Spielberichte Saison 2018/2019

17.11.18: TSV DETAG - SV INTER BERGSTEIG AMBERG 4:1 (0:0)

Wernberg. (lfj) Im letzten Match vor der Winterpause bot der TSV Detag Wernberg seinem Anhang erneut über eine Stunde lang wenig erwärmendes. Bis dahin waren die abstiegsgefährdeten Gäste aus Amberg die bessere Mannschaft, scheiterten aber an ihrer Abschlussschwäche und am überragenden Detag-Schlussmann Moritz Plößl, der seine Farben mit einigen Glanztaten im Spiel hielt. Inter war aggressiver und hatte zunächst leichtes Spiel gegen statisch und nicht gerade lauffreudig wirkende Köblitzer, die kaum die Lücke zum Torabschluss fanden und im Umschaltspiel nach hinten zu wünschen übrig ließen.

 

Die Partie begann verheißungsvoll. Zunächst scheiterte Dominik Häffner mit einem Kopfball am Pfosten (1.), im Gegenzug schoss David Kubik frei vor dem TSV-Tor drüber (2.). In der Folge passierte auf beiden Seiten nicht viel, dann musste Moritz Plößl im Detag-Kasten gegen Kubik zweimal innerhalb von zwei Sekunden sein ganzes Können aufbieten um die Führung der Gäste zu verhindern. Erst in der 34.Minute gelang dem TSV ein schöner Spielzug an dessen Anschluss Fabian Göbl an Inter-TW Christopher Hahn scheiterte. Das wars auch schon von Durchgang eins.

 

Nach dem Seitenwechsel egalisierten sich beide Teams, aber erneut Plößl verhinderte bei einem Schuss Benjamin Kruppa (64.) den Rückstand. Im Gegenzug brachte sich Inter selbst auf die Verliererstraße, als Patrick Grieshaber eine Flanke von Lukas Maunz beim Klärungsversuch spektakulär ins eigene Tor beförderte. Jetzt lief es bei den "lila-weißen" etwas besser und nachdem Maunz und Klaus Moucha eine flache Hereingabe um Haaresbreite verpassten (74.), schickte Thimo Luff Dominik Häffner in die Gasse (75.), und der ließ dem Inter-Keeper keine Abwehrchance. Aber Inter gab noch nicht auf und verkürzte durch Kubik (79.) nur wenig später. Jetzt versuchten die Gäste nochmal Druck auszuüben, wurden aber dann nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld kalt erwischt. Thimo Luff konnte die Kugel im Rücker der SV-Abwehr annehmen und schloss eiskalt zum 3:1 ab (87.). Mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter nach Foul an Yongster Simon Polster, setzte Lukas Hudec (89.) den Schlusspunkt unter eine Partie, deren klares Endergebnis nicht über die offenbarten Schwächen hinwegtäuschen konnte.

TSV Detag Wernberg: Plößl, Denkewitz, Patrick Luff, Alexander Luff, Christian Luff, Maunz, Pröls (64. Moucha), Hudec, Häffner (84. Simon Polster), Thimo Luff, Göbl. - SV Inter Bergsteig Amberg: Hahn, Hofmann, Kruppa, Granit Sejdiu, Kubik, Grieshaber, Mikalauskas, Dauer (78. Dürbeck), Albert Sejdiu, Geitner, Scheinherr. - Tore: 1:0 (66.-Eigentor), Patrick Grieshaber, 2:0 (75.) Dominik Häffner, 2:1 (79.) David Kubik, 3:1 (87.) Thimo Luff, 4:1 (89.-Foulelfmeter) Lukas Hudec. - SR: Thomas Gebhardt (DJK Beucherling) - Zuschauer: 100.  SPIELDATEN    LIVESTREAM

11.11.18: SPVGG SCHIRMITZ - TSV DETAG  2:3 (1:1)

Mit einem am Ende glücklichen, dem Spielverlauf nach aber verdienten 3:2-Sieg entführte der TSV Detag Wernberg die drei Punkte aus Schirmitz. Die Gäste hatten mehr Spielanteile und vor allem die zahlreicheren und hochkarätigeren Möglichkeiten, wobei vor allem Thimo Luff die Partie vor und nach dem Seitenwechsel hätte entscheiden können. Da die Gietl-Elf aber einige Großchancen leichtfertig liegen ließ, blieb die heimische SpVgg, die gut dagegenhielt, durch eine konsequente Chancenverwertung lange im Spiel und schien schon die drei Zähler im Sack zu haben. Doch die Gäste in den Schlussminuten unbedingten Siegeswillen und drehten die Partie durch die späten Tore von Patrick Luff und Lucas Maunz noch zu ihren Gunsten, die Heimelf stand am Ende sogar mit leeren Händen da.

Es war einmal mehr eine hitzige und packende Begegnung, die sich die beiden Kontrahenten lieferten. Die Wernberger zeigten von Beginn an, dass sie diesmal in Schirmitz nicht leer ausgehen wollen. Luca Maunz bot sich die erste hochkarätige Möglichkeit, doch SpVgg-Keeper Mert Selvi konnte per Fußabwehr parieren (7.). Gerade in einer Phase, als die Gäste alles im Griff hatten, vertändelte Moritz Polster den Ball gegen Florian Krapf, der den mitgelaufenen Dominik Bredow bediente, der keine Mühe hatte die 1:0-Führung der Schirmitzer zu erzielen. Nach einer halben Stunde kochten die Gemüter des TSV-Anhangs über, denn als Thimo Luff auf und davon gewesen wäre zog Patrick Wagner die Notbremse und sah nur die gelbe Karte anstatt der roten. Ein Freistoß aus dem Halbfeld und eine Kopfballvorlage von Nico Denkewitz brachte dann den verdienten Ausgleich für den TSV durch Thimo Luff, der nur noch einzuschieben brauchte. Der Detag-Spielführer war es auch, der seine Elf binnen einer Minute (43./44.) zweimal in Führung bringen hätte können. Einmal scheiterte er an Selvi, dann rettete der Pfosten für den Gastgeber. Auch Dominik Häffner (45.) hatte noch eine Großchance für den TSV bei einem Kopfball ans Außennetz. Detag begann im zweiten Abschnitt gerade wieder das Geschehen an sich zu reißen, als ein Konter über Krapf und Vollstrecker Benedikt Kormann mit der erneuten Schirmitzer Führung den Spielverlauf mit der zweiten klaren Chance der SpVgg auf den Kopf stellte (51.). Wernberg war nun dauernd im Vorwärtsgang, doch Fabian Göbl scheiterte am SpVgg-Torwart (61.) und Thimo Luff (66.) ließ die nächste hundertprozentige Chance wenige Meter vor dem Tor liegen. Aber der Druck der Gäste erhöhte sich immer mehr und die Platzherren hatten Schwerstarbeit zu verrichten. Nachdem der TSV-Anhang nach vermeintlichem Foul an Simon Polster einen Foulelfmeter forderten (87.), setzte Patrick Luff einen abgewehrten Ball vom Sechzehner zum 2:2-Ausgleich in die Maschen. Wernberg gab sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden und nach einer Hereingabe von Fabian Göbl nahm Lucas Maunz das Spielgerät elegant an und donnerte es zum vielumjubelten Siegtreffer der Gäste in den Winkel des langen Ecks.

SpVgg Schirmitz: Selvi, Gmeiner, Smardenkas (84. Sommer), Hirmer (72. Rothballer), Krapf, Kargus, Bredow, Peetz, Kormann, Sehr, Wagner. - TSV Detag Wernberg: Plößl, Denkewitz, A. Luff, M. Polster (46. S. Polster), Häffner (46. P. Luff), C. Luff, Maunz, Moucha (92. Vocilka), Hudec, T. Luff, Göbl. - Tore: 1:0 (21.) Dominik Bredow, 1:1 (37.) Thimo Luff, 2:1 (51.) Benedikt Kormann, 2:2 (88.) Patrick Luff, 2:3 (91.) Lucas Maunz - SR: Sebastian Beer (Beratzhausen) - Zuschauer: 130.

SPIELDATEN  FOTOS

03.11.18: TSV DETAG - SV KULMAIN  1:1 (1:1)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag lieferte gegen den SV Kulmain eine enttäuschende Vorstellung ab und kam nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Den Köblitzern fehlte sowohl die geistige, als auch die körperliche Frische. Sie wirkte hektisch in ihren Aktionen und traf fast immer die falschen Entscheidungen, sodass kaum brauchbare Möglichkeiten zum erfolgreichen Torabschluss vorhanden waren. Die robusten Gäste waren kompromissloser in den Zweikämpfen und über Konter oder Standardsituationen das gefährlichere Team, sodass sie sich zumindest den einen Punkt verdienten.

Dabei begann die Partie recht vielversprechend für die in ganz weiß angetretenen "Lila-weißen", denn bereits nach vier Minuten verwandelte Fabian Göbl einen an Dominik Häffner verschuldeten Foulelfmeter sicher zur frühen Detag-Führung. Sicherheit gab dies Detag allerdings nicht. Benedikt Weber durfte etwas später am Sechzehner des TSV ungehindert abziehen und sein eigentlich schwacher Versuch setzte auf und landete vom Pfosten zum Ausgleich in den Maschen (13.). Bis zur Pause war Kulmain gefährlicher, Detag hatte kaum Ideen und wirkte ausgepowert. Kurz vor der Pause (42.) rettete Detag-Keeper Marco Schönberger gegen Nicolas Pusiak`s Kopfball (42.) und in der Nachspielzeit gegen Patrick Sachs seinen Farben das Pausen-Unentschieden. Im zweiten Abschnitt kaum Besserung im Spiel des TSV, der Glück hatte, dass Kulmain zwei Konter zu ungenau zu Ende spielte. Erst in der Schlussphase und nach einigen Wechseln kam Detag besser auf, aber zu keinen klaren Möglichkeiten. Lediglich Thimo Luff tauchte nach einem Eckball nach unten, doch sein Kopfball ging über den Querbalken (83.). In der Nachspielzeit probierte es Alex Luff mit Brachialgewalt aus 30 Metern, doch Gästekeeper Dominik Herrrmann lenkte das Spielgerät über die Latte.

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Christoph Reis, Moritz Polster (67. Alexander Luff), Denkewitz, Patrick Luff, Riedl (29. Hudec), Maunz, Moucha (63. Simon Polster), Häffner, Thimo Luff, Göbl - SV Kulmain: Herrmann, Benedikt Weber, Zeltner, Ditschek, Greger, Pusiak, Nicolai Weber (66. Nicklas), Hautmann, Kastner, Sachs (86. Felder), Kuhbandner (88. Griener). - Tore: 1:0 (4./Foulelfmeter) Fabian Göbl, 1:1 (13.) Benedikt Weber - SR: Dieter Dendorfer (TSV Sattelpeilnstein) - Zuschauer: 100 - Gelb-rot: (90.) Benedikt Weber und Andreas Ditschek (beide Kulmain, wegen wiederholtem Foulspiel).  SPIELDATEN     LIVESTREAM

27.10.18: FC AMBERG - TSV DETAG WERNBERG  3:4 (2:4)

Amberg. (mir) Es war ein Spiel, das sicher nicht durchgängig Bezirksliganiveau hatte – aber es war spannend und hatte viele Tore. Davon kann man sich beim FC Amberg aber auch nichts kaufen, denn am Ende stand eine 3:4-Niederlage (2:4) gegen den TSV Detag Wernberg. „Wir waren über 90 Minuten sicher nicht die schlechtere Mannschaft“, so Ambergs Trainer Rainer Greger, der wieder mal mit der Chancenverwertung hadern musste: „Selbst bei vier Gegentoren heute, hätten wir genug Chancen gehabt, um nicht zu verlieren".

Bereits nach neun Minuten konnten die Gäste jubeln, als Thimo Luff mit einem Schuss ins lange Eck traf. Nach etwas Leerlauf mit vielen Unsicherheiten auf beiden Seiten sorgte Nick Sperlich mit einem Schuss von der Strafraumkante, über Detag`s Keeper Marco Schönberger hinweg, für den Ausgleich (22.). Die Freude über das 1:1 währte aber nur kurz, denn im Gegenzug nutzen die Gäste ein Durcheinander vor Manuel Donhauser und Sebastian Hägler brachte den TSV Detag wieder in Front (23.). Dennis Krämer scheiterte etwas später mit einem Kopfball an der Latte (30.). Besser machte es Dominik Häffner auf der Gegenseite – Manuel Donhauser sah beim 1:3 für die Wernberger nicht unbedingt glücklich aus (38.). Diesmal schlug aber der FC im Gegenzug zurück. Nach einer Ecke verkürzte erneut Nick Sperlich auf 2:3 (40.). Das Tor des Tages kam aber erneut von Dominik Häffner, der kurz vor der Pause mit einem Strahl aus gut 22 Metern in den Winkel das 2:4 markierte (44.).

Im zweiten Abschnitt war der FC dann deutlich präsenter und hatte beste Möglichkeiten – aber bei den Versuchen von Heiko Giehrl (63., Pfosten), Robin Wild (66., abgeblockt) oder Mario Schmien (86., knapp vorbei) fehlten halt immer ein paar Zentimeter. Der Treffer zum 3:4-Endstand durch Mario Schmien in der Nachspielzeit (90.+2), übrigens nach der Gelb-Roten Karte für Thimo Luff (74.) in Überzahl, war dann auch nur noch für die Statistik von Beldeutung. Und so ist es am Ende das gleiche Lied für den FC Amberg wie so oft in dieser Saison. Eigentlich ganz gut mitgespielt, aber eine Vielzahl an Chancen nicht genutzt – und deshalb irgendwie auch unglücklich verloren.  SPIELDATEN  FOTOS  LIVESTREAM

FC Amberg: Donhauser, Bosser, Schmien, Hüttner, Miodecki (60. Mueller), Wild, Giehrl, Reinhardt, Sperlich, Greger (76. Jawara), Kramer (89. Luttenberger) - TSV Detag Wernberg: Schönberger – Hägler (60. Denkewitz), Moritz Polster, Riedl, Patrick Luff – Vocilka (72. Pröls), Thimo Luff, Hudec, Maunz – Häffner (64. Simon Polster), Göbl. - Tore: 0:1 (9.) Thimo Luff, 1:1 (22.) Nick Sperlich, 1:2 (23.) Sebastian Hägler, 1:3 (38.) Dominik Häffner, 2:3 (40.) Nick Sperlich, 2:4 (44.) Dominik Häffner, 3:4 (90.+2) Mario Schmien - SR: Marco Gruber (Viechtach) - Zuschauer: 90 - Gelb-Rot: (74.) Thimo Luff (TSV Detag Wernberg, wiederholtes Foulspiel).

20.10.18: TSV DETAG - SV SCHWARZHOFEN  2:0 (1:0)

Wernberg. (lfj) Mit einem verdienten 2:0-Heimerfolg über den SV Schwarzhofen startete der TSV Detag Wernberg erfolgreich in die Rückrunde und distanzierte damit den Gast auf sechs Punkte. Die ersatzgeschwächten und vor allem in der Abwehr neu formierten Köblitzer gingen von Beginn an konzentriert zu Werke und ließen den auswärtsstarken Schwarzachtalern nicht viel Raum zu gelungenen Kombinationen. So hatte Schwarzhofen im ersten Durchgang außer einem Distanz-Freistoß und einer Halbchance nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kaum nennenswerte Möglichkeiten. Detag war da wesentlich variabler und führte zur Pause durch ein "linkes Ding" von Lucas Maunz (38.) hochverdient mit 1:0. Im zweiten Abschnitt musste die Götz-Elf mehr tun und kam gelegentlich zu Chancen, doch die "Lila-weißen" kämpften beherzt um den Sieg, der nach dem 2:0 von Fabian Göbl (57.) nicht mehr ernsthaft in Gefahr geriet, weil die Detag-Abwehr konsequent zu Werke ging.
Bereits nach zwei Minuten hatte Fabian Göbl die Detag-Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss kam zu genau auf Gästetorwart Markus Ullmann. Auch in der Folge hatte die Heimelf alles im Griff und ansatzweise gute Gelegenheiten. Die erste brauchbare Chance für Schwarzhofen vergab Christoph Gietl (33.) nach einer Freistoßflanke aus dem Halbfeld, wobei der Ball aber schwer zu nehmen war. Lucas Maunz schnappte sich anschließend an der eigenen  Mittellinie das Spielgerät, zog energisch davon und setzte die Kugel mit einem satten Linksschuss zum 1:0 in die Maschen (38.). Auf der Gegenseite musste sich TSV-Keeper Marco Schönberger gewaltig strecken (40.) um den Freistoß von Alexander Götz aus gut 25 m mit einer Glanzparade aus dem Winkel zu holen. Nach Wiederbeginn versuchte Schwarzhofen Druck zu entwickeln und hatte durch Christoph Danner (53.), der kläglich verzog, den Ausgleich auf dem Fuß. Detag befreite sich allmählich wieder und setzte einen herrlichen Konter über Thimo Luff und Lukas Hudec, der schließlich Fabian Göbl freispielte, welcher zum 2:0 ins lange Eck vollstreckte (57.). Detag gab nun alles um den Vorsprung zu verteidigen und blieb über Konter gefährlich. Die Gäste hatten nur noch eine Möglichkeit zum Anschlusstreffer (62.), die aber abgeblockt wurde, ansonsten stand die Defensive sicher. In der Schlussphase parierte der SV-Torwart einen platzierten Schuss von Lucas Maunz (86.), anschließend verweigerte der Unparteiische der Heimelf einen klaren Strafstoß nach Foulspiel.
TSV Detag Wernberg: Schönberger, Andreas Reis (66. Simon Polster), Moritz Polster, Christoph Reis, Christian Luff, Lukas Riedl, Lucas Maunz, Dominik Häffner, Thimo Luff (64. Patrick Luff), Hudec, Göbl (80. Vocilka). - SV Schwarzhofen: Ullmann, Zäch, Christian Weiß, Fischer, Voith, Gietl, Christoph Danner, Hammer (55. Martin Weiß), Forster (62. Lukas Weiß), Götz, Rötzer.

Tore: 1:0 (38.) Lucas Maunz, 2:0 (57.) Fabian Göbl - SR: Matthias Ferstl (TV Parsberg) - Zuschauer: 150.  ... weiterlesen  SPIELDATEN  LIVESTREAM

13.10.18: TSV DETAG - SSV PAULSDORF  3:1 (2:0)

Wernberg. (lfj) Da ist der TSV Detag Wernberg noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Im Heimspiel gegen Aufsteiger SSV Paulsdorf schienen die "Lila-weißen" nach einer soliden ersten Halbzeit und einer beruhigenden 2:0-Führung einen klaren Heimsieg einzufahren. Die Gäste waren in diesem Abschnitt völlig harmlos und hatten nicht den Hauch einer Torchance. Dies änderte sich nach dem Seitenwechsel, als der Gastgeber angesichts der klaren Überlegenheit das Match wohl schon abgehakt hatte und in der gesamten zweiten Halbzeit erschreckend schwach agierten und außer dem Treffer zum 3:1 in der Nachspielzeit rein gar nichts mehr klappte. Detag übernahm von Beginn an das Kommando und hatte durch Lukas Riedl (2.) gleich eine gute Möglichkeit, die über den Querbalken ging. Nach einem gelungenen Spielzug ließ Patrick Luff für Christoph Reis abprallen (8.) und dieser sorgte mit einem schönen Flachschuss ins lange Eck für die Detag-Führung. Die Köblitzer setzten nach und die Gäste unter Druck. Nach einer Kopfballvorlage von Klaus Moucha ließ sich Fabian Göbl die Chance nicht entgehen und netzte zum 2:0 ein (19.). In der Folge hatte der TSV das Geschehen zwar völlig unter Kontrolle, aber die Konsequenz im Torabschluss kam bis zur Pause immer mehr abhanden, sonst wäre wohl noch der eine andere Treffer fällig gewesen.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit ein völlig anderes Bild. Detag lud den schwachen Gegner durch einfachste eigene Fehler zu Chancen ein und fand nicht mehr ins Spiel. Nur Glück, dass die Paulsdorfer nicht die Qualität hatten um aus einer Doppelchance (47.), wobei der erste Versuch an den Pfosten klatschte, den Anschlusstreffer zu markierten und zehn Minuten später (57.) erneut an der Querlatte scheiterten, sonst wäre es wohl nochmal richtig heiß geworden. Aber zittern musste der Detag-Anhang dennoch bis in die Nachspielzeit hinein, nachdem Michael Geiger die schlampige Abwehrarbeit des TSV zum 2:1-Anschlusstreffer nutzte (85.). Schließlich konnte Paulsdorf aber keine Gefahr mehr entfachen und Klaus Moucha lochte in der Nachspielzeit nach Vorarbeit von Lukas Hudec zum 3:1-Endstand ein.

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Christoph Reis, Häffner, Alexander Luff, Moritz Polster (75. Andreas Reis), Christian Luff (66. Maunz), Patrick Luff (56. Hudec), Riedl, Thimo Luff, Moucha, Göbl.

SSV Paulsdorf: Appel, Wittmann (77. Bayer), Fabian Schreier, Seidl, Demel, Schorner (58. Geiger), Christian Schreier, Schmidl, Mujku, Fruth (54. Wießnet), Scherm.

Tore: 1:0 (8.) Christoph Reis, 2:0 (19.) Fabian Göbl, 2:1 (85.) Michael Geiger, 3:1 (93.) Klaus Moucha. - SR: Willi Odenbach (Sportring Bayreuth St.Georgen) - Zuschauer: 180 - Gelb-rot: (89.) Daniel Seidl, Paulsdorf.   weiterlesen  SPIELDATEN  FOTOS  LIVESTREAM

06.10.18: TUS KASTL - TSV DETAG  2:2 (1:1)

Mit einem Treffer in der Nachspielzeit zum 2:2-Ausgleich rettete Johannes Kölbl dem TuS Kastl einen Punkt im Kirwa-Spiel gegen einen starken TSV Detag Wernberg. Damit bleiben die Schweppermänner in der Fußball-Bezirksliga Nord zu Hause unbesiegt. Die erste Chance hatten die, von Beginn an, spielbestimmenden Gäste durch einen strammen Schuss von Christian Luff. In der 21. Minute spielte Kastl über mehrere Stationen gut nach vorne. Dominik Hüttner flankte - und Torjäger Johannes Kölbl jagte den Ball vom Elfmeterpunkt aus per Fallrückzieher zum 1:0 in die Maschen. So herrlich dieser Treffer auch war, aufgrund von gefährlichem Spiel hätte er keine Anerkennung finden müssen. In der Folgezeit ging es munter hin und her mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 42. Minute glich Christian Luff, der einen guten Angriff vollendete, zum verdienten 1:1 aus.

Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste weiter spielbestimmend, doch Kastl hatte durch Johannes Kölbl die erste gute Möglichkeit durch einen Heber, der knapp über das Tor ging (54.). In der 67. Minute brachte die TuS-Abwehr nach einer Ecke den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Fabian Göbl erzielte aus dem Gewühl das 2:1 für Wernberg. Der TuS drückte auf den Ausgleich, jedoch ohne Erfolg. Die Gäste konnten sich immer wieder durch Konter befreien und blieben so gefährlich, spielten die Gegenstöße aber nicht konsequent genug aus und verpassten die Entscheidung. Dann das zweite Traumtor vom "Mann des Tages": In der 93. Minute verwandeltete Johannes Kölbl einen Freistoß vom Strafraumeck direkt in den Torwinkel zum umjubelten Ausgleich.

TuS Kastl: Harsch, Felix Geitner (79. Kerschensteiner), Lother, Bleisteiner, Brandl, Philipp Geitner (63. Michael Kölbl), Johannes Kölbl, Baumer, Wendl, Blomeier, Hüttner (87. Mack). - TSV Detag Wernberg: Schönberger, Patrick Luff, Maunz, Thimo Luff, Christian Luff, Moucha (90. Pröls), Christoph Reis (61. Andreas Reis), Alexander Luff, Göbl, Polster (90.+2 Vocilka), Häffner. - Tore: 1:0 (21.) Johannes Kölbl, 1:1 (42.) Christian Luff, 1:2 (67.) Fabian Göbl, 2:2 (90.+3) Johannes Kölbl - SR: Sven Bode Sven (DJK Nürnberg-Eibach) - Zuschauer: 80. SPIELDATEN

03.10.18: TSV DETAG - FC OVI-TEUNZ   4:2 (2:1)

Wernberg. (lfj) Nach dem 10:0-Kantersieg vom Samstag gewann der TSV Detag Wernberg auch gegen den FC OVI- Teunz mit 4:2, lieferte aber insgesamt keine gute Leistung ab. Die Gäste erwiesen sich als der erwartet schwer zu bespielende Gegner, allerdings machten sich die Köblitzer, die gedanklich nicht so frisch wirkten, durch unnötige Ballverluste das Leben wieder einmal selber schwer. Insgesamt war der 4:2-Sieg aber dennoch verdient, denn der FC OVI-Teunz hatte im zweiten Abschnitt lange Zeit keine zwingende Chance.
Die erste Großchance für den TSV hatte Dominik Häffner (10.), auf der anderen Seite hatte Kilian Fischer die Gästeführung auf dem Fuß (12.). Detag kam nun besser ins Spiel und machte durch Häffner im Nachfassen (18.) und Fabian Göbl (30.)nach wunderschönem Spielzug die Tore zur 2:0-Führung. Jetzt wurde die Heimelf zu sorglos und der Gast hatte durch Kilian Fischer die klare Chance zum Anschlusstreffer, welchen dann Gerhard Herzog (41.) besorgte. Im zweiten Abschnitt wurden die Gäste kaum noch gefährlich. Dem TSV wurde nach Fouls an Christoph Reis und Thimo Luff in einer Szene (52.) gleich zweimal ein Elfmeter verweigert. Häffner vergab eine Großchance für die "Lila-weißen" (59.), bevor er erneut im Nachschuss das 3:1 besorgte (69.). Fabian Göbl machte nur zwei Minuten später mit dem 4;1 den Deckel auf den Sieg (71.). Daran änderte sich der Treffer zum 4:2-Endstand von Kilian Fischer (74.) nichts mehr. Thimo Luff und Lukas Riedl (83./89.) vergaben noch klare Chancen für Detag, auf der Gegenseite musste sich Marco Schönberger nur noch bei einem Freistoß von Artur Kerbel lang machen (86.).
TSV Detag Wernberg: Schönberger, Hägler (46. Patrick Luff), Denkewitz, Alexander Luff, Christian Luff, Maunz, Moucha (13. Pröls), Göbl, Thimo Luff, Häffner (75. Riedl), Christoph Reis. - FC OVI-Teunz: Böl, Meier, Gruber, Fischer (81. Augustin), Uschold, Löffelmann, Kerbel, Tröger, Frank, Widegger, Herzog (64. Sorgenfrei). - Tore: 1:0 (18.) Dominik Häffner, 2:0 (30.) Fabian Göbl, 2:1 (41.) Gerhard Herzog, 3:1 (69.) Dominik Häffner, 4:1 (71.) Fabian Göbl, 4:2 (74.) Kilian Fischer. - SR: Christian Hirsch (SV Störnstein) - Zuschauer: 200.  SPIELDATEN  LIVESTREAM

29.09.18: TSV DETAG - SV SORGHOF  10:0 (4:0)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg schoss sich nach drei aufeinanderfolgenden Niederlagen gegen Schlusslicht SV Sorghof den Frust von der Seele.

Mit 10:0 feierten die Köblitzer ein wahres Schützenfest, das bei zahlreichen weiteren klaren Chancen am Ende sogar noch wesentlich höher hätte ausfallen können, ja müssen. Dabei machte Sorghof den Fehler, über die gesamte Spielzeit nach vorne zu spielen, anstatt nach klarem Rückstand die Niederlage durch verstärkte Abwehrarbeit in Grenzen halten zu wollen. Dies gab den spiel-  und lauffreudigen "Lila-weißen" die nötigen Räume für Chancen und Tore. "Man of the Match" war Thimo Luff, der an acht der zehn Treffer maßgeblich beteiligt war und dabei vor der Pause auch einen lupenreinen Hattrick erzielte.
Detag machte nicht den Fehler, den Gegner zu unterschätzen und ging von Beginn an entschlossen zu Werke. Den Torreigen eröffnete Klaus Moucha (7.), der eine Flanke von Thimo Luff per Kopf verwertete. Dass Sorghof zwar immer nach vorne , aber praktisch planlos agierte, spielte den Platzherren in die Karten. Thimo Luff nutzte drei von etlichen klaren Möglichkeiten (23./31./45.) mit einem Hattrick zum 4:0-Halbzeitstand, womit die Partie entschieden war.
Nach dem Seitenwechsel schien es zunächst nicht so, als würde es ein Schützenfest geben, denn Detag agierte nun etwas nachlässiger. Erst als Thimo Luff das 5:0 (55.) nachlegte wurde der Torhunger der Heimelf neu entfacht und Sorghof rannte ins Verderben. Alex Luff per Foulelfmeter (58.), Patrick Pröls (61.), Patrick Luff (77.), Häffner (83.) und Thimo Luff mit seinem fünften Treffer (85.) machten den zweistelligen Sieg und das Debakel für Sorghof, das noch schlimmer hätte ausfallen können, perfekt. Simon Luff im TSV-Tor wurde nur einmal bei einem Freistoß von Thomas Götzl (27.) geprüft, hatte damit aber keine Probleme.
TSV Detag Wernberg: Simon Luff, Hägler, Moritz Polster (64. Riedl), Alexander Luff, Christian Luff, Christoph Reis, Maunz, Moucha (56. Pröls), Thimo Luff, Häffner, Göbl (60. Patrick Luff) - SV Sorghof: Götz, Tobias Rudlof, Regler, Ertl, Schmidt (46. Kraus), Dominik Rudlof, Wölker (70. Graf), Götzl, Wywiol, Schiekofer (61. Ehler), Steiner.
Tore: 1:0 (7.) Klaus Moucha, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0 (23./31./45./55.) Thimo Luff, 6:0 (58./Foulelfmeter) Alexander Luff, 7:0 (61.) Patrick Pröls, 8:0 (77.) Patrick Luff, 9:0 (83.) Dominik Häffner, 10:0 (85.) Thimo Luff. - SR: Simon Ettl (FC Oberhinkofen) - Zuschauer: 120.  SPIELDATEN   LIVESTREAM

22.09.18: 1.FC SCHWARZENFELD - TSV DETAG  3:1 (1:0)

(aho). Auch das zweite Heimspiel in Folge endete für den 1. FC Schwarzenfeld mit einem Erfolg. Im Derby gegen den TSV Detag Wernberg setzte sich die Elf von Wolfgang Richthammer verdient mit 3:1 durch und schloss damit zum Gegner auf. Für die Gastgeber war es das erwartet schwere Spiel gegen einen kämpferisch starken Gegner. Die erste Halbzeit verlief im Sportpark weitgehend ausgeglichen, wobei sich die Schwarzenfelder etwas mehr klare Torchancen erarbeiten konnten. Der Gast versteckte sich keineswegs, sondern spielte munter mit. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Felix Peter aus halbrechter Position mit einem Heber über den Torwart die verdiente Führung.

Im zweiten Durchang setzten die Einheimischen ihre Spielweise fort. Sie rechneten mit einem verstärkt angreifenden Gast und wollten deshalb baldmöglichst einen zweiten Treffer nachlegen. Das gelang in der 51. Minute durch Michele Bokuretsion, der nach einer Vorarbeit von rechts den Ball nur noch einzuschieben brauchte. Die erhoffte Sicherheit für den 1. FC Schwarzenfeld blieb aus. Der TSV Detag wurde stärker, verzeichnete mehr Ballbesitz, weil die heimischen Spieler zu weit von den Gegenspielern weg standen und insgesamt etwas den Faden verloren. Das nutzten die Wernberger zum 2:1 durch Fabian Göbl. Nachdem Patrick Pröls den Ausgleich für die Gäste vergab, zog Thomas Bayerl im Gegenzug einfach mal ab und traf zum 3:1. Der Knackpunkt für den TSV Detag war die Matchstrafe für Lukas Hudec wegen wiederholtem Foulspiel. Detag drängte zwar auch in Unterzahl, konnte die guten Chancen aber nicht zum Anschlusstreffer nutzen. Die Heimelf bekam mehr Räume zum Kontern, konnte diese aber auch nicht verwerten so dass es beim 3:1-Sieg der Schwarzenfelder blieb.

1. FC Schwarzenfeld: Kiener, Bayerl, Führer, Böckl, Messmann, Binder (68. Schlagenhaufer), Bokuretsion (73. Graßmann), Griebl, Fischer, Ferstl (78. Mauderer), Felix Peter: - TSV Detag Wernberg: Schönberger, Riedl, Maunz (46. Pröls), Christian Luff, Hudec, Moucha (60. Thiemo Luff), Reis (74. Hägler), Alexander Luff, Göbl, Polster, Häffner - Schiedsrichter: Saif Fekih (Regensburg) - Zuschauer: 150.

Tore: 1:0 (45.) Felix Peter, 2:0 (51.) Michele Bokuretsion, 2:1 (55.) Fabian Göbl, 3:1 (58.) Thomas Bayer - Gelb/Rot: (66.) Lukas Hudec (Wernberg) wegen wiederholtem Foulspiel. SPIELDATEN   FOTO`S   LIVESTREAM

15.09.18: TSV DETAG - SV TUS/DJK GRAFENWÖHR  1:3 (0:1)

Wernberg. (lfj) Jetzt hat es den TSV Detag auch vor eigenem Anhang erwischt. Gegen die SV Grafenwöhr mussten sich die "Lila-Weißen" am Samstag mit 1:3 geschlagen geben und sind damit im Rennen um einen Spitzenplatz ausgeschieden, während die Gäste dem Spitzenreiter auf den Fersen bleiben. Der Heimelf merkte man doch die vielen Ausfälle von Stammspielern an, dennoch wäre gegen den keineswegs übermächtigen Gast ein Unentschieden durchaus möglich gewesen. Grafenwöhr wirkte in den Zweikämpfen robuster und insgesamt im Torabschluss cleverer. Detag ließ im ersten Durchgang die eine oder andere sehr gute Chance fahrlässig liegen und spielte im zweiten Abschnitt vor dem Gästestrafraum zuviel klein-klein und kam zu keinen zwingenden Torabschlüssen.
Die Köblitzer begannen recht schwungvoll und wollten den Gast sichtlich überraschen. Fabian Göbl`s Versuch aus spitzem Winkel (3.) lenkte SV-Keeper Matthias Jahn über den Kasten. Auf der Gegenseite setzte Grafenwöhr einen Konter, wobei der junge Andi Reis aufpasste und gerade noch klären konnte (8.). Dies wars im ersten Durchgang schon mit guten Chancen für die Gäste, die nach einem Eckball dennoch in Führung gingen, als Dominik Sandner ungehindert einköpfen konnte (22.). Für den TSV hatten Lucas Maunz und Lukas Riedl eine Doppelchance, doch beim abgewehrten Schuss von Maunz konnte Riedl die abgewehrte Kugel nicht mehr kontrollieren und setzte sie neben das Tor (35.). Die größte Möglichkeit ließ Klaus Moucha (38.) für Detag liegen als er alleine vor dem SV-Tor an Jahn scheiterte.
Im zweiten Abschnitt waren die Platzherren bemüht, konnten aber vor dem gegnerischen Tor die Bälle nicht fest machen und verloren diese zu schnell wieder. Der für den verletzten Stammkeeper Moritz Plößl in die Presche gesprungene Marco Schönberger vereitelte zwei, dreimal einen höheren Rückstand, war aber machtlos als die zu passive TSV-Abwehr Patryk Bytomski auf engem Raum nicht stoppen konnte und dieser ins kurze Eck zum 0:2 traf (77.). Die Gietl-Elf schöpfte noch einmal Hoffnung als Sebastian Hägler nach einem von Christian Luff getretenen Freistoß, den Jahn nicht festhalten konnte, nur zwei Minuten später zum 1:2 abstaubte (79.). In der Restspielzeit wurden die Gäste zwar noch einmal nervös, aber dem TSV fehlte es weiter an der Durchschlagskraft im Angriff, sodass der insgesamt verdiente Gästesieg nicht mehr wirklich in Gefahr geriet. Den Schlusspunkt setzte Johannes Renner, der in der Nachspielzeit einen etwas zweifelhaften Foulelfmeter sicher zum 1:3-Endstand verwandelte.

TSV Detag Wernberg: Schönberger, Andreas Reis (76. Pröls), Hägler, Denkewitz, Christian Luff, Alexander Luff, Riedl (78. Moritz Polster), Maunz, Hudec, Moucha (70. Patrick Luff), Göbl. - SV Grafenwöhr: Jahn, Zawal (65. Kaufmann), König, Träger, Fleischmann, David Dobmann (61. Alexander Dobmann), Renner, Kraus (78. Sparrer), Bytomski, Sandner, Wiesnet. - Tore: 0:1 (22.) Dominik Sandner, 0:2 (77.) Patryk Bitomski, 1:2 (79.) Sebastian Hägler, 1:3 (93./Foulelfmeter) Johannes Renner - SR: Maximilian Großmann (SpVgg Weigendorf) - Zuschauer: 160 ... weiterlesen  SPIELDATEN   LIVESTREAM

08.09.18: SV RAIGERING - TSV DETAG    2:0 (0:0)

Die Heimfestung Pandurenpark bleibt unbezwingbar. Auch der TSV Detag Wernberg biss sich beim SV Raigering die Zähne aus. Das von Manuel Jank perfekt organisierte Abwehrbollwerk ließ den hochgelobten Detag-Sturm blass aussehen.

Die Standfestigkeit des Aliminium-Gehäuses wurde von den Panduren nach einer Viertelstunde getestet. Nikolai Seidel flankte einen Freistoß elegant in den Gefahrenbereich. Florian Haller stieg am höchsten, doch sein Kopfball touchierte nur die Latte. In der Folgezeit übernahm Detag das Spielgeschehen und der SVR tauchte nur noch selten in Strafraumnähe der Gäste auf. Eine scharf vors Tor getretene Freistoßflanke entschärfte Raigerings Keeper Tobias Schoberth (22.). Und ein abgefälschter Schuss aus 18 Metern schlug knapp neben dem Raigeringer Kasten ein (36.). In der zweiten Hälfte wurde die Partie ausgeglichener, aber am Strafraum waren beide Teams zunächst mit ihrem Latein am Ende. Als sich die 200 Zuschauer schon auf torloses Remis eingestellt haben, wurde die Panduren-Offensive munter. Nikolai Seidel zirkelte einen Freistoß in den Strafraum, wo Manuel Jank lauerte. Sein Kopfball Richtung Torgiebel lenkte TSV-Schlussmann Moritz Plößl an die Unterlatte. Den herausgesprungenen Ball bugsierte Andre Gröschl wieder Richtung Gehäuse. Doch erneut war Plößl zur Stelle.

Nachdem Detag drei Abwehrspieler verletzungsbedingt auswechseln musste, nutzte Raigering die entstandene Unordnung der Gäste und die Panduren brachten sich mit einem Doppelschlag auf die Siegesstraße. Ein Detag-Spieler verlängerte per Kopfball unfreiwillig auf Michael Muck, der seinen Gegenspieler überlief und flach ins lange Eck zur Führung einschoss (87.). Nur 90 Sekunden später schaltete Florian Haller nach einem ruhenden Ball am schnellsten. Aus einem Tumult heraus, donnerte er aus der Drehung den Ball unter die Latte.

SV Raigering: Schoberth, Thaler (89. Prechtl), Jank, Gröschl, Haller, Muck, Hiltl, Seidel, Ram, Dowridge, Pfab (71. Götz).

TSV Detag Wernberg: Plößl, Mann (77. Tomas), Denkewitz, Riedl, Maunz, Christian Luff (85. Polster), Hudec, Reis, Alexander Luff, Göbl, Häffner (62. Hägler).

Tore: 1:0 (87.) Michael Muck, 2:0 (89.) Florian Haller - SR: Thomas Gebhardt (Cham) - Zuschauer: 200.   SPIELDATEN     LIVESTREAM

01.09.18: TSV DETAG - 1.FC WERNBERG  4:1 (2:0)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg entschied das mit Spannung erwartete und rassige Lokalderby gegen den FC Wernberg vor einer tollen Zuschauerkuslisse vielleicht um ein Tor zu hoch, aber völlig verdient mit 4:1 für sich. Die "Lila-weißen" zeigten sich bissig und konsequenter in Abschluss, wobei bei einer gechlossenen Mannschaftsleistung die Qualität von Lukas Hudec, der an allen vier Treffern beteiligt war, wohl den Unterschied ausmachte. Drei Tore machte er selbst und beim 2:0 gab er die Vorlage für Christoph Reis, der nur noch einzuschieben brauchte. Detag-Trainer Tom Gietl veränderte die Mannschaft gegenüber dem schwächeren Auftritt von Ensdorf nur auf einer Position und stellte auf Dreierkette um, was sich letztendlich als die richtige Taktik erwies. Der keineswegs enttäuschende FC hatte dadurch zwar optische Vorteile im Mittelfeld und im ersten Durchgang auch seine Chancen, diese ließ er aber ungenutzt und wirkte  nicht so gallig wie der TSV, der sich schon im ersten Abschnitt drei Verwarnungen einhandelte und so den Gästen etwas den Zahn zog.

 

Den Köblitzern merkte man sofort an dass sie zum einen die tolle Serie des Nachbarn brechen und das Derby gewinnen wollten. Sie starteten schwungvoll und sorgten für Gefahr vor dem FC-Tor. Der FC fing sich nach etwa zehn Minuten und es entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe mit einem offenen Schlagabtausch. Die ersten hochkarätigen Möglichkeiten hatte der TSV durch Lukas Riedl (15.), dessen Schuss vom Sechzehner knapp über den Kasten strich, sowie fünf Minuten später, als Lukas Hudec`s flache Hereingabe vor der Torline entlangstrich aber keinen Abnehmer fand. Die Detag-Führung, die Hudec mit einem sehenswerten und platzierten Freistoßtreffer aus 22 Metern erzielte, war dann auch verdient (24.).

 

Der FC hatte gleich im Anschluss seine beste Phase und hatte mehrmals den Ausgleich auf dem Schlappen, bzw. auf dem Kopf. Zunächst wurde ein Doppelversuch von Stephan Lindner (26.) zweimal gerade noch abgeblockt, im dritten Nachfassen zielte er weit neben das Tor. Derselbe Spieler setze einen Kopfball knapp über den Kasten (31.) bevor Alex Luff auf der anderen Seite einen Freistoß aus bester Position am Gehäuse vorbeidrosch (35.). Der FC blieb dran und Detag hatte Glück dass ein stark getretener Freistoß von Andreas Wagner an die Latte klatschte und Christoph Lindner keinen Druck mehr hinter den anschließenden Kopfball brachte (38.). Dann schlug der TSV noch vor der Pause eiskalt zu. Der kaum zu haltende Hudec wurde glänzend freigespielt und bei seiner scharfen, flachen Hereingabe musste der durchgestartete Christoph Reis nur noch den Fuß hinhalten und es stand 2:0 (41.).

 

Dass der FC nach der Pause kommen musste, war klar, und er kam. Bei einem hohen Ball in den TSV-Strafraum störte Kevin Mann FC-Torjäger Christoph Lindner mit einem hohen Bein am Kopfball und der gute SR Kleffmann zeigte auf den Elfmeterpunkt (49.). Johannes Schwirtlich entschied sich für die Mitte und der starke TSV-Keeper wäre fast dran gewesen, doch es stand plötzlich nur noch 2:1. Detag überließ den "Grün-weißen" jetzt noch mehr das Mittelfeld und verlegte sich auf Konter, die immer gefährlich waren, aber zuweilen nicht gut genug ausgespielt wurden. Der Spitzenreiter drängte auf den Ausgleich, war aber fortan mit seinem Latein am Detag-Strafraum am Ende. Die Vorentscheidung fiel nach einer Hereingabe von Christoph Reis, in die ein FC-Verteidiger grätschte und quasi Lukas Hudec vorlegte, so dass dieser keine Mühe hatte, das 3:1 zu erzielen. Aber es war noch Zeit für die Most-Elf, die zwar anrannte aber sich nicht mehr durchspielen konnte, weil die TSV-Abwehr um den mittlerweile eingewechselten Christian Luff glänzend  postiert und Torwart Moritz Plößl, der einen richtig guten Job machte, immer zur Stelle war wenn doch mal etwas durchkam. Den Schlusspunkt setzte wiederum Hudec mit seinem dritten Treffer nach einem klasse Konter über Fabian Göbl, der dem Detag-Torjäger den Ball wunderbar in den Lauf legte und Hudec abgezockt vollendete (78.). Es gab noch die eine oder andere gute Möglichkeit für die Heimelf, aber ein weiterer Treffer wäre dann wohl doch des Guten zuviel gewesen. Über den verdienten Sieg des TSV, in einem rasanten Derby das die Erwartungen erfüllte, gab es am Ende keine zwei Meinungen.

TSV Detag Wernberg: Plößl, Mann, Denkewitz (64. Christian Luff), Christoph Reis (75. Andreas Reis), Alexander Luff, Riedl, Maunz, Häffner (68. Hägler), Thimo Luff, Hudec, Göbl. - FC Wernberg: Thomas Preißer, Schmid, Lang (63. Most), Wagner, Zimmermann (63. Lorenz), Schatz (81. Sebastian Preißer), Stephan Lindner, Schwirtlich, Christoph Lindner, Ebenburger, Schreyer. - Tore: 1:0 (24.) Lukas Hudec, 2:0 (41.) Christoph Reis, 2:1 (49./Foulelfmeter) Johannes Schwirtlich, 3:1, 4:1 (61./78.) Lukas Hudec. - SR: Robert Kleffmann (SV Wenzenbach) - Zuschauer: 830

SPIELDATEN  LIVESTREAM

26.08.18: DJK ENSDORF - TSV DETAG 1:0 (1:0)

Gegen den Tabellenzweiten der Bezirksliga Nord hat die DJK Ensdorf ihre Durststrecke von vier Spielen ohne Sieg beendet. Der TSV Detag Wernberg dagegen kassierte nach zuletzt fünf Erfolgen in Folge die zweite Saisonniederlage, bleibt aber auf dem zweiten Platz. Die erste gefährliche Aktion vor dem Tor hatten die Gäste aus Wernberg, Lukas Hudec traf aus spitzem Winkel jedoch nur das Außennetz. Kurz darauf machten es die Ensdorfer auf der anderen Seite besser. Nach einem schönen Pass von Stefan Trager setzte sich Sebastian Hummel gegen seinen Gegenspieler durch, scheiterte aber am Detag-Keeper. Den abgeprallten Ball legte der DJK-Stürmer dann quer, Andreas Weiß brauchte die Kugel nur noch ins leere Tor schieben (21.).

Ensdorf wollte nachlegen, Matthias Dotzler brach auf der rechten Seite durch, legte zurück auf Sebastian Hummel - der aus gut zwölf Metern aber knapp drüber schoss. Bis auf einen Weitschuss, der etwa einen Meter am linken Pfosten vorbeiging, erspielten sich die Gäste keine nennenswerte Chance vor dem Wechsel. Auch danach blieb die DJK, die sich nun komplett auf Konter konzentrierte, die gefährlichere Mannschaft. Zuerst scheiterte Bastian Windisch am Gäste-Torwart, der klasse reagierte. Dann lief Sebastian Siebert alleine auf den Keeper zu, schob den Ball aber knapp am Tor vorbei. Das Auslassen dieser guten Chancen hätte sich zum Schluss beinahe noch gerächt. Detag machte Druck, und zweimal kamen die Gäste nach einem Gestocher im DJK-Strafraum zu guten Möglichkeiten: Einmal schoss Detag-Kapitän Thimo Luff übers Tor, einmal hielt DJK-Schlussmann Max Hauer.

DJK Ensdorf: Hauer, Dotzler, F. Westiner, Windisch, Eberhardt, Reinwald, S. Trager, J. Trager (81. Luschmann), Siebert (90. C. Kleber), A. Weiß (44. Bauer), Hummel

TSV Detag Wernberg: Plößl, Hägler (76. Vocilka), Mann, Denkewitz (70. Polster), Riedl, Maunz, T. Luff, C. Luff, Hudec, C. Reis (65. A. Reis), Häffner - Tor: 1:0 (21.) Andreas Weiß - SR: Jan Dirrigl - Zuschauer: 160  SPIELDATEN  FOTOS

18.08.18: TSV DETAG - SV HAHNBACH  3:2 (0:2)

Wernberg. (lfj) Der TSV Detag Wernberg spannte seinen Anhang gegen Vorjahresmeister SV Hahnbach wieder einmal auf die Folter. Dabei liefen die Köblitzer im ersten Durchgang, wie schon im ersten Heimspiel gegen den FC Amberg, einem 0:2-Rückstand hinterher. Auch diesmal zeigte die Elf von Trainer Tom Gietl ungeheuere Moral, unbedingten Siegeswillen und drehte das verloren geglaubte Match im zweiten Duerchgang erneut in einen, am Ende verdienten, 3:2-Sieg.
Die Heimelf begann eigentlich ganz gut und hatte durch Lukas Hudek, der aus acht Metern an SV-Keeper Jakob Wiesmet scheiterte, und Thimo Luff, dessen Kopfball übers Gebälk strich, zwei richtig gute Chancen. Dann allerdings gingen zuviele Bälle im Mittelfeld verloren und Hahnbach kam stärker auf. Die Folge war die Gästeführung nach einem unnötigen Ballverlust in der eigenen Hälfte und einem schnellen Konter, den Christian Gäck zum 0:1 unterbrachte (13.). Im ausgeglichenen Match war das Offensivspiel des TSV in der Folge zu umständlich, die Bälle in die Spitze kamen zu unpräzise. Geradliniger wirkten die Gäste, die einen eklatanten Stellungsfehler der TSV-Abwehr zum 0:2 nutzten (31.). Bei einem hoch in den Detag-Strafraum geschlagenen Ball ging kein "Lila-weißer" zum Ball und der kleinste SV-Spieler, Fabian Brewitzer, bedankte sich per Kopfball mit dem 0:2. Damit zeigten sich die Gäste in der Chancenverwertung äußerst effektiv, Detag konnte bis zur Pause nichts mehr ausrichten.
Im zweiten Abschnitt merkte man sofort; Detag hat sich mit der drohenden Niederlage noch nicht abgefunden. Jetzt ließ man Hahnbach nicht mehr so ins Spiel kommen, die Abwehr stand sicherer und die Zweikämpfe wurden wesentlich besser angenommen. Das Signal war ein Elfmeter, bei dem Lukas Hudek einen Tick schneller am Ball war als SV-Torwart Wismet und von diesem gelegt wurde (54.). Der gefoulte verwandelte den Strafstoß sicher zum Anschlusstreffer und in der Folge legte Detag weiter den Vorwärtsgang ein. Gefahr durch Hahnbach drohte durch teilweise nicht nachvollziehbare Freistoßentscheidungen des Unparteiischen in Nähe des Strafraums oder nach Eckbällen. Aber diese brachten den Gästen keinen zählbaren Erfolg. Auf der anderen Seite fanden zwei schöne Hereingaben von Thimo Luff keinen Abnehmer. Aber die "Lila-weißen" ließen nicht locker und hatten den längeren Atem. Zunächst nahm Fabien Göbl eine Ecke am langen Fünfereck direkt und das Spielgerät zappelte zum Ausgleich in den Maschen (81.). Nur vier Minuten später war Dominik Häffner bei einer Freistoßflanke mit dem Kopf als erster an der Kugel und dieser landete zum umjubelten 3:2 im Netz. Hahnbach war sichtlich geschockt und versuchte die Niederlage abzuwenden, aber mit vereinten Kräften ließ Detag nichts mehr anbrennen.
TSV Detag Wernberg: Plößl, Christoph Reis, Mann, Alexander Luff, Häffner, Riedl, Maunz (90. Andreas Reis), Moucha (65. Hägler), Thimo Luff, Hudec, Göbl. - SV Hahnbach: Wismet, Sollfrank, Seifert, Hirschmann (83. Neiswirth), Reichert, Gäck, Hefner, Freisinger, Brewitzer, Dotzler, Rösch (77. Rösl). - Tore: 0:1 (13.) Christian Gäck, 0:2 (31.) Fabin Brewitzer, 1:2 (54./Foulelfmeter) Lukas Hudec, 2:2 (81.) Fabian Göbl, 3:2 (85.) Dominik Häffner - SR: Sebstian Seidl (SV Störnstein) - Zuschauer: 150. SPIELDATEN   LIVESTREAM

15.08.18: SV INTER BERGSTEIG AMBERG - TSV DETAG  0:1 (0:0)

Amberg. (ibs) Das Spiel gegen den TSV Detag Wernberg brachte für Inter Bergsteig Amberg nicht die erhoffte Wende, denn der Gast entführte mit einem insgesamt verdienten 1:0-Sieg die Punkte.

 

Die erste Torchance hatten die Gäste (13.), aber Lukas Maunz verfehlte aus 30 Metern das leere Bergsteig-Tor. Anschließend (15.) fand ein einwandfreier Treffer von Lukas Hudec zum Unmut des Gästeanhangs keine Anerkennung. Fünf Minuten später konnte David Kubik an der Strafraumgrenze nur durch ein Foul gestoppt werden. Der Freistoß von Nikolei Dürbeck landete im Außennetz. Einen Schuss von Kubik fand im Wernberger Torwart Moritz Plößl seinen Meister. Die erste Chance in der zweiten Halbzeit hatte Sebastian Hägler, aber sein Schuss war zu unplatziert. Die Gäste reklamierten ein nachvollziehbares Handspiel im Inter-Strafraum und forderten einen Strafstoß, der aber wiederum verweigert wurde.  Zehn Minuten später nutzte Dominik Häffner nach einer Ecke die Unordnung in der Inter-Abwehr und erzielte per Kopf den Siegtreffer. Der SV Inter bemühte sich anschließend um den Ausgleich, konnte die sicher stehende Detag-Abwehr aber nicht mehr überwinden.

SV Inter Bergsteig Amberg: Steinbach, Hofmann (79. F. Sejdiu), Schübel, Kozisek, Grieshaber, Mikalauskas, B. Kruppa, Filippov (64. Dauer), Dürbeck, Geitner, Kubik

 

TSV Detag Wernberg: Plößl, Hägler (62. Reis), Mann, Riedl, Maunz, T. Luff, Hudec, Ch. Reis, A. Luff, Häffner (76. Denkewitz), Göbl.    SPIELDATEN   FOTOS

 

Tor: 0:1 (74.) Dominik Häffner – SR: Roman Solter – Zuschauer: 110

11.08.18: TSV DETAG - SPVGG SCHIRMITZ   4:0 (2:0)

Wernberg. (lfj)  Der TSV Detag Wernberg hat gegen die SpVgg Schirmitz auch das dritte Spiel in Folge gewonnen. Das klare Endergebnis von 4:0 täuscht allerdings etwas über den Spielverlauf in der ersten Halbzeit hinweg. Denn das leißen die "Lila-Weißen" den Weidener Vorstädtern zuviele Freiräume, waren nicht aggressiv in den Zweikämpfen und kamen selten an die zweiten Bälle.

Hier zeigte sich aber warum die Gäste zum Saisonstart in den Startlöchern hängen blieben und im hinteren Tabellendrittel hängen. Die SpVgg hatte drei, vier glasklare Chancen um in Führung zu gehen, ließen diese aber allesamt kläglich liegen. Die Vorentscheidung zu Gunsten der Platzherren, die zuvor auch zwei sogenannte "Hundertprozentige" vergaben, brachte ein Doppelschlag kurz vor der Pause.
Die Köblitzer hinterließen nach dem Fast-Pokal-Aus vom Mittwoch auch gegen Schirmitz einen verunsicherten Eindruck. Benedikt Kormann (6.) und Michael Herrmann (15.) tauchten alleine vor TSV-Keeper Moritz Plößl auf, stellten diesen aber bei ihren schwachen Abschlüssen vor keine Probleme. Detag antwortete mit einem feinen Spielzug bei dem Christoph Reis alleine auf SpVgg-Torwart Julian Ramm zulief (18.), aber anstatt selbst abzuschließen auf Lukas Hudec querlegte, der wohl im Abseits stand, wie der Assistent an der Linie anzeigte. Anschließend prüfte Kormann aus etwas spitzem Winkel TSV-Torwart Plößl (20.).  Die fast sichere Gästeführung vor dem só gut wie leeren TSV-Tor vertändelten gleich zwei  Gästespieler (27.), so dass die Detag-Abwehr in höchster Not noch klären konnte. Fast postwendend dann auch eine hochkarätige Möglichkeit für die Gietl-Elf. Nachdem Fabian Göbl den Ball am SpVgg-Keeper vorbei in Richtung Tor hob, spritzte Klaus Moucha in die Vorlage, verfehlte aber das leere Gehäuse (29.). Der einzige leichte Fehler unterlief Plößl bei einem Freistoß von Herrmann (38.), als er diesen sicher parieren wollte, aber ihn vor die Füße eines Schirmitzer Stürmers prallen ließ, dessen Versuch aber gerade noch abgeblockt werden konnte. Und dann zeigte die Heimelf Effizienz. Nach einer Ecke schaltete Thimo Luff am kurzen Pfosten am schnellsten und lenkte den Ball zur glücklichen Führung des TSV ins Tor (41.), anschließend täuschte Lucas Maunz am Strafraum einen Schuss an, zog nochmal zurück, und traf dann mit einem Aufsetzer unhaltbar ins Eck zum 2:0-Halbzeitstand (45.).
Die endgültige Entscheidung fiel dann fünf Minuten nach Wiederbeginn. Christoph Reis startete einen Alleingang im Schirmitzer Strafraum, kam dabei zu Fall und der Unparteiische erkannte auf Elfmeter für Detag (50.). Lukas Hudec verwandelte diesmal sicher zur Vorentscheidung. Der Widerstand der Gäste war damit zwar immer noch nicht gebrochen, doch wenn etwas durchkam war die nun aufmerksame TSV-Abwehr oder der erneut starke Keeper Moritz Plößl zur Stelle. Der TSV hätte durch Klaus Moucha, der einen Kopfball nach Abpraller übers leere Tor köpfte (53.) oder etliche zu ungenau zu Ende gespielte Angriffe weitere Tore draufpacken können, doch das wäre wohl des zuviel des guten gewesen. Den Schlusspunkt setzte schließlich Christopf Reis (76.) mit dem schönsten Treffer des Tages. Hudec ließ nach einem langen Ball abtropfen und Detag`s 14er traf mit links direkt in den Winkel des langen Ecks.
TSV Detag Wernberg: Plößl, Christoph Reis, Häffner (80. Atas), Denkewitz (30. Mann), Alexander Luff, Maunz, Riedl, Moucha, Thimo Luff, Hudec (76. Andreas Reis), Göbl. - SpVgg Schirmitz: Ramm, Gmeiner, Ziegler (58. Fritsch), Hirmer, Martins Mabi, Bredow (86. Lukas), Sommer (58. Thorn), Peetz, Kormann, Herrmann, Wagner. - Tore: 1:0 (41.) Thimo Luff, 2:0 (45.) Lucas Maunz, 3:0 (50.-Foulelfmeter) Lukas Hudec, 4:0 (76.) Christoph Reis - SR: Michael Sperger (FC Rosenhof-Wolfskofen) - Zuschauer: 160.  SPIELDATEN   LIVESTREAM

05.08.18: SV KULMAIN - TSV DETAG  0:3 (0:2)

Kulmain. (sol) Dem SVK fehlten am Sonntag die spielerischen Mittel. Man machte es den Gästen leicht, um verdient und locker die Punkte mitzunehmen. Kulmain agierte von Beginn an zu nervös mit vielen leichten Abspielfehlern im Aufbau. Nach einem Handspiel im SV-Strafraum konnte Keeper Haberkorn den fälligen und gut geschossenen Strafstoß von Hudec ausgezeichnet parieren.

Kurz darauf fand die einzige nennenswerte Chance für Gelb-Schwarz statt. Nachwuchsakteur Kuhbandner lief alleine auf Torwart Plößl zu, doch der bekam noch die Fußspitze ans Leder. Zuvor hatte der SV schon Glück, dass Fabian Göbl eine zu kurze Abwehr aus 40 m nur knapp am leeren Tor vorbeisetzte. In der 31. Minute leistete sich Kulmain einen dicken Abwehrfehler, und Fabian Göbl sagte Danke für dieses Geschenk. Als nach schnell ausgeführtem Einwurf über rechts die Post für Wernberg abging, war im Zentrum Klaus Moucha mit der 2:0-Führung zur Stelle.

Nach dem Wechsel schien die Pausenansprache von SV-Trainer Thomas Kaufmann zu fruchten, denn die Heimelf ging aggressiver und zielstrebiger zu Werke. Das Spielgeschehen entwickelte sich ausgeglichen, jedoch mit wenigen Torchancen.

Mit zunehmender Spieldauer war klar, dass sich die Gäste um den spielstarken Hudec die Partie nicht mehr nehmen lassen werden. Detag hätte sogar noch das eine oder andere Tor drauflegen können, doch entweder wurden die guten Chancen nicht genutzt oder nicht konsequent genug ausgespielt. Lukas Maunz sorgte schließlich mit einem satten Flachschuss aus 20 Metern für den Schlusspunkt. A.Luff hätte mit dem Schlusspfiff per Eigentor fast den Ehrentreffer der Kulmainer markiert, doch auch hier war der starke Gästetorwart Plößl mit einem Reflex zur Stelle und hielt die Null.

SV Kulmain: Haberkorn, B. Weber, Popp, Zeltner, Greger, Dumler, Pusiak, D. Kastner, Kuhbandner (54. Ditschek), Bodner, Chudalla.  SPIELDATEN

TSV Detag Wernberg: Plößl, Mann, Riedl, Maunz (84. Hägler), Th. Luff, Hudec, Moucha (79. P. Luff), C. Reis, A. Luff, Göbl, Häffner (73. A. Reis) - Tore: 0:1 (31.) Fabian Göbl, 0:2 (39.) Klaus Moucha, 0:3 (83.) Lukas Maunz - SR: Moritz Fischer (Ebermannsdorf) - Zuschauer:145 - Gelb-Rot: (86.) Zeltner (SVK) - Besondere Vorkommnisse: (15.) SV-Keeper Haberkorn hält Strafstoß von Hudec.

28.07.18: TSV DETAG - FC AMBERG  3:2 (2:2)

Wernberg. (lfj) Im Spiel gegen den freiwillig von der Bayern- in die Bezirksliga zurückgezogenen FC Amberg sah es für den TSV Detag Wernberg nach einem klassischen Fehlstart in die neue Saison  aus. Bis Mitte des ersten Durchgangs führten die "Gelb-Schwarzen" mit 2:0 und schienen die Punkte aus Unterköblitz entführen zu können. Doch die "Lila-weißen" zeigten Moral und glichen bis zum Pausenpfiff aus. Die Hoffnungen der Platzherren auf drei Punkte erhielten kurz nach der Pause einen gehörigen Dämpfer, denn Christian Luff musste nach einem Foul und einer sehr harten roten Karte den Platz verlassen. Allerdings wollte Detag-Trainer Thomas Gietl auch in Unterzahl den Sieg, und Neuzugang Fabian Göbl ließ den TSV-Anhang mit dem 3:2-Siegtreffer in der ersten Minute der Nachspielzeit jubeln. Insgesamt war der Sieg der Köblitzer, die erneut engagiert auftraten und gegen die drohende Niederlage ankämpften, verdient.

Wie schon zuletzt gegen Schwarzhofen musste Detag nach Abstimmungsproblemen, welche Samuel Hofmann freistehen zum 0:1 nutzte (4.), einem frühen  Rückstand hinterherlaufen. Die Heimelf hatte das Match zwar weitgehend unter Kontrolle, dennoch legte Amberg das 2:0 nach. Nach einer Hereingabe wurde der Ball nicht energisch geklärt und sprang Christopher Flierl vor die Füße. Ambergs Nummer 18 ließ TSV-Keeper Moritz Plößl keine  Abwehrchance (17.). Dazwischen vergab Christoph Reis (7.) eine hochkarätige Möglichkeit, doch FC-Torwart Domin ik Haas konnte per Fußabwehr klären. Die Initialzündung zur Aufholjagd war der Anschlusstreffer von Thimo Luff, der sich nach einem Eckball energisch hochschraubte und per Kopf ins lange Eck traf (26.). Der TSV blieb am Drücker und erhielt 22 Meter vor dem Amberger Tor einen Freistoß zugesprochen ()34.). Christian Luff setzte das Spielgerät mit klasse Effet an den Querbalken, Christoph Reis schaltete am schnellsten und traf per Flugkopfball zum Ausgleich.

Der zweite Abschnitt begann mit einer schönen Einzelleistung von Thimo Luff (49.), der die Kugel aber knapp vorbeisetzte. Auf der Gegenseite konnte Moritz Plößl gegen Samuel Hofmann gerade noch klären (51.). Nach dem Platzverweis für Christian Luff bekam Amberg logischerweise mehr Spielanteile, doch wenn etwas durchkam war der gut mitspielende TSV-Schlussmann Moritz Plößl zur Stelle. Detag tat sich nach vorne in Unterzahl jetzt schwer, doch bei etwas mehr Glück wäre die Führung zweimal innerhalb einer Minute möglich gewesen, doch konnten Thimo Luff`s beide Hereingaben (70.) gerade noch abgeblockt werden. In der Schlussphase drängte zwar der Gast, aber Detag-Coach Gietl ließ immer zwei Mann vorne und das wurde in der Nachspielzeit belohnt. Fabian Göbl konnte sich nach einer Vorlage von Lucas Maunz auf engstem Raum durchsetzte und vollstreckte eiskalt zum umjubelten 3:2-Siegtreffer.  SPIELDATEN  LIVESTREAM

TSV Detag Wernberg: Plößl, Denkewitz (20. Patrick Luff, 90. Pröls), Häffner, Christian Luff, Alexander Luff, Christoph Reis, Maunz, Riedl (77. Andreas Reis), Thimo Luff, Moucha, Göbl. - FC Amberg: Haas,  Sperlich, Hüttner, Giehrl, Reinhardt, Hofmann (72. Bosser), Greger, Brinster, Kramer (46. Jawara), Müller, Flierl.
Tore: 0:1 (4.) Samuel Hofmann, 0:2 (17.) Christopher Flierl, 1:2 (26.) Thimo Luff, 2:2 (34.) CHristoph Reis, 3:2 (91.) Fabian Göbl - SR: Florian Islinger (SpVgg Hainsacker) - Zuschauer: 150 - Gelb-rot: (89.) Roman Reinhardt, Amberg - Rote Karte: (54.) Christian Luff, Notbremse.

22.07.18: SV SCHWARZHOFEN`- TSV DETAG  3:2 (1:0)

(hür) Im ersten Punktspiel der Bezirksligasaison 2018/19 hat der SV Schwarzhofen im Landkreisderby den TSV Detag Wernberg mit 3:2 bezwungen. Das Spiel begann verheißungsvoll für die Weiß-Blauen, nachdem Schwarzhofens Christoph Gietl bereits nach wenigen Sekunden die 1:0-Führung erzielte. Der Gast aus Wernberg versteckte sich keineswegs und hatte aufgrund der vielen Abspielfehler des SV mehr Ballbesitz. Bereits nach drei Minuten hätte SV-Spieler Christian Fischer nach einem rüden Foul an Wernbergs Christian Luff, der danach schwer lädiert nur bis zur Pause weiterspielen konnte, durchaus die rote Karte sehen können.  Schwarzhofen agierte trotz der frühen Führung nicht selbstbewusst genug und war in den Mittelfeld-Zweikämpfen zweiter Sieger. So kamen die Gäste immer wieder zu Vorstößen in den SV-Strafraum. Glück hatte die Heimelf kurz vor der Pause als ein Freistoß von Christian Luff am Innenpfosten landete und ins Feld zurücksprang. Bereits in Durchgang eins zückte Bayernliga-Schiedsrichter Andras Dinger viermal den gelben Karton, ohne damit jedoch Ruhe ins Spiel zu bekommen.

Wie in Durchgang eins überraschte der SVS die abermals schläfrig wirkenden Gäste im Abwehrbereich, und Christoph Danner baute mit dem ersten Spielzug des zweiten Durchgangs völlig freistehend nach einer Voith-Hereingabe Führung aus. Anstatt nun selbstbewusst aufzuspielen, wirkte die Heimelf nervös und Christoph Gietl holte sich völlig unnötig nach einem Zweikampf im Mittelfeld wegen Meckerns die Ampelkarte ab (51.). Wernberg drückte nun aufs Tempo und kam nur sechs Minuten später durch Fabian Göbl zum Anschlusstreffer, als ein Befreiungsschlag beim ihm landete und dieser souverän einnetzte. Wernberg operierte in Überzahl mit weiten Diagonalbällen, Schwarzhofen hatte nun Schwerstarbeit zu verrichten. Bei einem Konter über Christoph Danner landete sein abgefälschter Schuss beim eingewechselten Noah Forster. Der Neuzugang hatte wenig Mühe, zum 3:1 zu vollenden. Der neuerliche Anschlusstreffer durch Wernbergs Thimo Luff kam zu spät. Der SV Schwarzhofen freute sich am Ende über drei glückliche Zähler.  SPIELDATEN
SV Schwarzhofen: Krejci, Zäch, C. Weiß, Ziereis, Voith (73. M. Danner), Gietl, C. Danner (86. Hammer), Fleischmann, Fischer, Götz (65. Forster), Rötzer
TSV Detag Wernberg: Plößl, Mann (73. Reis), Denkewitz, Maunz, T. Luff, C. Luff (46. Pröls), Hudec, Moucha, A. Luff, Göbl, Häffner (81. Patrick Luff).
Tore: 1:0 (1.) Christoph Gietl, 2:0 (46.) Christoph Danner, 2:1 (56.) Thimo Luff, 3:1 (76.) Noah Forster, 3:2 (88.) Thimo Luff - SR: Andreas Dinger (Regensburg) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (51.) Christoph Gietl (Schwarzhofen)

15.07.18: SC LUHE-WILDENAU - TSV DETAG  4:3 (0:2)

Gut eine Stunde lang bot der TSV Detag Wernberg im letzten Test beim starken Kreisligisten SC Luhe-Wildenau eine solide Vorstellung, ließ kaum klare Torchancen des SC zu und erspielte sich selbst einige hundertprozentige Möglichkeiten. So war die 2:0-Halbzeitführung nach Toren von Lukas Hudec (11./Foulelfmeter) und Lucas Maunz (13.) mehr als verdient, denn Fabian Göbl, Klaus Moucha und nochmal Fabian Göbl hätten bei weiteren gut herausgespielten hochkarätigen Chancen eine höhere Führung herausschießen können. Auch in der ersten Viertelstunde des zweiten Abschnitts hatten die "Lila-weißen" trotz verstärkter Angriffsbemühungen des SC zunächst alles im Griff. Nachdem Schreier für den SC den Anschlusstreffer besorgte (61.) ging beim TSV die Ordnung verloren und es kehrte Unruhe ein. Dies nutzte Argaujer nur zwei Minuten später zum Ausgleich (63.) und Urban schoss den Gastgeber mit einem schönen Freistoßtor auf die Siegerstraße. Das Abwehrverhalten der Köblitzer, die plötzlich nicht mehr in die Zweikämpfe kamen, wurde immer schlechter und so besorgte Gleißner kurz vor dem Ende (87.) das entscheidende 4:2. Christoph Reis konnte in der Schlussminute nach einem Freistoß nur noch zum 4:3 verkürzen. SPIELDATEN

13.07.18: ASV HASELMÜHL - TSV DETAG  2:4 (0:2)

Der Test beim Kreisligisten ASV Haselmühl ist dem TSV Detag Wernberg am Freitagabend halbwegs gelungen. In der überlegen geführten Partie ließen die Köblitzer durch Abspielfehler und Konzenmtrationsschwächen immer noch zuviele Chancen des Gegner zu, welche jetzt langsam abgestellt werden müssen um erfolgreich in die Saison starten zu können. Ein guter Angriff über Fabian Göbl, dessen flache Hereingabe ein Haselmühler Abwehrspieler ins eigene Tor lenkte, brachte die  "Lila-weißen" früh in Führung. Detag beherrschte klar das Spielgeschehen und kam nur hin und wieder durch eigenen Unachtsamkeiten in Bedrägnis. Die Überlegenheit nutzte Klaus Moucha nach klugem Zuspiel von Thimo Luff mitz einem satten Schuss aus 18 Metern (32.) zum 2:0-Halbzeitstand, der auch etwas höher hätte sein können. Auch im zweiten Abschnitt hatte der TSV alles unter Kontrolle und hätte bei einigen guten Chancen erhöhen können. Dann leistete sich allerdings Kevin Mann einen Ballverlust, Matthias Meier hatte freie Bahn und verkürzte zum 1:2 (58.). Haselmühl hatte anschließend die Großchance zum Ausgleich, doch Detag-Keeper Moritz Plößl blieb cool und konnte parieren (63.). Für die Vorentscheidung sorgte Thimo Luff mit zwei Toren (68./71.) nachdem er von Klaus Moucha und Lukas Maunz schön freigespielt wurde. Auch der ASV konnte durch Markus Barth noch einmal einnetzen (78.) und vergab noch eine hundertprozentige Chance, bei der wieder Plößl auf dem Posten war. In der Schlussphase vergab auch Detag noch einige Chancen, Göbl hatte mit einem sehenswerten Schuss ans Lattenkreuz das Pech auf seiner Seite.

Tore: 0:1 (6.) Eigentor, 0:2 (32.) Klaus Moucha, 1:2 (58.) Matthias Meier, 1:3, 1:4 (68./71.) Thimo Luff, 2:4 (78.) Markus Barth - Schiedsrichter: Erdogan Sahinbay

... weiterlesen   SPIELDATEN

07.07.18: TSV DETAG - FC WEIDEN-OST  4:3 (0:3)

(lfj) Nach einer enttäuschenden ersten Halbzeit lag Bezirksligist TSV Detag Wernberg gegen Kreisligist FC Weiden-Ost aussichtslos mit 0:3 im Rückstand, drehte das Spiel aber im zweiten Abschnitt in wenigen Minuten und siegte durch ein Eigentor in der Schlussphase noch mit 4:3. Nur in den ersten zwanzig Minuten zeigten die Köblitzer eine einigermaßen zufriedenstellende Leistung. Aber Lukas Hudec scheiterte mit einem Foulelfmeter am Gästetorwart. Danach leistete sich der TSV im Aufbauspiel zuviele Fehler, was die Gäste zu schnellen Kontern einlud, von denen Vezard (21.), Werner (28.) und wiederum Vezard (31.) drei zur klaren Führung nutzten. Für Detag visierte Neuzugang Fabian Göbl (43.) Nur die Querlatte an. Im zweiten Abschnitt agierten die "Lila-weißen" sicherer und der Anschlusstreffer von Thimo Luff (61.) war die Initialzündung zur Aufholjagd. Nun kam Weiden kaum noch hinten raus und der TSV kam durch Alexander Luff (64.) per Kopfball und Patrick Luff (66.) durch einen sehenswerten Distanzschuss aus der DRehung zum 3:3-Ausgleich. Nach einer Trinkpause kamen die Gäste wieder besser ins Spiel und auch zu CHancen zur erneuten Führung. In der 82.Minute dann der Siegtreffer des TSV als der Gästekeeper eine scharfe Hereingabe zunächst sicher auf der Torlinie parierte, ihm aber beim Aufstehen der Ball aus den Händen und über die Linie glitt. Bis zum Saisonstart in zwei Wochen bleibt Trainer Tom Gietl noch eine Menge Arbeit um seine Truppe startklar zu bekommen.  SPIELDATEN

01.07.18: TSV DETAG - TB 03 RODING   2:4 (1:2)

Wernberg. (lfj) Zum ersten Testspiel empfing der TSV Detag Wernberg mit dem ambitionierten Kollegen aus der Bezirksliga Süd den erwartet starken Gegner. Die Gäste hatten Vorteile im Mittelfeld, tappten aber immer wieder in Abseitsfalle der Köblitzer, sodass sie vorerst nur zu einer klaren Torchance kamen. Der TSV verteidigte gut und setzte nach vorne Nadelstiche. So war die Führung durch Lukas Hudec, der einen Heber von Thimo Luff über den TB-Torwart über die Linie schob (20.), nicht unverdient. Hudec und Thimo Luff ließen danach noch zwei Großchancen (29./36.) zum 2:0 liegen. Im Gegenzug (37.) traf Panzer zum Ausgleich. Jetzt ging bei Detag etwas die Ordnung verloren und Roding kam zu einigen weiteren klaren Chancen. Eine davon nutzte Brey per Kopf zum 1:2-Halbzeitstand. Im zweiten Abschnitt passierte trotz Rodinger Überlegenheit zunächst nicht viel. Erst eine Schwalbe und der fällige Strafstoß brachte das 1:3. In der Schlussphase kam auch die Heimelf wieder zu einigen Offensivaktionen. Fabian Göbl setzte sich stark durch und bediente Hudec (88.), der auf 2:3 verkürzte. Detag wollte nun den Ausgleich, lief aber in einen Konter, den Ederer zum 2:4-Endstand abschloss.  SPIELDATEN