser mithalten konnte. Mit dem Halbzeitpfiff bediente Klaus Moucha in einem wiederum schönen Spielzug Göbl mit einer Flanke und dieser vollendete abgezockt zum 2:3.

Der FC musste nach dem Seitenwechsel wieder mehr tun, aber der TSV war durch seine Gegenstöße nicht ungefährlich. So vergab Göbl einen weiteren Treffer und FC-TW Schmidt parierte einen schönen Schuss von Thimo Luff. Thimo Luff entwischte nach einem schnörkellosen Angriff der FC-Abwehr und vollstreckte entschlossen zum 2:4. Doch der FC verkürzte mit einem Freistoß durch Johannes Schwirtlich, der unhaltbar abgefälscht wurde, auf 3:4 (66.) Der Gastgeber stürmte bis zum Schluss weiter, Detag verteidigte geschickt und aufopferungsvoll. Mit dem Abpfiff wäre dann doch noch fast der Ausgleich gefallen, welcher den Spielverlauf aber auf den Kopf gestellt hätte.

FC Wernberg: Schmidt, Wagner, Grill, Zimmermann (74. Most), Lorenz (58. Sebastian Schmid), Schwirtlich, Christoph Lindner, Schreyer, Lang, Sebastian Preißer. (58. Schatz), Ebenburger. - TSV Detag Wernberg: Plößl, Riedl, Maunz, Thimo Luff, Geier, Moucha, Christoph Reis (83. Andreas Reis), Simon Polster (72. Moritz Polster), Alexander Luff, Göbl, Häffner (83. Christian Luff) –

Tore: 0:1 (11.) Marco Geier, 0:2 (18.) Fabian Göbl, 1:2 (32./Eigentor) Thimo Luff, 2:2 (35.) Matthias Schreyer, 2:3 (44.) Fabian Göbl, 2:4 (61.) Thimo Luff, 3:4 (66.) Johannes Schwirtlich - SR: Dieter Dendorfer (TSV Sattelpeilnstein) - Zuschauer: 600.   SPIELDATEN   LIVESTREAM

29.09.19: FV VILSECK - TSV DETAG   2:2 (1:2)

Endlich holte die Heimmannschaft wieder einmal einen Punkt und hatte diesmal auch das Glück auf ihrer Seite, weil der Wernberger Alexander Luff in der 84. Minute einen Foulelfmeter an die Latte jagte. Die Vilsecker glichen die spielerische Überlegenheit des Gastes durch viel Kampfgeist aus. Dominik Siebert hatte in den Anfangsminuten Pech, als sein Geschoss haarscharf am Tordreieck vorbeisegelte. Klaus Moucha hätte kurz danach aus wenigen Metern per Kopf die Gästeführung machen müssen. Anschließend überlief Fabian Göbl seinen Widerpart, flankte nach innen, Moucha schaltete am schnellsten und köpfte zum 0:1 ein. Wernberg war weiter optisch überlegen, erspielte sich auch gute Möglichkeiten, konnte aber daraus kein Kapital schlagen. Einen Zuckerpass von Dominik Siebert nahm Tobias Graßler auf und vollstreckte eiskalt zum Ausgleich. Vom Anstoß weg spielte der TSV sehr schnell über rechts, die FV-Abwehr kam nicht richtig hinter den Ball - und Dominik Häffner traf zur erneuten Gästeführung. In der zweiten Hälfte verpasste Detag bei klarsten Chancen die Vorentscheidung. Dies rächte sich in der 77. Minute als Johannes Mayerhofer mit dem Kopf und dem einzigen Ball aufs Wernberger Tor im zweiten Durchgang, zur Stelle war und zum 2:2-Ausgleich ins lange Eck traf. Glück dann für Vilseck, als der Schiedsrichter kurz vor Schluss nach einem Foul von Torwart Michael Ruppert auf den Elfmeterpunkt zeigte. Doch Alexander Luff donnerte den Ball mit voller Wucht an die Latte.

FV Vilseck: Ruppert, Weizer, Zislsperger, Graßler (81. D. Liermann), St. Liermann, Drexl (67. Hörl), Kohl (57. Mayerhofer), Pröls, Kozisek, Choice, Siebert.

TSV Detag Wernberg: Plößl, Riedl (46. Ch. Luff), Maunz (46. S. Polster), Th. Luff, Geier, Moucha, Reis, A. Luff, Göbl, M. Polster, Häffner.

Tore: 0:1 (19.) Klaus Moucha, 1:1 (44.) Tobias Graßler, 1:2 (45.) Dominik Häffner, 2:2 (77.) Johannes Mayerhofer - SR: Jonathan Lorenz (Heroldsbach) - Zuschauer: 180 - Besonderes Vorkommnis: (84.) Alexander Luff (Wernberg) vergibt Foulelfmeter.   SPIELDATEN

21.09.19: TSV DETAG - DJK ENSDORF   2:1 (1:0)

Das beste am Spiel des TSV Detag Wernberg gegen die DJK Ensdorf war am Ende das Ergebnis. Beim 2:1-Heimsieg gegen die Vilstaler waren die optisch überlegenen "Lila-weißen" selbst ihr gefährlichster Gegner. Sie verteilten einige großzügig Geschenke, welche die Gäste zum Glück nicht annahmen. Eigentlich hätte der Sieg ungefährdeter eingefahren werden können, doch agierte der TSV besonders im zweiten Spielabschnitt reichlich unkonzentriert und legte dem Gast selbst eine Reihe bester Chancen auf. Am Ende hatten sich die Ensdorfer vorzuwerfen, die Gastgeschenke nicht angenommen zu haben und deshalb die Heimreise ohne Punkte antreten zu müssen. Bereits in der 5. Minute wurde ein Ball von der Torauslinie unzureichend an den eigenen Elfmeterpunkt geklärt, jedoch Julian Trager schoss knapp neben das TSV-Tor. Danach übernahm Detag das Spielgeschehen und hatte ebenfalls die Führung auf dem Fuß, nachdem Fabian Göbl in einen Rückpass lief, das Runde aber nicht an Gästekeeper Daniel Fröhlich vorbei brachte (10.). Auch Thimo Luff (16.) konnte mit einem strammen Schuss aus 12 Metern nicht versenken (16.). Nach einer Ecke dann doch die Führung der Köblitzer (24.), als Nico Denkewitz unbedrängt einköpfen konnte. In der 27.Minute wurde wieder Julian Trager von der TSV-Defensive bedient, sein Abschluss war allerdings zu schwach. Die Heimelf hatte noch Gelegenheiten bis zur Pause zu erhöhen, doch wurden einige gut angelegte Angriffe nicht sauber ausgespielt.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurden die Platzherren immer fahrlässiger und unkonzentrierter. DJK-Torjäger Sebastian Hummel (47.) ließ eine Großchance liegen, kurz danach bekam auch Detag sein Geschenk. Nach einem weiten Abschlag von Moritz Plößl landete die Kopfballrückgabe von Ensdorfs Innenverteidiger Daniel Schmidt über seinen herauslaufenden Torwart zum 2:0 für den TSV im Netz (51.).
Nachdem der Elfmeterpfiff nach einem klaren Foul von Schmidt an Dominik Häffner ausblieb (58.), baute die Gietl-Elf den Gast weiter auf und servierte ihm beste Chancen auf dem silbernen Tablett. So vergab Hummel zwei Großchancen (74./77.) zum Anschlusstreffer, auf der Gegenseite hätten Nico Denkewitz und Thimo Luff mit Kopfballchancen das 3:0 machen können. Erst mit der allerletzten Aktion des Spiels verwandelte Hummel (90.) einen zweifelhaften Foulelfmeter zum 2:1-Endstand.
TSV Detag Wernberg: Plößl, Mann (71. Moritz Polster), Alexander Luff, Denkewitz, Geier, Riedl, Maunz, Moucha (59. Alabduldryby), Häffner (59. Simon Polster), Thimo Luff, Göbl. - DJK Ensdorf: Fröhlich, Schmidt, Dotzler, Fabian Westiner (71. Weiß), Stefan Trager, Tobias Westiner, Julian Trager, Luschmann (83. Schwendner), Roidl, Hummel, Vitzthum (66. Reinwald). - Tore: 1:0 (24.) Nico Denkewitz, 2:0 (51.-Eigentor) Daniel Schmidt, 2:1 (90.-Foulelfmeter) Sebastian Hummel. - Schiedsrichter: Tobias Späth (FC Furth i.W.) - Zuschauer: 140.  SPIELDATEN

06.09.19: TSV DETAG - SC LUHE-WILDENAU   2:3 (0:3)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg musste sich dem starken Nachbarn SC Luhe-Wildenau mit 2:3 geschlagen geben. Dabei sahen die Gäste zur Halbzeit bereits wie der sichere Sieger aus, mussten am Ende aber noch um den Sieg bangen. Detag bekam den Gästeangriff um den zweifachen Torschütuen Nico Argauer in Durchgang eins kaum in den Griff, und ließ jegliche Durchschlagskraft vermissen. Mitte der zweiiten Halbzeit bäumte sich der TSV endlich auf war nach den beiden Anschlusstreffer nahe am Ausgleich, der aber nicht mehr fallen wollte.
Die Gäste waren von Beginn an hellwach und kreierten Chancen. Argauer (13.) tänzelte durch die TV-Abwehr und erzielte die SC-Führung. Ein traumhaftes Freistoßtor aus 25 Metern von Ludwig Tannhäuser (32.) und ein weiterer Treffer von Argauer (37.) waren Ausdruck der Luhe-Wildenauer Überlegenheit. Die "Lila-weißen" kamen kaum gefährlich vor das SC-Tor. Einzige Ausnahme; Dominik Häffner (17.) wurde einköpfbereit weggeschubst, bekam aber den möglichen Elfmeter nicht. Argauer musste zur Pause verletzt raus, aber zunächst ohne Auswirkung. Michael Frischholz vergab zunächst das 4:0 für seine Farben, bevor Detag endlich Druck machte und zu Chancen kam. Nachdem Christoph Reis (69.) und Fabian Göbl (75.) in der immer hektischer und dramatischer werdenden Partie auf 2:3 verkürzten, blieb der Heimelf nach Foul an Reis erneut ein Strafstoß (81.) verwehrt. Letztendlich kam die Aufholjagd des TSV trotz weiteren Drängens zu spät. Der Sieg der Gäste war insgesamt verdient.
TSV Detag Wernberg: Plößl, C. Reis, C. Luff (46. M. Polster) , Mann, Häffner, Riedl, Maunz, Moucha (67. Alabduldryby), S. Polster, Geier, Göbl. - SC Luhe-Wildenau; R. Frischholz, Rudlof, B. Urban, Gleissner, S Urban (75. Wunder), Argauer, (46. Melchner), Tannhäuser, M. Frischholz (67, Shabani), S. Frischholz, Broz, Bartosch. - Tore: 0:1 (13.) Nico Argauer, 0:2 Ludwig Tannhäuser, 0:3 (37. ) Nico Argauer, 1:3 (69.) Christoph Reis, 2:3 (75.) Fabian Göbl - SR: Sebastian Beer (TSV Beratzhausen) - Gelb-rot: (88.) Benjamin Urban (SC) - Zuschauer: 320    SPIELDATEN

01.09.19: SV SCHWARZHOFEN - TSV DETAG   0:3 (0:1)

Der SV Schwarzhofen hat das Landkreisduell gegen den TSV Detag Wernberg zu Hause deutlich mit 0:3 verloren. Díe Schwarzachtaler konnten den Gästen nur im ersten Durchgang einigermaßen auf Augenhöhe begegnen. In Abschnitt zwei wirkte Schwarzhofen ratlos, zeigte gegen die drohende Niederlage kein Aufbäumen und schrammte letztendlich an einer deutlich höheren Niederlage vorbei. Wernberg ergriff von Beginn an die Initiative, leistete sich aber auch den einen oder anderen Abspielfehler, so dass die Heimelf zu gelegentlichen Kontern kam. Zweimal traf Christoph Danner im Anschluss solcher zwar ins Tor, doch er befand sich jeweils im Abseits. Dies waren auch die nennenswertesten Aktionen der Platzherren. Als Fabian Göbl im Strafraum des SV gelegt wurde (24.), verwandelte Alexander Luff den fälligen Strafstoß zur verdienten Gästeführung. Kurz vor dem Pausenpfiff vergab Klaus Moucha die hundertprozentige Chance zum 2:0 für Detag. Nach dem Seitenwechsel wurde die Angelegenheit zu Gunsten der Gäste klarer und klarer. Thimo Luff (56.) und Dominik Häffner (73.) nutzten zwei schöne Vorlagen von Moucha zur Entscheidung. In der Restspielzeit vergab Detag noch etliche hochkarätige Möglichkeiten zu einem höheren Sieg.

SV Schwarzhofen: Bindl, Fischer (80. Schächerer), Birol (65. Seidl), Ziereis, Gietl, M. Weiß, C. Danner (62. Gillitzer), Lennert, Weigl, Graf, Bauer. - TSV Detag Wernberg: Plößl, Mann, Riedl (70. C. Luff), Maunz, T. Luff, Geier, Moucha, C. Reis, A. Luff, Göbl (80. Alabduldryby), Häffner (73. S.Polster). - Tore: 0:1 (24./Foulelfmeter) Alexander Luff, 0:2 (56.) Thimo Luff, 0:3 (73.) Dominik Häffner - SR: Andreas Betzl (TSV Pressath) - Zuschauer: 120.   SPIELDATEN    LIVESTREAM

29.08.19: SPVGG BRUCK - TSV DETAG  0:4 (0:2)  Toto-Kreis-Pokal

Bezirksligist TSV Detag Wernberg musste im Gastspiel bei Kreisklassist SpVgg Bruck keine Glanzleistung vollbringen um ungefährdet ins Halbfinale des Toto-Kreis-Pokals einzuziehen. Gegen den defensiv ausgerichteten Underdog gingen die Köblitzer durch Dominik Häffner, der am langen  Pfosten eine Heriengabe verwandelt früh in Führung. In der Folge blieb die eine oder andere Chance des TSV ungenutzt, wiederum Häffner (26.) sorgte mit einem haltbaren Flachschuss für die 2:0-Halbzeitführung des Favoriten. Nach dem Seitenwechsel hielt die Brucker Abwehr bis zur 74. Minute stand, dann traf Klaus Moucha von der Strafraumgrenze zum 3:0. Zwei Minuten vor dem Ende nutzte Fabien Göbl eine von zahlreichen Chancen zum 0:4-Endstand. Der Gastgeber konnte zwas das Ergebnis in Grenzen halten, hatte aber selbst keine brauchbare Torchance. Detag trifft nun im Halbfinale (voraussichtlich 25.9.) auf den Sieger aus der Partie SV Leonberg - SF Weidenthal.   SPIELDATEN

23.08.19: TSV DETAG - SV HAHNBACH   2:3 (2:1)

Wernberg. (lfj) Im rassigen Spitzenspiel der Bezirksliga Nord setzte sich am Ende der Gast aus Hahnbach knapp mit 3:2 durch. Dabei bot der, mit dem letzten Aufgebot angetretene Gastgeber aber eine couragierte Leistung und hätte sich zumindest einen Punkt verdient. Die frühe Hahnbacher Führung drehten die Köblitzer bis zur Halbzeit in eine 2:1-Führung, standen aber am Ende mit leeren Händen da. Knackpunkt war die gelb/rote Karte für Dominik Häffner nur zwei Minuten nach dem Hahnbacher Ausgleich zum 2:2. Nach dem 2:3-Rückstand warf Detag in der Schlussphase in Unterzahl nochmal alles nach vorne, hatte aber letztendlich kein Glück mehr und unterlag so einem spielstarken Gegner.
Die erste Viertelstunde verschlief Detag komplett, Hahnbach drehte auf und hätte durch zwei klare Chancen von Fabian Brewitzer (1.) und Manuel Plach (4.) schon führen können. In der 10.Minute ging Hahnbach dann durch Fabian Brewitzer, der am langen Pfosten zur Stelle war verdient in Führung. Detag kam nach einer Viertelstunde besser ins Spiel und Thimo Luff blieb nach einem klasse Zuspiel von Lucas Maunz (19.) vor dem Tor cool und erzielte den Ausgleich. Nun war Detag in der Offensive gefährlicher, aber zwei, drei Zuspiele kamen zu unpräzise. Kurz vor der Pause (43.) zog Klaus Moucha einen Freistoß aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten und da war Kevin Mann zur Stelle und traf zur 2:1-Halbzeitführung der lila-weißen.
Wer weiß wie die Partie gelaufen wäre, hätte Moucha gleich nach Wiederbeginn eine fette Doppelchance genutzt. Auf der Gegenseite hatte Fabien Brewitzer nach einem Missverständnis den Ausgleich auf dem Fuß (52.). Dieser war aber fällig (61.) als wieder der schnelle F. Brewitzer seinen Teamkollegen Tobias Hüttner bediente und der zum 2:2 traf. Als kurz darauf Dominik Häffner nach einem überflüssigen Foul mit gelb/rot zum Duschen musste, schwanden die Chancen der Platzherren noch mehr. Schließlich bestrafte F. Brewitzer einen kapitaen Fehler der Detag-Abwehr aus 20 Metern mit dem 2:3 (81.). Die Gietl-Elf versuchte in der Schlussphase den Ausgleich zu erzielen, wurden aber für ein gutes Spiel und aufopferungsvollen Kampf nicht mehr belohnt.
TSV Detag Wernberg: Plößl, Mann, Denkewitz, Alexander Luff, Häffner, Hägler, Maunz, Moucha, Thimo Luff, Geier, Alabduldryby (77. Patrick Luff) - SV Hahnbach: Dietrich, Geilersdörfer, Luis Rösch, Seifert, Neiswirth (77. Dotzler), Hüttner (92. Jonas Rösch), Michael Rösch, Plach, Hefner, Fabian Brewitzer (91. Rene Brewitzer), Hirschmann. - Tore: 0:1 (10.) Fabian Brewitzer, 1:1 (19.) Thimo Luff, 2:1 (43.) Kevin Mann, 2:2 (61.) Tobias Hüttner, 2:3 (81.) Fabian Brewitzer - SR: Simon Ettl (FC Oberhinkofen) - Zuschauer: 200 - Gelb-rot: (63.) Dominik Häffner, Detag, Foulspiel.

SPIELDATEN

18.08.19: SPVGG SCHIRMITZ - TSV DETAG   0:2 (0:1)

Den Gästen genügte auch eine mittelprächtige Vorstellung, um die Punkte von der Naab zu entführen. Sie versiebten sogar noch einige Großchancen.

Das Team um Spielführer Thimo Luff ergriff von Anfang an die Initiative und drängte die SpVgg gleich in ihre Hälfte zurück. Schirmitz trat nach vorne kaum in Erscheining. Erst in der 16. Minute kam Niklas Fröhlich über links zum ersten Schuss auf das Wernberger Tor. Detag wirkte an diesem Tag auch nicht gerade taufrisch, vergab aber durch Klaus Moucha, Fabian Göbl und zweimal Christoph Reis einige glasklare Chancen. In der 36. Minute dann doch der hochverdiente Führungstreffer der Gäste durch Fabian Göbl, der die SpVgg-Abwehr auf engstem Raum ausspielte und zum 0:1 für Wernberg einlochte. Nochmal hatte die SpVgg eine vage Chance zum Ausgleich, doch einen gut angesetzen Kopfball des eingewechselten Benedikt Kormann lenkte Gästekeeper Moritz Plößl reaktionsschnell über die Latte. Durch den knappen Rückstand hoffte Schirmitz im zweiten Abschnitt auf eine stärkere Leistung, aber lange Zeit tat sich im zweiten Spielabschnitt nichts Außergewöhnliches. In der 62. Minute hatte Herrmann mit einem Kopfball an das Lattenkreuz Pech bei der einzigen Großchance für seine SpVgg. In der 78. Minute dann die Entscheidung, als der heimische Torwart Luca Wittmann etwas übermotiviert den Wernberger Göbl im Strafraum von den Beinen holte und Alexander Luff den fälligen Strafstoß bombensicher zum 0:2 für den TSV verwertete. Trotz aller Bemühungen blieb den Dütsch-Schützlingen an diesem Tag der Anschlusstreffer versagt. Im Gegenteil, die Gäste versiebten durch Göbl und Thimo Luff noch zwei hochkarätige Möglichkeiten zu einem noch deutlicheren Sieg.

SpVgg Schirmitz: Wittmann, Gmeiner, Rothballer, Smardenkas, Sehr (76. Sommer), Hirmer (41. Kormann), Fröhlich, Wells, Kargus (76. Hammer), Wagner, Herrmann.

TSV Detag Wernberg: Plößl, Reis, Mann, Denkewitz, Maunz (87. Patrick Luff), Thimo Luff, Geier, Moucha (80. Alabduldryby), Alexander Luff, Göbl, Häffner.

Tore: 0:1 (37.) Fabian Göbl, 0:2 (78./Foulelfmeter) Alexander Luff - SR: Michael Bäumel (Breitenbrunn) - Zuschauer: 130              SPIELDATEN

14.08.19: TSV DETAG - SV ETZENRICHT   1:0 (1:0)

In einem höchst spannenden Match behielt der TSV Detag Wernberg am Ende etwas glücklich, aber keineswegs unverdient, mit 1:0 die Oberhand gegen Spitzenreiter SV Etzenricht, der damit als letztes Team der Bezirksliga Nord die erste Niederlage quittieren musste. Es war ein Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten. Detag investierte im ersten Durchgang ungemein viel und hätte höher führen können als 1:0. Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste den Gastgeber immer mehr in die Defensive, hatten die eine oder andere gute Chance zum Ausgleich, aber die "lila-weiße" Abwehr hielt dem Druck durch großen Kampfeswillen stand. Schlüsselszene war sicherlich ein Handelfmeter (82.), den der ansonsten sichere Etzenrichter Schütze Stephan Herrmann, einen Tag vor seinem 30.Geburtstag über den Querbalken setzte.
Die Köblitzer zeigten von Beginn an eine ganz andere Einstellung als zuletzt bei der 0:3-Niederlage in Weiden. Der TSV hatte selbst etliche vielversprechende Offensivaktionen, denen es zum Teil an der Präzision beim letzten Zuspiel fehlte. Der Spitzenreiter aus dem Weidener Umland dagegen kam so gut zu keinem zwingenden oder herausgespielten Abschluss. Nachdem Lukas Riedl (2.) und Marco Geier (11.) bei sehr guten Möglichkeiten in Rücklage gerieten oder verzogen, brachte die 17.Minute die verdiente Führung für Detag. Der wohl schönste Spielzug der gesamten Partie über Fabian Göbl und Thimo Luff, dessen sehenswerte und punktgenaue Flanke der heranpreschende Lucas Maunz aus zirka acht Metern ins Netz bugsierte, ließ den Detag-Anhang jubeln. Die Köblitzer hatten bis zur Halbzeit weiter alles im Griff und wussten spielerisch wie auch kämpferisch zu überzeugen. So hätten Klaus Moucha (22.), der in SV-TW Florian Veigl beim Schuss seinen Meister fand, oder Fabian Göbl (29.), der sich alleine vor dem SV-Tor den Ball einmal zuviel vorlegte, erhöhen können.
Zum Beginn des zweiten Durchgangs konnte Detag noch sporadisch für Gefahr vor dem Etzenrichter Tor sorgen, doch der Tabellenführer wachte nun auf und entwickelte immer mehr Druck, dem sich die Platzherren mit leidenschaftlichem Kampf erwehrten. Nachdem TSV-Keeper Moritz Plößl bei einem Drehschuss von Sebastian Ermer (73.) noch wenig Probleme hatte, stand Detag nun auch das Glück zur Seite. Zunächst klatschte bei der bis dahin besten Chance der Gäste ein Kopfball von Johannes Pötzl an die Querlatte (79.), dann unterlief Lukas Riedl, der nach neunmonatiger Verletzungspause ein starkes Startelf-Comeback ablieferte, ein unglückliches Handspiel im Strafraum (82.). Aber zum Entsetzen des Etzenrichter und zur Freude des Detag-Anhangs, setzte der ansonsten bombensichere Elfmeterschütze des SVE, Stephan Herrmann, die Kugel über den Querbalken. Anschließend blieb es bis zum Schlusspfiff ungemein spannend, doch Detag ließ nichts mehr zu und brachte den knappen Sieg über die Zeit.
TSV Detag Wernberg: Moritz Plößl, Kevin Mann, Alexander Luff, Christoph Reis, Dominik Häffner (53. Moritz Polster), Lukas Riedl, Lucas Maunz, Thimo Luff, Klaus Moucha (90. Patrick Luff), Fabian Göbl - SV Etzenricht: Florian Veigl, Bastian Strehl, Samuel Stauber, Norbert Ferstl, Oliver Danzer, Sebastian Ermer, Felix Diermeier, Noah Scheler, Johannes Pötzl, Stephan Herrmann, Martin Pasieka - Tor: 1:0 (17.) Lucas Maunz - SR: David Seefried (ASV Cham) - Zuschauer: 230 - Besonderes Vorkommnis: (82.) Stephan Herrmann (Etzenricht) verschießt Handelfmeter.

SPIELDATEN

11.08.19: SPVGG SV WEIDEN II - TSV DETAG   3:0 (1:0)

Die SpVgg SV Weiden II überrascht mit einem auch in der Höhe verdienten 3:0-Sieg über den TSV Detag Wernberg. Nach drei siegreichen Begegnungen in Folge können die Weidener jetzt einigermaßen beruhigt in die nun anstehenden drei Auswärtsspiele gehen. Da hat der Spielverlauf den Gastgebern aber gewaltig in die Karten gespielt. Bereits nach zwei Spielminuten musste der Wernberger Schlussmann Moritz Plößl den Ball aus dem Netz holen. Jonas Heimerl, es war sein dritter Saisontreffer, wurde in der Schnittstelle der Wernberger Viererkette angespielt, schaltete blitzschnell und lochte zum 1:0 ein. Zwei Minuten später verfehlte Fabian Göbl mit einem stammen Schuss das Weidener Tor nur um Haaresbreite. In der 14. Minute hätte das 2:0 fallen müssen. Lukas Hudec, der sich auf der rechten Außenbahn durchgesetzt hatte, passte zu Jonas Heimerl, der völlig freistehend das Spielgerät dem Gästekeeper Plößl in die Arme spielte. Nach exakt einer halben Stunde vergab das Duo Hudec/Heimerl erneut. Diesmal hatte Heimerl für Hudec aufgelegt, der knapp am Gästetor vorbeischoss.

Die Hintermannschaft der Hausherren ließ kaum nennenswerte Möglichkeiten der Gäste zu. Dass der Spielertrainer und Stammtorjäger Michael Riester als Abwehrchef aufgelaufen war, brachte das taktische Konzept der Wernberger sichtlich durcheinander, war aber ein glänzender Schachzug. So wurde Weidens Schlussmann Marko Smodlaka nur noch in der 33. Minute von Thimo Luff geprüft. Vier Minuten später wusste auf der Gegenseite TW Plößl bei einem Schuss von Max Geber zu glänzen. Nach der Pause brauchte Weiden etwas Anlaufzeit, erspielte sich dann aber mehrere klare Torchancen. Die vermutliche Vorentscheidung fiel in der 77. Minute, als Chousein Chousein ein Zuspiel von Hudec zum 2:0 verwertete. Den Sack endgültig zu machte in der 81. Minute der eingewechselte Michaele Bokuretsion. Nach einem Stockfehler der Wernberger Hintermannschaft nahm der Ex-Schwarzenfelder das Geschenk dankend an und nagelte den Ball trocken unter die Querlatte. Grundlage des klaren Sieges war eine makellose Abwehrleistung der Hausherren, denen es gelang, die Wernberger Torjäger Thimo Luff, Fabian Göbl und Dominik Häffner fast komplett aus dem Spiel zu nehmen.

SpVgg SV Weiden II: Smodlaka, Roith, Bernkopf, Lorenz, Riester, Lang, Bock, Hudec (77. Bokuretsion), Geber, Chousein (85. Weidhas), Heimerl (69. Freimuth)

TSV Detag Wernberg: Plößl, Reis, Mann, Maunz, Thimo Luff, Geier, Moucha (75.), Alexander Luff, Göbl, Polster (46. Riedl), Häffner

Tore: 1:0 (2.) Jonas Heimerl, 2.0 (77.) Chousein Chousein, 3:0 (81.) Michaele Bokuretsion – SR: Jan Dirrigl (SV Aichkirchen) – Zuschauer: 150

SPIELDATEN

03.08.19: TSV DETAG - 1.FC SCHWARZENFELD    2:1 (1:0)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg bleibt durch den hart erkämpften, aber insgesamt verdienten, 2:1-Sieg im Naabtal-Derby gegen den 1.FC Schwarzenfeld in der Erfolgsspur. Der erste Durchgang ging klar an die "Lila-weißen", die hochmotiviert zu Werke gingen und den Gast kaum zur Entfaltung kommen ließen. Allerdings führte die Heimelf zur Pause nur mit 1:0, womit Schwarzenfeld im Spiel blieb und weiter auf etwas Zählbares hoffen durfte.
Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste dann auch besser zurecht und die Gietl-Elf verlor teilweise den Zugriff. Nach dem Ausgleich wurde es ein Derby auf des Messers Schneide, welches Detag durch das Tor von Youngster Simon Polster für sich entschied.
Die Platzherren ließen von Beginn an erkennen,  dass sie die drei Punkte aufs eigene Konto verbuchen wollen. Zunächst ließ der Unparteiische nach einem klaren Foul an Marco Geier (7.) im Strafraum weiterspielen, anstatt auf den Punkt zu zeigen. Im Anschluss zwang Thimo Luff Gästekeeper David Kiener mit einem Distanzschuss zu einer starken Parade (8.). Als die TSV-Abwehr nicht energisch genug zur Sache ging, war Max Ferstl durch, wurde gefoult, aber Alexander Jakubitz, der ins Netz traf, stand im Abseits. Bei einem Pass von Klaus Moucha kam Fabian Göbl einen Tick vor dem FC-TW an die Kugel und diese sprang zur Detag-Führung unter die Latte (14.). Die Köblitzer beherrschten danach weiter klar das Geschehen, aber Klaus Moucha (30./43.) ließ zwei Großchancen zu einer höheren Führung des TSV liegen, hatte allerdings auch Glück, als das Spielgerät zu Alexander Jakobitz durchrutschte und dieser am Tor vorbei schoss.
Sofort nach Wiederbeginn parierte Kiener gegen Andreas Reis und verhinderte einen höheren Rückstand (46.). Aber jetzt verlor die Heimelf den Faden und den Zugriff im Mittelfeld. Detag-Schlussmann Moritz Plößl parierte zunächst einen FReistoß von Felix Peter bravourös (53.), doch der anschließende Eckball brachte den Ausgleich durch Ferstl (54.), der per Kopf ins Netz traf. Jetzt war die Partie wieder völlig offen und beide Teams wollten den Sieg. War es gewollt oder Zufall? Egal, jedenfalls war Simon Polster nach Moucha`s  Kofballvorlage in die Mitte zum Tor - den Treffer hätte schon er machen müssen - zur Stelle und traf zur erneuten Führung des TSV (71.). Schwarzenfeld gab sich natürlich noch nicht geschlagen und hatte durch Florian Schlagenhaufer (74.) nach einem Luftloch in der Detag-Abwehr die Großchance zum erneuten Ausgleich. Während Detag bei Kontern und elfmeterreifen Fouls an Fabian Göbl (83.) und Thimo Luff (89.) erneut der Elfmeterpfiff ausblieb und wegen angeblicher Anseitsstellung Thimo Luff Treffer keine Anerkennung fand (83.) , landete ein noch abgefälschter Kopfball von Ferstl an der Querlatte des TSV-Tores. Trotz etlicher, kaum nachvollziehbarer SR-Entscheidungen, blieb es letztendlich beim verdienten 2:1-Sieg des TSV Detag.  SPIELDATEN
TSV Detag Wernberg: Plößl, Andreas Reis (90. Patrick Luff), Denkewitz, Maunz, Christian Luff, Moritz Polster, Thimo Luff, Moucha, Simon Polster (72. Alexander Luff), Geier, Göbl. - 1.FC Schwarzenfeld: Kiener, Böckl, Messmann, Bayerl, Philipp Peter, Imeri, Schlagenhaufer, Jakobitz, Ferstl, Felix Peter, Stangl (60. Fuchs).
Tore: 1:0 (14.) Fabian Göbl, 1:1 (54.) Maximilian Ferstl, 2:1 (71.) Simon Polster - SR: Manuel Röhrer (TuS Rosenberg) - Gelb-rot: Thimo Luff - Zuschauer: 180

26.07.19: SV RAIGERING - TSV DETAG  3:3 (2:1)

Ein sehr gutes und hochdramatisches Bezirksliga-Spiel sahen die Zuschauer am Freitagabend im Raigeringer Pandurenpark. In der 9. Minute hatte der SVR durch Moritz Ram eine Riesenchance, er scheiterte jedoch am Torhüter des TSV Detag Wernberg. Zwei Minuten später war Ram erfolgreicher und erzielte auf Flanke von Dennis Weidner das 1:0 (11.). Der TSV Detag Wernberg erholte sich von dem Gegentreffer, Thimo Luff visierte nur den Innenpfosten des SV-Gehäuses an (16.). Der Detag-Kapitän erzielte aber in der 21. Minute nach einem feinen Spielzug den verdienten Ausgleich für die Gäste. Fast im Gegenzug brachte Moritz Ram den SVR nach einem schweren Patzer in der TSV-Abwehr wieder in Führung (24.).

Detag war die bessere Mannschaft, die durch Thimo Luff, der nur die Querlatte traf, den Ausgleich hätte machen müssen (37.). So blieb es bis zum Pausenpfiff jedoch beim etwas glücklichen 2:1 für die Hausherren. Nach der Pause blieb das Spiel auf hohem Niveau, mit Chancen auf beiden Seiten.

Die Begegnung wurde in der Schlussphase auch ruppiger. In der 81. Minute gab es Gelb-Rot für den Wernberger Nicholas Denkewitz nach wiederholtem Foulspiel. In der 84. Minute fiel dann das 3:1 für Raigering durch den erst eine Minute zuvor eingewechselten Andreas Hammerl. Der Raigeringer Anhang rechnete schon fest mit den drei Punkten, zumal die Gäste schon dreimal gewechselt hatten und Moritz Polster nach einem Krampf für etwa zehn Minuten raus musste. Dennoch versuchten die Gäste das Spiel zu drehen. Lucas Maunz gelang mit einem Flachschuss der 3:2-Anschlusstreffer und damit wurde es wieder spannend. Zwei Gelb-Rote Karten für die Raigeringer Manuel Jank in der 92. und Dennis Weidner in der 93. Minute, machten bei den Wernbergern noch einmal die letzten Reserven frei. Nach einem Freistoßabpraller gelang Fabian Göbl mit einem fantastischen Schuss aus 22 Metern tatsächlich noch der verdiente 3:3-Ausgleich (94.) für den TSV, welchen Mannschaft und die zahlreichen mitgereisten Fans frenetisch bejubelten.

SV Raigering: Th. Heldmann, M. Prechtl, M. Jank, P. Stauber, Moritz Ram (83. A. Hammerl, T. Wrosch, F. Hiltl, N. Seidel (65. Ph. Götz), B. Herbrich, D. Weidner, T. Lippert (46. B. Buegger).

TSV Detag Wernberg: M. Plößl, N. Denkewitz, L Maunz, M. Geier, K. Moucha (76. S. Polster), Ch. Reis (66. Ch. Luff), A. Luff (66. A. Reis), F. Göbl, Th. Luff, M. Polster, D. Häffner.

Tore: 1:0 (11.) Moritz Ram, 1:1 (21.) Thimo Luff, 2:1 (24.) Moritz Ram, 3:1 (84.) Andreas Hammerl, 3:2 (90.+1) Lucas Maunz, 3:3 (90.+4) Fabian Göbl - SR: Saif Fekih (TV Oberndorf) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (82.) Nicholas Denkewitz (TSV), (90.+1) Manuel Jank, (90.+3) Dennis Weidner (beide SVR) 

SPIELDATEN  LIVESTREAM

20.07.19: TSV DETAG - SV KULMAIN  5:0 (2:0)

Der TSV Detag Wernberg startete, allen Unkenrufen zum Trotz, mit einem hochverdienten 5:0-Sieg erfolgreich in die neue Saison. Dazu muss man allerdings auch sagen, dass Auftaktgegner SV Kulmain an diesem Tag nicht mehr als ein Sparringspartner war, der das heimische Tor so gut wie gar nicht in Gefahr bringen konnte. Dennoch stimmte bei brütender Hitze die Einstellung und Leistung der Köblitzer, denn gegen einen Gegner, dem der kleinere Nebenplatz noch zugute kam und der praktisch nur auf Torverhinderung aus war, muss man sich erst mal zahlreiche Chancen erspielen und fünf Tore erzielen.

Detag-Trainer Tom Gietl hatte gegenüber den schlechten Testspielen auf einigen Positionen umgestellt. Christian Luff organisierte die Viererkette, Christoph Reis wurde ins defensive Mittelfeld beordert und Kapitän Thimo Luff bot er zunächst in der Spitze auf. Diese Maßnahmen sollten sich bezahlt machen. Trotz Einbahnstraßen-Fußball von Beginn an, taten sich die Köblitzer zunächst allerdings schwer, gegen den defensiv eingestellten Gast zu klaren Chancen zu kommen. Allerdings hätten Klaus Moucha (13.), Christoph Reis (19.) oder Thimo Luff (21.) schon die Führung erzielen können. Diese markierte dann Klaus Moucha (29.), als er einen abgeblockten Schuss von Lucas Maunz gedankenschnell verwertete. Detag war in der Folge dauernd im Vorwärtsgang und bemüht, die Entscheidung herbeizuführen. Thimo Luff zielte bei einer Großchance (40.) noch am langen Pfosten vorbei, bevor er mit dem Pausenpfiff eine mustergültige Vorlage des stark spielenden Neuzugangs Marco Geier, exzellent mitnahm und entschlossen zum 2:0 versenkte. Zuvor hatte ein Kulmainer die Orientierung verloren und die Kugel in Stürmer-Manier an den eigenen Querbalken gesetzt (43.).
Nach Wiederbeginn blieben die "Lila-weißen" konzentriert. Was folgte, war der schönste Spielzug über vier Stationen, an dessen Ende Christoph Reis auf Thimo Luff durchsteckte und der TSV-Kapitän zum 3:0 ins lange Eck abschloss (50.). Damit war, aufgrund der Kulmainer harmlosigkeit im Angriff, die Partie endgültig entschieden und Detag schaltete bei hohen Temperaturen kurzzeiitig einen Gang zurück. Dann aber machte der TSV wieder ernst und der eingewechselte Simon Polster legte über den Kopf für Thimo Luff auf (77.), der eiskalt seinen dritten Treffer und damit einen Hattrick erzielte. Den Schlusspunkt unter die einseitige Partie setzte der ebenfalls eingewechselte Moritz Polster, der nach einem abgeblockten Freistoß von Christian Luff am schnellsten schaltete und den auch in der Höhe verdiente 5:0-Endstand besorgte (83.).

TSV Detag Wernberg: Plößl, Denkewitz, Christian Luff, Alexander Luff, Häffner (61. Andreas Reis), Maunz (74. Simon Polster), Christoph Reis (78. Moritz Polster), Moucha, Thimo Luff, Geier, Göbl. - SV Kulmain: Haberkorn, Weber, Zeltner, Ditschek, Greger, Blechschmidt, Hautmann (76. Pusiak), Kastner, Sachs (46. Dumler), Materne (69. Nicklas), Bodner. - Tore: 1:0 (29.) Klaus Moucha, 2:0, 3:0, 4:0 (45./50./77.) Thimo Luff, 5:0 (83.) Moritz Polster - SR: Manuel Röhrer (TuS Rosenberg) - Zuschauer: 120.  SPIELDATEN

Auf das Bild klicken um zum Fanshop zu gelangen!