Spielberichte Saison 2019/2020

18.08.19: SPVGG SCHIRMITZ - TSV DETAG   0:2 (0:1)

Den Gästen genügte auch eine mittelprächtige Vorstellung, um die Punkte von der Naab zu entführen. Sie versiebten sogar noch einige Großchancen.

Das Team um Spielführer Thimo Luff ergriff von Anfang an die Initiative und drängte die SpVgg gleich in ihre Hälfte zurück. Schirmitz trat nach vorne kaum in Erscheining. Erst in der 16. Minute kam Niklas Fröhlich über links zum ersten Schuss auf das Wernberger Tor. Detag wirkte an diesem Tag auch nicht gerade taufrisch, vergab aber durch Klaus Moucha, Fabian Göbl und zweimal Christoph Reis einige glasklare Chancen. In der 36. Minute dann doch der hochverdiente Führungstreffer der Gäste durch Fabian Göbl, der die SpVgg-Abwehr auf engstem Raum ausspielte und zum 0:1 für Wernberg einlochte. Nochmal hatte die SpVgg eine vage Chance zum Ausgleich, doch einen gut angesetzen Kopfball des eingewechselten Benedikt Kormann lenkte Gästekeeper Moritz Plößl reaktionsschnell über die Latte. Durch den knappen Rückstand hoffte Schirmitz im zweiten Abschnitt auf eine stärkere Leistung, aber lange Zeit tat sich im zweiten Spielabschnitt nichts Außergewöhnliches. In der 62. Minute hatte Herrmann mit einem Kopfball an das Lattenkreuz Pech bei der einzigen Großchance für seine SpVgg. In der 78. Minute dann die Entscheidung, als der heimische Torwart Luca Wittmann etwas übermotiviert den Wernberger Göbl im Strafraum von den Beinen holte und Alexander Luff den fälligen Strafstoß bombensicher zum 0:2 für den TSV verwertete. Trotz aller Bemühungen blieb den Dütsch-Schützlingen an diesem Tag der Anschlusstreffer versagt. Im Gegenteil, die Gäste versiebten durch Göbl und Thimo Luff noch zwei hochkarätige Möglichkeiten zu einem noch deutlicheren Sieg.

 

SpVgg Schirmitz: Wittmann, Gmeiner, Rothballer, Smardenkas, Sehr (76. Sommer), Hirmer (41. Kormann), Fröhlich, Wells, Kargus (76. Hammer), Wagner, Herrmann.

 

TSV Detag Wernberg: Plößl, Reis, Mann, Denkewitz, Maunz (87. Patrick Luff), Thimo Luff, Geier, Moucha (80. Alabduldryby), Alexander Luff, Göbl, Häffner.

 

Tore: 0:1 (37.) Fabian Göbl, 0:2 (78./Foulelfmeter) Alexander Luff - SR: Michael Bäumel (Breitenbrunn) - Zuschauer: 130              SPIELDATEN

14.08.19: TSV DETAG - SV ETZENRICHT   1:0 (1:0)

In einem höchst spannenden Match behielt der TSV Detag Wernberg am Ende etwas glücklich, aber keineswegs unverdient, mit 1:0 die Oberhand gegen Spitzenreiter SV Etzenricht, der damit als letztes Team der Bezirksliga Nord die erste Niederlage quittieren musste. Es war ein Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten. Detag investierte im ersten Durchgang ungemein viel und hätte höher führen können als 1:0. Nach dem Seitenwechsel drängten die Gäste den Gastgeber immer mehr in die Defensive, hatten die eine oder andere gute Chance zum Ausgleich, aber die "lila-weiße" Abwehr hielt dem Druck durch großen Kampfeswillen stand. Schlüsselszene war sicherlich ein Handelfmeter (82.), den der ansonsten sichere Etzenrichter Schütze Stephan Herrmann, einen Tag vor seinem 30.Geburtstag über den Querbalken setzte.
Die Köblitzer zeigten von Beginn an eine ganz andere Einstellung als zuletzt bei der 0:3-Niederlage in Weiden. Der TSV hatte selbst etliche vielversprechende Offensivaktionen, denen es zum Teil an der Präzision beim letzten Zuspiel fehlte. Der Spitzenreiter aus dem Weidener Umland dagegen kam so gut zu keinem zwingenden oder herausgespielten Abschluss. Nachdem Lukas Riedl (2.) und Marco Geier (11.) bei sehr guten Möglichkeiten in Rücklage gerieten oder verzogen, brachte die 17.Minute die verdiente Führung für Detag. Der wohl schönste Spielzug der gesamten Partie über Fabian Göbl und Thimo Luff, dessen sehenswerte und punktgenaue Flanke der heranpreschende Lucas Maunz aus zirka acht Metern ins Netz bugsierte, ließ den Detag-Anhang jubeln. Die Köblitzer hatten bis zur Halbzeit weiter alles im Griff und wussten spielerisch wie auch kämpferisch zu überzeugen. So hätten Klaus Moucha (22.), der in SV-TW Florian Veigl beim Schuss seinen Meister fand, oder Fabian Göbl (29.), der sich alleine vor dem SV-Tor den Ball einmal zuviel vorlegte, erhöhen können.
Zum Beginn des zweiten Durchgangs konnte Detag noch sporadisch für Gefahr vor dem Etzenrichter Tor sorgen, doch der Tabellenführer wachte nun auf und entwickelte immer mehr Druck, dem sich die Platzherren mit leidenschaftlichem Kampf erwehrten. Nachdem TSV-Keeper Moritz Plößl bei einem Drehschuss von Sebastian Ermer (73.) noch wenig Probleme hatte, stand Detag nun auch das Glück zur Seite. Zunächst klatschte bei der bis dahin besten Chance der Gäste ein Kopfball von Johannes Pötzl an die Querlatte (79.), dann unterlief Lukas Riedl, der nach neunmonatiger Verletzungspause ein starkes Startelf-Comeback ablieferte, ein unglückliches Handspiel im Strafraum (82.). Aber zum Entsetzen des Etzenrichter und zur Freude des Detag-Anhangs, setzte der ansonsten bombensichere Elfmeterschütze des SVE, Stephan Herrmann, die Kugel über den Querbalken. Anschließend blieb es bis zum Schlusspfiff ungemein spannend, doch Detag ließ nichts mehr zu und brachte den knappen Sieg über die Zeit.
TSV Detag Wernberg: Moritz Plößl, Kevin Mann, Alexander Luff, Christoph Reis, Dominik Häffner (53. Moritz Polster), Lukas Riedl, Lucas Maunz, Thimo Luff, Klaus Moucha (90. Patrick Luff), Fabian Göbl - SV Etzenricht: Florian Veigl, Bastian Strehl, Samuel Stauber, Norbert Ferstl, Oliver Danzer, Sebastian Ermer, Felix Diermeier, Noah Scheler, Johannes Pötzl, Stephan Herrmann, Martin Pasieka - Tor: 1:0 (17.) Lucas Maunz - SR: David Seefried (ASV Cham) - Zuschauer: 230 - Besonderes Vorkommnis: (82.) Stephan Herrmann (Etzenricht) verschießt Handelfmeter.

SPIELDATEN

11.08.19: SPVGG SV WEIDEN II - TSV DETAG   3:0 (1:0)

Die SpVgg SV Weiden II überrascht mit einem auch in der Höhe verdienten 3:0-Sieg über den TSV Detag Wernberg. Nach drei siegreichen Begegnungen in Folge können die Weidener jetzt einigermaßen beruhigt in die nun anstehenden drei Auswärtsspiele gehen. Da hat der Spielverlauf den Gastgebern aber gewaltig in die Karten gespielt. Bereits nach zwei Spielminuten musste der Wernberger Schlussmann Moritz Plößl den Ball aus dem Netz holen. Jonas Heimerl, es war sein dritter Saisontreffer, wurde in der Schnittstelle der Wernberger Viererkette angespielt, schaltete blitzschnell und lochte zum 1:0 ein. Zwei Minuten später verfehlte Fabian Göbl mit einem stammen Schuss das Weidener Tor nur um Haaresbreite. In der 14. Minute hätte das 2:0 fallen müssen. Lukas Hudec, der sich auf der rechten Außenbahn durchgesetzt hatte, passte zu Jonas Heimerl, der völlig freistehend das Spielgerät dem Gästekeeper Plößl in die Arme spielte. Nach exakt einer halben Stunde vergab das Duo Hudec/Heimerl erneut. Diesmal hatte Heimerl für Hudec aufgelegt, der knapp am Gästetor vorbeischoss.

Die Hintermannschaft der Hausherren ließ kaum nennenswerte Möglichkeiten der Gäste zu. Dass der Spielertrainer und Stammtorjäger Michael Riester als Abwehrchef aufgelaufen war, brachte das taktische Konzept der Wernberger sichtlich durcheinander, war aber ein glänzender Schachzug. So wurde Weidens Schlussmann Marko Smodlaka nur noch in der 33. Minute von Thimo Luff geprüft. Vier Minuten später wusste auf der Gegenseite TW Plößl bei einem Schuss von Max Geber zu glänzen. Nach der Pause brauchte Weiden etwas Anlaufzeit, erspielte sich dann aber mehrere klare Torchancen. Die vermutliche Vorentscheidung fiel in der 77. Minute, als Chousein Chousein ein Zuspiel von Hudec zum 2:0 verwertete. Den Sack endgültig zu machte in der 81. Minute der eingewechselte Michaele Bokuretsion. Nach einem Stockfehler der Wernberger Hintermannschaft nahm der Ex-Schwarzenfelder das Geschenk dankend an und nagelte den Ball trocken unter die Querlatte. Grundlage des klaren Sieges war eine makellose Abwehrleistung der Hausherren, denen es gelang, die Wernberger Torjäger Thimo Luff, Fabian Göbl und Dominik Häffner fast komplett aus dem Spiel zu nehmen.

SpVgg SV Weiden II: Smodlaka, Roith, Bernkopf, Lorenz, Riester, Lang, Bock, Hudec (77. Bokuretsion), Geber, Chousein (85. Weidhas), Heimerl (69. Freimuth)

TSV Detag Wernberg: Plößl, Reis, Mann, Maunz, Thimo Luff, Geier, Moucha (75.), Alexander Luff, Göbl, Polster (46. Riedl), Häffner

Tore: 1:0 (2.) Jonas Heimerl, 2.0 (77.) Chousein Chousein, 3:0 (81.) Michaele Bokuretsion – SR: Jan Dirrigl (SV Aichkirchen) – Zuschauer: 150

SPIELDATEN

03.08.19: TSV DETAG - 1.FC SCHWARZENFELD    2:1 (1:0)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg bleibt durch den hart erkämpften, aber insgesamt verdienten, 2:1-Sieg im Naabtal-Derby gegen den 1.FC Schwarzenfeld in der Erfolgsspur. Der erste Durchgang ging klar an die "Lila-weißen", die hochmotiviert zu Werke gingen und den Gast kaum zur Entfaltung kommen ließen. Allerdings führte die Heimelf zur Pause nur mit 1:0, womit Schwarzenfeld im Spiel blieb und weiter auf etwas Zählbares hoffen durfte.
Im zweiten Abschnitt kamen die Gäste dann auch besser zurecht und die Gietl-Elf verlor teilweise den Zugriff. Nach dem Ausgleich wurde es ein Derby auf des Messers Schneide, welches Detag durch das Tor von Youngster Simon Polster für sich entschied.
Die Platzherren ließen von Beginn an erkennen,  dass sie die drei Punkte aufs eigene Konto verbuchen wollen. Zunächst ließ der Unparteiische nach einem klaren Foul an Marco Geier (7.) im Strafraum weiterspielen, anstatt auf den Punkt zu zeigen. Im Anschluss zwang Thimo Luff Gästekeeper David Kiener mit einem Distanzschuss zu einer starken Parade (8.). Als die TSV-Abwehr nicht energisch genug zur Sache ging, war Max Ferstl durch, wurde gefoult, aber Alexander Jakubitz, der ins Netz traf, stand im Abseits. Bei einem Pass von Klaus Moucha kam Fabian Göbl einen Tick vor dem FC-TW an die Kugel und diese sprang zur Detag-Führung unter die Latte (14.). Die Köblitzer beherrschten danach weiter klar das Geschehen, aber Klaus Moucha (30./43.) ließ zwei Großchancen zu einer höheren Führung des TSV liegen, hatte allerdings auch Glück, als das Spielgerät zu Alexander Jakobitz durchrutschte und dieser am Tor vorbei schoss.
Sofort nach Wiederbeginn parierte Kiener gegen Andreas Reis und verhinderte einen höheren Rückstand (46.). Aber jetzt verlor die Heimelf den Faden und den Zugriff im Mittelfeld. Detag-Schlussmann Moritz Plößl parierte zunächst einen FReistoß von Felix Peter bravourös (53.), doch der anschließende Eckball brachte den Ausgleich durch Ferstl (54.), der per Kopf ins Netz traf. Jetzt war die Partie wieder völlig offen und beide Teams wollten den Sieg. War es gewollt oder Zufall? Egal, jedenfalls war Simon Polster nach Moucha`s  Kofballvorlage in die Mitte zum Tor - den Treffer hätte schon er machen müssen - zur Stelle und traf zur erneuten Führung des TSV (71.). Schwarzenfeld gab sich natürlich noch nicht geschlagen und hatte durch Florian Schlagenhaufer (74.) nach einem Luftloch in der Detag-Abwehr die Großchance zum erneuten Ausgleich. Während Detag bei Kontern und elfmeterreifen Fouls an Fabian Göbl (83.) und Thimo Luff (89.) erneut der Elfmeterpfiff ausblieb und wegen angeblicher Anseitsstellung Thimo Luff Treffer keine Anerkennung fand (83.) , landete ein noch abgefälschter Kopfball von Ferstl an der Querlatte des TSV-Tores. Trotz etlicher, kaum nachvollziehbarer SR-Entscheidungen, blieb es letztendlich beim verdienten 2:1-Sieg des TSV Detag.  SPIELDATEN
TSV Detag Wernberg: Plößl, Andreas Reis (90. Patrick Luff), Denkewitz, Maunz, Christian Luff, Moritz Polster, Thimo Luff, Moucha, Simon Polster (72. Alexander Luff), Geier, Göbl. - 1.FC Schwarzenfeld: Kiener, Böckl, Messmann, Bayerl, Philipp Peter, Imeri, Schlagenhaufer, Jakobitz, Ferstl, Felix Peter, Stangl (60. Fuchs).
Tore: 1:0 (14.) Fabian Göbl, 1:1 (54.) Maximilian Ferstl, 2:1 (71.) Simon Polster - SR: Manuel Röhrer (TuS Rosenberg) - Gelb-rot: Thimo Luff - Zuschauer: 180

26.07.19: SV RAIGERING - TSV DETAG  3:3 (2:1)

Ein sehr gutes und hochdramatisches Bezirksliga-Spiel sahen die Zuschauer am Freitagabend im Raigeringer Pandurenpark. In der 9. Minute hatte der SVR durch Moritz Ram eine Riesenchance, er scheiterte jedoch am Torhüter des TSV Detag Wernberg. Zwei Minuten später war Ram erfolgreicher und erzielte auf Flanke von Dennis Weidner das 1:0 (11.). Der TSV Detag Wernberg erholte sich von dem Gegentreffer, Thimo Luff visierte nur den Innenpfosten des SV-Gehäuses an (16.). Der Detag-Kapitän erzielte aber in der 21. Minute nach einem feinen Spielzug den verdienten Ausgleich für die Gäste. Fast im Gegenzug brachte Moritz Ram den SVR nach einem schweren Patzer in der TSV-Abwehr wieder in Führung (24.).

Detag war die bessere Mannschaft, die durch Thimo Luff, der nur die Querlatte traf, den Ausgleich hätte machen müssen (37.). So blieb es bis zum Pausenpfiff jedoch beim etwas glücklichen 2:1 für die Hausherren. Nach der Pause blieb das Spiel auf hohem Niveau, mit Chancen auf beiden Seiten.

Die Begegnung wurde in der Schlussphase auch ruppiger. In der 81. Minute gab es Gelb-Rot für den Wernberger Nicholas Denkewitz nach wiederholtem Foulspiel. In der 84. Minute fiel dann das 3:1 für Raigering durch den erst eine Minute zuvor eingewechselten Andreas Hammerl. Der Raigeringer Anhang rechnete schon fest mit den drei Punkten, zumal die Gäste schon dreimal gewechselt hatten und Moritz Polster nach einem Krampf für etwa zehn Minuten raus musste. Dennoch versuchten die Gäste das Spiel zu drehen. Lucas Maunz gelang mit einem Flachschuss der 3:2-Anschlusstreffer und damit wurde es wieder spannend. Zwei Gelb-Rote Karten für die Raigeringer Manuel Jank in der 92. und Dennis Weidner in der 93. Minute, machten bei den Wernbergern noch einmal die letzten Reserven frei. Nach einem Freistoßabpraller gelang Fabian Göbl mit einem fantastischen Schuss aus 22 Metern tatsächlich noch der verdiente 3:3-Ausgleich (94.) für den TSV, welchen Mannschaft und die zahlreichen mitgereisten Fans frenetisch bejubelten.

SV Raigering: Th. Heldmann, M. Prechtl, M. Jank, P. Stauber, Moritz Ram (83. A. Hammerl, T. Wrosch, F. Hiltl, N. Seidel (65. Ph. Götz), B. Herbrich, D. Weidner, T. Lippert (46. B. Buegger).

TSV Detag Wernberg: M. Plößl, N. Denkewitz, L Maunz, M. Geier, K. Moucha (76. S. Polster), Ch. Reis (66. Ch. Luff), A. Luff (66. A. Reis), F. Göbl, Th. Luff, M. Polster, D. Häffner.

Tore: 1:0 (11.) Moritz Ram, 1:1 (21.) Thimo Luff, 2:1 (24.) Moritz Ram, 3:1 (84.) Andreas Hammerl, 3:2 (90.+1) Lucas Maunz, 3:3 (90.+4) Fabian Göbl - SR: Saif Fekih (TV Oberndorf) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (82.) Nicholas Denkewitz (TSV), (90.+1) Manuel Jank, (90.+3) Dennis Weidner (beide SVR) 

SPIELDATEN  LIVESTREAM

20.07.19: TSV DETAG - SV KULMAIN  5:0 (2:0)

Der TSV Detag Wernberg startete, allen Unkenrufen zum Trotz, mit einem hochverdienten 5:0-Sieg erfolgreich in die neue Saison. Dazu muss man allerdings auch sagen, dass Auftaktgegner SV Kulmain an diesem Tag nicht mehr als ein Sparringspartner war, der das heimische Tor so gut wie gar nicht in Gefahr bringen konnte. Dennoch stimmte bei brütender Hitze die Einstellung und Leistung der Köblitzer, denn gegen einen Gegner, dem der kleinere Nebenplatz noch zugute kam und der praktisch nur auf Torverhinderung aus war, muss man sich erst mal zahlreiche Chancen erspielen und fünf Tore erzielen.

Detag-Trainer Tom Gietl hatte gegenüber den schlechten Testspielen auf einigen Positionen umgestellt. Christian Luff organisierte die Viererkette, Christoph Reis wurde ins defensive Mittelfeld beordert und Kapitän Thimo Luff bot er zunächst in der Spitze auf. Diese Maßnahmen sollten sich bezahlt machen. Trotz Einbahnstraßen-Fußball von Beginn an, taten sich die Köblitzer zunächst allerdings schwer, gegen den defensiv eingestellten Gast zu klaren Chancen zu kommen. Allerdings hätten Klaus Moucha (13.), Christoph Reis (19.) oder Thimo Luff (21.) schon die Führung erzielen können. Diese markierte dann Klaus Moucha (29.), als er einen abgeblockten Schuss von Lucas Maunz gedankenschnell verwertete. Detag war in der Folge dauernd im Vorwärtsgang und bemüht, die Entscheidung herbeizuführen. Thimo Luff zielte bei einer Großchance (40.) noch am langen Pfosten vorbei, bevor er mit dem Pausenpfiff eine mustergültige Vorlage des stark spielenden Neuzugangs Marco Geier, exzellent mitnahm und entschlossen zum 2:0 versenkte. Zuvor hatte ein Kulmainer die Orientierung verloren und die Kugel in Stürmer-Manier an den eigenen Querbalken gesetzt (43.).
Nach Wiederbeginn blieben die "Lila-weißen" konzentriert. Was folgte, war der schönste Spielzug über vier Stationen, an dessen Ende Christoph Reis auf Thimo Luff durchsteckte und der TSV-Kapitän zum 3:0 ins lange Eck abschloss (50.). Damit war, aufgrund der Kulmainer harmlosigkeit im Angriff, die Partie endgültig entschieden und Detag schaltete bei hohen Temperaturen kurzzeiitig einen Gang zurück. Dann aber machte der TSV wieder ernst und der eingewechselte Simon Polster legte über den Kopf für Thimo Luff auf (77.), der eiskalt seinen dritten Treffer und damit einen Hattrick erzielte. Den Schlusspunkt unter die einseitige Partie setzte der ebenfalls eingewechselte Moritz Polster, der nach einem abgeblockten Freistoß von Christian Luff am schnellsten schaltete und den auch in der Höhe verdiente 5:0-Endstand besorgte (83.).

TSV Detag Wernberg: Plößl, Denkewitz, Christian Luff, Alexander Luff, Häffner (61. Andreas Reis), Maunz (74. Simon Polster), Christoph Reis (78. Moritz Polster), Moucha, Thimo Luff, Geier, Göbl. - SV Kulmain: Haberkorn, Weber, Zeltner, Ditschek, Greger, Blechschmidt, Hautmann (76. Pusiak), Kastner, Sachs (46. Dumler), Materne (69. Nicklas), Bodner. - Tore: 1:0 (29.) Klaus Moucha, 2:0, 3:0, 4:0 (45./50./77.) Thimo Luff, 5:0 (83.) Moritz Polster - SR: Manuel Röhrer (TuS Rosenberg) - Zuschauer: 120.  SPIELDATEN

Auf das Bild klicken um zum Fanshop zu gelangen!